Dienstag, 26. März 2013

Nachdem Google seit Anfang des Jahres bereits einige Dienste und Funktionen wie Google Reader und ActiveSync einstellen wird beziehungsweise eingestellt hat, betrifft es nun auch ein Element der Google Suche. Dort hat Google eine praktische Funktion zur Filterung der Suchergebnisse entfernt. Bislang konnten hier Nutzer bestimmte Webseiten bei der Suche blockieren, um beispielsweise qualitativ schlechte Treffer von vornherein auszuschließen. In einem knapp verfassten Support-Dokument von Google heißt es nun, dass diese Funktion eingestellt wurde. Die Google-Suche zeigt damit nun wieder interessante und uninteressante Seiten gleichermaßen an. Eine Ausnahme gibt es für die Nutzer des Google-eigenen Web-Browsers Chrome. Wenn hier die Erweiterung "Personal Blocklist" installiert wird, steht die Funktionalität zur Blockierung von Web-Seiten weiterhin zur Verfügung. Nutzer anderer Browser bleiben hingegen ausgeschlossen. Immerhin besteht aber die Möglichkeit, die Liste der bisherigen blockierten Seiten als Text-Datei herunterzuladen, um sie vielleicht irgendwann mit einem anderen Dienst verwenden zu können. Die Gründe für die Entfernung der Seiten-Filter aus der Google Suche sind nicht bekannt. Das kurze Support-Dokument gibt hierzu keine Anhaltspunkte.
0
0
6

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,2%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,4%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,8%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,1%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
870 Stimmen19.03.15 - 31.03.15
0