Journals>T-Mobile-Ausfall Schadenersatz>Massenklage gegen Serverausfall

Massenklage gegen Serverausfall

Wer, wie wir, auch vom 6-stündigen T-Mobile-Komplettausfall betroffen war, schildert hier bitte kurz den entstandenen wirtschaftlichen Schaden. Ich bin für eine massenhafte Rückforderung der Grundgebühr und evtl. Schadenersatzforderungen.

Kommentare

Hot Mac
Hot Mac22.04.09 02:58
Was ist denn heutzutage eine Stunde Lebenszeit wert?
dreyfus22.04.09 05:22
Mir blieben ca. 5-10 Vertreteranrufe (und 1x "kannstDuHundefutterMitbringenSchatz") erspart... zahle dem T-Mob gerne eine Bonus dafür. Soll der Dobermann sein Ill-Brett gerne häufiger auf dem Switchboard urseln...

Der Ausfall beträgt ca. 1/120 des Monats... entspricht also im höchsten iPhone Tarif etwa 1,- EUR - oder, anders gesagt, immer noch einer Verfügbarkeit von etwa 99,17%.

Das höchste in Deutschland zugesprochene Schmerzensgeld liegt bei etwa 500.000 EUR... das bekam ein dreijähriges Kind für eine vollständige Querschnittslähmung und kompletten Sprachverlust. Ein Herr, der wegen Ermittlungspannen und einem grenzdebilen Richter zu unrecht 9 Jahre im Gefängnis saß, bekam als Haftentschädigung etwa 65.000 EUR. Wenn es dir schlechter gehen sollte, könnte sich das echt lohnen (bedenke aber, dass Du den Schadensersatz nur noch mit ca. 20 Millionen Anderen teilen darfst).
marco_aus_bonn22.04.09 05:49
Wird jetzt hier für jeden Sch*** ein Journal aufgemacht?

@dreyfus: Deine Antwort ist genial.
silentgreen
silentgreen22.04.09 06:21
Pannen passieren überall. Das lässt sich überhaupt nicht vermeiden. Wären meine Kunden alle so geldgeil wie Du, dann hätte ich meinen Job schon an den Nagel gehängt, da das finanzielle Risiko dann überhaupt nicht mehr tragbare wäre.

Gott sei Dank sind nur wenige Leute so.
ma.22.04.09 06:36
dreyfus hat das schon richtig dargestellt.
Aber, es gibt auch Menschen/Firmen die nutzen so einen Telefonanschluß nicht nur zum Pillepalle.

Wir haben in der Fa. eine Alarmanlage die läuft über Festnetz, gibts aber auch für über Mobilfunk.
Wenn nun in allen Nachrichtenkanälen der Ausfall der kpl. Telefoninfrastruktur verbreitet wird gibts bestimmt eine Berufsgruppe die sich das für ihr Einbrecherhandwerk zunutze machen.
Aber selbst in solchen Fällen hat man IMO kein Chance auf Schadenersatz von der Telefongesellschaft, weil die sich in ihren AGBs abgesichert haben.

Viel unangenehmer empfinde ich die starken Leistungsschwankungen IM STATIONÄREN BETRIEB im Vodafone UMTS-HSDPA-Netz, mal läufts besser als ein DSL-2000 Anschluß, zu oft aber wie ein Analog-Anschluß.
Dazu kammt dann noch die debile Vodafone-Dashboard, unter zeigt sie nicht zuverlässig das verbrauchte Volumen an, unter Windows ist der Verbindungsaufbau inkontinent.
Ok, ab 1.6. bin ich bei O2, mal sehen ob dies besser machen.

Danke fürs Lesen, jetzt gehts mir schon besser ...
dreyfus22.04.09 06:59
ma.
Auch wenn man (inklusive mir) es kaum glauben mag... ich habe das auch nicht nur für Pillepalle, aber die wirklich essentiellen Anrufe halten sich doch arg in Grenzen.

Es gibt schlicht kaum Angebote, die wirklich auf Ausfallsicherheit angelegt sind – und die Wenigen die es gibt sind annähernd unbezahlbar. Wir haben einen Notfall SFTP-Account mit gigantischen 100 MB Speicherkapazität bei einem US-Anbieter der 100% Verfügbarkeit garantiert (ist wohl 5-fach redundant mit separaten dynamischen DNS-Einträgen); kostet schlappe vier Kilo im Jahr (inklusive Monitoring im Minuten Takt und persönlichem Anruf im Ausfall-Fall). Würde irgendein Mobilfunkanbieter hier diese Massstäbe anlegen, hätten Trommeln und Lagerfeuer Konjunktur.
Homie
Homie22.04.09 07:52
Rückforderung der Grundgebühr und dann noch gleich Schadenersatzansprüche stellen? Warum nicht gleich noch Schmerzensgeld? Macht mal halblang, Jungs und Mädels. Gibt es nichts Wichtigeres? Verrückte Welt....aber irgendwie typisch
tubtub
tubtub22.04.09 08:28
Kann mir schwer vorstellen, dass man eine Klage gewinnt, da T-Mobile sich sicher in seinen AGB's abgesichert hat. Und zum Glück war das der erste größere Ausfall seit? (ausgenommen Sylvester)

Freilich blöd, wenn man auf sein Handy angewiesen ist, aber ich hatte es hier auch schon oft, dass das Internet ausgefallen ist und das ist für mich genauso wichtig.

Klagen nützen da rel. wenig. Vielleicht bekommst du einen Bonus von T-Mobile wenn du dich genug aufregst aber mehr wird da auch ned drin sein.
macbeutling
macbeutling22.04.09 09:26
Ich bin wohl einer der wenigen, bei dem das Netz nicht zusammengebrochen ist.
Und mal ehrlich: was sind schon 3 Stunden im Vergleich zu den Jahren, in denen das Netz stabil uns sauber funktioniert?

Also ehrlich, Leute gibt es!!!
Glück auf🍀
Shaky8422.04.09 09:27
Falls wirklich jemand geschäftlich so abhängig von einem erreichbaren Mobilanschluss ist, muss er sich wirklich selber im Vorfeld um Ausweichmöglichkeiten kümmern. T-Mobile wird dir keine 100% Verfügbarkeit anbieten. Im Providergeschäft ist es doch nicht anders, dann gibts halt eine zweite Leitung bei einem anderen Provider...
Sei schlau, sei dumm.
Quarkbrötchen22.04.09 09:51
Nunja ... das kann man ja sehen wie man will, es gibt allerdings Firmen die sich den Kunden gegenüber so mies verhalten, dass man hier aus Prinzip schon mal stunk machen sollte. Die Bahn ist auch ein Kandidat dem ich prinzipiell nichts mehr durchgehen lasse.
Es soll ja im Übrigen auch Leute geben die so ein Telefon nicht nur zum abfeuern von SMS und „ja ich bin gleich da“-Anrufen mit sich herumtragen, sondern aus Sicherheitsgründen. Da ist es dann nicht so lustig wenn man keinen Krankenwagen oder die Polizei anrufen kann weil das Netz mal gerade bundesweit ausgefallen ist, zumal ja auch öffentliche Telefonzellen wegrationalisiert wurden. Das ist wirklich ein starkes Stück und es würde mich nicht wundern wenn da für T-Mobile nochwas nachkommt. ich benutze gar kein Festnetz mehr und daher erwarte ich dass das mobile Netz genauso zuverlässig funktioniert wie das am Kabel.
So sehe ich das.
silentgreen
silentgreen22.04.09 10:08
Das mobile Netz funktioniert doch genauso zuverlässig wie das am Kabel. Noch nie etwas davon gehört, dass auch der "normale" Telefonanschluss gestört sein kann? Passiert auch oft genug.
Ausserdem ist es immer wieder lächerlich, was für "konstruierte hätte-wäre-wenn-Geschichten" aus dem Hut gezaubert werden, nur um den Firmen ans Bein zu pinkeln, um vielleicht doch noch den einen Euro "Schadenersatz" zu bekommen.

Wie macbeutling schon sagte: Leute gibt es!
Homie
Homie22.04.09 10:11
...ich benutze gar kein Festnetz mehr und daher erwarte ich dass das mobile Netz genauso zuverlässig funktioniert wie das am Kabel...

Bist du dir sicher, dass das "normale" Telefonnetz zuverlässiger funktioniert als das "ohne" Kabel? Dann solltest du dir mal einen Festnetzanschluss holen Und das Argument mit dem Notruf kann ich nciht durchgehen lassen...wir leben ja nicht in Sibierien
Phoen
Phoen22.04.09 10:14
Ähhm...Mobilfunkverträge sind nicht zu Unrecht Dienstverträge, und keine Werkverträge.
Niemand regiert die Welt.
maybeapreacher
maybeapreacher22.04.09 10:36
gab ja schon wirklich viel Unfug als Journal... aber spätestens hier wäre ich dafür, wenn man dieses "Journal" löscht. Es ist nämlich kein Journal, es ist entweder eine Hetzschrift oder eine Aufforderung zur Klage, in jedem Fall, kein Journal
Quarkbrötchen22.04.09 10:43
silentgreen
Noch nie etwas davon gehört, dass auch der "normale" Telefonanschluss gestört sein kann?
Bundesweit für mehrere Stunden?! Nein das wäre mir neu, und das ist mit hoher Wahrscheinlichkeit im Festnetz seit der Erfindung des Telefons noch nie vorgekommen.

Homie
Wenn man auf einer wenig befahrenen Landstraße im Graben liegt, dann ist man in so einem Fall tatsächlich von Hilfe soweit entfernt wie in Sibierien.

Nein Leute, sowas ist ein Telekommunikations-Super-GAU und dass kann man einem Unternehmen das bundesweit eine notwendige Dienstleistung zur Verfügung stellen will nicht durchgehen lassen. Was wäre wenn dies mit dem Stromnetz passieren würde? Nein, da ist Nachsicht völlig unangebracht, sowas darf einfach nicht passieren und jeder der was anderes glaubt ist im Irrtum.
morethan2cents
morethan2cents22.04.09 10:44
ist das nicht genau einer der fälle, in denen man einen forumsthread eröffnet?
könnten sie bitte? ja, danke, köstlich!
Xenox.AFL
Xenox.AFL22.04.09 10:47
Ich wußte das sowas kommt... Schlimm ist die Welt heutzutage... Mensche die noch Schadensersatz fordern sind die schlimmsten, wenn sie selber aber mal Fehler machen fangen sie an zu diskutieren... Ne, ne, ne...
DonQ
DonQ22.04.09 10:49
ähmm ja.

anteilige monatliche grundgebühr,

also sagen wir mal 150euronen, geteilt durch 30 tage, geteilt durch 6 stunden, macht 83 cent unberechtigt gezahlte grundgebühr, das ganze mal 60 mios kunden, kleckert sich schon, allerdings: irgendwo gab es eine klausel über die verfügbarkeit, neben dem (wohl) äusserst strittigen ausschluss von ersatz; irgend was mit 99 oder 98% verfügbarkeit, wird zugesichert.

jetzt hat das jahr aber soo 8760 stunden, gleich 100%.

die 6 stunden sind nicht mal ein promille, also deutlich weniger als 1 prozent.

wenn es euch gut tut, nervt die hotline und leiert eine gutschrift heraus
an apple a day, keeps the rats away…
Quarkbrötchen22.04.09 11:10
Um das mal klarzustellen, Schadenersatz ist natürlich quatsch in diesem Fall und wird man auch nicht bekommen. Trotzdem muss man diesen Vorfall richtig einorden.
Xenox.AFL
Läuft man bei rot über Straße ist das nur eine Ordnungswidrigkeit, gar nicht schlimm eigentlich. Rennt dir ein Kind hinterher und wird vom Auto angefahren, zahlst du möglicherweise bis an dein Lebensende dafür.
Ist jemand in Not und kann keine Hilfe rufen und stirbt, können es sich international operierende Unternehmen ohne Konsequenzen leisten, sich „für die Unannehmlichkeiten“ zu entschuldigen. Ist das richtig so, oder müssen wir nicht eher auf mehr Sorgfaltspflicht und Verantwortung bestehen?
Tool198222.04.09 11:19
Auch wenn ich spontan in den Leistungsbeschreibungen keine Hinweise auf Entstörungszeiten und Netzverfügbarkeit gefunden habe, gehe einfach davon aus, sie wird zwischen 96-98% betragen. Dieselbe Prozentzahl kannst Du in etwa für die so genannte Durchlasswahrscheinlichkeit heranziehen. Das darfst Du mit dem Taschenrechner auf 360 Tage mit je 24h splitten, dann weißt Du wie lange das Netz nicht verfügbar sein darf, ohne das Du auch nur im Ansatz Chancen auf deine Begehrlichkeiten hast.

Notrufe funktionieren im Übrigen (noch)
a) ohne eingelegte SIM / ohne Netzzugang
b) auch mit eingebuchter SIM die aus technischen Gründen (HLR olé) keine abgehenden Gespräche ermöglichen. Wers nicht glaub, möge es probieren - aber hinterher nicht meckern wenn wirklich wer rangegangen ist.

PS: Klagen sind in Dtl. nicht "Massentauglich", außerdem nur gegenüber natürlichen Personen möglich.

PPS: Troll Dich. Danke.
Erwarte nichts, dann ist alles ein Extra. Für mehr Hirn im Apfelland! Vote for iHirn! Think before you make se Mund auf. Danke.
Yggdrasil22.04.09 11:24
@Quarkbrötchen Die Telekom ist doch kein Notrufdienstleister.
Wie hatte man das denn früher gemacht? Oder was machst du wenn du kein Netz hast und den Notruf nicht wählen kannst? Die Telekom verklagen oder doch besser Vodafone?
Also bitte.
Quarkbrötchen22.04.09 11:24
Das mit der nichteingelegten SIM muss man ja auch erstmal wissen. Und selbst dann sieht es unter umständen schlecht aus, weil man die Karte gar nicht ohne Weiteres aus dem Gerät herausbekommt, siehe iPhone.
vieser
vieser22.04.09 11:28
Bei mir sind es etwa 24 Cent . Das ist doch quatsch... (Meiner Meinung nach).

Ich weiß, dass es Situationen gibt, in denen man auf ein Handy bzw. beispielsweise auf das Absetzen eines Notrufs angewiesen ist, aber rein aus wirtschaftlicher Sicht macht das keinen Sinn... (für mich und ich will behaupten für die meisten Nutzer).
...
Quarkbrötchen22.04.09 11:42
Yggdrasil
Was man früher gemacht hat spielt doch keine Rolle. Heutzutage ist doch wohl die mobile Telekommunikation aus dem Experimentierstadium heraus und man sollte ihre Verfügbarkeit vorraussetzen können.
Dass einzelne Funkzellen unter umständen ausfallen können, dass kann ja gerade noch sein, aber wenn es zu einem bundesweiten Ausfall kommt, dann hat man eben nicht für die notwendige Redundanz gesorgt, das würde ich schon als fahrlässig ansehen. Eine funktionierende Telekommunikation ist teil der Notfallrettung.
zwobot22.04.09 11:48
@Journalopener

Lächerliche Lachnummer.

Erwachsen werden und mündig werden. Höhere Gewalt bestimmt das Leben, man kann nicht alles versichern und verklagen.

Verklagst Du auch Klopapierhersteller, wenn Du gerade da sitzt und die Rolle nicht ab den letzten 10 Blättern darauf hinweist, dass es jetzt knapp wird?

Wenn Du die Welt verändern willst dann engagiere Dich sozial. Vielleicht bleibt etwas haften und Du verstehst den Unsinn deines Aufrufs
bono01
bono0122.04.09 12:58
Also wer für so einen Mist ein Journal (falls man den einen Satz überhaupt so nennen kann) eröffnet, der gehört geschlagen. Vor technischen Ausfällen ist niemand sicher. Und das Netz von T-Mobile ist mit das stabilste was ich kenne. Und ich hatte in meinem Leben alle Netze die es in Deutschland gibt. Von E-Plus, O2 (damals noch Viag interkom), Vodafone (damals noch D2) und eben jetzt T-Mobile. Bei O2 zum Beispiel hatte ich solche probleme mehrmals im jahr. Und von E-Plus brauch ich gar nicht erst anzufangen. Telefonier mit e-Plus mal im Zug. Das kannste größtenteils knicken. Dauernd abbrüche. Also liebe Telekom Mitarbeiter, ich verzeihe euch eure panne. Mich hat es aber auch nicht sonderlich gestört. Außer das ich erst dachte mein iPhone sei hinüber.
"Ich glaube nicht an den Teufel oder an sein Buch. Aber die Wahrheit ist nicht dieselbe ohne seine Lügen." (God Part II, Song von U2)
Homie
Homie22.04.09 13:17
@bono01: Nein, bitte nicht schlagen...wenn man seine bisherigen Threads anschaut, kann er ja nix dafür
bono01
bono0122.04.09 13:21
@Homie

"Ich glaube nicht an den Teufel oder an sein Buch. Aber die Wahrheit ist nicht dieselbe ohne seine Lügen." (God Part II, Song von U2)
Quarkbrötchen22.04.09 13:36
zwobot

Höhere Gewalt? Soweit ich weiss hat da nicht der Blitz eingeschlagen oder das Rechenzentrum ist abgebrannt oder abgesoffen.
Die haben ganz einfach scheisse gebaut.
Ich finde es immer niedlich wenn so Ottonormaluser hier milliardenschwere Firmen verteidigen als wäre es die kleine Schwester.
Weitere Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion nutzen zu können.