Montag, 20. Oktober 2014

Auch nach der heutigen Bekanntgabe der Quartalszahlen bieten wir Ihnen wie üblich einige Diagramme zu den Quartalsergebnissen der vergangenen Jahre an. Auf den Diagrammen können Sie neben Umsatz- und Gewinnentwicklung auch die Verkaufszahlen von iPod, iPhone, iPad und natürlich den Macs verfolgen.


Das erste Diagramm zeigt die Entwicklung der Umsätze seit 2003. Im ersten Finanzquartal 2003 lag dieser bei gerade einmal 1,47 Milliarden Dollar. Zu erkennen ist, in welchen Jahren die großen Anstiege zu verzeichnen waren. Ab 2005 setzte der iPod zum großen Höhenflug an, 2007 folgte das iPhone, 2010 das iPad. Im Weihnachtsquartal 2013 stellte Apple einen Rekord auf: So nah an den 60 Milliarden Dollar war Apple noch nie. Dieses Quartal war das erste mal in Apples Firmengeschichte, dass in einem dritten Quartal ein Umsatz von mehr als 40 Milliarden Dollar erzielt wurde. Dementsprechend gut fiel auch der Gewinn in diesem Quartal aus; noch nie vorher wurden in einem dritten Quartal mehr als 8 Milliarden Dollar umgesetzt.

Bild von data.mactechnews.de



In den ersten Jahreshälfte brachte Apple keine Neuerungen auf den Markt. Nachdem aber im September das neue iPhone 6 und 6 Plus vorgestellt wurden, stieg auch der Umsatz und der Gewinn dementsprechend.

Bild von data.mactechnews.de
Die Erfolge von iPod und iPhone wirkten sich auch positiv auf die Mac-Verkäufe aus. Seit 2005 verkaufte Apple stabil mehr als eine Million Macs pro Quartal, die Zahlen stiegen bis 2012 auf mehr als 5 Millionen Macs. Drei Quartale lang stagnierten die Zahlen allerdings weitgehend bzw. bewegten sich nach unten, bis dann wieder ein Aufwärtstrend einsetzte. Obwohl es im Bereich Mac bis vor kurzem keine Bewegung gab stiegen die Verkäufe auf über 5 Millionen Stück.

Bild von data.mactechnews.de
Nicht in allen Geschäftsbereichen hielt Apple das konstante Wachstum durch. War der iPod im erfolgreichsten Jahr für die Hälfte des Unternehmensumsatzes verantwortlich, so handelt es sich jetzt eher um einen Nischenmarkt für Apple. Seit 2009 gehen die Verkaufszahlen kontinuierlich nach unten. Die Verkaufszahlen des iPods werden nicht mehr in der Pressemitteilung ausgewiesen, der Wert lässt sich nur Apples "Data Summary" entnehmen. Auch dieser Trend setzt sich fort, die Kurve der iPod-Verkäufe zeigt deutlich nach unten. Im letzten Quartal wurden gerade noch einmal 2,6 Millionen iPods verkauft.

Bild von data.mactechnews.de
Der Rückgang im iPod-Bereich ist in erster Linie dem Erfolg des iPhones geschuldet, immerhin verfügt das iPhone über sämtliche Musikfunktionen des iPods, bietet aber noch deutlich mehr. Rund viereinhalb Jahre nach Verkaufsstart des ersten iPhones setzte Apple bereits mehr iPhones pro Quartal ab, als es je beim iPod der Fall war.
Der Aufwärtstrend bei den iPhones hat sich auch im letzten Quartal fortgesetzt. Trotz eines späten Start in China wurden über 39 Millionen Telefone verkauft, der beste Wert für ein drittes Quartal.

Bild von data.mactechnews.de
Zuletzt noch ein Diagramm, das die Verkaufszahlen von Mac und iPad vergleicht. Schon im dritten Verkaufsquartal verkaufte Apple mehr iPads als Macs, seitdem nahm der Vorsprung des iPads kontinuierlich zu. Eine Entwicklung, die wohl nie wieder in die andere Richtung verlaufen wird. Der gegenläufige Trend fürs iPad und guten Mac-Verkäufen aus dem letzten Quartal setzte sich auch in diesem Quartal fort.

Bild von data.mactechnews.de
0
0

Zwei Monate Yosemite - Ihr Urteil?

  • Bin sehr zufrieden31,6%
  • Bin zufrieden31,8%
  • Eher zufrieden12,5%
  • Bin gespaltener Meinung11,5%
  • Eher unzufrieden5,0%
  • Unzufrieden3,6%
  • Bin entsetzt von Yosemite3,9%
773 Stimmen11.12.14 - 18.12.14
9697