Journals>Diverse Projekte>Der iPad Killer

Der iPad Killer

Seit dem Erscheinen des ersten iPhones berichten die Medien regelmässig über die angeblichen iPhone Killer und diese Art der Berichterstattung wird nahtlos fortgesetzt, nur sucht man jetzt medial den iPad Killer.
Dieses Journal soll jetzt nicht die verschiedenen Geräte, die zum grösseren Teil noch gar nicht auf dem Markt sind, gegen das iPad vergleichen, sondern darüber berichten, welche Gefahr dieser Gerätekategorie droht.
Das iPad wird sicher in den nächsten Monaten mit Zubehör ausgestattet werden, welches die Nutzbarkeit des Geräts erweitern wird und damit den vermeintlichen "Vorsprung" der Konkurrenz bezüglich Vielfältigkeit ausgleichen.

Back to the Mac
Zuerst habe ich diesen Slogan völlig falsch verstanden, nämlich so, dass Apple nach vielen iOS Veranstaltungen uns endlich einmal wieder etwas tieferen Einblick in die kommende Mac OS Entwicklung gewähren möchte.
Dabei haben Jobs und Schiller ganz klar gesagt, dass die Erfahrungen mit den iOS Geräten zurück zum Mac fliessen und diesen in der Entwicklung des künftigen OS und künftiger Hardware beeinflussen.
Und dann wurden eigenartige Einblicke in Mac OS Lion gezeigt, sowie die erneuerte MacBook Air Palette vorgestellt.

Ich dachte mir: Was soll das? Die schlechteste Keynote ever!
Verwirrend, ruckelig und das "One more thing" kannten wir eh schon im Vorfeld.

Ja und dann wollte ich die neuen Airs testen und besuchte den Apple Store.
Erster Eindruck: Leicht, brilliantes Display, läuft erstaunlich flüssig UND ist preiswert. Ich war verblüfft.

Zweiter Eindruck: Mein Sohn kam mit dem kleinen Air unterm Arm zu Besuch und nach längerem Testen machte es plötzlich Klick!

Back to the Mac!!! So war das gemeint!

Was mich an den MBPs immer störte, waren die eingeschränkte Portabilität durch Grösse und Gewicht, die geringe Laufzeit im Standby-Betrieb und die langsame Festplatte. Das MacBook Air reizte mich zwar immer wieder, war aber mit der SSD viel zu teuer und das Display überzeugte mich auch nicht.

Und jetzt dies! Das Air ist klein, leicht, hat ein Superdisplay und eine Standby-Zeit von 30 Tagen (wie das iPad).
Das bedeutet, man schaltet es kaum mehr aus, es ist Instant-On, aufklappen und weiter arbeiten.
Verglichen mit dem Vorgänger ist es preiswert oder wie Phil Schiller es ausdrückte: affordable! Mit CHF 1199.- kostet es exakt CHF 300 (oder in DE 300 Euro) mehr als das 64 GB iPad, aber es ist nicht nur mehr als doppelt so schnell:

Es ist ein Mac!

Das heisst, alles was beim iPad nicht läuft, funktioniert prächtig, auch Flash, welches man allerdings zuerst herunterladen muss, weil Apple Flash nicht mehr bündelt. Einziger Wermutstropfen ist die im Vergleich zum iPad halbierte Betriebslaufzeit von nur 5 Stunden. Aber ich bin überzeugt, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis auch das kleine Air 8 bis 10 Stunden Dauerbenutzung schafft.

Gut, die vielen Spielchen und Progrämmchen die auf dem iPad laufen lassen sich auf dem Air nicht mehr ausführen, aber wer ein iPhone besitzt, dem ist das wahrscheinlich ziemlich egal.

Mein vorläufiges Fazit:
Der gefährlichste iPad Killer kommt aus dem Hause Apple selbst. Das kleine MacBook Air hat viele Eigenschaften des iPad, ist aber viel leistungsstärker und ein echter Mac. Vieles was Apple mit dem iPad gelernt hat floss in das neue Air ein, ging also Back to the Mac.
Für mich ist klar, dass ich das MacBook Air kaufen und damit das iPad ersetzen werde.

Ich möchte an dieser Stelle alle vorwarnen. Geht nicht in einen Apple Store oder zu einem Apple Händler um die neuen MacBook Airs auszuprobieren. Es könnte sein, dass ihr mit dem Kleinen das Geschäft verlasst. Ich bin mir beinahe sicher, dass nach einer solchen Aktion, das iPad kaum mehr angefasst werden würde.

P.S. Geschrieben auf einem iPad und dann korrigiert und redigiert auf einem Mac. Der Unterschied in der Handhabung ist gewaltig. Das iPad eignet sich definitiv nicht für produktives Arbeiten.

Kommentare

bombur.de
bombur.de24.10.10 19:09
Eine interessante Sichtweise. Ich wollte mir nächstes Jahr ein iPad kaufen, nachdem möglicherweise ein paar Neuerungen im neuen Modell eingebaut werden.
Jetzt werde ich mit die Sache "Air" gegen iPad noch einmal überlegen.

Na dann eventuell "Back to the Mac".
Too
Too24.10.10 19:27
Mit dem air hat Apple definitiv ein gerät geschaffen, das wieder andere Käufer anspricht als bisher. Ich denke, dass die kannibalisierungseffekte gegenüber dem ipad aber gering ausfallen werden, es gibt Anwendungen, da stört die Tastatur einfach....
Phoen
Phoen24.10.10 19:33
Too
Wenn die Kannibalisierung zu Lasten der margenschwächeren Geräte geht, kann es Apple nur recht sein.
Niemand regiert die Welt.
crossinger24.10.10 20:41
Ich hatte das kleine (11") Air gestern unter den Fingern. Fazit: Tolles Teil, aber mit Sicherheit kein Ersatz für mein iPad!

Gründe:

a) Wenn ich es ultraportabel haben will, ist mir ein Nur-Display-Gerät mit Touch lieber als die Aufklapplösung des Air mit Trennung von Tastatur + Display.

b) Wenn ich mich für die Aufklapplösung entscheide, brauche ich auch Pferdestärken! Da ist mir mein 2x2,53GHz 13" MBpro deutlich lieber als die noch zu schwache Variante mit 1,4Ghz.

Mein persönliches Urteil: Für mich gibt es momentan zwischen iPad & MBpro 13" keinen Spielraum für ein Gerät "dazwischen".

Dennoch: Das kleine Air ist schick und macht Spaß. Auch der Preis stimmt. Was will man mehr?
Request
Request24.10.10 20:59
Werde mir das 11' kaufen und wüsste nicht mehr für was ich das iPad dann noch brauchen sollte (aktuell ist es manchmal dabei, wenn auch nicht extrem viel)...
1984 - Think different - Macintosh - iPhone / iPad - Think nothing - 2014
zwobot24.10.10 23:08
Ich glaube, dass ipad ist ein Luxusgerät mit engem Anwendungsbereich. Und ich glaube, viele werden sich einen ipad Kauf zweimal im Angesicht eines MBA 11,6" überlegen. Ich meine auch, dass sich die iPad Verlaufsanzeigen langsam aber deutlich mehren, selber kenne ich auch Menschen, die nach anfänglicher Euphorie das iPad mehr als Reflexkauf erkannt haben, es nun aber wieder abgestossen haben. Ein kleineres iPad wäre ein deutliches Signal, da wirklich portabel - aber das 10"er halte ich für eine Einbahnstraße. Aber für so affordable halte ich das MBA keineswegs, wie das iPad auch muss man einfach zuviel dazu investieren. Auch die im Journal angepriesenen 30 Tage Standby sind kein Produktvorteil im Angesicht der viel zu kurzen Akkulaufzeit, die Apple grosszügig mit bis zu 5h angibt. Man weiss ja was das heißen mag.
Mr BeOS
Mr BeOS25.10.10 00:00
Request
Werde mir das 11' kaufen und wüsste nicht mehr für was ich das iPad dann noch brauchen sollte (aktuell ist es manchmal dabei, wenn auch nicht extrem viel)...

Ich finde das Air auch gelungen, - allerdings sehe ich es eher wie crossinger.
Von daher nutze ich meine Laptops für das, wo es "mobil" auf das komplette Arbeiten usw. ankommt und das ipad bleibt meine oft genutzte und fast immer dabei seiende Büro- und Filofax-Lösung.

Teilweise nutze ich das iPad auf Notenpulten und das ginge mit einem Aufklapp-Notebook leider nicht.

Das iPad wiederum erspart mir das mitschleppen von Notenmappen und macht ab und an auch noch einen schlanken Online-Fuß ohne USB-Modem.
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
rudolf07
rudolf0725.10.10 05:34
Man sieht schon an diesem kurzen Kommentarstrang, wie unterschiedlich die Ansprüche und Arbeitsweisen der Mitforisten sind und wie sinnlos es doch eigentlich ist, andere missionarisch von seinen Ansichten überzeugen zu wollen. Wäre schön, wenn diese Art des Gedankenaustausches auch im übrigen Forum überwiegen würde.
Ich bin der der Meinung, dass sowohl das MacBook Air, als auch das iPad ihre Daseinberechtigung haben, beim iPad ergeben sich viele Anwendungsgebiete erst dann, wenn die Masse der User selbiges tatsächlich als eigenständige Gerätekategorie wahrnimmt.
Was die auch hier wieder bemängelten, scheinbar zu niedrigen Akkulaufzeiten des Air betrifft, möchte ich zu bedenken geben, dass Jobs davon sprach, dass diese erstmals unter neuen, realistischen Bedingungen ermittelt wurden, u.a. im WLAN-Dauerbetrieb (im Gegensatz zu den üblichen, auf Laborwerten basierenden, Angaben)!
Es könnte sich also durchaus herausstellen, dass der Akku des Air - mittelst konsequenter Deaktivierung des WLANs bei Nichtgebrauch - erheblich länger als angegeben durchhält.
Wenn der Weise auf den Mond zeigt, schaut der Dumme auf den Finger.
oseek
oseek25.10.10 11:55
Ich stimme der Analyse in vielem zu, und sie gilt für das jetzt ausgelieferte iPad. Die Anwendungsbereiche des iPad und des MacBook Air könnten sich aber zukünftig stärker abgrenzen, wenn das die nächste Generation des iPad noch mehr auf solche Anwendungen ausgelegt wird, wo eine Tastatur störend ist. Das sind z.B. Anwendungen in Kliniken (im sterilen Operationssaal, auf der Intensivstation, für das papierlose Krankenblatt), oder für Bergwanderer oder für Fahrtensegler. Die Applikationen (GPS-Navigation, E-Mail-Kommunikation und Web-Surfen, Fotoverwaltung, Logbuch, Adressbuch etc.) sind ja da und entwickeln sich schnell. Aber die Wasserempfindlichkeit ist zu groß. Die Stecker sollten auf ein Minimum reduziert werden, so dass das iPad auch in feuchter Umgebung benutzt werden kann. Es wäre dann wesentlich billiger und besser als speziell für diese Bereich konstruierte Geräte, wie medizinische Tablet-PCs oder Seekartenplotter. Die Kommunikation (WLAN, USB, GPS, Bluetooth) kann komplett drahtlos geschehen.
Peco25.10.10 12:09
Wie löst ihr beim MBA das Problem des fehlenden UMTS Modems? Da passt mir das iPad eigentlich besser.

Ich würde einen USB-Stick nur äusserst ungern verwenden. Eher Thethering oder doch den portablen Hotspot...

Ansonsten full ack, MBA11" mit 4GB, 128GB, 1.6GHz reicht sogar für ein VMware Fusion mit W7.

rudolf07
rudolf0725.10.10 12:17
Peco
Mifi halte ich für die beste Lösung. Kannst du mit anderen teilen und bei kritischem Empfang auch mal einfach woanders platzieren. Diese Teile finde ich besonders schick!
Wenn der Weise auf den Mond zeigt, schaut der Dumme auf den Finger.
Request
Request25.10.10 13:06
Peco
InternetAndroid SmartphoneWifiiPad bzw. Air...
1984 - Think different - Macintosh - iPhone / iPad - Think nothing - 2014
Mactivity
Mactivity25.10.10 13:25
Grundsätzlich sprichst Du mir aus der Seele. Ich besitze aus eben diesen Gründen seit Mai ein iPad, weil es damals kein Apple-Netbook gab.
Was ich inzwischen aber unendlich am iPad schätze, ist, dass es mit einer Simyo Micro-SIM immer und überall ins Netz kann.

Genau DAS fehlt mir noch - sobald es das (traumhaft wäre dann noch subventioniert) beim Air gibt, sattel ich um. Mich hat das Gerät auch völlig überzeugt, als ich es mir am Freitag angesehen habe.
Ich möchte nur leider nicht auf’s Netz verzichten, WLANs suchen müssen oder mit oft nicht funktionierenden Sticks hantieren müssen

Miro-SIM-Slots können doch jetzt nicht mehr so schwer sein
Hoffentlich bekommt Apple diesbezüglich auch noch die Kurve - damit aus dem MacBook ein Mac-Netbook wird.
janos_ad
janos_ad25.10.10 13:59
Ich würde sagen das das iPad ein Couch-Geraät ist und das MacBook Air dann das ultra-portable Gegenstück. Das Ideale Setup wäre also ein iMac oder MacPro für zuhause, ein iPad für die Couch und das Bett und ein MacBook Air für überall. Wobei es mir nicht gefällt das Mac OS X Lion so "touchig" aussieht. Mir gefällt der Gedanke nicht das man Mac OS mit Touch bedienen soll aber ich hoffe mal Steve weiß was er da tut.

Mactivity
Ich würde das MacBook Air nicht als Netbook bezeichnen denn das was Netbooks auszeichnet der geringe Preis ist und nicht der kleine Formfaktor.
Die Größe resultiert aus dem Preis und nicht aus der Größe der Preis.
underworld25.10.10 16:19
Ich sehe den Unterschied zwischen beiden Geräten weniger in der Hardware, sondern mehr in der Software. iPad und Air sprechen alleine durch sie deutlich andere Nutzergruppen an. Ich genieße es, auf dem iPad nicht 20 Programme gleichzeitig laufen lassen zu müssen oder Gedanken an Wartung o.ä. verschwenden zu müssen. Und dennoch habe ich leistungsfähige Software wie iAnnotate und Evernote. Sicherlich fehlt noch viele auf dem iPad, aber das Gerät ist noch jung.

Interessiert wäre ich deshalb viel weniger an einem Air mit OS X, sondern an der Bauform des Air mit iOS. Vielleicht wird man hier eines Tages wählen können.
gorgont
gorgont25.10.10 19:17
Mir gefällt das Air auch sehr gut aber irgendwie fehlt mir auch ein UMTS Modul... Denke Apple sollte in der nächsten Revision vom 11.6" Air nachrüsten, gerade bei einem so portablem MacBook möchte ich nicht schon wieder einen USB 3G Dongle mitnehmen müssen
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
duende26.10.10 00:27
Ich war auch schon kurz davor das 11er zu kaufen, hatte es schon in der Hand und auch mit meinem iPad verglichen. Natürlich ist die Auflösung besser und auch das Format ist für Filme deutlich praktischer. Natürlich kann man auch besser arbeiten damit. Aber will ich wirklich damit arbeiten? Irgendwann habe ich das MB Air dann weggelegt und mich unemotional daran erinnert was ich eigentlich damit anfangen will. Unterwegs! Dieses Wort hat mich dann wieder runtergebracht auf den Boden der Tatsachen. iPad ist doch leichter und mobiler und auch irgendwie unempfindlicher. Es ist letztlich auch wesentlich günstiger. Beim Air würde ich unbedingt das 11er mit 1,6 und 128er SSD haben wollen plus 4 GB und das kostet dann auch wieder über 1300 Euro. Und so ganz mobil bin ich auch nicht ohne UMTS. Nach diesen ganzen Überlegungen war ich dann doch wieder ganz zufrieden und glücklich mit meinem iPad. Ich wollte auch kein 7 zoll iPad, das wäre mir doch wieder zu fickerig. Ich finde die Tastatur echt toll und ich tippe schneller darauf als auf meinem ehemaligen MPB. Ich freue mich schon auf die Weiterentwicklung des iPads, da gibt es noch jede Menge Potential.
plantagoo
plantagoo26.10.10 00:53
Schönes Journal. Ich hatte heute das MBA 11" auch in der Hand. Love at first sight. Eigentlich DAS Gerät, das aktuell perfekt für mich ist. Ich kann es immer dabei haben - es ist flexibler als das iPad. Ok, es hat noch ein paar Nachteile - aber die wird Apple sicher in den nächsten Revisionen ausbügeln (SD-Karten-Slot, beleuchtete Tastatur z.B.).

Ich freue mich auf meins - leider ist das Modell mit 4 GB ja nur per CTO bestellbar - obwohl das 2GB Gerät auch überraschend snappy ist. Obwohl ich SSD aus meinem MacBook (Pro) schon gewohnt bin.



duende26.10.10 00:59
@plantagoo
Was bedeutet in Deinem Text " nur per CTO bestellbar"?
nopeecee
nopeecee26.10.10 10:36
wer einen Klapprechner mit einem Tablett vergleicht war noch nie mit einem im Bett
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
stpauli2035926.10.10 12:08
stimme dem aktuell nicht zu - habe das air aber auch noch nicht angefasst. dennoch gefällt mir das touchprinzip des ipad, deshalb sehe ich in dem air auch keinen konkurrenten. ipad ist spielerisches arbeiten und entertainment. ich lese damit magazine, bücher, surfe, nutze es als timesystem und notizblock, schreibe mails und kurze texte, es ist ein tolles whiteboard und es gibt ein paar nette spielereien durch apps. zudem kann man mit dem ipad die ein oder andere präsentation abhalten. somit nutzte ich neben dem ipad und iphone unterwegs zuhause ein mbp, welches ich natürlich auch als portable workstation verwendet habe, wenn von nöten. das mbp ist tot. also dachte ich, hol ich mir nun einen imac, aber ich werde mir wieder ein mbp holen, weil ich einfach gewohnt bin damit zu arbeiten, auch wenn es überwiegend zuhause zum einsatz kommt.
nextmac26.10.10 22:36
duende
Sollte wohl BTO heissen.
stpauli20359
Nun das iPad hat sowohl seine Vorzüge, als auch seine Nachteile. Kommt darauf an, was man wirklich damit anfangen möchte. Mit dem MB Air gibt einem Apple jetzt die Wahl zwischen zwei extrem leichten und portablen Geräten.
Das gab es bisher nicht!!!
Das 13.3er war etwas zu gross und etwas zu teuer. Das 11.6er ist gleich hoch wie das iPad nur etwas länger und bezahlbar. Logisch ist es etwas teurer als das iPad, es kann auch viel mehr.

Bezüglich Anwendungen (Surfen mit beliebigen Browsern inkl. Flash), die volle Palette an Produktivapps etc. kann das iPad mit dem MB Air nicht mithalten und es ist mir ehrlich gesagt zu blöd im Internet zu surfen ohne Flash.
plantagoo
plantagoo26.10.10 23:05
@duende @nextmac das heisst tatsächlich CTO und Apple meint damit Configure To Order. Sprich: das Modell mit 4GB ist nur per Bestellung verfügbar - das steht nirgendwo "rum".

z.B. hier findet man den Begriff http://mackauf.de/Produkte/Computer/Notebook/MacBook+Air/
Jürgen Kühnel
Jürgen Kühnel27.10.10 16:22
Das kleine Air hat was, das überzeugen kann:
Volle Notebook brauchbarkeit und trotzdem klein und leicht. Eben eine Art Netbook, aber eben auf Apple-Art: wirklich brauchbar! iPad rückt damit in weite Ferne.
Einziger Wermutstropfen ist das fehlende IR Auge, denn die Fernbedienung brauche ich laufend!
Da gibt es bestimmt eine Lösung über BT oder WLAN, aber das geht beim iPhone dann tierisch auf die Batterie und ist störanfällig...
Vielleicht eine Fernbedienung mit BT? Gibt es sowas schon?
crossinger27.10.10 21:02
@Jürgen Kühnel: z.B. die Fernbedienung von Sony für die PS3. K.A., ob die auch mit Macs funktioniert - dürfte eine Frage der Software sein?

Im Übrigen teile ich Deine Meinung zum MBair nicht: iPad und Air sind grundverschiedene Welten. Beide sind - auf ihre jeweilige Weise - extrem brauchbar! Ist wie immer im Leben: alles eine Frage der persönlichen Bedürfnisse und des Standpunkts.
sver
sver28.10.10 21:45
Air = Produzieren
iPad = Konsumieren

eigentlich so leicht ;P zumindest bei mir.
Der Mensch hat zwei Beine und zwei Überzeugungen: eine, wenn's ihm gut geht und eine, wenn's ihm schlecht geht. Die letzte heißt Religion. (Kurt Tucholsky)
Multimediawespe28.10.10 21:47
Kann mal jemand bitte ein Bild posten, das einen Größenvergleich zwischen dem 11er Air und dem iPad zeigt? Würde mich mal interessieren...
mk27ja95
mk27ja9528.10.10 23:26
Ich bleibe beim ipad, und ich nutze es Produktiv in der Fotografie !

und im Bett noch einen kleinen Film schauen. Da stört mich die Tastatur nur wieder und wer will schon iphoto, PS CSx oder Aperture ausführen. auf dem Air 11" ?

Ich sag mal eine Meinung sollten sich nur die wirklich erlauben die ein gerät ihr eigen nennen, andernfalls es einfach lassen. Das ist aber auch nur meine Meinung
neoxfactory29.10.10 04:11
Beide Geräte sind super also am Besten auch beide kaufen.
Faust
Faust30.10.10 14:47
Vielleicht eine Fernbedienung mit BT? Gibt es sowas schon?
Yep: Sony BD Remote für Playstation, verwaltet von Remote Buddy . Absolut genial.
Dirk
Weitere Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion nutzen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen