Journals>Cornelius Fischer // Fotografie>Mein erstes Musik-Video

Mein erstes Musik-Video

Ich hatte ja bereits im Februar hier im Forum wegen Schnittsoftware etc. etwas nachgefragt. Am 2. März war es dann soweit.. bewaffnet mit einer gemieteten Canon 5D MarkII gings am späten Nachmittag zur Location des Videodrehs. Eine ordentliche Portion Nervosität inklusive.

Nach kurzem Warten traf dann auch die komplette Band sowie die Statisten für das Video ein. Nachdem wir das Drehbuch gemeinsam nochmals durchgegangen waren und dieses vorallem komplett über den Haufen geworfen und ein neues erstellt hatten, schritten wir zur Tat. Mein erstes Musikvideo wurde gedreht.

Ich hatte die MIetkamera zwar bereits ein paar Tage vor dem Dreh per Post erhalten, aus Zeitmangel jedoch nur ganz wenig Zeit gehabt mich mit der Videofunktion vertraut zu machen. Was jedoch kein grösseres Problem darstellte. Wenn man sich das Bedienkonzept der Canon DSLR Kameras gewohnt ist, stellt die Bedienung der Videofunktion kein grösseres Problem dar. Etwas ungewohnt ist höchstens das man die Belichtung nicht voll manuell steuern kann und man während der Aufnahme nur manuell fokussieren kann. (zwar verfügt die Kamera für einen Kontrast-AF der auch während der Aufnahme funktioniert, dieser ist aber nicht gerade Treffsicher..)

Nach gut 3 Stunden hatten wir die Szenen für das Video im Kasten und ich machte mich wieder auf den Heimweg.

Zwei Wochen später traf ich mich mit dem Sänger der Band um gemeinsam mit ihm den Grobschnitt zu erledigen. Leider hatte ich keine Möglichkeit den Schnitt mit FinalCut Express zu erledigen, daher musste für mein erstes iMovie herhalten.
Erstaunlicherweise funktionierte dies ziemlich gut und das Video war an einem Nachmittag bereits im Grobschnitt fertig. Ein paar kleine Änderungen waren noch nötig um die Lippen synchron zum Sound zu bekommen, dies konnte ich aber noch am selben Abend erledigen.

Am letzten Samstag Abend fand dann die Videopremiere in der Musiksendung "SF Musicnight mit Dani Beck" statt. Mittlerweile hat die Band das Video auf über Youtube und MySpace publiziert und ich darf nun auch darauf verweisen.

Wer sich das Video jetzt also anschauen möchte, kann dies hier tun:



Im Nachhinein betrachtet hätte ich ein paar Dinge anders/besser gemacht.. Mehr Material gedreht, welches nicht synchron zur Musik sein muss um kürzere Schnitte zu machen. Alle synchronen Szenen jeweils auf die komplette Songlänge gedreht um sie in FinalCut als Spuren einfacher zu synchronisieren, sowie verschiedene Einstellungen der einzelnen Szenen.
Aber ich denke für den aller ersten Anlauf und dafür das ich eigentlich keine Zeit hatte mit in die Materie Video einzuarbeiten, ist das Video ganz gut geworden.

Und es wird bestimmt nicht mein letztes Musikvideo sein !

Kommentare

iThinkDifferent13.04.09 21:15
klasse Motiv
Thomas13.04.09 21:44
also, ich habe zwar von Filmemachen keine Ahnung, aber selbst als ahnungsloser muss ich sagen, dass die fehlende Tiefenunschärfe dafür sorgt, dass es wie ein "Urlaubsvideo" aussieht.
nextmac13.04.09 22:25
Geil
bluefisch20013.04.09 22:32
Das Video wirkt zu "echt"...
ansonst schliesse ich mich nextmac an
Cornelius Fischer
Cornelius Fischer13.04.09 23:08
Danke euch schonmal
Wie gesagt, hatte vorher noch nie ne Kamera in der Hand die mehr als Fotos machen kann und hab auch noch nie Videos geschnitten..

Freu mich schon aufs nächste Video, jetzt mit der ersten Erfahrung denke ich wird das 2. Video schon deutlich besser


neoxfactory14.04.09 04:51
Als Dokumentarfilmer (arte usw) kann ich da nur Folgendes sagen:

Dafür das du einen Fotoapparat mit Videofunktion benutzt hast und keine Filmerfahrung hast, ist das Video grandios geworden. Natürlich hat das Video keinen Hollywood Film-Look und Tiefenunschärfe ist mit der Kamera auch überhaupt nicht möglich.
Das Video braucht aber weder das Eine noch das Andere, weil es auch im "Digitallook" sehr gut gelungen ist.

(Wird von Hollywood übrigens auch oft aus künstlerischen Gründen eingesetzt, siehe Slumdog Millionaire oder 21 Gramm).

Du hast alles richtig gemacht und hast zum Glück nicht wild rumgezoomt oder schnell geschwenkt.

Für dein nächstes Video würde ich aber trotzdem z.B. die Sony FX1 empfehlen, die etwas weichere "Filmbilder" erzeugen kann.

dedj14.04.09 11:16
Muß wohl echt an den Bergen und Schnee liegen das aus den Ländern in Europa mit der geilste Sound kommt

Der Clip ist auch geil.
mbh
mbh14.04.09 14:58
Tja, wie beim Schattenmantel üblich: sehr gute Arbeit! Vor allem angesichts deiner Unbelecktheit in Sachen Video. Freu mich schon auf neue Bilder.
Nebu2k
Nebu2k14.04.09 15:44
neoxfactory
Kannst du mir ein paar Dokus empfehlen?
ChrZap170314.04.09 16:11
Auch von mir erst einmal ein großes Lob - für einen Laien absolut Hammer, weiter so !

Mein Kritikpunkt wären allerdings die vielen Blenden. Dies hängt sicherlich auch mit dem Mangel an Material zusammen, den Du beschrieben hast, aber es ist gerade am Anfang zu viel davon. Blende auf Blende auf Blende ist einfach nicht schön. Alte Cutterweisheit : Wer nicht schneiden kann, der blendet

Mein Tipp : Nimm doch mal das Material, was Du jetzt hast, und übe damit einfach mal, auf Takt zu schneiden. Ist ja erst mal egal, ob das gut aussieht oder lipsync ist, Hauptsache, Du hast irgendwelche Schnitte, die auf Takt kommen. wird Dir bei deinem zweiten Projekt sicherlich helfen.

Aber noch mal, für einen Einsteiger absolut spitze !
Cornelius Fischer
Cornelius Fischer14.04.09 16:29
Danke euch fürs Lob ! Das motiviert auch diesen neuen Zweig der visuellen Arbeit mal etwas mehr unter die Lupe zu nehmen..

@ ChrZap
Danke für den Tip bezüglich Blenden/Hardcut.. ich persönlich hätte durchaus etwas mehr mit harten Schnitten gearbeitet, allerdings fand der Sänger der Band die blenden cool, vorallem die ewigs langen
Das nächste Projekt wird wohl ein Musikvideo ohne Musiker.. werde dafür dann auch endlich FinalCut und nicht mehr iMovie nutzen können. So teuer ist ja FinalCut Express ned.. bin schon gespannt was da dann rauskommt..
nohow
nohow14.04.09 18:20
blenden hin blenden her....dafür, dass du nicht dem üblichen hype der 2,5 sekunden-schnitten gefolgt bist: großes lob. auch dafür, dass keine maseratis, porsches, goldketten und "ultimativ hot girls" zu sehen waren .
coole musik - für meinen geschmack - übrigens auch.
das nächste video kann eigentlich nur viel besser werden. keep on turning!!
marco_aus_bonn14.04.09 18:22
neoxfactory:
.... und Tiefenunschärfe ist mit der Kamera auch überhaupt nicht möglich.....

Das ist leider falsch. Gerade mit der Canon 5D MKII wäre dies genial möglich gewesen, das ist ja gerade die Stärke, der wenn auch noch nicht ausgereiften Videofunktion dieser DSLR.

Schade, dass davon im Video wenig Gebrauch gemacht wurde.
Cornelius Fischer
Cornelius Fischer14.04.09 18:32
marco_aus_bonn
Hab ein Grossteil des Videos mit dem 24-105mm f4 gedreht wegen IS..
Da ich noch keine grosse Erfahrung mit der Videofunktion habe (besser gesagt, ich hatte garkeine ..) hab ichs leider nicht besser hinbekommen..

Hab ich mir aber fürs nächste Video fest vorgenommen.. die entsprechenden Linsen wären ja bei mir vorhanden..
neoxfactory15.04.09 01:05
Marco-aus Bonn.

Stimmt, das soll mit dem Teil tatsächlich möglich sein.

Allerdings habe nun schon ein paar sehr vernichtende Testberichte über die Videofunktion dieser Kamera gelesen. Für den Preis kann man aber auch keine Wunderdinge erwarten. Immerhin ist die Fotofunktion wohl ganz gut

gorgont
gorgont15.04.09 10:28
Das Video ist echt super, dafür dass es Du keine Erfahrung damit hast

Jedoch brauch der Bassist ne andere Frisur, der Sänge sollte den Schal ausziehen und der Drummer sollte mal ein etwas "cooleres" Shirt anziehen...
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
Mäcbär
Mäcbär15.04.09 10:35
Hallo Schattenmantel. Also für den ersten Versuch wirklich nicht schlecht. Was die Verbesserungen betrifft, schliesse ich mich ChrZap1703 an: Wer nicht weiss wie schneiden, der blendet.
Mir persönlich gefallen die Blenden überhaupt nicht. Passen nicht zum Musikstück.
Und die anderen Sachen erwähnst du ja selber schon. Also viel mehr Material drehen. Mehrere verschiedene Einstellungen der gleichen Szene machen.
Und beim Schnitt verschiedene Sachen ausprobieren und sie dann mal unbeteiligten Personen zeigen und um Feedback bitten. Eine frische Sicht von aussen ist immer gut.
Und sonst: Weiter so und Sachen ausprobieren. Vor allem Schnitt hat halt viel mit Erfahrung und probieren zu tun.
Und bei Fragen kannst du mich ruhig anmailen.

Ach ja: Falls es dich interessiert, mein erster Musikvideoschnitt. Jahre her...
LordLasch15.04.09 19:15
also als ich "damals" diese beiden Testvideos der 5D MKII gesehen hab wurde ich erstmal bleich vor Ehrfurcht. Wenn jemand behauptet damit wäre keine Tiefenschärfe möglich - hier ist der Gegenbeweiß. Auch die Flexibilität mit den Linsen scheint mir ein enormer Vorteil in Sachen Kreativität


neoxfactory16.04.09 02:01
LordLasch

Beeindruckende Videos, die allerdings "unbezahlbare" Objektive voraussetzen
TheDamage19.04.09 09:39
Wo hab ihr gedreht? Beim Sänger der Band zuhause? Und was sind das für "Gestallten" die da im Video rumrennen?



Ach ja die wo im Bad den Sänger "geschminkt" hat sah gut aus
MacThommes
MacThommes19.04.09 12:08
... ich würde sagen, das ist Hitverdächtig!!
Ein echter Ohrwurm.
Gute Arbeit...
Man hat´s nicht leicht, aber leicht hat´s einen....
zapp_brannigan
zapp_brannigan19.04.09 23:31
neoxfactory

Als ich Deine Aussage zur Tiefenschärfe der 5D MarkII gelesen habe wollte ich direkt widersprechen. Hat schon jemand anderes erledigt.

Aber auch zur Aussage der "unbezahlbaren" Objektive bin ich absolut nicht Deiner Meinung, eine extrem geringe Tiefenschärfe kann man zu Beispiel mit dem Canon EF 50mm 1:1.8 II bei Offenblende erreichen, kostet ca. 100.- Euro.

Und selbst die guten L-Objektive von Canon sind immer noch sehr günstig im Vergleich zu professionellen Videoobjektiven.
neoxfactory20.04.09 02:53
zapp brannigan

Meine Aussage bezog sich auf die Clips, die LordLasch per Link hier reingestellt hat und um die Videos auf der Canonseite. Da wurden viele unterschiedliche (hochpreisige) Objektive benutzt.
Nach dem Motto: Kauf für 2500 Euro den Cambody und mit weiteren 10.000-30.000 Euro für Objektive kannst du einen Hollywoodfilm drehen.

Die Kamera mag ja an sich nicht schlecht sein, aber um solche Aufnahmen hinzubekommen, wie sie Canon werbewirksam als "Testvideos" präsentiert, gehört schon mehr als ein günstiges Standardobjektiv.


zapp_brannigan
zapp_brannigan20.04.09 11:01
neoxfactory

ich finde es sehr beeindruckend, was die 5D MarkII für Videobilder produziert.
Sehe es aber auch so, das sie auf keinen Fall eine Videokamera ersetzen kann, alleine das Handling erlaubt dies nicht.

30.000.- halte ich für deutlich zu hoch gegriffen was die Objektive angeht, selbst 10.000.- stehe ich skeptisch gegenüber.

Aber selbst eine Ausgabe von 32.500.- liegt deutlich unter dem, was man für eine EB-Ausrüstung ausgeben muss, ganz zu schweigen über die Kosten einer professionellen Filmausrüstung (egal ob analog oder digital).

Die Bildqualität die die 5D MarkII erreicht, ist nach meiner Meinung mit keiner semiprofessionellen digitalen Videokamera zu erzielen.
torstenb
torstenb07.05.09 20:21
Gerade erst das Video gefunden. Cooles Video mit guter Musik.
Rs715.05.09 23:02

Nachdem ich schon eine Weile sehr gern Deine Konzert-Bilder ansehe, nun auch Dein erstes Musikvideo. Gefällt mir gut. Sehr schöne Idee, die Band in den Räumen spielen zu lassen. Außerdem finde ich die Aufnahmen erstaunlich unverwackelt für Handbetrieb.

Werde mir Dein nächstes auch gern ansehen. =)

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion nutzen zu können.