Apple Watch bekommt Konkurrenz - Swatch mit großen Plänen

Als Apple im September 2014 die erste Generation der Apple Watch samt zugehörigem watchOS vorstellte, wurde das Gerät als nächste große Revolution gefeiert. Umgehend stellte Google ein Konkurrenzsystem in Form von Android Wear vor. Zudem gibt es mittlerweile noch Samsungs TizenOS, welches auf Smartwatches als etabliert gilt. Nach der anfänglichen Euphorie der Anwender, konnten die Hersteller jedoch nur noch kleinere Verbesserungen vornehmen und größere Neuerungen lassen aktuell auf sich warten.

Egal in welche Richtung sich der Markt entwickeln wird - ab heute steht fest, dass es ein weiteres Smartwatch-Betriebssystem geben wird. Allerdings wird dieses nicht von einem der großen Computerfirmen in den USA entwickelt. Der größte Uhrenhersteller der Schweiz wird spätestens im nächsten Jahr eine Smartwatch mit eigens entwickeltem Betriebssystem vorstellen. Das kündigte die Führungsriege von Swatch an. Damit wolle man neue Ansätze einbringen und sich stärker von der Konkurrenz absetzen. Welche genauen Alleinstellungsmerkmale das System haben wird, ließen die Manager allerdings noch offen. Das Betriebssystem soll mit allen gängigen Smartphone-Betriebssystemen wie iOS und Android kompatibel sein, so Swatch.


Die Hardware der Smartwatch soll sehr dünn und kompakt werden. Dies werde durch eine Miniaturisierung der Technikkomponenten ermöglicht. Durch stromsparende Bauteile erlaube ein kleiner Akku eine möglichst lange Laufzeit, so das Unternehmen.

Smartwatch-Markt wächst rasant
Dass aktuell eine Vielzahl traditioneller Uhrenhersteller auch Produkte im Smartwatch-Sektor vorstellen, hat einige Gründe. Zum einen wächst der Markt für Wearables, Fitnesstracker und Smartwatches enorm schnell. Zum anderen kaufen Anwender deutlich weniger traditionelle Uhren. einige Hersteller erhoffen sich, Anwender über das Smartwatch-Segment zu dem Kauf einer traditionellen Uhr der Marke zu bewegen. Ob dieser Plan aufgeht, wird sich allerdings noch zeigen müssen, da der Smartwatch-Markt noch in den Kinderschuhen steckt und sämtliche Hersteller an Neuerungen arbeiten. Die Apple Watch der dritten Generation wird für diesen Herbst erwartet. Unter anderem gehen Analysten davon aus, dass Apple erstmals ein LTE-Modul in die Uhr integrieren wird.

Weiterführende Links:

Kommentare

timp17.03.17 14:34
Please call it Smatch.
Never argue with an idiot. He'll bring you down to his level and then beats you with experience.
+10
sockenpuppe_23417.03.17 14:39
timp
Please call it Smatch.
You made my day! 😂
0
Eventus
Eventus17.03.17 15:42
timp
Please call it Smatch.
So gut!

Wird aber unter Tissot vermarktet.
Live long and prosper! 🖖
+1
Thyl17.03.17 16:02
"Das Betriebssystem soll mit allen gängigen Smartphone-Betriebssystemen wie iOS und Android kompatibel sein, so Swatch"

Was sagt denn Apple dazu? Es ist ja nicht gerade so, dass die iPhone-Softwareschnittstelle ein offener Standard wäre.

Das ist doch nur Pfeifen im Walde.
-4
Stereotype
Stereotype17.03.17 16:23
Thyl
"Das Betriebssystem soll mit allen gängigen Smartphone-Betriebssystemen wie iOS und Android kompatibel sein, so Swatch"

Was sagt denn Apple dazu? Es ist ja nicht gerade so, dass die iPhone-Softwareschnittstelle ein offener Standard wäre.

Das ist doch nur Pfeifen im Walde.

Was soll Apple dazu sagen?
Die Schnittstellen sind gut dokumentiert und lassen sich von jedem Developer nutzen.
So wie jede andere Software oder Hardware auch.
+5
svenhalen
svenhalen17.03.17 16:54
Hatte Swatch nicht zur Vorstellung der Apple Watch noch verkündet, dass Smartwatches großer Quatsch sind, die niemand haben will?

Okay... ist schon wieder ne Weile her.
+1
frodo200717.03.17 17:58
Good luck with that -
+1
Dirk!17.03.17 18:32
frodo2007
Good luck with that -

Ja, Gruber ist zwar ein Fanboy, aber in diesem Falle hat er Recht: Ein erfolgreiches OS zu bauen, daran sind schon andere gescheitert und gegen die Apple Watch von Ende 2018 anzustinken, da muss man schon einiges liefern, damit das klappt.
+1
Eventus
Eventus17.03.17 18:33
svenhalen
Hatte Swatch nicht zur Vorstellung der Apple Watch noch verkündet, dass Smartwatches großer Quatsch sind, die niemand haben will?
Herr Hayek jr. formuliert das nun so, dass es keine Smartwatch werden soll, sondern eine schlanke Uhr, mit besonderen Funktionen. Allerdings wollte er schon vor zwei Jahren eine Smartwatch innert zwei-drei Monaten auf den Markt bringen .
Live long and prosper! 🖖
0
Giskard
Giskard17.03.17 18:45
Hayek Junior ist doch nie mehr gewesen, als der Vermächtnisverweser seines Vaters. So arrogant, wie der sich z.B. in Interviews gibt – die sich in der Regel auf dem Niveau des Balmer/iPhone-Interviews bewegen – wird sich das vermutlich so rasch auch nicht ändern.
0
Retrax17.03.17 19:15
Giskard
Hayek Junior ist doch nie mehr gewesen,
War das nicht dieser Herr der vor nicht allzu langer Zeit den "Ballmer" gegeben hat und Apples SmartWatch Pläne keinerlei Chancen eingeräumt hatte.

Im Rückblick klingt es nach der üblichen Strategie:

1. Apple stellt etwas neues innovatives vor.

2. Mitbewerber machen das Produkt öffentlich lächerlich während es Ihnen eiskalt den Rücken herunterläuft.

3. Mitbewerber kommen 2-3 Jahre nach dem Apple Produkt mit einer mehr oder minder gelungenen Kopie auf den Markt. ( siehe Android: Nach der iPhone Präsentation hiess es aus dem Android Lager: "Wir müssen nochmal von vorne anfangen..." Die hatten einen üblichen Smartphone Clone jener Tage entwickelt mit Stiftbedienung usw. usf...).
+3
faustocoppino
faustocoppino17.03.17 19:49
Eventus
svenhalen
Hatte Swatch nicht zur Vorstellung der Apple Watch noch verkündet, dass Smartwatches großer Quatsch sind, die niemand haben will?
Herr Hayek jr. formuliert das nun so, dass es keine Smartwatch werden soll, sondern eine schlanke Uhr, mit besonderen Funktionen. Allerdings wollte er schon vor zwei Jahren eine Smartwatch innert zwei-drei Monaten auf den Markt bringen .
Für mich läuft das Konzepter eher so in Richtung Pebble raus....
+2
faustocoppino
faustocoppino17.03.17 20:08
Konzept

Wo ist nun wieder die Edit-Funktion hin?
+1
yenz17.03.17 20:20
Android Wear wurde vor der Apple Watch im März 2014 vorgestellt.
https://en.m.wikipedia.org/wiki/Android_Wear
-2
deus-ex18.03.17 08:18
yenz
Android Wear wurde vor der Apple Watch im März 2014 vorgestellt.
https://en.m.wikipedia.org/wiki/Android_Wear
Vorgestellt <> Entwicklet.

Apple stellt Sachen in der Regel vor wenn sie fertig sind. Und nicht Jahre vorher. Vorstellungen sollen nur Aktionäre beruhigen. Nach dem Motto... "Seht her, wir machen auch was"
-2
Mostindianer18.03.17 08:19
svenhalen
Hatte Swatch nicht zur Vorstellung der Apple Watch noch verkündet, dass Smartwatches großer Quatsch sind, die niemand haben will?

Okay... ist schon wieder ne Weile her.

Du musst die Sätze verstehen können! Swatch hat nicht gesagt da Smartwatches wie die Apple Watch Quatsch sind, sondern Ihr Konzept! Vor allem die kurze Batterielaufzeit ist lachhaft! Das ist auch der Grund warum ich mich für eine RADO und mich gegen eine Apple Watch entschieden habe. Würde Smartwatches 2-3 Monate an Batterielaufzeiten mitbringen, wäre dies eine echte Gefahr für das klassische Uhrensegment bei Uhren bis 3000 Euro.
-1
deus-ex18.03.17 08:25
Mostindianer
svenhalen
Hatte Swatch nicht zur Vorstellung der Apple Watch noch verkündet, dass Smartwatches großer Quatsch sind, die niemand haben will?

Okay... ist schon wieder ne Weile her.

Du musst die Sätze verstehen können! Swatch hat nicht gesagt da Smartwatches wie die Apple Watch Quatsch sind, sondern Ihr Konzept! Vor allem die kurze Batterielaufzeit ist lachhaft! Das ist auch der Grund warum ich mich für eine RADO und mich gegen eine Apple Watch entschieden habe. Würde Smartwatches 2-3 Monate an Batterielaufzeiten mitbringen, wäre dies eine echte Gefahr für das klassische Uhrensegment bei Uhren bis 3000 Euro.

Je länger die Akkulaufzeit desto kleiner der Funktionsumfang.
Bei Smartwatches ala Apple Watch geht es un so viele Funktionen wie möglich.

Bei 3000€ Uhren geht es nicht um Funktionen sonder um Material und Statussymbol.
+1
faustocoppino
faustocoppino18.03.17 08:30
deus-ex: Das Display ist der größte Stromfresser. Sehe ich an meiner Forerunner 735XT. Die hält "ewig", das Display ist allerdings sehr bescheiden. Und die restlichen Funktionen sind eigentlich ganz OK.
+1
Bitsurfer18.03.17 13:13
Mostindianer
svenhalen
Hatte Swatch nicht zur Vorstellung der Apple Watch noch verkündet, dass Smartwatches großer Quatsch sind, die niemand haben will?

Okay... ist schon wieder ne Weile her.

Du musst die Sätze verstehen können! Swatch hat nicht gesagt da Smartwatches wie die Apple Watch Quatsch sind, sondern Ihr Konzept! Vor allem die kurze Batterielaufzeit ist lachhaft! Das ist auch der Grund warum ich mich für eine RADO und mich gegen eine Apple Watch entschieden habe. Würde Smartwatches 2-3 Monate an Batterielaufzeiten mitbringen, wäre dies eine echte Gefahr für das klassische Uhrensegment bei Uhren bis 3000 Euro.

So verschieden sind die Ansichten. Wenn ich mich zwischen RADO und AppleWatch entscheiden müsste wäre die Wahl bei Apple. Ungeachtet des Preises.
+2
adiga18.03.17 13:44
Eventus
svenhalen
Hatte Swatch nicht zur Vorstellung der Apple Watch noch verkündet, dass Smartwatches großer Quatsch sind, die niemand haben will?
Herr Hayek jr. formuliert das nun so, dass es keine Smartwatch werden soll, sondern eine schlanke Uhr, mit besonderen Funktionen. Allerdings wollte er schon vor zwei Jahren eine Smartwatch innert zwei-drei Monaten auf den Markt bringen .
Diese Uhr "mit besonderen Funktionen" wurde schon 2005 auf den Markt gebracht, pünktlich zur Eröffnung des Wankdorf Stadiums. Hatte schon damals eine Bezahlfunktion. Hat aber den Durchbruch nicht geschafft, ist heute ein Sammlerstück.

Swatch wird im Smartwatch Bereich ein Nischenplayer werden und bleiben.
+1
fleissbildchen18.03.17 15:50
Das Betriebssystem soll mit allen gängigen Smartphone-Betriebssystemen wie iOS und Android kompatibel sein



Müsste das nicht eher heißen "Das Betriebssystem soll mit beiden gängigen Smartphone-Betriebssystemen, iOS und Android, kompatibel sein"?
+1
mobileme18.03.17 17:18
Weil schon einige Zeit vorher klar war, das Apple an der Apple Watch arbeitet.

yenz
Android Wear wurde vor der Apple Watch im März 2014 vorgestellt.
https://en.m.wikipedia.org/wiki/Android_Wear
-1
Retrax19.03.17 01:42
fleissbildchen
Müsste das nicht eher heißen "Das Betriebssystem soll mit beiden gängigen Smartphone-Betriebssystemen, iOS und Android, kompatibel sein"?
wie soll denn das gehen???
Android-Kompatibilität ist klar, aber iOS?

Meint man eine Swatch iOS App für iOS?

Oder iOS Apps auf der Swatch-Watch? Wohl kaum....
0
faustocoppino
faustocoppino19.03.17 10:39
fleissbildchen meinte nur dass es eigentlich nur noch 2 OS für Handy gibt, nämlich Android und iOS, Windows Mobile etc. faktisch weg vom Fenster sind...

Kompatibilität zu beiden OS muss machbar sein, ist bei anderen Herstellern ja auch möglich z.B. Withings, Garmin usw. iOS Apps auf der Swatch wäre natürlich Unsinn
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen