Gegen Siri, Alexa & Co: Facebook arbeitet an eigenem Digital-Assistenten

„Wir arbeiten an einem Voice- und AI-Assistenten, der für unsere gesamte Familie von unseren AR/VR-Produkte wie Portal, Oculus und zukünftige Angebote zusammenarbeitet,“ sagte ein Sprecher des Social-Media-Giganten Reuters gegenüber. Der neue Dienst soll mit Alexa von Amazon, Siri (Apple) und dem Google Assistant konkurrieren.


Ira Snyder führt Team in Redmont
Seit Frühjahr 2018 soll Facebook CNBC zufolge bereits an dem Projekt arbeiten. Das haben zwei ehemalige Mitarbeiter des Konzerns nun ausgeplaudert. Die Direktorin für die AR/VR-Abteilung, Ira Snyder, führe die Entwicklung des Facebook Assistant. Beobachter gehen davon aus, dass sich der Dienst über die Smart Speaker der Videochat-Marke „Portal“ und der VR-Lösung Oculus aufrufen lassen soll.


Ende 2018 stellte Facebook seine Smart-Speaker-Serie zum hauseigenen Videochat-Dienst Portal vor.

Nicht der erste KI-Assistent
Für seine Messenger-App hat Facebook 2015 schon einmal einen Assistenten vorgestellt. Die Software hörte auf den Namen „M“ und sollte den Nutzern mit intelligenten Vorschlägen helfen. Es gab es eine Version, die über die Eingaben seiner Nutzer lernen sollte. Diese Form kam nie aus seiner Pilotphase mit 2000 Kaliforniern heraus. IT-Journalist Casey Newton beschreibt auf The Verge seine Erfahrungen und den Hintergrund des Projektes. Facebook stellte „M“ im vergangenen Jahr ein.

Kommentare

depeche101mode18.04.19 09:07
Ach Du großer Gott 😂
+7
weasel18.04.19 09:09
Wenn ich schon den anderen Anbietern mit ihren Abhörvorrichtungen nicht traue, dann aber ganz sicher FB mit seinem ausgeprägten Datenschutzbewusstsein.
+14
Niederbayern
Niederbayern18.04.19 09:19
Es vergeht keine Woche ohne irgendwelche negativen Schlagzeilen zum Thema Datenschutz und dann wollen die sowas anbieten👍🏻
+5
rene204
rene20418.04.19 09:27
Und du kannst Dir sicher sein, es werden wieder viele Schafe bedenkenlos diesen Service nutzen. So bequem, wir können jetzt unsere WA und FB-Mitteilungen sprechen anstatt diese tippen zu müssen.... wie toll....
Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...
+7
DTP18.04.19 09:35
rene204
Und du kannst Dir sicher sein, es werden wieder viele Schafe bedenkenlos diesen Service nutzen. So bequem, wir können jetzt unsere WA und FB-Mitteilungen sprechen anstatt diese tippen zu müssen.... wie toll....
Dank Apple geht das doch schon heute!
0
Appletiser
Appletiser18.04.19 09:55
Unglaublich – die Leute, die das dann wirklich nutzen, haben dann wirklich nichts mehr zu verbergen – sprich sie haben keine Privatsphäre und könnten auch gleich mitten auf dem Marktplatz wohnen…
Aber, ja es gibt sicherlich solche #merkbefreite ¯\_(ツ)_/¯
+3
nopeecee
nopeecee18.04.19 09:59
Komisch das Facebook so lange gewartet hat ist schliesslich ein wichtiger Baustein, wenn man alles über eine Person wissen will.
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
+3
My2Cent18.04.19 10:33
weasel
Wenn ich schon den anderen Anbietern mit ihren Abhörvorrichtungen nicht traue, dann aber ganz sicher FB mit seinem ausgeprägten Datenschutzbewusstsein.

Dem kann abhelfen, indem man die betreffenden Assistenten deaktiviert.
Oder im Fall von FB noch einfacher, indem man sich dort erst gar nicht anmeldet.
+3
Tekl
Tekl18.04.19 13:05
My2Cent
weasel
Wenn ich schon den anderen Anbietern mit ihren Abhörvorrichtungen nicht traue, dann aber ganz sicher FB mit seinem ausgeprägten Datenschutzbewusstsein.

Dem kann abhelfen, indem man die betreffenden Assistenten deaktiviert.
Oder im Fall von FB noch einfacher, indem man sich dort erst gar nicht anmeldet.
Denkst du, durch den neuen Assistenten würden FB-Verweigerer doch noch in die Verlegenheit geraten, sich da anmelden zu wollen?
(hier könnte eine hippe, attributreiche Selbstdarstellung stehen)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen