Journals>Journals von lenn1>Die Zukunft des iMac

Die Zukunft des iMac

Der iMac ist ein klasse All-in-One Computer.
Man braucht im Prinzip nur 1 Kabel anschliessen und den Startknopf zu drücken.
Danach hat man einen Computer, der Dank verschiedener Technologien ins Internet kann, Töne von sich gibt , ein Display und sogar eine Kamera hat.

Wie ein Handy Wie ein iPhone Wie ein iOS Gerät.

Der einzige Unterschied besteht allerdings in der Bedienung. Wir patschen auf iOS Geräten auf dem Display herum und dank Multitouch und genialem Hardware/Software-Design versteht unser iOS Gerät, was wir von ihm wollen.

Nun hat Apple das Magic Trackpad eingeführt. Wie auch auf den Macbooks sind nun Multitouch-Gesten auf dem iMac möglich. Das Trackpad ist sogar größer als die der Macbooks. Ein weiterer Schritt in Richtung Multitouch-iMac?
Mac OS X Lion
Apple hat vor einiger Zeit eine kleine Vorschau auf ihr neuestes Betriebssystem gegeben. Eine der Neuerungen die man vom iOS kennt ist der AppStore.
Er wird in ein paar Tagen am 06.01.2011 für den Mac erscheinen.
Viel interessanter finde ich aber die anderen Neuerungen die 10.7 mit sich bringt:

Mission Control


Letztendlich geht es darum Vollbildanwendungen besser zu steuern und ist eigentlich nicht wirklich etwas neues. Wir Mac User kennen Exposé und lieben es. Nur musste es für Vollbildanwendungen ein wenig angepasst werden.

Wo gibt es noch Vollbildanwendungen? - Achja im iOS!

Launchpad


Launchpad ist im Prinzip eine Übersichtsseite mit den Apps die auf dem Mac installiert sind. Spätestens hier wird klar, was das ganze soll - Es soll den Homescreen der iOS Geräte nachahmen. Sogar die Ordner sind hier zu finden.


Riesige Buttons, die so gestaltet sind, dass man einfach mit dem Finger drauf drücken will. Eine Maus ist hier wirklich schnell verloren.




Ein Apple Patent für den neuen iMac Fuß


Ein Apple Patent, dass einen beweglichen Fuß beschreibt, in dem der iMac in eine Position gebracht werden kann, in der man ihn bequem mit dem Finger bedienen kann.
Steve Jobs erklärte bei einer der letzten Keynotes, dass sie es probiert hätten ein Multitouch Display in ein Macbook einzubauen. Die Hand würde nach wenigen Minuten so schwer werden, dass man keine Lust mehr hätte es so zu bedienen.
Aber was, wenn die zu bedienende Oberfläche so gekippt wird, dass man die Hand darauf ablegen kann? Wie z.B. auf dem unteren Rand des iMac?


Für mich ist eins klar. Der iMac wird ein Multitouch Gerät werden. Natürlich wird er den jetzigen Funktionsumfang beibehalten.
Ich glaube nicht, dass es beim nächsten oder sogar übernächsten Update soweit ist. Aber spätestens 2013 dürften wir so ein Gerät auf der Apple Homepage finden.



Was haltet ihr davon? Glaubt ihr daran? Alles Quatsch? Ich bitte um Kommentare.

Bilderquellen:
www.apple.com
www.winload.de
www.golem.de

Kommentare

dubtown
dubtown28.12.10 18:22
Ein iMac wird IMHO kein Touchgerät werden. Der Ansatz ist bestimmt interessant, jedoch ist es ziemlich unpraktisch auf einer 27 Zoll grossen Fläche mit dem Finger herum zu wirbeln. Die Maus wird ein unersetzliches Eingabegerät bleiben.
cheers28.12.10 18:35
dubtown
Auf die Mouse kann man verzichten, ich gewöhne mich gerade an's Magic Trackpad

lenn1
Zum Arbeiten an einer gekippten Oberfläche: Meinst Du, daß das auf Dauer gut ist für'n Hals, wenn man immer nach unten gucken muss?
lenn1
lenn128.12.10 18:38
Naja wenn es so eine schräge Fläche ist?
Gibt doch so Zeichentische die genau so positioniert sind.
Denke dass die Leute die daran arbeiten es auch nicht soo schwer haben mit der Ergonomie.


Anderer Vergleich - Schreibmaschinen früher , habe damit keine Erfahrungen, aber da guckt man ja auch eher nach schräg unten...
iUser9528.12.10 18:48
Die Maus wird mit der Zeit verschwinden. Das Magic Trackpad ist meiner Meinung nach die bessere Möglichkeit für Multitouch.
Phoen
Phoen28.12.10 18:50
Ich denke, dass das unten beschriebene Patent ziemlich genau die Form und Funktion der kommenden iMacs beschreibt. Wenn man es einmal probiert haben wird, kann man sich gar nicht mehr vorstellen, dass Menschen noch einige Zeit zuvor (und M$-User noch einige Zeit danach ) Tastatur und Maus benutzten (klingt heute schon nach Pfeil und Bogen).
Niemand regiert die Welt.
schaudi
schaudi28.12.10 20:20
@lenn1: architekten arbeiten oft mit solchen tischen. und nicht umsonst gibt es bei den architekten eine verdammt hohe quote an bandscheiben vorfällen. (bin mir nicht hundertprozent sicher, aber ich glaube sogar die höchste aller berufsgruppen, vielleich abgesehen von denen die wirklich richtig arbeiten und nicht nur am schreibtisch sitzen)

ich habe übrigens selber 2 jahre architektur studiert und habe seit dem regemäßig massive rückenschmerzen.

PS ich erinnere mich sogar an einen fall von unserer uni, da hatte eine studentin im master einen Multiplen Bandscheiben vorfall (an 7 stück)
bono01
bono0128.12.10 20:28
Ich denke nicht das der nächste iMac ein touch iMac wird. Die reine Körperhaltung ist dafür einfach zu unbequem. Auch wenn man das Display abschrägen könnte. Bei längerer benutzung ist das einfach belastend für den Körper.
"Ich glaube nicht an den Teufel oder an sein Buch. Aber die Wahrheit ist nicht dieselbe ohne seine Lügen." (God Part II, Song von U2)
nane
nane28.12.10 21:41
Irgendwie wird mir langsam immer klarer, wie Verschwörungstheorien und Phantasien zu weiss Gott was allem entstehen. Man muss nur so viele Halbwahrheiten und Vermutungen zusammenrühren, bis am Ende etwas herauskommt, dass man als: "...ich bin davon überzeugt, dass..." bezeichnet.

Kinder, wir können mit aller Technik und allem was wir haben und können nicht einmal das Wetter für 2 Tage halbwegs verlässlich voraussagen. Alles was wir machen beruht auf der "Hoffnung" dass es so ausgeht, wie wir es gerne hätten.

Was im Jahr 2013 ist, oder nächsten Donnerstag kann kein Mensch wissen. Und ausser Apple lässt etwas aus dem Sack, haben wir alle zusammen nicht den Hauch eines Schimmers, wie die Produkte von Apple im Jahr 2013 aussehen werden - das wissen nicht mal die Menschen von Apple selber.

Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
roadrunnerhagen28.12.10 22:41
@nane

Ich denke schon, dass man bei Apple weiss, was 2013 für Geräte kommen. Oder meinst Du Apple entwickelt die Geräte in 6 Wochen?
Wenn du als Chef beliebt bist, hast du irgendwas falsch gemacht. Kannst ja dann gleich n Zelt auf deiner Nase eröffnen, wodrauf alle rumtanzen.
lenn1
lenn128.12.10 22:42
Aber warum dieses Patent? Warum diese UI Elemente die ursprünglich fürs iOS gemacht worden sind? Warum diese Stapel , die man mit einer Geste auf der Maus öffnen kann?
Ich finde das geht alles in diese Richtung.
Ich behaupte ja auch nicht, dass der nächste iMac so ein Ding wird. Aber ich schätze in ca 2-3 Jahren wird das ein Feature werden.
Kein Mensch wird daran Stundenlang sitzen.
Deswegen ja auch der Klappbare Fuß.
Aber überlegt, welche Möglichkeiten , die nur das iPad im Moment bietet offengelegt werden. Was für Spiele zB realisierbar sind, die im Moment undenkbar sind.

Bzw. einfach nicht Spannend genug mit nur einem Zeiger(gerät).


Und nur mal so:
Als es die ersten Gerüchte in Richtung iPhone gab, haben viele auch gesagt.
ein HANDY? NIEMALS!
Gleiches beim iPad.

Ich werde euch in 2 Jahre, sofern ihr noch hier seid dran erinnern!

PS: Alles nicht so ernst nehmen. Apple ist ein Hobby von mir und das Gerüchtekochen gehört einfach dazu

Gruß
lenn1
snowman-x28.12.10 23:53
ich glaube lion ist der letzte OS X und dann kommt was neues etwas was auf allen geräten laufen wird!!! und das multitouch auf alle geräte bringt!! und dann wird ´13 oder ´14 der iMac so aussehen wie oben im patent!
Whynot00729.12.10 05:15
Die Grundüberlegungen sind ja nun mal gar nicht so schlecht z.b. von lenn1.
Doch wer hat/will schon einen "Zeichentisch" zu Hause:-D
Ich gehöre sogar (noch)zu der Generation die über so einen Tisch gebeugt, schöne Pläne erstellt habe.

Doch zum Thema:
schon mit der Einführung des iPad Frage ich mich, wie die nächste Geräte-Generation aussehen wird. Die ca. 64 GB Speicherplatz sind doch mehr als mickrig. Und dann das Gewicht und trotzdem "nur" ein Zweit/ein Spielgerät.

Wie wäre eine Kombination aus MB Air und iPad?? Genaus so beweglich wie oben beschrieben, nur dass der Sreen um 180 Grad gedreht, dann wieder die Tastatur, bei Nichtgebrauch zuklappt. Das wäre dann die "Eier-legende-Woll-milch-Sau.



Melde hiermit meine Patentansprüche an!

whynot007
nane
nane29.12.10 08:51
@roadrunnerhagen
Bei Apple arbeiten so viele Leute an so vielen Projekten und Prototypen, dass keiner bei Apple ausser eine paar Menschen wirklich wissen, welches Produkt oder welches Element davon tatsächlich verwendet wird und was verworfen wird. Man setzt sich bei Apple nicht hin und überlegt sich, was man machen könnte. Man entwickelt und konzipiert viele Dinge und das auch noch parallel. Und ja, dann kann man aus vielen einzelnen Elementen etwas machen lassen und das dauert ein paar Wochen. Von da an wird es wohl 2 Jahre oder länger dauern, dann haben wir das Teil als Kunde in der Hand. Dazwischen werden unzählige Prototypen und Gebrauchsmuster angefertigt und ganz zum Schluss steht dann eine Serienfertigung oder die Schublade. Das alles passiert ständig und ist ein fortlaufender Prozess.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
Boedefeld29.12.10 11:34
Man sieht ja beim Microsoft Surface, wie gut dieses Konzept funktioniert...
Ich denke, Apple bleibt vorerst bei der Maus, bzw. dem Trackpad, einen Multitouch iMac kann ich mir nicht vorstellen. Ist bei 27" einfach viel zu unhandlich...
Request
Request29.12.10 22:58
Man sieht ja beim Microsoft Surface, wie gut dieses Konzept funktioniert...
Sehr gut, es werden sehr viele davon verkauft für den Preis von 10'000 $ pro Stück...und einen zu bedienen ist wirklich genial. Aber das hat mit einem iMac so gut wie nichts zu tun...
1984 - Think different - Macintosh - iPhone / iPad - Think nothing - 2014
player230730.12.10 22:30
es wird alles anders als wir alle denken...
player230730.12.10 22:32
....aber im Ernst:

