Mittwoch, 10. Oktober 2012

Während Apple beim iPhone 4 und iPhone 4S widerstandsfähiges Gorilla-Glas als Gehäusematerial verwendet, kommt beim iPhone 5 nun auf Rückseite und Rand Aluminium als Hauptmaterial zum Einsatz. Dadurch ist das Gerät nicht nur vor Stößen besser geschützt, sondern auch deutlich leichter als die älteren iPhone-Generationen. Medienberichten zufolge soll aber das neue Gehäuse auch für einen Teil der Lieferengpässe beim iPhone 5 verantwortlich sein. Schuld sind kleine Kratzer an der Gehäuseoberfläche, die schon während der Produktion entstehen können. Apples Marketing-Chef Phil Schiller nannte Kratzer in Aluminium eine normale Erscheinung, wollte sich aber nicht dazu äußern, ob dies auch für Neugeräte gilt. Bei Foxconn wurde verschiedenen Berichten zufolge die Qualitätsprüfung bei der Gehäuseproduktion für das iPhone 5 mittlerweile verschärft. In diesem Zusammenhang soll es in einigen Werken auch zu Auseinandersetzungen zwischen Arbeitern und Kontrolleuren gekommen sein. Die Folge sind weniger Gehäuse, die für eine Auslieferung geeignet sind, sodass die Lieferzeit nun wahrscheinlich steigen wird. Aktuell soll sie laut Apple bei drei bis vier Wochen liegen. Einige Analysten gehen mittlerweile davon aus, dass Apple in diesem Quartal weniger iPhones absetzen wird, als zunächst erwartet wurde. Unterdessen stehen die Arbeiter in den Foxconn-Werken nun unter starkem Druck, weil sie bei hohen Produktionsmengen auch eine hohe Qualität erzielen müssen. Ob dies ohne ausreichende Schulungen erreicht werden kann, bleibt allerdings abzuwarten.
0
0
52

Kommentare

thomas b.
thomas b.10.10.12 13:31
Kratzer in Alu-Oberflächen, die im Gebrauch entstehen, sind normal und fast unvermeidlich, nicht aber im Auslieferungszustand.
adiga10.10.12 13:38
Ich hatte keine Kratzer im Gehäuse. Aber befürchte schon, dass durch das bekannte "Wear-n-tear" so einiges dazu kommen wird.

Persönlich fand ich das Glas der 4er Serien stylischer als das Aluminiumback des 5ers. Liegt aber genial in der Hand das neue Teil und ist angenehm leicht, wobei leichter sollte es nicht mehr werden.
PaulMuadDib10.10.12 13:41
Also wenn jemand schreibt, daß Kratzer bei Benutzung entstehen können, gehe ich nicht davon aus, daß damit auch der Auslieferungszustand gemeint ist. Wazu sollte man sich dazu also extra äußern?
MacAachen10.10.12 13:43
ist es normal, dass das iPhone von Versandbestätigung bis Liefertermin 9 Tage benötigt?
Soll bei mir der Fall sein, kommen die dann direkt vom Werk??
o.wunder
o.wunder10.10.12 13:45
Warum kein hochwertiges Unibody Kunstoffgehäuse? Das könnte auch Stürze locker überstehen.

Dieser Schicki Micki für die oberen Zehntausende soll Apple meinetwegen in kleiner Anzahl bauen und doppelt so teuer verkaufen, aber für die Masse bitte etwas robustes das auch locker Stürze wegsteckt, nicht gleich verkratzt und vielleicht mal 100€ preiswerter ist. Wäre für mich völlig ok.
dom_beta10.10.12 13:46
seid ihr sicher, dass das keine Marketingstrategie ist?!
.........
@me10.10.12 13:50
Plastik hat jeder, dass ist nicht der Weg von Apple und darin liegt auch ein Teil Ihres Erfolges begründet......
jensche10.10.12 13:54
hehe... die Präzision haben sonst nur künstliche Hüftgelenke.

Apple iPhones haben ja Toleranzen von max 0.02mm. Was auch gut ist.

so ein präzises Telefon gibts sonst nirgend auf dem Markt.

ich finde die Mirco Arc Oxidations-Technik die HTC nutzt noch spannend:
Nikl
Nikl10.10.12 14:07
Ich warte auf den ersten Kommentar, der diesen Artikel mit den Problemen der iP5 Ränder in Verbindung bringt!
Frech wie Dreck, doch et Hätz ess jot, e klei bessje verdötsch, met nix jet am Hot, jot jelaunt, dat et bal schon nerv
drstan10.10.12 14:34
da braucht man nix in verbindung bringen, das ist so

wieso wird wohl die qualitätskontrolle verbessert? richtig, weil massenweise leute iphone 5 bereits beschädigt ab werk geliefert bekommen haben

was muss apple / foxconn also tun - richtig, die qualitätskontrolle verbessern
Uwe_Sp
Uwe_Sp10.10.12 14:48
Apple iPhones haben ja Toleranzen von max 0.02mm.

Woher stammt diese Information?
Gerhard Uhlhorn10.10.12 15:12
Artikel
Während Apple beim iPhone 4 und iPhone 4S widerstandsfähiges Gorilla-Glas als Gehäusematerial verwendet, …
Das ist so nicht ganz korrekt: Nur die Vorderseite ist Gorilla-Glas, die Rückseite ist aus einem anderen Glas und nicht so kratzfest.
Gerhard Uhlhorn10.10.12 15:26
Uwe_Sp
Apple iPhones haben ja Toleranzen von max 0.02mm.

Woher stammt diese Information?
Aus der technischen Zeichnung (PDF) gehen folgende Toleranzen hervor:

x.x = ±0,4 mm
x.xx = ±0,20 mm
x.xxx = ±0,100 mm

Die Gehäuselänge hat somit eine Toleranz von ±0,2 mm.
jensche10.10.12 15:40
http://appleinsider.com/articles/12/10/10/quality-issues-with-iphone-5s-alumi num-chassis-slows-production-report-says
MYTHOSmovado
MYTHOSmovado10.10.12 15:59
Gerhard Uhlhorn
Uwe_Sp
Apple iPhones haben ja Toleranzen von max 0.02mm.

Woher stammt diese Information?
Aus der technischen Zeichnung (PDF) gehen folgende Toleranzen hervor:

x.x = ±0,4 mm
x.xx = ±0,20 mm
x.xxx = ±0,100 mm

Die Gehäuselänge hat somit eine Toleranz von ±0,2 mm.
Das soll jetzt aber nicht die Antwort auf die Frage nach dem Toleranzwert 0,02 mm sein, oder?
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wurde °°° Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann...
@me10.10.12 16:12
Schwachsinn, +- 0,2 mm, das war vor 20 Jahren so... Das wäre ja fast 1/2 mm
jensche10.10.12 16:15
Es sind 0.02mm. darum gabs ja auch diese Probleme bei den Foxconn Leuten. Da die Masstäbe an die Qualität sooo hoch sind.
MYTHOSmovado
MYTHOSmovado10.10.12 16:27
@me
Schwachsinn, +- 0,2 mm, das war vor 20 Jahren so... Das wäre ja fast 1/2 mm
Na ja, wollen wir mal nicht übertreiben!
0,5 mm = 1/2 mm
0,25 mm = 1/4 mm
0,2 mm = also noch weniger! (nur um es mal plastisch auszudrücken!)
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wurde °°° Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann...
o.wunder
o.wunder10.10.12 16:34
Total überzogen diese Qualität die Apple anscheinend in der Serie auch kaum halten kann. Warum soll ich dafür bezahlen? Und dann noch bei einem Artikel der in 1-2 Jahren schon wieder technisch total überholt ist, also im Prinzip ein Wegwerf Artikel ist? Das sind komplett überzogene Anforderungen. Soll Apple doch mal 2 Linien fahren: Eine wie bisher und eine mit stabilem Kunstoffgehäuse die 100-150€ preiswerter ist. Da wäre ich mal gespannt was am meisten gekauft würde.
nd7010.10.12 17:12
Was soll ein High-End-Gehäuse, das verkratzt wie ein Low-End-Gehäuse? Der Kunde hat eigentlich nur Nachteile: hoher Kaufpreis, hässliches Gerät nach ein paar Monaten, miserabler Wiederverkaufswert! So etwas zu produzieren - obwohl es bessere Lösungen gibt - ist eigentlich von Apple eine Frechheit. Hoffentlich lernen die Kunden diese Lektion, aber ich bezweifele es.
Stefab
Stefab10.10.12 17:22
Ich nehm's gern mit nem Kratzer, wenn sies dafür etwas billiger hergeben. Das wäre doch gut für alle! Bringt irregular iPhones um €100,- (oder was ist wohl angemessen?) billiger als normal … dann kann man auch die nicht 100% sauberen verkaufen und alle sind zufrieden!
Gerhard Uhlhorn10.10.12 17:24
@me
Schwachsinn, +- 0,2 mm, das war vor 20 Jahren so... Das wäre ja fast 1/2 mm
Ich habe die Maße aus der original Apple-Zeichnung genommen. Es kann aber sein, dass das nur die Toleranzen für Zubehör sind.

(Bekommst Du das etwa das ±-Zeichen nicht gebacken?!? )
@me10.10.12 17:32
MYTHOsmovado

Nur mal so unter uns +- 0,02 verstehe ich folgendermaßen:

Du hasst ein Nennmaß, sagen wir 40 mm dann darf es maximal 40,02 groß sein und 39,98 klein sein....

Ok und dass war wegen der falschen Angabe von 0,2 mm statt 0,02 mm fast 1/2 mm
Gerhard Uhlhorn10.10.12 17:42
o.wunder
Wegwert Artikel … Soll Apple doch … Kunstoffgehäuse …
Kunststoff ist aber nicht sehr umweltfreundlich! Gerade bei Wegwerfartikeln sollte man auf recyclingfähiges Material achten!

Und Plastikbomber bekommst Du massenweise bei den Mitbewerbern. Kauf Dir einfach ein Android-Telefon, die sollen ja auch ganz gut sein – so wird behauptet.
Gerhard Uhlhorn10.10.12 17:48
@me
Nur mal so unter uns +- 0,02 verstehe ich folgendermaßen:

Du hasst ein Nennmaß, sagen wir 40 mm dann darf es maximal 40,02 groß sein und 39,98 klein sein....

Ok und dass war wegen der falschen Angabe von 0,2 mm statt 0,02 mm fast 1/2 mm
Ja, das ist korrekt: es darf +0,2 mm und −0,2 mm sein, das ist eine Toleranz von insgesamt 0,4 mm.

Aber es gibt auch andere Toleranzen, so ist in der oben verlinkten Zeichnung ist für die Dicke das Maß 7,60 mm +0,25 −0,20 angegeben, also von 7,40 mm … 7,85 mm. Es sind aber ganz sicher die Toleranzen für Zubehöranbieter.
@me10.10.12 17:49
Ja das +- Zeichen bekomme ich nicht gebacken, schreibe mit dem iPad und dass man den Absender und den Text für die Antwort übernehmen kann auch nicht, vielleicht kann mich ja jemand aufklären
Gerhard Uhlhorn10.10.12 17:55
@me
Ja das +- Zeichen bekomme ich nicht gebacken, schreibe mit dem iPad und dass man den Absender und den Text für die Antwort übernehmen kann auch nicht, vielleicht kann mich ja jemand aufklären
Oh ja, iPad ist fies! Hier Deine Aufklärung: )Die habe ich eben mal schnell mit Google gefunden. )
jensche10.10.12 18:14
Es sind 0.02mm

Offiziell auf diversen Newsseiten. Diese enorme Anforderung war unteranderem der Grund für die letzten Ausschreitungen bei Foxconn. Die gingen auf die Kontrolleure los... Da die so heikel waren.

including indentations standards of 0.02mm and demands related to scratches on frames and back covers,

Hier:






Wie im Produktionsvideo zu sehen, werden die geschnittenen Teile fotografisch ausgemessen und mit einer Toleranz im Hundertstel bereich aufeinander abgestimmt.
@me10.10.12 18:23
Danke, habe mir den Link angesehen, finde zwar das Zeichen nicht aber ein Hinweis zu IA weiter wo man im App. Store weitere Sonderzeichen dazulassen kann, werde ich mir jetzt mal zu Gemüte führen...
Gerhard Uhlhorn10.10.12 18:27
jensche
Es sind 0.02mm
Ja, das denke ich auch. In dem Video von Apple wird gesagt, dass die Schwankungen von Produkt zu Produkt in Mikrometerbereich gemessen wird.

Nach der Fertigung werden die Teile mit einer Spezial-Kamera vermessen und ein optimal passendes Gehäuse-Gegenstück aus 725 anderen Gegenstücken ausgewählt, so dass es optimal zusammenpasst.

Quelle:
jensche
Wie im Produktionsvideo zu sehen, werden die geschnittenen Teile fotografisch ausgemessen und mit einer Toleranz im Hundertstel Bereich aufeinander abgestimmt.
Nein, im Tausendstel – wird zumindest in dem besagten Video so gesagt.
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,5%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,5%
  • Klassischer Macintosh (68k)23,9%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,7%
  • iPod14,6%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,1%
1242 Stimmen17.08.15 - 03.09.15
13672