Donnerstag, 21. Februar 2013

Ein veröffentlichter Patentantrag beschreibt erstmals ausführlich ein Armband mit flexiblem Display. Das Armband der sogenannten Smartwatch verfügt über die Slap-Bracelet-Technik, mit der sie entweder gerade wie ein Blatt Papier auf eine ebene Unterlage gelegt werden kann oder sich um den Arm legt indem sie mit etwas Schwung auf den Arm geschlagen wird. Das integrierte Multitouch-Display kann sich dabei der Form des Armbands anpassen. Das Patent führt aber auch andere Design-Ansätze auf, die eher der klassischen Uhr entsprechen und stabile unbewegliche Einheiten in der Mitte des Armbands beschreiben. Die Kommunikation mit anderen Geräten für die Anzeige relevanter Informationen erfolgt über bekannte Funktechniken wie Bluetooth oder WiFi. Die Smartwatch kann dem Patent zufolge auch zur Steuerung von Elementen dienen und erlaubt beispielsweise die Neusortierung von Wiedergabelisten oder die schnelle Beantwortung von Textnachrichten. Damit bestätigt das Apple-Patent aktuelle Gerüchte über eine Smartwatch. Aus dem Patent geht allerdings nicht hervor, ob Apple weiterhin an dem Produkt arbeitet und wann mit einer Veröffentlichung zu rechnen wäre.
0
0
27

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein12,9%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,2%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,8%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,4%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,7%
845 Stimmen19.03.15 - 29.03.15
0