Maus und Tastatur sind sicherlich nicht das Ende der Evolution von Eingabegeräten. 3D Techniken / Holographische Geschichten / Projektoren / Tracking sind ein paar Schlagwörter, von denen wir bestimmt noch hören werden.
janknet31.12.10 10:00
Könnte es nicht auch umgedreht sein, Apple motzt das OSX mit Multitouch nicht für nen neuen iMac so auf sondern für die nächsten Generationen von ipads!
Momentan ist es schlicht unmöglich ein OSX auf nem iPad laufen zu lassen da Akku und Prozessor noch keine vernünftige Laufzeit erwarten lassen.
Aber in 1-2 Jahren werden diese Geräte so leistungsstark sein und dabei wenig Strom brauchen.
Dann hat Apple alle hochwertige OSX Software angepasst und kann diese einfach aufs iPad bringen!
Sozusagen testet Apple mit OSX Lion das Betriebssystem mitsamt Sodtware schonmal am massenmarkt für den späteren Einsatz auf den iOS Geräten wie iPad! Außerdem kann ich mir schon ein iPad 13" vorstellen wenn es nicht schwerer wie das jetzige 10" ist - warum nicht!
lenn1
lenn131.12.10 10:30
Ich höre gerade ein Hörbuch, da tippt eine Frau, während der Fahrt in ihrem Auto, mit einem speziellen Handschuh auf ihrem Oberschenkel.
In der Windschutzscheibe erscheinen dann Buchstaben.

Wenn man sich doch nur alte Science-Ficton Filme anschaut. Und dann überlegt, was es heute schon in viel besserer Ausführung in Wirklichkeit gibt.
Boedefeld01.01.11 12:02
Request: Aber eben nur unter Firmenkunden. Im Privatbereich würde sich das Surface nie durchsetzen, da der Kundenkreis meiner Meinung nach zu klein ist.
Für Präsentationen vllt ganz nett, mehr aber auch nicht...
smartfiles02.01.11 16:36
Ich denke, dass die Hardware Nebensache ist. Wichtiger ist die Software!
Wenn man bedenkt, dass wir mit der Maus oder der Tastatur immer nur eine Eingabe auf einmal machen können und Multitouch dagegen mehrere Eingaben auf einmal ermöglicht, dann können wir in Zukunft ganz andere Software zu Gesicht bekommen. Es geht dabei nicht um Textverarbeitungen oder eine Tabellenkalkulation. Diese funktionieren nach altem Muster und werden höchstens bei den Funktionen auf Multitouch erweitert, um Arbeitsschritte einzusparen (z.B. anordnen von Objekten).
Wirkliche Multitouch Software mit Mehrpunkteingaben wird erst noch kommen. Auf dem iPad sehen wir schon einige Muster. Wenn man z.B. einen Akkord auf einer eingeblendeten Pianotastatur spielen möchte, dann kann man das nur mit Multitouch. Eine andere Anwendung sind Mischpulte bei denen mehrere Schieber gleichzeitig bedient werden müssen. Beim letzteren Beispiel wird auch ein 27" iMac knapp werden.
Sobald solche Software vorhanden ist, wird auch die Hardware nachziehen. Entweder als reine Multitouch - Geräte oder als hybride Versionen wie das iMac - Standfusspatent. Die technische Umsetzung ist heute bereits gelöst und wird im Massenmarkt auch erschwinglich werden.
Das OSX wird mit Garantie entsprechend erweitert werden, um genau für diese Anwendungen gerüstet zu sein. Was wir schon heute von 10.7 gesehen haben ist noch lange nicht alles. Apple hat hier bei weitem noch nicht alle Karten auf den Tisch gelegt.

calvin
calvin02.01.11 20:13
Ich finde deine Schlußfolgerungen interessant, sie haben aber zwei entscheidende Haken:

1. Die wenigsten werden zwischen zwei verschiedenen Bedienweisen wechseln wollen, also für App A mit Multitouch, für App B Maus/Tastatur oder wenn der eine Weg ermüdet nach einiger Zeit auf den anderen wechseln - viele stört es ja schon, während dem Tippen die eine Hand für die Mausbedienung von der Tastatur zu nehmen.
2. Apple hat eigentlich noch nie die eierlegende Wollmilchsau verkauft, um die Einkäufe zu kannibalisieren. Beispiele: iMac/Mac Pro, Mac Book Air/Mac Book Pro, iPhone/iPod/iPad - alle haben Dinge, die die anderen nicht oder nur eingeschränkt bieten, somit kann Apple im Idealfall an eine Person gleich mehrere Geräte verkaufen - iPhone für unterwegs, iPad für die Couch, iMac für die Familie und ggf. Mac(Book) Pro für die Arbeit. Diese Spezialisierung macht gleich aus zwei Gründen Sinn - effizienteres Arbeiten für die jeweiligen Bedingungen und für Apples Aktienkurs!

Die Reise mag in diese Richtung gehen, aber Apple wird da bestimmt ein Bedienkonzept aus dem Hut zaubern, was so mal wieder keiner erwartet, einen Multitoch-iMac erwarte ich eher nicht.

Calvin
janos_ad
janos_ad03.01.11 02:49
Ich sehe es im Grunde wie lenn1. Das Patent war schon verdächtig aber nach Lion kann man sich meiner Meinung mach sicher sein das ein Touch-iMac kommen wird. Ob mir das gefällt oder ob es Sinn macht ist eine andere Sache. Die Touchscreen-iMac-Idee mag für manche Fälle toll sein (Meine Killeranwendung wäre ein voll-digitales Mischpult). IMO perfekt für ein Touch-iMac, allerdings fällt mir viel mehr nicht ein. Es Fehlt die Präzision.
Ich ärgere mich manchmal schon wenn ich mit iMovie Inch genau den Frame erwische den ich will. Wie soll das mit einer Touchoberfläche werden. Bei iPhoto okay. Aber nicht bei iMovie oder Garageband denn da kommt es auf Präzision und Timing an. Man hat am iPhone zwar eine User freundliche UI geschaffen aber die Buttons sind auch entsprechend groß. Sicher man kann auch auf dem Mac zukünftig alles Kontextsensitiv machen aber ob das wirklich die Zukunft ist?
Vielleicht habe ich den berüchtigten Tunnelblick und sehe nur die negativen Punkte aber bei mir sieht es im Moment so aus: iMac für Entertainment, Photo und Video editing und Gaming evt. noch Office (Keynote). MacBook für surfen und Office light. Und iPhone wäre dann (wenn's denn endlich da ist (btw. ich habe das letzte mal am 15 Dezember was von DHL gehört -.-')) für Kommunikation also (Text, Audio und Video) und als Mobile Gaming Plattform.
Ich sehen im Moment keinen Grund wieso Apple dieses Konzept über den Haufen werfen sollte.
nornje
nornje03.01.11 11:46
Fundierte Meinung, gute Recherche. Hut ab! In die Betrachtung sollte man aber auch die kommenden flexiblen, aufrollbaren LEDs einbeziehen. Ausserdem wird die Grenze zwischen stationären und tragbaren Geräten verschwinden. Man könnte sich also eine Art Stab vorstellen auf dem das Display aufgerollt ist. Wird das Display zum User hin gezogen, hat man einen grossen Touchscreen, wird es nach oben hin ausgezogen und fixiert, hat man einen Screen, die Tastatur kann auf jede Oberfläche projiziert werden. Die Größe und Dimension des Bildschirms wird immer weniger wichtig werden. Zudem wird einen über die Wolke die persönliche Oberfläche samt Inhalt überallhin begleiten. Es wird also sehr interessant werden. Microsoft hat meiner Meinung nach keine Chance mehr, Google könnte aber zu einer tödlichen Gefahr für Apple werden.
Time Flies Like an Arrow; Fruit Flies Like a Banana (Groucho Marx)
lenn1
lenn103.01.11 13:16
Microsoft hat meiner Meinung nach keine Chance mehr.

Ah das würd ich glaub ich so nicht mehr sagen. Mit Windows 7 ist MS in Teilen OSX wieder vorraus. Habe es bloß für Steam und ein paar Games installiert. Allerdings muss ich sagen, dass ich manche Funktionen schon cool finde.
zB das umschalten der Bildschirmmodi mit Windows-Taste + P.

Hoffe das Lion hier kräftig nachlegen wird und ein paar Windowsfunktionen revolutioniert !
NiklasF03.01.11 16:15
Also das letzte Patent mit dem neuen Fuß ermöglicht schon viele neue Möglichkeiten. Beispielsweise ein DJ-Pult...
ChrZap170303.01.11 16:43
Man darf gerade bei dem Standfuss-Patent nicht vergessen, dass Apple schon immer, und jedes andere Unternehmen übrigens auch, mehr patentiert hat, als sie am Ende genutzt haben - irgendwann kann man es ja vielleicht mal brauchen...

Ich habe zumindest Zweifel daran, ob ein Touch iMac Sinn machen würde, beziehungsweise ob es auf Dauer ein ergonomisches und angenehmes Arbeitserlebnis wäre. Die Fläche - selbst wenn wir jetzt sagen wir mal von 17" und nicht von 21" oder 27,5" ausgehen - des Bildschirmes ist für direktes Touch einfach viel zu groß, will heissen, die Wegstrecken, die ich mit dem Finger, der Hand, zumindest bei dem jetzigen Touch-Konzet zurücklegen muss, sind viel zu weit, um noch angenehm zu sein. Nach drei Wochen möchte niemand mehr mit beiden Armen über den Bildschirm rühren. Und eine kleinere Fläche werden Konsumenten für einen stationären/halbportablen Rechner nur schwer annehmen.

Insofern ist in meinen Augen das Magic Trackpad schon ein sehr geschickter Ansatz. Die Ansätze von Lion sind da für mich übrigens überhaupt kein Wiederspruch, im Gegenteil: Viele Konzepte wurden vom iOs übernommen, aber so, wie es im Moment ausschaut, ja eben nicht eins zu eins sondern so clever angepasst, dass man sie eben auch ohne ein "direktes" Touch auf dem Bildschirm gut bedienen kann. Schon beim iPad sieht man, wie Apple das iOs und die hauseigenen Apps angepasst hat, um eben der Größe und der Bedienungsweise des Gerätes Rechnung zu tragen.

Vielleicht wird es irgendwann ja einen Touch Mac geben, allerdings wird er dann wahrscheinlich doch noch mal mit ganz anderen Features daherkommen. Eines ist Apple auf jeden Fall zu Gute zu halten: Die Überarbeitung der Bedienkonzepte, die wir im Moment bei ganz vielen elektronischen Dingern sehen, haben sie maßgeblich vorangetrieben und vor allem massenkompatibel gemacht. Das klassische Konzept von Ordnern und dem Schreibtisch, was ja quasi 1 zu 1 vom realen Schreibtisch kopiert wurde, wird mehr und mehr in den Hintergrund gerückt - Launchpad und Mission Control sind hier nur der Anfang. Vor fünfundzwanzig Jahren waren Programmfenster eine Revolution - jetzt kommt der Vollbildmodus zurück. Alles sehr spannend...
NiklasF03.01.11 18:48
heißt das man kann später bei einem 27" iMac immer nur ein Programm anzeigen lassen? Also nicht mehrere in Fenstern? Muss alles im Vollbild sein wie auf dem iPad oder dem iPhone? Oder wird das nur eine Möglichkeit von Lion sein?
ChrZap170303.01.11 19:45
@NiklasF

Nein, aber der Vollbildmodus ist ein neues Feature - laut Steve Jobs inspiriert durch das iOs.
Lovestern05.01.11 01:48
Der Blog blendet völlig die Problematik des Patent-Systems aus. Apple muss jede Idee patentieren, um nicht wegen jedem Mist verklagt zu werden, wie es ja auch aktuell schon der Fall ist.

Ein iMac wird so nicht kommen, weil eine Touchbedienung auf so einem grossen Screen ganz einfach total unpraktisch ist. Das macht allenfalls Sinn als Zusatz-Funktion, um etwa aus dem Mac ein Zeichenbrett zu machen, aber nicht als allgemeines Bedienkonzept.

Nur so Erinnerung: Es gibt bereits Desktopsysteme mit Touchscreen auf dem Markt. Kein Mensch nutzt das, es ist ein sinnloses Feature. Niemand macht sich lange Arme, um den Bildschirm zu betatschen. Im Unterschied zum iPhone oder iPad ist der Bildschirm beim Desktop eben nicht in Handreichweite, man muss sich dauernd strecken. Das dürfte den Orthopäden wirklich überhaupt nicht gefallen.
Weitere Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion nutzen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen