Journals>Journals von Schens>Hackintosh - Versuch einer Bauanleitung

Hackintosh - Versuch einer Bauanleitung

Inspiriert wurde ich vom Journal "Mac Pro im Eigenbau".

Motiviert wurde ich durch die Notwendigkeit eines "Rechenknechts",
der mir den iMac freihält, wenn es an den Export von FCPX-Dateien und das
rendern und umrechnen der entstandenen Dateien geht.

Aktiviert hat mich der neue MacPro, der mit großartigen Features demnächst kommt. Irgendwann. Vermutlich. Auf jeden Fall zu spät.

Der Plan:

Ein potenter Hack Pro, der den vorhandenen iMac Late 2009 als Monitor nutzt. Meist benötige ich keinen Monitor, also ist die "Shift-F2" Umschaltmethode genau richtig. Der Datentransfer von iMac-FCPX zu HackPro FCPX erfolgt durch ein einfaches Umstecken des Projektdrives an den Hackmac.

Folgende Komponenten habe ich gewählt:

Arctic Freezer 13 Pro
GIGABYTE HD6870 OC
Intel® Core™ i7-2600
be quiet! Dark Power Pro P9 750W
Corsair Carbide 500R
OCZ Vertex 2 - 240GB
GIGABYTE GA-Z68XP-UD4
G.Skill DIMM 16 GB DDR3-1600 Kit
LG BluRay Brenner
2x1TB Hitachi 3.5" Platte
Digitus FW800 Karte

Zusammenbau: Ich beschränke mich auf die Dinge, die mich zum nachschlagen/-forschen genötigt haben.


a) Einbau Motherboard:

Man benötigt keine Abstandhalter für die Boards. Die Abstandhalter die den Gehäusen beiliegen dienen dazu ein µATX-Board einzubauen. Für ein ATX-Brett benötigt man in einem ATX-Tower keine Abstandhalter. Das Brett wird mit den dem Gehäuse beiliegenden Boardschrauben befestigt.

Die Blende für die I/O-Anschlüsse wird von innen in des Gehäuse geklemmt.

b) Einbau Netzteil.

Das MB hat 2(!) Stromanschlüsse: einen für die CPU und einen 24-poligen ATX-Stecker für wasweißichwas. Bei meinem Netzteil war ein Overclockingslotblech dabei. Nicht die leiseste Ahnung, was ein Netzteil mit overclocking zu tun hat.
Mal eingebaut und auf "off" geschaltet. Solange der Kühlerturm nicht im Weg steht: Gleich mal die "Fans" anstöpseln.
Im Anschluß den Kabelstrang von der Frontblende auf die entsprechenden Pins stecken. Dann noch Front-USB, -FW.

c) CPU, CPU-Kühler, RAM, GFX

Die CPU hat unten links eine güldene Markierung. Ausserdem links und rechte eine Einfräsung, so dass ein falsches Einsetzten kaum möglich ist.

Das von mir gewählte RAM hat Kühlkörper. Diese passen NICHT unter den Arcticfreezer. Also wandert das RAM in die Bänke 1 und 3. Suboptimal. Der der CPU beiliegende Lüfter ist deutlich kleiner.

Der Kühlerturm ist ein Kühlertrum und wird mit Hilfe eines Rahmens befestigt. Der Plastikrahmen wird mit 4 Dübeln auf dem Mutterbrett befestigt, der Kühler selbst auf diesem Rahmen verschraubt. Falls Sie sich schon mal gefragt habe, wozu es bei Conrad Schraubendreher mit 25cm langer Klinge und magnetisiertem Kopf gibt: Genau dafür. Ich habe mir mit 4 ineinander gesteckten Bithaltern beholfen.

Die Grafikkarte hat 3 ätzend laute Lüfterer. Diese sind stark. Zwei PCI-X Plätze sind zur Auswahl, ich nehme den, der näher am Netzteil liegt, weil dann die zweite Karte (FW800 von Digitus) nicht den Kühler der GFX-Karte verdeckt.

Anschließend die beiden Stromversorger an die Kreissäge (aka Grafikkarte), der alte HDD-Stromanschluß an die FW800-Karte.

d) FP, SDD, OD

Die Festplatten, die SSD und der Brenner werden in die endgültige Parkposition versetzt, mit SATA-Kabeln "datiert" und den entsprechenden Stromkabeln "elektrifiziert". Im Anschluss das Gehäuse in eine aufrechte Sitzposition bringen.
Monitor, USB-Tastatur und USB-Maus dran.

e) erster Start

Ich hatte eine längere Bastelsession mit dreifachem Komplettausbau und Remontage wegen eines dummen Fehlers. Ich habe für den CPU-12V-Anschluß das falsche Kabel gewählt, also ging dem Board nach zwei Sekunden der Saft aus. Klarer Fall von RTFM.

Erster normaler Start:

Ab ins BIOS. Alle SATA-anschlüsse von "IDE" auf "AHCI" umstellen. Sonst wird im Lion-Installer die Platte nicht erkannt.
Dann bei tonymacx68 anmelden, dort nach dessen Anleitung mit dem original Mac-App-Shop Lion und einem leeren USB-Stick einen Chimerainstaller basteln. Das ist ungefähr so kompliziert, wie ein Programm zu installieren.

Dann den Stick in den Hackmac, starten. Im "BIOS-Splashscreen" mit F12 die Bootreihenfolge herholen. Von USB-HDD booten.

Jetzt kommt der Gag: die Grafikkarte benötigt ein Flag, das "PCIRootUID=0" heisst. Nur ist da keine Kommandozeile. Lösung: einfach das tippen anfangen und mit Enter abschliessen. Der Installer lädt wie gewohnt und Lion lässt sich installieren.

Nach einem Neustart erscheint der Chimerascreen und ich kann zwischen Lion und dem ebenfalls installierten W7 wählen.

Nun kommt noch eine Behandlung mit "Multibeast". Mehr dazu demnächst. Ebenso versuche ich die Kreissäge leiser zu bekommen.

Vorerst mal: Frohes neues!

01.01.12

Multibeast installiert. Unklar, was jetzt gewonnen ist. Nach einem Neustart kommt immer noch W7 hoch. Forsche weiter...
Bootpriorität im BIOS umgestellt, HackPro bootet nun in Lion.

03.01.12

Nach diversen Multibeast Installationen habe ich nach wie vor keinen Sound.
Also habe ich das BIOS auf die aktuellste stabile Version geflasht. Im Anschluß geht nichts mehr.
Frustrierende Stunden lang versuche ich IRGENDWAS zum laufen zu bekommen. Außer W7 geht nichts.

Lösung: Beim umflashen des BIOS werden alle BIOSeinstellungen gelöscht. Nachdem ich die RAIDs und das IDE AHCI Spielchen wiederholt hatte,
konnte ich wieder booten. Aber kein Sound.

Sound läuft. Mit dem VoodooHDA-Enabler ging es dann.

Es folgt der Praxistest.

Cinebench OpenGL 49.69 BpS CPU 6.78 Punkte (Mail, Prefs und ein Installer lief im HG)
GeekBench (im 32-Bit Mode) 11726
GeekBench (im 64-Bit Mode) 12798

Was immer das auch heißt.
Ich mach heute Abend mal den Vergleich zum iMac i7 Late09.

04.01.11

Es ist halt kein Mac. Punkt. Die VoodooHDA-Enabler lösen eine Kernelpanik aus, wenn neu gebootet wird. Großartig.
Ich versuche den entsprechenden .kext zu löschen (via SIngleusermode), klappt nicht mal als "Superuser".

Also "back to Square one" und fine neue Installation drüberbügeln und mal hoffen, dass die "Kexte" gelöscht werden.

Nein, werden Sie nicht, also SSD raus und an den echten Mac. Dort das VoodooHDA.kext gelöscht.
Nebenbemerkung: Auch wenn Sie auf ein Anlaufgeräusch warten, auch, wenn Sie an den Kabeln ruckeln: Aus einer SSD kommt nun mal kein Festplattengeräusch.

SSD wieder rein, System wird schwarz. Ach ja, durch die Neuinstallation ist ja auch das Multibeastzeugs weg.
Also erneut mit PCIRootUID=0 booten. Erfolg.

Was nun wieder zu tun ist: Netzwerk-Hack, GFX-Hack, Board-Tweak.

Da ich wissen will, warum das System abraucht, beginne ich mit dem DSDT.

Soweit läuft alles, nur ein Boot ohne PCIRootUID=0 schlägt fehl. Ich frag mal im Nachbarforum, wie das zu fixen ist....

05.01.12

Noch kein Vorschlag für einen Fix. Neues Spiel, neues Glück. Update auf 10.7.2 steht an. Hab anscheinend den falschen Installer für Unibeast genommen....

Zur eigentlichen Aufgabe des Hack Pro: Habe heute 10 Neunzigminüter für ATV2 mit der Handbremse umcodiert. Dauerte 180min bei durchschnittlichen 120fps. Schön flott. Und das wichtigste: der Hack Pro heult nicht auf, der iMac bleibt voll einsatzfähig. Wer schon mal versehentlich in Compressor "Computer Plus" gewählt hat, weiß was ich meine....

LOL! Nach dem Update auf 10.7.2 funktioniert das booten wunderbar, dafür ist jetzt wieder der Ton weg! Es erinnert an wenig an meinen ersten 156er....


OK, jetzt funkt alles. Von den Audio-Kexten muss dieser "Apple-Rollback" mit installiert werden, dann läufts.


06.01.12

Die Benche des laufenden Systems:

Cinebench: 51.81 fps/ 6.81 Punkte

Geekbench 64bit: 12641

XBench mit der SSD als Volume: Bleibt irgendwo hängen, ausgegebener Score 437.77

08.01.12

Erster Großauftrag:

3 Screenflows á 20 Minuten nach ProRes422(HQ) exportieren.
Später die 3 fertig geschnittenen Produkte nach ProRes422(HQ) exportieren.
Anschließend MPEG-Streamclip nach Vimeo, iPhone und DVD wandeln.

Es ist leise! Kein Lüfterheulen über 3 Stunden! Nicht mal die Kreissäge ist lauter als idle.
Ich bin begeistert.

11.01.12

Alles läuft. Alle Updates aller benutzen Programme machten keine Probleme.

Nebenbemerkung: Mein MBP i5 hatte keinen Ton mehr (Parameter-RAM gelöscht, geht wieder) und mein iMac fängt nach jedem Start an, die Platte erneut zu spotlighten. Da suche ich noch.


Stand 01. Feb 2012

Das Ding rennt, rechnet und ist leise. Keine Probleme mit FCPX, Motion, Compressor, MPEG-Streamclip, iTunes, Garageband. Keine Probleme mit den automatischen Updates.


03. Feb 2012

Update auf 10.7.3. Audio nach dem Update weg. Den HDA-Rollback erneut installiert. Geht wieder alles. Ein Kinderspiel gegen das 10.6.8 Debakel auf meiner Büromaschine.





31.Juli 12 Update auf Mountain Lion.

1) Festplatte mit CCC klonen. Externe USB2 PLatte
2) Unibeast laden. USB-STick mit Multibeast vorbereiten. ML-Installer liegt hierzu im Apps-Ordner.
3) Boot vom USB-Stick
4) Auswählen der KOPIE der Platte, also der externen USB-Disk.
5) Problemlose Installation auf die externe Platte.
6) Boot vom ML-Testlaufwerk.....

Kernel-Panik!

Problem ist ein com.apple.TyMCEDriver

Lösung: Booten im SingleUser "-s"

dann

mount -uw /
(press enter)
rm -rf /system/library/extensions/appletymcedriver.kext
(press enter)
reboot (wieder enter)


7) Erneuter boot vom Testlaufwerk
Erfolg!

....nun ja, eigentlich bräuchte ich nun die neue Multibeast. Da komme ich aber nicht hin, weil ich wegen des
Fehlens der neuen Multibeast DSDT kein Netzwerk habe. Also: boot in Lion, Multibeast downloaden und auf die
Lionkopie kopieren. dann erneuter Test.

OK, Multibeast installiert den Realtek Netzwerkhack Realtek Gigabit Ethernet for 10.7, damit geht das Internet.
Audio nicht.
Ebenso fehlen im Dock viele Icons...

OK, Audio geht mit Apple HD Rollback und ALXxxHDA (nicht die legacy)

Nun das Dock...







3. August 2012

Ich habe die Versuche abgebrochen, die Dockproblematik zu lösen.

Neuer Ansatz: xmove

1) Externe Platte in 2 Teile Partitionieren. 1x ML, 1x8GB Installerpartition.
2) Mit x-Move die INstallerpartition befüllen
3) Mit CCC Lion auf die ML-Partition klonen
4) Von der Installerpartition booten.

Kommentare

RAMses3005
RAMses300531.12.11 17:59
Hallo Schens,

Erstmal danke für Dein Journal. Dazu meine erste Frage: Wie groß ist das Teil? Ist das in der Größe eines Mac Cubes oder so ein Rießentrümmer der auf dem Fußboden stehen muss? Am schönsten wäre ein Mini-Tower für den Schreibtisch.

Kannst Du noch Bilder hinzufügen?
Schens
Schens31.12.11 18:13
Bilder kommen demnächst. Der Tower ist riesig. Ziel ist es, im Renderbetrieb möglichst viel Wärmeabtransport zu bekommen. Der Tower hat oben Platz für drei Lüfter. Wenn es nötig sein sollte, kann ich einen "Kamin" erzeugen.
dom_beta01.01.12 04:58
reicht euch die aktuelle Rechenpower nicht? Ein Bekannter hat letztens ein Refurbished Mac Pro gekauft und ist damit komplett zufrieden.
...
Schens
Schens01.01.12 08:13
Es geht weniger um die Power, mehr um die Blockade. Wenn ich einen 60-Minuten Vortrag fertig eschnitten habe, wird der als ProRes422HQ-Master exportiert. Das dauert ca. Echtzeit, wenn ich nebenher was anderes mache. Weiter schneiden geht nicht, FCPX exportiert ja. Andere arbeiten sind sublieblich, da der iMac auf 100% Lüfter läuft und ich einen kleinen Ventilator auf die Rückwand richte, um deren Temperatur abzuführen. Und die wird mörderisch heiß.

Im Anschluss muss der Film von Master nach Vimeo gerechnet werden. Dann von Master auf DVD, dann Master auf iPad/iPhone/iMer. Dauer bis zu 4x Echtzeit.

Das soll der HackPro machen.
v3nom
v3nom01.01.12 10:53
Hi,

Ram:
Ich habe mir für meinen extra keinen Ram mit Kühlkörpern gekauft, da dies m.M. nach unsinnig ist und weil es mit dem Kühler Platzprobleme geben kann.

Grafikkarte:
Ich habe die 6870OC auch wieder ausgebaut und meine "alte" 5870 eingebaut, da ich bei der eine leisere Kühlung verbaut hatte.
Die 6870OC mit ihren 3 Lüftern wirst du unter MacOSX nicht leise bekommen!
Ich habe versucht das BIOS der Karte mit einer leiseren Lüfterkennlinie zu flashen, was aber nicht geht. 6870er Karten lassen sich zu ziemlich garnicht flashen…
Einzige Möglichkeit für dich wären eine andere Karte zu benutzen oder den Kühler zu tauschen.
hoshbad
hoshbad02.01.12 13:42
Schens:

Finde das ganze sehr interessant. Habe auch schon öfters an einen Hackintosh gedacht, hatte jedoch nie die Lust mich damit näher zu beschäftigen. Von daher hoffe ich, dass du das Journal weiter schreibnst. Ich werde es mit Freude lesen!
frogger02.01.12 15:29
Aufgrund des anderen Journals habe ich mir auch meinen Hackintosh erstellt und das ganze in einem Lenovo-PC-Gehäuse verbaut. Gut Platz und richtig Rechenleistung im Vergleich zu meinem gar nicht so schlechten MBP 09 mit SSD.
In meinem "Lenovo-Mac" läuft eine Nvidia GTX 560 TI bisher ohne Probleme und mit nur einem Lüfter. Die Karte ist fast Geräuschlos.
Jfk03.01.12 14:21
hi, da klinke ich mich gerne ein. ich habe meine Graka nun insofern modifiziert, als dass ich den Strom für die Lüfter nichtmehr über die Graka beziehe sondern über eine seperate Lüftersteuerung. so laufen die Lüfter mit nun 4,5 Volt und sind somit absolut unhörbar
Jfk03.01.12 14:29
ich hab gerade mal den geekbench bei mir laufen lassen und komme mit 32 bit auf 12211 Punkte
lenn1
lenn103.01.12 22:56
Die Grafikkarte hat 3 ätzend laute Lüfterer. Diese sind stark. Zwei PCI-X Plätze sind zur Auswahl, ich nehme den, der näher am Netzteil liegt, weil dann die zweite Karte (FW800 von Digitus) nicht den Kühler der GFX-Karte verdeckt.

Ich würde nicht so einfach wahllos die Grafikkarte dort reinstecken, weil die meisten Boards die mehrere PCI-X Slots haben nur einen mit 16x laufen lassen.

Ich habe mir deshalb ein etwas teureres Board geholt wo beide auf 16x laufen. Es ist sogar noch ein dritter vorhanden, der allerdings nur auf 8x oder 4x läuft.

Ich würde das mal prüfen

An die Hater: Ich weiss, es ist nicht der große Deal, wenn sie im anderen steckt. Trotzdem geht Performance verloren.


Nach kurzer Recherche nach deinem Board:
1 x PCI Express x16 slot, running at x16 (PCIEX16)
* For optimum performance, if only one PCI Express graphics card is to be installed, be sure to install it in the PCIEX16 slot.
1 x PCI Express x16 slot, running at x8 (PCIEX8)
* The PCIEX8 slot shares bandwidth with the PCIEX16 slot. When the PCIEX8 slot is populated, the PCIEX16 slot will operate at up to x8 mode.

Quelle:

Einer der beiden läuft nur mit 8x. Würde mal prüfen in welchen die Grafikkarte steckt.
v3nom
v3nom04.01.12 12:46
Ich bin zwar kein Hater, aber der Verlust am 8x PCIe ist mehr als zu vernachlässigen!
Schens
Schens04.01.12 17:46
Aber dann ist der vordere Lüfter zu 2/3 von der FW800-Karte bedeckt. Wie merke ich, "ob das was macht".
Jfk04.01.12 19:53
ich hab da meine Wlan Karte die die Graka bedeckt und es macht ihr Temperatur mäßig garnix. ich kann Battlefield 3 unter Maximalen Datails stundenlang zocken ohne das die Karte ach nur ansatzweise kritische Temps bekommt
Ironman1stgw05.01.12 13:15
boah wenn ich diese anleitungen lese, verliebe ich mich immer wieder neu in meinen imac...

man muss schin eine extrem masochistische ader haben um diese tortour durchzustehen!
Jfk05.01.12 14:58
@ironman
solche Kommentare überlese ich normalerweise gezielt, aber da ich mich in diesem Fall persönlich angegriffen fühl, muss ich doch meine Meinung dazu loswerden. Ich find es trotzdem nicht OK, das so zu beurteilen. Wenn du dazu keinen Bock hast dann lass es. Das is ja auch ok, aber jemanden der sich evtl sogar (so wie ich) aus Spaß an der Freude so einem technischen "Problem" stellt eine masochistische Ader nachzusagen ist daneben
v3nom
v3nom05.01.12 15:02
Das war auch einer der Gründe für mich… basteln! Hat mir super viel Spass gemacht und da jetzt alles läuft ist man auch sehr stolz Probleme gelöst zu haben und ein Traumgerät unter/neben/auf dem Tisch stehen zu haben
Schens
Schens05.01.12 16:14
Ach das ist wie Alfa fahren. Wenn es funktioniert, ist es großartig. Wenn bei 240 auf der linken Spur der Strom ausfällt, weniger.
ma.06.01.12 06:27
Hallo Schens,
machst Du mal zwei Benchmarks? Danke!
www.maxon.net/de/downloads/cinebench.html
www.xbench.com

frogger06.01.12 07:15
@ironman
Ich persölnlich hatte so gut wie keine Probleme beim Zusammensetzen des Hackintosh.
Kurzrezept:
- Passende Hardware bei Tony ermitteln und einkaufen
- USB-Stick mit Unibeast erstellen
- Hardware zusammenbauen und BIOS-Einstellungen vornehmen
- OS X mit Unibeast installieren
- Nach Installation mit Multibeast Treiber installieren
- Fertig

Gerade beim letzten Schritt hatte ich kleine Probleme und Kernel-Panics, aber nur, weil ich im Bios nicht alle Einstellungen vorgenommen hatte. nun läuft alles einwandfrei.
Schens
Schens06.01.12 15:03
@ma.

X-bench und Lion funkt nicht. Ansonsten habe ich die Benchmarks eingefügt.
Ironman1stgw07.01.12 16:03
für solche aktionen gibt es linux und windows. alles was man braucht oder glaubt zu benötigen, läuft mit diesen OSen. absolut lächerlich, widersinnig und widerlich mac os x auf diesen kisten unterbringen zu wollen. sobald mal ein update von apple geliefert wird, wird es auf diesen dingern irgendetwas geben was nicht mehr funktioniert.

es ist mir auch egal ob sich jemand persönlich angegriffen fühlt - meine absicht ist es bestimmt nicht jemanden in den suizid zu treiben aber mac os x gehört dort hin wofür es geschaffen wurde: auf mac's!!!
Schens
Schens07.01.12 16:35
Im Grunde stimme ich Dir zu. Hier liegt auch schon eine saftige Rückstellung für einen Mac Pro.
Es ist jedoch aus betriebswirtschaftlichen Gründen unverantwortbar, sich eine solche Kiste hinzustellen.
Der HackMac kostet ca. 1200€. Rechne ich nun jemanden ein, der mir die Kiste funktionsfähig hinstellt,
lass es 2000€ komplett sein.

Es ist nun etwas gestelzt, einen Westmere mit einem Sandy Bridge zu vergleichen, aber ein gleich ausgestatteter MacPro kostet mal locker das doppelte bis dreifache.

Uns solange von AAPL nichts in dem Bereich kommt, ist der Hack Pro eine SUPER Alternative. Zumal das Teil nun auch normal läuft.

Jfk07.01.12 17:54
Wegen so Leuten wie dir hab ich immer keinen Bock sowas zu schreiben.. immer und überall wird man angegriffen und darf sich rechtfertigen..
Wenn es dir net passt dann Spam wo anders rum
Tic07.01.12 20:59
Finde die Kritik auch etwas überzogen, es erwartet ja hier niemand Support von Apple. Jedoch könnte Apple so einfach dagegen wirken, indem attraktive Geräte zu attraktiven Preisen angeboten werden. Sie tun es nicht - also? Wenn ich nur denke wie viele Developer dazu gezwungen werden, nur um für iOS zu entwickeln, einen Mac zu kaufen, der entweder komplett überteuert ist (Mac pro, Mac Mini) oder einfach keine Geräte mit Bildschirm gewollt ist?

Meine persönliche Erfahrung mit den "Hack Macs" hält sich in Grenzen, bzw war ich nie wirklich davon begeistert, allerdings dürfe sich in der Szene einigesngetan haben und die Geräte laufen nun stabil.
lenn1
lenn108.01.12 13:16
Ich bin zwar kein Hater, aber der Verlust am 8x PCIe ist mehr als zu vernachlässigen!

Das kommt auf die Grafikkarte an !
Sicher vernachlässigbar mit dieser Grafikkarte, aber mit den nächsten 2-3 Generationen wäre ich dann anderer Meinung. Es sind schon 2-4% bei der 6870, bei der GeForce 9800GT macht es keinen Unterschied ob 16x, 8x oder 4x.
Sagrido
Sagrido08.01.12 14:07
Lol
Das macht ja richtig Lust - nichts für ungut, dein Journal ist schön ausführlich - aber es führt mir nur gerade vor Augen, wie sehr mein Wunsch, mal einen Hackintosh zu bauen, verfliegt.
• Man muss schon auf vieles achten - überleg mal, wie lange du für den Ton gebraucht hast
• Irgendein System-Update, und schon muss man an einigen Baustellen von vorne anfangen, damit alles wieder läuft.
• Keine Mac-spezifischen Funktionen (an dem Pubkt, wo du die SSD ausgebaut hast, dachte ich, dass du doch einfacher hättest den TargetMode verwenden können - aber nein, das geht ja nur bei einem echten Mac.)
• Nicht zuletzt auch im Hinterkopf, dass man eigentlich gegen die Nutzungsbedingungen von OS X verstößt. Nicht, dass ich da ein großer Verfechter wäre, aber im Ernstfall hätte Apple jedes Recht, gegen dich, bzw. deine Maschine vorzugehen. Mit welchen Mitteln auch immer..,
Und mir gefällt der Gedanke einfach nicht, viel Geld für einen Haufen Hardware auszugeben, die ich auf die Weise, wie ich es vorhabe, eigentlich gar nicht nutzen darf und ich auch nicht davon ausgehen kann, ständig mit der neuesten
Software versorgt zu werden. Und wo die nächste Kernel Panic lauert, dass weiß auch keiner.
Aus demselben Grund habe ich es immer abgelehnt, iPhones zu kaufen, die auf Lebenszeit an einen Anbieter gebunden sind, den ich gar nicht nutze.
Solche Phones sind für mich teure Bricks, da man immer auf den nächsten Jailbreak warten muss, um sie überhaupt in Betrieb nehmen zu können! Nicht zuletzt muss man höllisch aufpassen - einmal Baseband aktualisiert, ist man sein Gwld möglicherweise los.
Und Leute haben für so einen Schund sogar teilweise bis zu 500€ bezahlt. New, dann lieber für 100-200€ mehr das Original - ohne Einschränkungen.
Also wirklich, allein schon für den Aufwand des Schreibens dieses Kommentars ist mir doch der Kauf eines richtigen Macs viel lieber.
Etecos
Etecos08.01.12 17:24
• Nicht zuletzt auch im Hinterkopf, dass man eigentlich gegen die Nutzungsbedingungen von OS X verstößt. Nicht, dass ich da ein großer Verfechter wäre, aber im Ernstfall hätte Apple jedes Recht, gegen dich, bzw. deine Maschine vorzugehen. Mit welchen Mitteln auch immer..,

Die EULA ist faktisch unwirksam in DE und so lange er eine erworbene Version hat..so what?
Die bessere Lösung statt eines Hackintosh wäre es wohl sich von der Apple Plattform zu lösen, aber vllt. gibt es Gründe dagegen...
Schens
Schens08.01.12 17:38
Sagrido spricht einen wichtigen Punkt an. Für Notfälle benötigt man ein komplett neues Skillset, da das übliche - Target Disc Mode, von DVD booten, RettungsUSB-Stick... - nicht so ohne weiteres funktioniert.

Als Zweitmac eine tolle Sache! Als einziges produktives System im Büro wäre ich eher vorsichtig.

Aber wie gesagt: Derzeit läuft das Ding rund. Ich werde tollkühn 10.7.3 installieren, sobald es da ist. Mal sehen, was passiert...
Schens
Schens08.01.12 18:50
Der Vergleich mit dem iPhone zählt hier nicht. Das einrichten eines HackMacs ist einfacher. Ein "iBrick" gibt es hier nicht, da schlimmstenfalls eben ein PC für eBay entsteht.

Die 100-200€ mehr für das Original (also 20-40% mehr) stimmen hier ebenfalls nicht. Rechnen wir mal 2000€ (inkl. Einrichtung) für den Hack Pro.
Ein vergleichbar Ausgerüsteter MacPro kostet 3800€ (konfiguriert auf shop.cancom.de, also eher günstige RAM-Preise). Alleine der RAID-Controller kostet 500€. Die (deutlich schlechtere) Grafikkarte 170€.

Ich bin ein großer, großer Freund von "Zahl mehr und hab Deine Ruhe", aber das doppelte? Nein.

Lässt man meine "virtuelle Einrichtungspauschale" von 800€ weg (wg. "Erwachsenen-Lego-Spass-Faktor), reden wir von 1300 vs. 3800 Euro.

Ein "Serverpark" aus 3 Workstations vs. eine Workstation zum gleichen Preis.
smithy12.01.12 11:01
Zur Handbremse: h264 oder mpeg?
Weitere Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion nutzen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen