Journals>Cornelius Fischer // Fotografie>People-Fotografie -> Weichbügler ja/nein

People-Fotografie -> Weichbügler ja/nein

*grml* Jetzt hatte ich das Journal fertig, habs nochmals auf Fehler überflogen und wollte gerade editieren und klicke aus versehen auf den Papierkorb und weg ist das Journal.. wieso gibts keine Warnung bevor ein Journal gelöscht wird???

Also nochmals von vorne.

Da ich ja zum einen schon länger kein Journal mehr gepostet habe (hatte etwas viel zu tun mit Blogbeiträgen und Aufträgen in den letzten Wochen), folgt hier aus aktuellem Anlass mal ein kleiner Beitrag zum Thema weichbügeln von Haut bei Portraits und Modefotos. Das ganze aus aktuellem Anlass zum Bildbeitrag von crizz

Heutzutage ist es ja gang und gäbe das in Modemagazinen die Models bis ins letzte Details retuschiert (oder sollte ich sagen, optimiert) werden. Da wird schlanker gemacht, Falten entfernt, Kleidung umgefärbt und eben auch Haut weichgezeichnet. Mal qualitativ besser, mal schlechter. Allerdings bewegt sich hier auch bereits etwas. Ein grösseres Modemagazin aus den USA (ich weiss leider nicht mehr welches) hat letztes Jahr angefangen auf jegliche Retuschen zu verzichten und druckt nur noch Bilder bei denen lediglich Weissabgleich, Helligkeit und Kontrast korrigiert wurde. Persönlich finde ich, ist dies eine positive Entwicklung um dem künstlichen Schönheitswahn entgegenzuwirken. Sprich weniger Künstlichkeit und mehr Natürlichkeit.

Trotzdem möchte man manchmal auf ein sehr weiches Hautbild nicht verzichten. Prinzipiell gibt es zwei Wege. Einmal wäre es, einfach Photoshop zu bemühen. Ich hab dies selber eine Weile auch gemacht, jedoch wieder damit aufgehört. Wer es aber trotzdem tun möchte, versucht mal den Filter "matter machen" und spielt mit dem Schwellenwert Regler. Persönlich finde ich die Weichzeichnung viel schöner als vom gaußchen Weichzeichner. Das Ergebniss erhält mehr von der Porenstruktur und sieht weniger künstlich aus.
Wer dies jedoch nicht tun möchte, der kann den zweiten Weg gehen. Dieser führt zum einen über die richtige Wahl des Lichts und (das ist nicht zu unterschätzen) zum anderen über eine professionelle Visagistin.

Ich hab hier mal ein kleines Vorher/Nachher Bild, welches in den letzten Wochen bei uns im Studio entstand.


Links seht ihr das Gesicht in natura, ohne jegliches Make up. Man sieht deutlich kleine Rötungen, Tränensäckchen, ein paar feine Sommersprossen. Prinzipiell bereits ein schönes Hautbild, aber eben nicht ebenmässig und makellos.
Rechts das ganze nachdem meine Visa ca. eine Stunde ein Nude Make up geschminkt hat. Das Hautbild ist nun eben und gleichmässig, die Tränensäckchen sind fast nicht mehr sichtbar, an der Lippe erkennt man bei genauem Hinsehen noch zwei sauber überdecke Pickelchen.
Zusätzlich hat sie die Gesichtszüge noch etwas modelliert. Mit unterschiedlicher Farbabstufung beim Make up, können z.B. Wangenknochen rausgearbeitet werden, oder die Nase optisch schmaler/breiter gemacht werden.

Ein solches Make up ist also immer die erste Stufe für Fotos mit zarter und feiner Haut. Die zweite Stufe ist die richtige Wahl des Lichts.

Benutze ich nun hartes und direktes Licht, holt mir dieses knallhart jedes noch so kleines Fältchen hervor. Benutze ich jedoch weiches Licht (grosse Softbox oder Beautydish mit Softer und Aufheller) lassen sich Fältchen und Poren weiter reduzieren. Outdoor fotografiert man am besten an einem bewölktem Tag (da die Wolken wie eine überdimensionierte Softbox für die Sonne wirken) oder geht in den Schatten.
Als weiterer kleiner Tip gilt noch, überbelichtet man um ca. 1/3-2/3 Blende, lassen sich Fältchen nochmals optisch reduzieren. Achtet dabei jedoch auch auf die Spitzlichter im Bild. Nicht das die Haut perfekt kommt, dafür z.B. ein weisses T-Shirt ungewollt völlig ausbrennt.

Hat man so nun ein Foto im Kasten, kann man allenfalls noch ein klein wenig Augenringe/Tränensäckchen reduzieren (die bekommt auch die beste Visagistin nie 100% weg), kleinere Retuschen machen (Nachtrag: z.B. die nicht ganz unsichtbaren Pickelchen, das kleine Härchen am Mundwinkel..). Das Weichzeichnen der Haut ist aber nicht mehr nötig, da man bereits ein zartes und weiches Hautbild auf jedem Foto hat. Wie gesagt, ich mags lieber natürlich, als künstlich weichgebügelt.

So, jetzt muss ich doch noch etwas Werbung machen. Auf unserem Blog wird es bald ein paar spannende Beiträge zu verschiedenen Make up Themen von Ramona (meiner Visa) geben. Das Foto oben stammt aus Bildern die wir in den letzten Wochen für verschiedene Beiträge vorproduziert haben.

Mein Tip für alle die gerne mit Models shooten, schaut mal in eurer Umgebung ob ihr eine Visagistin findet. Vielleicht eine in Ausbildung oder frische ausgebildete. Diese arbeiten meisten noch auf TfP Basis um ihre Mappe zu füllen. Achtet darauf das sie eine Ausbildung für Foto Make ups hat und lasst lieber die Finger von Kosmetikerinnen und Friseusen. Auch wenn diese im Prinzip das Schminken auch gelernt haben, ein Foto Make up ist etwas völlig anderes als z.B. ein Tages- oder Hochzeits Make up. Neben dem Effekt das eure Models so jeweils perfekt geschminkt sind, werden sich diese auch selbstsicherer vor der Kamera fühlen, was sich ebenfalls in den Fotos wiederspiegeln wird.

Kommentare

dom_beta01.03.10 02:39
ich finde Weiber die sich übermäßig schminken irgendwie bescheuert und bei denen sind wohl einige Sicherungen in der Birne durchgebrannt.
...
flocko01.03.10 03:46
dom_beta
Erstmal hast du den Artikel von Schattenmantel nicht gelesen, zweitens schaffst du es das ich nach einem Satz einen Eindruck von dir habe

Schattenmantel
Danke für den tollen Journalbeitrag. Wie immer toll zu lesen. Es geht nix über eine gute Visa. Ausserdem kann man die per Codewort das Model vom Set "entfernen" lassen, falls mal was mit der Technik nicht stimmt.
Habe leider aufgrund der Entfernung erst wenige male mit "meiner" Visa zusammengearbeitet, es ist wirklich etwas anderes. Zumal ich eine sehr erfahrene Visa habe (mehrere Jahre Penthouse) die mich etwas an die Hand nimmt und mich Beispielsweise in die MK gebracht hat. Ich plane am 28.03 ein größeres Projekt, da wird sie den ganzen Tag dabei sein.

Bearbeitungsmäßig stecke ich mitten in der "Ich mach weich" Phase.
Vielleicht muss ich da durch, wie manche Leute durch die HDR Phase Keine Ahnung... vielleicht bleibts auch so.

Ich machs in Photoshop so:
Ebene verdoppeln, Haut maskieren, Rauschfilter - Helligkeit interpolieren, dann Ebenendeckkraft zwischen 30 und 40%. Wobei ich den gerne hochziehe, kennst mich ja Durch die Maske kann ich den Grad der Weichzeichnung bestimmen.
idolum@mac
idolum@mac01.03.10 08:44
Ich muss jetzt echt nochmal dein großes Engagement loben.
Cornelius Fischer
Cornelius Fischer01.03.10 09:20
dom_beta
Du hast den Beitrag wirklich nicht gelesen, oder? *kopfschüttel*

flocko
Bitte gern.
Ja ne Visa hat auch noch den Vorteil dass man das Model kurz zum frischen abpudern kurz vom Set schicken kann um in der Zwischenzeit das Licht etwas zu ändern, oder eben kleine technisches Probleme zu lösen.
Leider funktioniert das bei meiner nicht, die steht für solche Fälle immer mit Kamm, Haarspray und Puder direkt hinter mir..

Die "ich mach weich" Phase hatte ich auch. Ich sag ja, prinzipiell nichts verwerfliches dran, wenn es einem gefällt. Versuch aber mal den Matter machen Filter. Meiner Meinung nach ergibt der noch die schönste Weichzeichnug, da du mittels des Schwellenwerts definieren kannst, aber welchem Helligkeitsunterschied die Weichzeichnung erfolgen soll.

idolum
Bitte gern
Jaguar1
Jaguar101.03.10 10:26
Mich stört das Haar im Mundwinkel rechts am meisten!

Rechts gefällt natürlich auch besser, auch wenn man weiß, dass keine Haut so aussieht...
Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.
Cornelius Fischer
Cornelius Fischer01.03.10 10:31
Genau solche kleinen Stellen würden dann noch retuschiert.. hast du das Journal gelesen?

Glaub mir, wenn dir ein Mädel im Alltag mit so einem Make up über den Weg läuft, du wirst nicht merken das sie derart geschminkt ist. Für Fotos wird alles immer stärker gemacht. Ein Alltags Nude Make up ist nicht sichtbar, wenn es gut gemacht ist.
Cornelius Fischer
Cornelius Fischer01.03.10 10:43
Jaguar
Ich habs jetzt nochmals im Journal genauer geschrieben.. das Bild dient zum verdeutlichen was ein Make up (nicht die Retusche!!) ausmacht. Daher hab ich garnichts dran gemacht! Auch das Härchen nicht entfernt.
Jaguar1
Jaguar101.03.10 12:50
Gelesen und verstanden!

Und: trotzdem! Einer hat mit dem Haar nicht aufgepasst (oder besser: alle 3!?)

Anders: wo nichts ist (besser: wo alles gut ist) musst im Nachhinein nicht mehr ran gegangen werden. Und da sind wir uns jetzt wieder einig: das ist das beste!
Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.
Cornelius Fischer
Cornelius Fischer01.03.10 12:59
So ein kleines Haar ist beim Schminken nicht sichtbar. Das sind die ganz kleinen Details die erst beim Fotografieren hervor kommen, da sie sehr stark vom verwendeten Licht abhängen.

Hätte ich für das obige Foto ne 140er Octabox frontal benutzt, hättest du weder das Härchen drauf gesehen, noch die feinen Faltenlinien am Mundwinkel.

Wenn du ein perfektes Resultat willst, kommt du auch mit der besten Visa und dem weichsten Licht nicht um ein klein wenig Retusche herum. Gerade bei Close up Aufnahmen. Noch fieser wird es, und dafür wird dich jedes Model (auch wenn es noch so perfekte Haut hat) und jede Visa (auch die beste der Welt) hassen, wenn du solche Close up Fotos mit der Leica S2 machst. Die Bilder von der sind sowas von brutal scharf, dass du sogar die Puderkörnchen vom Make up drauf erkennst in einer 100% Ansicht.
Jaguar1
Jaguar101.03.10 14:47
Ich mein ja nur... eigentlich hab ich ja gar keine Ahnung!
Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.
Request
Request01.03.10 18:23
Sehr spannend zum lesen...wie immer, ein erneutes Top-Journal.
Ich finde es genial wenn Fotografen ohne Photoshop Bearbeitung schöne Bilder von Gesichtern hin zaubern können.
Natürlich ist das hier nicht gerade das Thema aber die Dame in natura finde ich (zählt man mal die Tränensäcken nicht mit) doch schöner.
Ganz interessant ist es auch immer wieder zu sehen dass neue Kampagnen für Make Up und Co. immer mehr ohne viel Retusche starten (zählt man mal Loreal Paris und Co. nicht mit).
1984 - Think different - Macintosh - iPhone / iPad - Think nothing - 2014
Schnapper01.03.10 18:39
Schattenmantel

Ich will hier auch nen "Das gefällt mir"-Button. Tolles Journal!
Cornelius Fischer
Cornelius Fischer01.03.10 18:41
Request
Das ist genau das was ich bereits im Journal geschrieben habe. In den 90zigern wurde weichgebügelt bis zum geht nicht mehr. Achtet man wieder mehr auf einen natürlichen Look (auch mit weichbügeln). Der Trend geht aber wieder stärker zum natürlichen Look ohne grosse Retusche, was ich persönlich auch sehr gut finde. Denn mit einer guten Visa und dem richtigen Licht ist es garnicht mehr nötig grossartig zu retuschieren.

Lustig find ich immer wieder die Werbung für alle möglichen Mascaras. Da wird mit 3D-boost Technologie, elastischten Igelbürsten und weiss ich nicht was geworben und schöne Bilder von super langen und getrennten Wimpern gezeigt. Die aber allesamt künstlich angeklebt sind. Wenn man genau hinschaut bei den Fernsehspots, sieht man es teilweise sogar das die geklebt sind. *lol*

Schnapper
Danke
dom_beta02.03.10 22:05

Man applaudiert keine Leute in ihrer verrückten Haltung.

Models, die sind geistig kaputt.
...
Cornelius Fischer
Cornelius Fischer02.03.10 22:33
dom_beta
idolum@mac
idolum@mac03.03.10 00:08
Ich bin stolz, wenn mich jemand verrückt nennt.
whu03.03.10 10:00
sehr interessant. aber die sprache..

"Peoplefotografie"
"Mein Tip für alle die gerne mit Models shooten, .."
Cornelius Fischer
Cornelius Fischer03.03.10 10:13
Danke
sehr interessant. aber die sprache..


In der Fotografie werden heutzutage nunmal sehr viele Anglizismen verwendet..

idolum@mac
idolum@mac03.03.10 15:27
Also, wer es rein deutsch haben möchte: „Menschenlichtmalerei“ und „Meine Empfehlung für all' diejenigen, die gerne Modelle ablichten.“

Zumal sich Schattenmantel nicht einmal wehren müsste, schließlich ist er Schweizer.
Cornelius Fischer
Cornelius Fischer03.03.10 15:38
idolum
Zumal sich Schattenmantel nicht einmal wehren müsste, schließlich ist er Schweizer.

Rein vom Papier her bin ich Deutscher. Aber wohne seit 21 Jahren in der Schweiz.. Ist immer wieder lustig, wenn das Leute hier nicht wissen und ich dann akzentfrei anfange Hochdeutsch zu reden.
idolum@mac
idolum@mac03.03.10 15:43
Aha, wieder so ein Steuerflüchtling.
Ist immer wieder lustig, wenn das Leute hier nicht wissen und ich dann akzentfrei anfange Hochdeutsch zu reden.

Das kann ich auch, trotz schwäbischen und bayrischen Blutes in mir. Ich frage mich ehr, wie kann man in Akzenten sprechen.
Cornelius Fischer
Cornelius Fischer03.03.10 15:48
Unfreiwillig, mit zarten 5 Jahren hat mich ja noch niemand gefragt ob ich Steuerflucht begehen möchte.

In der Schweiz ist es eben umso lustiger, weil wenn man von einer Sekunde auf die andere (mitten im Satz) von Schweizerdeutsch auf Hochdeutsch wechsle. Wer mich nicht kennt, stockt da gerne mal etwas.
mac.frett04.03.10 15:01
Schöner Beitrag. Auch wenn ich eher Tiere fotografiere (die ich lieber nicht schminke) sind die Tips echt gut.
Falls ich es überlesen haben sollte: Welche Kamera benutzt du für die Fotos?
Cornelius Fischer
Cornelius Fischer04.03.10 15:25
mac.frett
Danke
Kamera steht nicht drin, arbeite aber im Moment mit einer Canon 5D (mark1).
Yamika05.03.10 08:31
Ich bin voll beeindruckt, finde es super interessant was alles möglich ist mit Maske und später auch noch beim Fotografieren bzw. mit Photoshop. Es ist auch richtige Kunst, ..Verschönerungskunst!
Interessant mal sowas gelesen zu haben!

Grüßle..!
Enjoy life, - it's not a rehearsal.! 8-D
schiggy1311.03.10 12:15
Wie siehts eigentlich aus, ist sowas ähnliches eigentlich momentan auch mit Aperture 3 möglich?
Der Amateur sorgt sich um die richtige Ausrüstung, der Profi sorgt sich ums Geld und der Meister sorgt sich ums Licht.
Cornelius Fischer
Cornelius Fischer11.03.10 18:08
Yamika
Ja genau, ne gute Visagistin ist durchaus auch eine Künstlerin die man als Fotograf auf keinen Fall unterschätzen sollte..

schiggy
Soweit ich weiss kann man in Aperture 3 nicht weichzeichnen. Dafür brauchts immer noch Photoshop.
dubtown
dubtown26.03.10 10:57
Ich bin der Meinung, dass ein Bild natürlich und authentisch sein muss. Dazu gehören IMHO kleine Fältchen. Alles andere ist Weichspülerei. Jedoch ist es auch Geschmackssache.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion nutzen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen