Journals>Stefans Kiste>Krümellade (weiße iMac G5-Tastatur) reinigen und reparieren

Krümellade (weiße iMac G5-Tastatur) reinigen und reparieren

iMac G5-Tastatur öffnen:

Man braucht zunächst ein kleines Sechskant-Bit, bzw. einen Inbusschlüssel mit 1,3mm Breite.

Auf der Unterseite unten (ggü. den USB-Buchsen) die drei Sechskantschrauben aufschrauben

und dann nach oben hin, also zu den Buchsen hin, aufklappen. Dabei auf die Folien-Kontakt-Stecker achten.
Diese jetzt herausziehen (mit den Fingern).
Und schon hat man zwei Teile.

Untere Lade öffnen:
Jetzt braucht man einen kleinen Kreuzschlitz, (PZ 1, einfach probieren)
Die beiden äußeren Schrauben aufdrehen (nicht die auf der Platine, diese kann dran bleiben!) und die beiden Schrauben in der dünnen Wand, die die USB-Ports dran halten, öffnen.
Jetzt die weiße USB-Stecker-Blende entlang des Kabels herausziehen. Um die weiße Plastikeinlage von der transparenten Wanne abzuheben wird es jetzt etwas pfriemelig: Die weiße Plastikeinlage steckt unten in der Wanne, man muss sie also oben (an den USB-Steckern) herausklappen und dazu muss das Kabel vorsichtig mit durchgedrückt werden.
Jetzt kann man die Wanne und die Einlage säubern (z.B. mit weichem Spülschwamm und Wasser mit ein paar Tropfen Spülmittel).
Danach wieder zusammenfügen: erst unten anlegen und dann mit dem Kabel oben wieder zusammenfügen. USB-Teil festschrauben und die beiden äußeren Schrauben festdrehen.

Das obere Teil:

Ansich könnte man einfach alle Tasten abklipsen (die sind durchaus stabil und brechen nicht so leicht) und dann das Plastik unter den Tastenkuppen trocken sauber machen. Nass wird das nix, das Wasser dringt in die Kontaktfolien ein, die zwischen Plastik und Blech liegen.
In jedem Fall, vorher abfotografieren!

Aber will man es richtig sauber, braucht man etwas mehr Geduld und Zeit, aber es ist zu machen:

Am Blechrücken des Tastaturteiles sich 33 gleiche kleine Kreuzschlitzschrauben und - je nach Modell - 3 Schräubchen mit ultrafeinem Kreuzschlitz drauf und etwas abstehend. Diese nicht entfernen, die halten nichts, sondern stellen nur Massekontakte zur Platine her (siehe die drei auf dem Bild).

Also alle 33 Schräubchen öffnen und dann das Blech vorsichtig abheben. Wenn die Folien mit abgehen, purzeln einem die Gummiböbbel der Tasten entgegen.
Keine verlieren! Und auf die kleine LED achten, die noch im Plastik liegt (LED in der Caps Lock-Taste)
Wenn die Folien dreckige Stellen haben von eingedrungenen Flüssigkeiten, kann man diese auch vorsichtig säubern. Aber Achtung, die sind an ein oder zwei Punkten zusammengeschweißt, wegen der Passform. Wichtig: die müssen wieder, insbesondere dazwischen, völlig trocken sein.
Von dem weißen Plastikträger kann man jetzt die Tastenkappen abklipsen. Nur zu, so leicht brechen die nicht ab. Evtl. von hinten die Tastenkappen mit einem Stäbchen rausdrücken, geht auch gut.

Die Tastenkappen kann man z.B. in ein Plastikeimerchen geben, warmes Wasser und Spüli dazu und mit Spülbürste kräftig drin herumstochern. Die Tasten und Schrift haben das bei mir gut ausgehalten. Geht auch in Waschmaschine bei 30°C Schongang.
Weißen Plastikträger auch mit Spüli und warmen Wasser mit der Spülbürste reinigen.

Trocknen bzw. Abtrocknen lassen. Das dauert. (Wenn später die Tastatur nicht geht, kann es sein, dass die Tasten noch Feuchtigkeit in die Folien gebracht haben!)

Und nun alles wieder zusammenbasteln:
Tasten wieder in die Schale klipsen. (Die Tasten halten was aus, aber richtig herum reinklipsen)
Etwas Geduld erfordert es, die Gummi wieder darauf zusetzen und die LED eisetzen.
Vorsichtig Folien drauf.
Dann das Blech und 33 Schrauben drauf.

So, wieder die Folienstecker ind die Buchsen schieben, das kleine herumkugelnde 3-Bein-Plastikteil auf die Sockel bei der Platine stülpen und oben anlegen und nach unten reinklappen, 3 Inbusschgrauben, fertig.

Viel Glück!

Nachtrag: Reparieren:

Wenn Tasten immer zwei Zeichen gleichzeitig produzieren, dann verursacht Dreck einen Kurzschluss in den Folien. Diese sind dann einzeln zu säubern. Vorsichtig mit weißem Lappen. Siehe oben.

Wenn Tasten gar nicht mehr gehen, dann sind die Leiterbahnen korrodiert und man muss die korrodierten Stellen überbrücken. Aber das ist eine fiese Bastelarbeit und keine amtliche Reperatur (dazu müßte man die Folien auswechseln).

Nicht-amtlich kann man die korrodierten Stellen (vorher mit Messgerät die kontaktunterbrechenden Stellen finden, mit bloßem Auge schwer machbar.) mit einem dünnen Drähtchen, z.B. aus 2 Litzen selbstgedreht, siehe Bild, überbrücken, in dem man das Drähtchen auf die blanke Leiterbahn mit Tesa aufklebt. (Mit Alufolie hatte es nicht geklappt, es fehlte der Anpressdruck, deswegen die Litzen verdreht)
Nachmessen!

Fertig!

Kommentare

tubtub
tubtub09.04.09 00:06
schönes und v.a. hilfreiches Journal,
danke
v3nom
v3nom09.04.09 00:48
Danke!
WALL*E
WALL*E09.04.09 01:47
Hey wie witzig genau das habe ich heute auch gemacht! Hatte eine gebrauchte gekauft und die war ziemlich versüfft. War heute morgen angekommen

Ich hatte auch eine Anleitung gesucht, es nacher aber learning by doing gemacht
unrath
unrath09.04.09 10:29
"gegenüber DEN Buchsen"

Dieses ständige Genitivwahnsinns geht auf des Geistes.
unrath
unrath09.04.09 10:32
Was für ein Aufwand für eine so billige Tastatur ...

Aber tolle Fotos!
pava3509.04.09 11:15
Nur mal so: Wie lange hast Du summa summarum gebraucht?
Stefan S.
Stefan S.09.04.09 11:20
Bitte!
gegenüber von den Buchsen.
naja,hm, vllt. 2Std. ohne Reperatur.
TE0BE0
TE0BE009.04.09 12:04
die losen tasten kann man einfach in eine waschmachine packen bei 30°C und schonwaschgang :>
Flaming_Moe09.04.09 15:06
Danke für diese hilfreiche Anleitung!
Moss
Moss09.04.09 18:26
Noch ein Tipp:
Vor dem Demontieren der Tastaturkuppen Fotos machen. Hilft ungemein später beim Anordnen derselben.
yo
yo09.04.09 19:22
TE0BE0
Das mit der Waschmaschine kann ich genau so bestätigen. Aber bitte nicht lose reinschmeissen, sondern in einem kleinen Säckchen, Kopfkissenbetzug o.ä.
yo
yo09.04.09 20:21
hmmpf
Kopfkissenbezug
sorry
Stefan S.
Stefan S.09.04.09 21:15
Ja, werde ich noch reinschreiben:
Waschmaschine & Foto machen
phil7born
phil7born10.04.09 13:38
Toller Beitrag! Ich hoffe, dass ich damit die Tastatur am eMac meiner Mutter endlich wieder zum Funktionieren bewegen kann. (Kaffesechaden)


zane, zane, zane, ouvrez le chien
Stefan S.
Stefan S.10.04.09 13:42
und falls das nicht hinhaut:
Dan
Dan29.04.09 11:25
Anundfürsich ein interessanter Beitrag...wenn man Zeit und keine zwei linke Hände hat.

Ich habe noch eine bessere Idee: nicht essen und nicht trinken am Computer

Ansonsten würd ich mir wohl eine neue Tastatur kaufen im ALU-Design.
larsvonhier12.11.16 18:26
Korrodierte Leiterbahnen kann man mit Leitsilber und einem feinen Pinsel oder Kanüle überlackieren/nachziehen. Hält etwas dauerhafter als Litze mit Tesa...

Super Beschreibung für alle, die defekten Kram nicht einfach wegschmeissen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion nutzen zu können.