Montag, 25. Februar 2013

Bild zur News "Apple sucht neuen Mitarbeiter für USB-3.0-Unterstützung beim Lightning-Anschluss"In einer aktuellen Stellenanzeige sucht Apple einen neuen Mitarbeiter für die Implementierung von USB in Apples Mobilgeräten. Wie aus der detaillierten Beschreibung hervorgeht, soll sich der Hardware-Ingenieur vor allem um die USB-3.0-Unterstützung in iOS-Geräten sowie iPods kümmern. Diese hat Apple im vergangenen Herbst mit der neuen Lightning-Schnittstelle ausgestattet, die ihrem Namen momentan allerdings nicht gerecht wird und nur USB-2.0-Geschwindigkeiten von maximal 480 Mbit pro Sekunde (60 MB pro Sekunde) bietet. Der gesuchte Ingenieur ist hier sowohl im Bereich der Hardware als auch Software aktiv und soll das Projekt von ersten Prototypen bis zur Serienfertigung begleiten. Sofern Apple tatsächlich USB 3.0 in den iOS-Geräten integriert, können sich Besitzer zukünftiger Modelle über eine Geschwindigkeit von bis zu 5 Gbit pro Sekunde (625 MB pro Sekunde) freuen und Daten zehnmal schneller mit iPad, iPhone oder iPod touch austauschen.
0
0
89

Kommentare

iSteve
Ein HD-Film in 4-7 Sekunden auf das iPhone geladen
„Das, was der Mensch nicht weiß, macht ihm Angst.“
David_B
Wäre nett, wobei mir der Fokus nach wie vor auf WLAN zu liegen scheint und ich das auch nachvollziehen kann.
eiq
Mir würden 30-35MB/s über USB 2.0 schon reichen. Aber selbst davon sind die aktuellen Übertragungsgeschwindigkeiten beim Synchronisieren noch weit entfernt.
Während Samsung und Co sowas ihn ihre Geräte einbauen müssen (der Stecker ist riesig für ein smartphone) Bild von www.detlefplozicki.debenutzt Apple einfach den kleinen Lightning. Micro USB ist ja fast so groß wie der alte Dockanschluss.

Zusätzlich benötigen die anderen Hersteller für Tablets neben dem fetten USB Anschluss noch einen extra Stromanschluss, weil USB nicht genügend bietet.
„Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist.... “
Wieder so ein Wischi Waschi Text. Heisst das Lightning wird durch USB 3.0 ersetzt werden oder die Lightning Schnittstelle wird auf USB 3.0 Niveau umdesigned und wenn ja warum nicht schon bevor Lightning auf den Markt gekommen ist? Verstehe einer Cupertino.
BudSpencer
iSteve
Ein HD-Film in 4-7 Sekunden auf das iPhone geladen

Nie und nie mehr, nicht in den nächsten 5-10 Jahren.
Der Flashspeicher in den Geräten ist viel zu langsam.
Selbst die schnellsten SSDs sind noch weit von diesen Geschwindigkeiten entfernet.

Das wären bei einem HD Film mit (nur) 5000MB, auf dem Quellgerät 714 MB/s Read und 714MB/s Write auf dem Zielgerät.. Keine Chance.
nane
nowMAC
Zusätzlich benötigen die anderen Hersteller für Tablets neben dem fetten USB Anschluss noch einen extra Stromanschluss, weil USB nicht genügend bietet.
Gib zu, dass Du mit Gerhard "lightning" Uhlhorn frühstückst

Spass beiseite, bitte die Spezifikationen für USB 3 Mini und Micro beachten und hierbei vor allem die "Grössenangaben in mm" wie hier in der Tabelle dargestellt. Dann sieht man nämlich sofort, dass Micro- und Mini- USB Stecker und Buchsen sogar wesentlich kleiner sind als die bisher verwendeten USB 1/2/3 Buchsen und Stecker. Der Stecker und die Buchsen sind also mitnichten "riesig"

Übrigens, der bisherige Apple Dockanschluss ist sage und schreibe ca. 22mm breit. Du kannst nun selbst sehen, wie oft "Micro USB" von der Breite her, darin Platz findet.
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
Bart S.
Der gesuchte Ingenieur ist hier sowohl im Bereich der Hardware als auch Software aktiv und soll das Projekt von ersten Prototypen bis zur Serienfertigung begleiten
Na denn man ran, ihr Experten!
Wenn jemand genommen wird, dann wird er/sie sicher mehr verdienen als die Apple Mitarbeiter in China
„Please take care of our planet. It's the only one with chocolate.“
Mia
Gerhard meint jetzt sicher, das dies gar nicht geht bzw. das iPhone das eh nicht verarbeiten kann!
nane
Mia
Er wird sagen "ich habs Euch gleich gesagt, mit USB wird das nix!"
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
nowMAC
Während Samsung und Co sowas ihn ihre Geräte einbauen müssen (der Stecker ist riesig für ein smartphone) Bild von www.detlefplozicki.debenutzt Apple einfach den kleinen Lightning. Micro USB ist ja fast so groß wie der alte Dockanschluss.

Zusätzlich benötigen die anderen Hersteller für Tablets neben dem fetten USB Anschluss noch einen extra Stromanschluss, weil USB nicht genügend bietet.

Sie Sir, haben überhaupt keine Ahnung wovon sie reden...

Was soll das überhaupt sein dort? Was hat das mit smartphones zu tun...Micro usb ist soviel größer als lighntning nicht. vielleicht n millimeter höher und zwei weniger breit. Mein Nexus 7 und mein HTC One X laden übrigens von nem Wandnetzteil 2 Ampere über micro USB ...

Oh es ist ein m-sata USB Anschluss....wer baut das in seine Smartphones?
Irgendwie total lächerlich, dass das Iphone 5 noch kein USB3.0 kann. Und JETZT gibts dafür ne Stellenanzeige für einen NEUEN Mitarbeiter?? Solche Stories hauen mich VÖLLIG vom Hocker, das kann einfach nicht wahr sein. Was machen denn all die Zehntausenden Mitarbeiter in Cupertino den ganzen Tag? Kaffee kochen, Werbespots erfinden und Samsung verklagen?
Wenn auch nur ein Ingenieur (völlig egal was für einer) an der Entwicklung des iPhone 5 beteiligt war, hätte er das richten müssen. Anscheinend waren aber nur Designer am Werk oder wie?
Vielleicht verbaut Apple ja zukünftig auch Lightning-Anschlüsse in den Macs, damit wir Apple noch ein paar Euro mehr für einen Lightning-USB Adapter hinlegen können.

------

Nachdem platzbedingt im IPhone nur einzelne Speicherbausteine verbaut werden, sind die Recht langsam (In SSD sind viele mit einem geeigneten ebenfalls nicht allzu kleine Controller zusammengeschlossen) Nichteinmal vom iPhone lesend sollte USB 2.0 ansatzweise ausgenutzt werden, geschweige denn Daten schreibend ...
hihi...das ist ja auch noch lustiger...für Lightning Uhlhorns Visionen sind noch nichtmal die entsprechenden Leute vorhanden...scheint ja alles total geplant zu sein. Aber Micro USB ist natürlich sowas von überholt
nane und quiddemanie

Ihr dürft mich gerne aufklären! Ein besonderes Merkmal von USB 3.0 ist, dass es zu USB 2.0 abwärtskompatibel ist (die Geräte, nicht die Kabel in jeder Form).
Was soll das überhaupt sein dort? Was hat das mit smartphones zu tun...Micro usb ist soviel größer als lighntning nicht.

Das lieber quiddemanie ist ein Mirco-USB 3.0 Anschluss und zeigt, dass dieser Anschluss immer aus einem alten Mirco-USB 2.0 Anschluss + einer Erweiterung besteht (ja sieht nicht nur kacke aus ist auch viel größer als Lightning) dies soll gewährleisten dass man weiterhin auch ein Mirco-USB 2.0 Stecker bzw. Kabel benutzen kann um das Gerät mit einem Computer der kein USB 3.0 hat benutzen zu können.
Spass beiseite, bitte die Spezifikationen für USB 3 Mini und Micro beachten und hierbei vor allem die "Grössenangaben in mm" wie hier in der Tabelle dargestellt. Dann sieht man nämlich sofort, dass Micro- und Mini- USB Stecker und Buchsen sogar wesentlich kleiner sind als die bisher verwendeten USB 1/2/3 Buchsen und Stecker.

USB Mini und Micro Stecker gab es auch schon vor USB 3.0 und genau mit dieses habe ich die neuen verglichen, die neuen Größen ergeben sich jeweils daraus, dass die neuen Buchsen/Stecker jeweils eigentlich aus zweien bestehen! Selbst wenn die Erweiterung kleiner ist als ergibt die Kombination mit dem alten Stecker einen größeren!

So wo liege ich falsch??? Oder habt ihr bisher falsch gedacht? Bitte korrigiert mich!

zwobot

Lightning muss dafür nicht erneuert werden, die Stecker und Kabel können weiter verwendet werden. Dies ist möglich, weil sich im Stecker ein Chip befindet der die einzelnen Adern so umschaltet, dass das Kabel seinen jeweiligen Zweck erfüllt.
„Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist.... “
Und? Ist jemand auf diese Steckerform begrenzt?

http://www.bossconn.com/product/common/upload/2010/10/12/841zu.jpg

ööhm...genauso hoch wie vorher, 5mm breiter - ich glaube Samsung wird das ein Scheiss interessieren. Zumal Apple seine Geräte trotz Dock Connector flach genug bekommen hat...
eiPätt

Hast du eine Ahnung wie kompliziert das ist? Weißt du wo die Schwierigkeiten liegen? NEIN? Ich auch nicht! Aber ohne eine solche Ahnung sollte man nicht so rumkacken oder?
„Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist.... “
Nowack, du erzählst Schmarren. Usb3 bietet jetzt schon 2.4A. Und machbar sind bis 5A. Ich hab bei früheren Threads auch auf Datenblätterwelche von Lightning teardowns verwiesen. Lightning kann nicht mehr als 4,8A insgesamt.

DeinText ist eigentlich nur dummes bashing, da gar nichts davon stimmt.


Wieso tapen wie du und Uhlhorn immer mit solch Märchen kommen müssen....
quiddemanie

Natürlich kann auch Samsung einen neuen Stecker erfinden, das werden sie sogar müssen, bzw. halt mit den Nachteilen von USB 3.0-Steckern leben. Ich finde nur sehr lustig, dass Apple dafür oft beschimpft wird von Leuten die keine Ahnung haben (bzw. vorallem daran auch nichts ändern wollen), dass sie nicht auf USB-Stecker setzen und genau das ist der Grund.
„Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist.... “
Übrigens: wenn USB 3 via Lightning bedeutet, dass Apple nur 2 aderpaate für Strom hat, also max 1,6 A
Nein Samsung muss keinen Stecker erfinden, da es noch weitere USB 3.0 Steckertypen gibt...Z.b. Mini B...Und bei einem gleichhohen aber 5mm breiteren Anschluss (Micro B USB 3.0) der nur für die volle USB 3.0 Geschwindigkeit benötigt wird - seh ich jetzt noch keine Probleme. Zumal bei verbautem Micro USB 3.0 Port ich weiterhin bequem Daten und 2,4A allein über die USB 2.0 Micro B Buchse übertragen kann....Und auch für 480Mbit USB 2.0 sind (alle?) verfügbaren Smartphones noch zu langsam.

Wo ist denn der Grund für Lightning? Die Iphones sind noch noch nichtmal schnell genug um USB 2.0 auszunutzen...Lightning wird auf absehbare Zeit oder vermutlich für immer über USB angeschlossen...

Und nun suchen wir einen Ingenieur der das
---
Wie aus der detaillierten Beschreibung hervorgeht, soll sich der Hardware-Ingenieur vor allem um die USB-3.0-Unterstützung in iOS-Geräten sowie iPods kümmern. Diese hat Apple im vergangenen Herbst mit der neuen Lightning-Schnittstelle ausgestattet, die ihrem Namen momentan allerdings nicht gerecht wird und nur USB-2.0-Geschwindigkeiten von maximal 480 Mbit pro Sekunde (60 MB pro Sekunde) bietet.
---
umsetzt?

Also kann Lightning genau genommen gar nix besser als USB 2.0 und wird es die nächsten JAhre auch nicht können...

Wo Genau ist also der Grund?
Nein bis jetzt kann Lightning bis auf der Größe nicht viel mehr. Aber später wird das schneller, also mit der nächsten oder übernächsten Generation.

eiPätt
Irgendwie total lächerlich, dass das Iphone 5 noch kein USB3.0 kann. Und JETZT gibts dafür ne Stellenanzeige für einen NEUEN Mitarbeiter?? Solche Stories hauen mich VÖLLIG vom Hocker, das kann einfach nicht wahr sein. Was machen denn all die Zehntausenden Mitarbeiter in Cupertino den ganzen Tag? Kaffee kochen, Werbespots erfinden und Samsung verklagen?
Wenn auch nur ein Ingenieur (völlig egal was für einer) an der Entwicklung des iPhone 5 beteiligt war, hätte er das richten müssen. Anscheinend waren aber nur Designer am Werk oder wie?

Der Grund dafür dass bei dem IPhone nur ein USB 2 Kabel bei liegt ist der, dass die SSD momentan das Nadelöhr ist und nicht USB. Das heißt auch wenn da ein USB 3 Kabel bei läge wäre die übertragungsgeschwindigkeit exakt gleich schnell.
Die SSD Geschwindigkeit wird dieses oder nächstes Jahr die Schwelle überschreiten, sodass ab dann immer USB 3 Kabel dabei liegen. Apple sucht jetzt nur jemanden um diese neuen Kabel zu entwickeln.
nane
nowMAC
So wo liege ich falsch??? Oder habt ihr bisher falsch gedacht? Bitte korrigiert mich!
Es ist vielleicht in dieser Übersicht einfacher und verständlicher erklärt, was USB3 kann und wie die Stecker und Buchsen dazu aussehen als auf Wikipedia.

...die neuen Größen ergeben sich jeweils daraus, dass die neuen Buchsen/Stecker jeweils eigentlich aus zweien bestehen! Selbst wenn die Erweiterung kleiner ist als ergibt die Kombination mit dem alten Stecker einen größeren!...
Diese Schlussfolgerung ist bezogen auf die tatsächliche Norm (siehe auch Wikipedia) ...äh....nicht "ganz zutreffend"
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
Mia
Gerhard meint jetzt sicher, das dies gar nicht geht bzw. das iPhone das eh nicht verarbeiten kann!
Nicht nur ich. Wie BudSpencer schon richtig schreibt: das aktuelle iPhone kann so einen hohen Datendurchsatz gar nicht verarbeiten. Was aber nicht heißen muss, dass das auch bei zukünftigen iPhones der Fall sein muss.
maclex
Leicht OffTopic :

den lightning anschluss hätte man ja auch a la MagSafe stecker ausführen können.
„Ironie ist die Grobheit der Gebildeten.“
AndreasL
Übrigens: wenn USB 3 via Lightning bedeutet, dass Apple nur 2 aderpaate für Strom hat, also max 1,6 A

Das stimmt so nicht! Empfehle dir folgenden Link:

quiddemanie
aber 5mm breiteren Anschluss
Oh also wenn 5 mm für dich nix ist. OK. Bei der nano Sim war man sich nicht zu schade die Anstrengungen für 3 mm aufzunehmen.
Nein Samsung muss keinen Stecker erfinden, da es noch weitere USB 3.0 Steckertypen gibt...Z.b. Mini B...

Am besten auch lesen, nicht nur Bilder gucken. Nur weil du solche Kabel schon im Netzt gefunden hast, heißt dass nicht dass die zum Standart gehören und keine Nachteile bieten. Die doppelten Stecker (Micro USB) gibt es nur zum Spaß oder? Lies dir mal folgendes von Wikipedia durch:

Micro-USB-Steckverbinder sollen bei neueren Geräten in naher Zukunft den Mini-Verbinder komplett ersetzen, lediglich der relativ weitverbreitete Mini-B-Verbinder wird derzeit noch geduldet. Die Micro-USB-Verbinder sind elektrisch gleichwertig, mechanisch allerdings nicht steckkompatibel, dafür jedoch dank der im Standard geforderten Edelstahlkrampe deutlich stabiler ausgeführt. Gemäß USB-2.0-Standard gibt es drei Varianten, die genau wie bei Mini-USB allesamt fünfpolig ausgeführt sind: Micro-A (rechteckige Bauform, für die Host-Seite, Farbe Weiß), Micro-AB (rechteckige Bauform, für USB-On-the-Go-Geräte, Farbe Grau) und Micro-B (Trapez-Bauform, für die Geräteseite, Farbe Schwarz). Die Open Mobile Terminal Platform OMTP hat Micro-USB 2007 als Standardverbinder für den Datentransfer und die Energieversorgung von Mobilfunkgeräten übernommen, in China müssen Mobiltelefone seitdem mit dieser Schnittstelle ausgestattet werden, um eine Zulassung zu bekommen.[23] Mit USB 3.0 kommen neue Varianten der Micro-A-, AB- und -B-Steckverbinder auf den Markt (siehe unten).
Daneben gibt es noch eine ganze Reihe proprietärer, das heißt geräteherstellerspezifische Miniaturbauformen der Steckverbinder (siehe auch Bild), die zwar in der Regel elektrisch mit USB 2.0 kompatibel sind, jedoch nur über teilweise schwer erhältliche Adapterkabel mit USB-Komponenten gemäß dem USB-Standard verbunden werden können. Fälschlicherweise werden jedoch auch diese Steckverbinder häufig als „Mini“-USB bezeichnet, was immer wieder zu Missverständnissen führt und vermieden werden sollte. Nicht zuletzt deshalb soll der Micro-USB-Standard hier den Wildwuchs beenden. Verbreitet sind unterschiedlichste Ausführungen mit vier Pins (insbesondere Varianten von Mitsumi, Aiptek, Hirose), eine große Zahl von Varianten mit acht Pins (darunter mehrere inkompatible Varianten, die sich bei Digitalkameras in begrenztem Rahmen auch über Herstellergrenzen hinweg verbreitet haben), elf Pins (ExtUSB für HTC-Mobiltelefone; kompatibel zu Mini-USB), zwölf Pins (für verschiedene Olympus-Digitalkameras) und 14 Pins (zwei Varianten für verschiedene Fuji-Finepix-Digitalkameras und als Nokias Pop-Port für manche Mobiltelefone), die auch noch andere, nicht-USB-spezifische Signale (bei Digitalkameras z.B. Analog-Video und -Audio) im gleichen Konnektor vereinen.[24]
Im Rahmen des im Jahr 2008 verabschiedeten USB-3.0-Standards wurden weitere sechs Steckverbindertypen mit zusätzlichen Kontakten definiert:
Diese unterteilen sich in je drei Steckverbinder, die als weitestgehend rückwärtskompatible Erweiterungen der bisherigen Typ A- und Typ B-Steckverbinder angesehen werden können (genannt: USB 3.0 Standard-A, USB 3.0 Standard-B und USB 3.0 Powered-B) sowie drei kleinere Verbinder, die sich an die bisherigen Micro-USB-Verbinder anlehnen (genannt: USB 3.0 Micro-A, USB 3.0 Micro-AB und USB 3.0 Micro-B). Zur eindeutigen Kennzeichnung werden die bisherigen Steckverbinder nun als USB 2.0 Standard-A, USB 2.0 Standard-B, USB 2.0 Micro-A, USB 2.0 Micro-AB und USB 2.0 Micro-B bezeichnet. Zur besseren Unterscheidung sollen die USB-3.0-Standard-A-Verbinder in der Farbe Blau (Pantone 300C) ausgeführt und gegebenenfalls mit einem doppelten S-Symbol gekennzeichnet werden.
„Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist.... “
nane
maclex
Danke und ich dachte schon ich sei der "einzige" der diesen Traum hatte Das hätte ich mir auch bei den iPads erhofft und bei den iPods. Ein einziger Stecker für alles, mit magnetischer Halterung ....was für ein Traum
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
quiddemanie
hihi...das ist ja auch noch lustiger...für Lightning Uhlhorns Visionen sind noch nichtmal die entsprechenden Leute vorhanden...scheint ja alles total geplant zu sein.
Der Witz bei Lightning ist, dass es flexibel in alle Richtungen ist und eben nicht festgelegt wie USB – weder auf das Protokoll, noch auf die Pinbelegung!

Das bedeutet aber nicht, dass Apple schon heute die Fachleute für alle denkbaren und undenkbaren Protokolle und Pinbelegungen, welche es vielleicht mal irgendwann geben wird, haben muss.
maclex

sagt wer?

Es ist mit Sicherheit ein Unterschied ob man einen magnetischen Stecker für bloße Stromzufuhr oder komplizierte Datenübertragung nutzt! Aber mann kann es ja einfach mal in die Kommentare schreiben.
„Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist.... “
AndreasL
Nowack, du erzählst Schmarren. Usb3 bietet jetzt schon 2.4A. Und machbar sind bis 5A. Ich hab bei früheren Threads auch auf Datenblätterwelche von Lightning teardowns verwiesen. Lightning kann nicht mehr als 4,8A insgesamt.
Apropos Märchen: Du willst uns erzählen, dass bei den winzigen USB-Kontakten 5 A übertragen werden können, während bei den ähnlich großen Lightning-Kontakten, welche aber eine größere Kontaktfläche haben, nur 4,8 A über alle Kontakte zusammen übertragen werden? Interessant …
maclex
nane

ist wohl aus optischen "design-gründen" abgelehnt worden.

der preis war sicher nicht massgebend.
aber der magsave könnt ja "verwirrt" werden.
bei all den Magneten an den ipads und smart covern.

@nowmac

bei schlechtem Kontakt bei der stromübertragung wird der steckerkontakt "heiss".
bei den macs scheinbar kein problem.

bei Daten sehe ich kein problem.
oder hast du mehr Erfahrung ?
„Ironie ist die Grobheit der Gebildeten.“
nane
Es ist vielleicht in dieser Übersicht einfacher und verständlicher erklärt, was USB3 kann und wie die Stecker und Buchsen dazu aussehen als auf Wikipedia.

Ist ja schön, da steht genau das gleiche was ich geschrieben habe!
Aufgrund der Tatsache, daß für USB 3.0 insgesamt zehn Leitungen für die Datenübertragung benötigt werden, hat sich das Steckerlayout für Std B und Micro B geändert: Dem Std B wurde ein Mini B zusätzlich aufgeflanscht während der Micro B seine Erweiterung in der Horizontalen erfuhr, indem links des ursprünglichen USB 2.0 Micro B Steckers ein zusätzlicher Mini B Stecker platziert wurde.

Daraus ergibt sich auch, dass es zwar möglich ist ein USB 2.0 Mircro B Kabel an einE USB 3.0 Micro B Buchse anzuschließen, anders rum 3.0 Kabel an 2.0 Buchse aber nicht möglich ist!
„Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist.... “
maclex

nein! Ich könnte mir vorstellen dass es technische Gründe gibt! Denke jeder bei Apple hätte gerne einen Lightning-MagSafe gehabt, es wird Gründe geben warum es ihn nicht gibt. Werden Datenübertragungen nicht von Magneten gestört?
„Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist.... “
nowMAC
quiddemanie
aber 5mm breiteren Anschluss
Oh also wenn 5 mm für dich nix ist. OK. Bei der nano Sim war man sich nicht zu schade die Anstrengungen für 3 mm aufzunehmen.

Die nano sim wird von Samsung doch gar nicht eingesetzt...die haben in ihren schnellsten Geräten Platz für wechselbare Akkus...5mm mehr Stecker in der Breite bei gleichbleibender Höhe sind doch kein Drama. Wie gesagt. Apple hat seine Geräte mit dem Dock Connector auch platt wie Flundern bekommen.

Das ist doch auch alles nicht dramatisch. Die neue Buchse muss nur rein, wenn man die Geschwindigkeiten braucht....ansonsten eben die alte...und wenn die neue Buchse drin ist, komm ich doch bequem mit meinen alten Kabeln ran. Hab halt nicht volle Geschwindigkeit.
Nein Samsung muss keinen Stecker erfinden, da es noch weitere USB 3.0 Steckertypen gibt...Z.b. Mini B...

mein fehler
quiddemanie

kein Ding! Wollte auch nur zeigen, dass Lightning seine Daseinsberechtigung hat.
„Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist.... “
o.wunder
Apple ist mit USB 3 mal wieder sehr spät dran. Aber gut das sie es einplanen.
Nowmac in deinem link steht nichts zur Stromstärke. Ich hab in der Vergangenheit hier Datenblätter zu dem Thema aufgezeigt. Und auch auf die Teardowns verwiesen. Du und Uhlhorn, ihr solltet euch das echt mal anschauen, und nicht einfach fantasieren.


An den Märchenonkel Uhlhorn. Die USB Strom Kontakte sind grösser als bei Lightning du Lügner. Und du ignorierst wieder mal die Kabel selber, und die technischen Datenblätter.
nane
o.wunder
+1
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
maclex
Gerhard Uhlhorn
AndreasL
Nowack, du erzählst Schmarren. Usb3 bietet jetzt schon 2.4A. Und machbar sind bis 5A. Ich hab bei früheren Threads auch auf Datenblätterwelche von Lightning teardowns verwiesen. Lightning kann nicht mehr als 4,8A insgesamt.
Apropos Märchen: Du willst uns erzählen, dass bei den winzigen USB-Kontakten 5 A übertragen werden können, während bei den ähnlich großen Lightning-Kontakten, welche aber eine größere Kontaktfläche haben, nur 4,8 A über alle Kontakte zusammen übertragen werden? Interessant …

lieber gerhard

erzähl mir mal wie der kleine Chip im lightning stecker den ladestrom schalten will ?
(da der ja alles auf jeden pin lenken kann)

per thyristor ?
aha?
wievele passen da in den stecker/kabel rein?
bei wieviel ampere?
was kostets?
„Ironie ist die Grobheit der Gebildeten.“
AndreasL: Du vergreifst Dich im Ton!

Und die Kabelquerschnitte haben damit nichts zu tun, denn die kann man jederzeit anpassen. Was man aber nicht ändern kann, das sind die Kontakte. Und es kommt bei den Kotakten nicht nur auf die Größe an, sondern auch wie gut sie elektrisch verbinden können. Und das wiederum hängt von dem kleinsten Querschnitt innerhalb der Kontaktkonstruktion ab. Und da ist Lightning besser als USB.
maclex
erzähl mir mal wie der kleine Chip im lightning stecker den ladestrom schalten will ?
Gar nicht. Das muss er auch nicht. Er teilt den anderen Geräten nur mit, wie viel Strom das Kabel verträgt, und welche Leitungen dafür verwendet werden dürfen.
Generell: was ich bei solch Diskussionen nie versteh: da gibt es technische Analysen, teardowns, technische Datenblätter zur verwendeten Materialien und Chips.... Und dann gibt es Leute wie Uhlhorn und Nowmac, welche das alles ignorieren und ihre eigenen Versionen erzählen. Was ist der Zweck dahinter?
Uhlhorn, wenn du absichtlich wiederholt nachweislich immer das gleiche fals he Zeugs erzählst. Dann ist das für mich wie gelogen.


Und du ignorierst, dass bei Lighning Chips verbaut sind welche die Schaltung übernehmen. Ich hab wiederholt auf die Datenblätter verwiesen.


Und egal wie oft du es behauptest: der Chip teilt nicht mit wie viel Stom das Kabel verträgt

Und der kleinst Querschnitt bei den stromführenden Pin ist bei USB'grösser. Beleg doch mal deine Märchen? Für meine Aussagen sprechen die Datenblätter....
Andreas L
0,8a je Kanal sind übrigens das max. Siehe technisches Datenblatt. Die 12 Watt beim ipad werden über 3 erreicht.

Das ist ein Zitat von dir.

Also was anders habe ich doch nie behauptet. Wenn ein kommendes iPad mit USB 3.0 Daten übertragen soll, kann es das mit Lightning. Zur gleichen Zeit kann es nicht sehr gut geladen werden. Am Netzteil jedoch kann Lightning über mehrere Kanäle Strom ans iPad geben. Bei USB-Kabeln ist das so nicht möglich.

Also ich möchte jetzt mal wissen was an meiner Aussage falsch ist, ohne dass ich hier von dir 100 Kommentare lesen muss um irgendein Datenblatt zu finden. Nichts für ungut! Wenn ich falsch liege lasse ich mich Grundsätzlich eines besseren belehren!
„Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist.... “
nowMAC
quiddemanie

kein Ding! Wollte auch nur zeigen, dass Lightning seine Daseinsberechtigung hat.

Daseinsberechtigung: Jein

Vorteile gegenüber USB: fast keine (im Moment) - nicht absehbar, teils noch nichtmal in Entwicklung (Zukunft)

Kosten/Nutzen: Beschämend schlecht!
nowMAC
Also was anders habe ich doch nie behauptet. Wenn ein kommendes iPad mit USB 3.0 Daten übertragen soll, kann es das mit Lightning. Zur gleichen Zeit kann es nicht sehr gut geladen werden. Am Netzteil jedoch kann Lightning über mehrere Kanäle Strom ans iPad geben. Bei USB ist das so nicht möglich.

Also um schnell Daten zu übertragen könnte ich auch einen reinen USB 3.0 Anschluss nehmen und um besonders viel Strom zu übertragen auch...und beides gleichzeitig geht mit USB 3.0 ebenso...So...was ist jetzt dein Punkt?
Im übrigen revidiere ich eine Aussage von mir. Das Kabel wird, sobald Lightning USB 3.0 beherrscht nicht das gleiche sein, schon alleine, weil der USB-Stecker 2.0 ist. Außerdem kann es nötige Anpassungen am Ligtningstecker geben. Der Anschluss selbst verändert sich nicht!
„Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist.... “
AndreasL
Und du ignorierst, dass bei Lighning Chips verbaut sind welche die Schaltung übernehmen. Ich hab wiederholt auf die Datenblätter verwiesen.
Datenblätter von Apple?
Und egal wie oft du es behauptest: der Chip teilt nicht mit wie viel Stom das Kabel verträgt
Und woraus schließt Du, dass das nicht im Standard implementiert ist? Selbst wenn die Kabel es jetzt noch nicht machen sollten (es gibt ja im Moment auch keine Notwendigkeit dafür), kann man nicht daraus schließen, dass es nicht Teil des Standards ist und es nicht irgendwann doch gemacht wird.

Schau mal, Apple ist bei dem genialen Dock Connector mit 30 Pin an seine Grenzen gestoßen. Aber er war so gut, dass sie ihn fast unverändert seit dem ersten iPod hatten. Und der 30-Pin-Dock-Connector ist unbestritten viel besser als USB, denn er enthält auch analoge Leitungen, FireWire USB usw.

Nun, musste etwas neues her, was für weitere mindestens 10 Jahre bleiben kann. Da der digitale Markt aber sehr schnelllebig ist, sollte der Anschluss so sein, dass er von vorn herein keine Festlegungen bei der Pinbelegung und keinerlei Festlegung beim Protokoll macht. Die Funktion aller Pins sollten per Software festgelegt werden können, ebenso das Protokoll. Deswegen kann er auch USB sprechen, ebenso wie er FireWire sprechen könnte, MIDI, Ethernet usw. Denn alle Protokolle lassen sich per Software umsetzen. Und darum wurde der Standard so angelegt, dass bei Einstecken alle diese Details ausgehandelt werden. Denn man kann nicht davon ausgehen, dass jedes Gerät auch alles kann.

Der Lightning-Anschluss folgt Apples bekannten Prinzip: Alles in Software abbilden, Hardware-Funktionen minimalisieren.

Das bedeutet nun, dass Lightning grundsätzlich alles machen kann, was per Software machbar ist, so auch Protokolle, welche heute noch gar nicht erfunden sind.

Apple weiß natürlich auch, dass es in Zukunft superschnellladefähige Akkus geben wird. Alle Tech-Blogs berichten immer wieder von deren Entwicklung. Also wäre musste Apple nicht nur auf Flexibilität beim Protokoll und bei der Pin-Belegung achten, sondern auch auf die Qualität der Kontakte. Denn bei freier PIN-Belegung kann jeder Pin zum Stromversorgungs-Pin werden.

Mit all dem haben Apple-Ingenieure natürlich gerechnet und den Anschluss entsprechend konzipiert. Wenn man schon einen neuen Anschluss schafft, dann baut man sich ja nicht gleich wieder künstliche Grenzen ein, bei denen man schon heute weiß, dass sie in wenigen Jahren ein Hindernis sein werden. Dann macht man es gleich richtig – eben so, dass man so wenig wie möglich festlegt.
quiddemanie

Hier noch mal die Vorteile von Lightning:

- Stecker ist kleiner als Micro-USB 3.0-Stecker
- Am Netzteil lässt sich ein Gerät schneller laden als mit USB-Stecker (Am Laptop angeschlossen langsamer)
- Stecker ist Protokolllos und kann s. B. auch auf HDMI adaptiert werden (Adapter stellt nicht das HDMI Signal her)
- Stecker lässt sich in beide Richtungen einstecken.
„Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist.... “
noch ein Vorteil vergessen: Lightning ist wasserdicht!

quiddemanie
Daseinsberechtigung: Jein

Vorteile gegenüber USB: fast keine (im Moment) - nicht absehbar, teils noch nichtmal in Entwicklung (Zukunft)

Kosten/Nutzen: Beschämend schlecht!

Oh je, über welche Punkte herrscht denn Uneinigkeit?

1. Vom alten Dockanschluss musste Apple sich verabschieden, da das iPhone 5 nicht hätte so dünn gebaut werden können, hier muss jeder mm eingespart werden!
2. USB 3.0 kam nicht in Frage, da nicht für die Zukunft geeignet und am iPad eine extra Stromversorgung nötig wäre.
3. Damit ein Anschluss die nächsten Jahre sicher ist und Kunden nicht zweimal mit Anschlusswechsel genervt werden.

Insgesamt sieht jeder, was USB 3.0 für eine gefrikelte Lösung ist, für Festplatten ok aber für Smartphones schlecht.
„Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist.... “

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Wie sind Ihre ersten Erfahrungen mit iOS 8?

  • Alles läuft bestens, ich bemerke deutliche Verbesserungen14,6%
  • Alles läuft bestens, ich bemerke geringfügige Verbesserungen30,9%
  • Keine Probleme, aber auch keine spürbaren Verbesserungen26,4%
  • Bin eher nicht so überzeugt9,8%
  • Bin unzufrieden mit iOS 84,6%
  • Ich kann/will nicht auf iOS 8 umsteigen13,7%
884 Stimmen18.09.14 - 02.10.14
8238