Journals>Crissis Journal>Der Asus eeePC (jetzt aufgerüstet + mini Akkutest)

Der Asus eeePC (jetzt aufgerüstet + mini Akkutest)

Letzten Montag hatte ich mir beim lokalen Notebookhändler den Asus eeePC angesehen, dieser war natürlich nicht lieferbar. Da ich nicht vorbestellen und anzahlen wollte, bat ich darum, dass sie mich anrufen, wenn wieder welche verfügbar sind.

In der ersten Lieferung von Asus steckten 20.000 Geräte, welche binnen Stunden deutschlandweit abverkauft waren. Heute bekam der Händler noch einmal 30 Geräte, welche allerdings alle vorbestellt waren. Mein Glück, zwei Leute sind von der Vorbestellung zurückgetreten und so bekam ich einen Anruf vom Notebookkontor und kaum 30 Minuten später hielt ich meinen eeePC in der Hand.

Für meine Zwecke passt der eeePC wirklich gut, ich möchte ihn mit auf Dienstreisen nehmen um dann zwischendurch am Flughafen beispielsweise meine Hotspotflartrate zu nutzen, im Hotel Abends das Web zu besurfen, zu emailen, zu chatten und auch mal ein kleines Spielchen zu spielen (Frozen Bubble und dergleichen, nichts anspruchsvolles).

Für Notizen und Präsentationen werde ich ihn sicher auch bei Gelegenheit nutzen.

Nun die ersten Erfahrungen.

Nach dem ersten Starten gibt es erst einmal, wie auch bei Mac OS X, einen Einrichtungsschirm, Namen und Passwort werden vergeben.

Dann habe ich ihn erst noch einmal heruntergefahren um den wirklich kurzen Bootvorgang (<30 Sekunden) zu geniessen.

Nun der erste Rückschlag, Verbindung mit meinem WLAN hat nicht hingehauen, also per Kabel angebunden, funktionierte sofort, keine Probleme. Updates geladen und installiert. Noch einmal probiert, kein Erfolg mit dem WLAN.

Jetzt habe ich Google angeworfen und nach Problemen des eeePC mit WPA2 gesucht. Zumindest habe ich dort eine Bestätigung gefunden, dass der eeePC WPA2 unterstützt, sonst wäre es ja auch doof geworden.

Was ich gefunden habe, war eine Anleitung um einen anderen WLAN-Treiber per Kommandozeile und editieren von Konfigurationsdateien einzuspeisen. Das habe ich erst einmal verschoben und habe meine Eltern besucht. Dort verband sich das kleine Schätzlein problemlos mit dem WPA2-WLAN.

Nun, wieder Zuhause, ist der Fehler gefunden. Irgendwas passte mit meinem Passwort nicht, dieses war zufallsgeneriert (mit Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen) und das hat wohl Probleme bereitet. Denn nachdem ich ein paar sehr eigenwillige Sonderzeichen durch etwas geläufigere ersetzt habe, ging es ohne Probleme los.

Die Tastatur des guten Stücks ist wirklich arg klein, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran, selbst längere Texte lassen sich gut tippen.

Der Bildschirm mit seinen 7" ist wahrlich nicht groß, jedoch ist die GUI und die Voreinstellungen der Programme gut darauf angepasst, so dass man eigentlich alles gut lesen kann.

Es gibt an dem Gerät einen Lüfter, diesen hört man hin und wieder aber nicht störend. Es ist eine Temperaturentwicklung zu spüren, jedoch nicht so, dass es auf dem Schoss liegend unangenehm wäre.

Dies als ersten Eindruck. Wer Fragen oder Testwünsche hat, kann sich gerne in den Kommentaren melden und ich werde versuchen weiter zu helfen

1. Nachtrag:

Die Systemwiederherstellung

Man kann das System recht einfach wiederherstellen, wenn man es vermurkst haben sollte. Dazu drückt man beim Start einfach auf F9 und wählt dann "Restore Factory Settings" nach einer Sicherheitsabfrage wird dann binnen wenigen Sekunden(!) das System auf den Auslieferungszustand zurückgesetzt. Ungeschickt dabei, es wird kein Passwort abgefragt. Somit kann jeder der mich ärgern möchte die Kiste einfach platt machen.

2. Nachtrag:

Zwei Fragen aus den Kommentaren.

1. Was ist der größte Vorteil des Notebooks (gegenüber Apples Modelle - außer dem Preis)?

Abhängig von den Anforderungen. Für mich kompakte Ausmaße, das Gewicht, die großzügigen Anschlüsse (3xUSB, SD-Card-Reader, VGA, LAN und Modem(?)) und dass es recht stabil wirkt.

2. Verwendest du es als Zweitnotebook?

Neben iMac G5 2nd Gen und MacBook (dieses um einen Intel Mac zu haben und um ein Gerät zu haben zum mobilen Zocken oder "richtig" Arbeiten).

Dadurch dass der EEE nur 1/5 MacBook kostet ist die "Hemmschwelle" ihn mit zu nehmen auch deutlich niedriger.

(Ausführlicher in den Kommentaren beantwortet)

3. Nachtrag:

Bilder!
Sind nicht soooo super geworden aber brauchbar.




(Hier ist leider Little Snitch losgegangen, hab es zu spät gesehen)






4. Nachtrag: 1. Aufrüstung
Habe den 512MB RAM Riegel gegen einen 1GB fassenden getauscht. Der neue Riegel kostete 25Euro, der Einbau war schnell und unkompliziert (zwei Schrauben lösen, ein Kläppchen öffnen, zwei Hebelchen drücken). Es gibt nur einen Slot, daher musste ich den alten Riegel rausschmeissen.

Zuerst wurde der Riegel mit 512MB erkannt, was aber daran lag, dass ich im BIOS rumgespielt hatte, dort habe ich den "Fast boot" aktiviert, weswegen er dann beim Booten nicht die Hardware geprüft hat.

5. Nachtrag: Kleiner Akkutest

Habe das gute Stück 30 Minuten lang Webradio im Firefox über WLAN spielen lassen, volle Displaybeleuchtung, volle Lautstärke. Dabei sank die Akkufüllung von 80% auf 50%

Also er hat mehrere Dinge auf einmal getan, den Musikstream dekodiert, mit WLAN durchgehend gefunkt, Musik ausgegeben und das Display voll beleuchtet.

Dies nur als kleinen Anhaltspunkt.

Hier wäre noch ein nettes Detail zu erwähnen, das Ladekabel vom angenehm kleinen Ladegerät ist relativ lang, so dass man ihn auch ohne Akku auf dem Sofa nutzen könnte zB.

Gruß,
Crissi

Kommentare

mactelge
mactelge01.02.08 20:12
Sozusagen das Goggomobil unter den Notebooks.

Für Deine Zwecke würde auch der iPod touch reichen - ist zumindest auf der Höhe der Zeit!


Dreh´dich um – bleib´wie du bist – dann hast du Rückenwind im Gesicht!
crissi
crissi01.02.08 20:17
Den Touch habe ich ... das tippen geht zwar für ein "Hosentaschengerät" erstaunlich gut, aber so für längere Sachen nicht geeignet.

Und mit dem Multitasking hat es der Touch ja auch nicht so, ICQ neben Firefox ist am eeePC kein Problem, auch wenn mir der mobile Safari um längen besser gefällt als Firefox.

Das Hauptproblem beim Touch ist aber, dass ich im Hotelzimmer meistens nur eine Ethernetdose habe und kein WLAN.
Erst heulen, dann Fragen stellen.
crissi
crissi01.02.08 20:17
ersetze "nicht geeignet" durch "nicht so gut geeignet"
Erst heulen, dann Fragen stellen.
450MHZsindausreichend01.02.08 20:19
Es geht hier nicht darum, welches tolle Apple Produkt ihm reichen würde.
crissi
crissi01.02.08 20:34
Oh, nicht falsch verstehen Ich bin grosser Fan von den meisten Apple Produkten, selbst das MBA finde ich toll.

Nur ist der eeePC noch ein gutes Stück leichter und handlicher als das MBA. Und natürlich 1400 Euro günstiger. Der eeePC kann alles, was ich von ihm möchte.
Erst heulen, dann Fragen stellen.
450MHZsindausreichend01.02.08 20:44
Das meinte ich ja.
Stefan S.
Stefan S.01.02.08 21:37
was hat er denn gekostet? 400,-?
Manning, Snowden,Levison &amp; sind Helden und Obama stinkt.
crissi
crissi01.02.08 21:42
299,-

Sofern du den Asus meintest
Erst heulen, dann Fragen stellen.
darkdickfire
darkdickfire01.02.08 21:57
Glückwunsch, schon Tiger installiert
Ich habs dir nicht verraten.
svrroot01.02.08 21:58
das topmodell des eeePC ist ein echter schlagen, so stell ich mir ein gutes brauchbares, kleines sub notebook vor. Linux oder XP, klein und supergünstig.
um das geld des macbook air bekommt man 3 top eeePC, vielleicht nicht ganz so schnell, aber noch mobiler und leichter und kleiner und....

perfektes teil!

svrroot
crissi
crissi01.02.08 22:12
darkdickfire

Ein Mac OS auf einem nicht Apple Rechner ... würde ich nie tun!

Vielleicht wenn mir mal im Urlaub langweilig wird oder so
Erst heulen, dann Fragen stellen.
hrk23
hrk2302.02.08 01:42
Sieht aba janz jut aus dit osx - eee pc, musste mal youtube fragen.

=:o)
gorgont
gorgont02.02.08 01:42
Genau Tiger geht auch auf dem eeePC
Tolles Ding, kannst du evtl im Journal noch Fotos posten ?
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
gorgont
gorgont02.02.08 01:58
Aber unter OSX gehen doch einige Funktionen noch nicht

Webcam, WLan, Modem, Volle Auflösung, etc.

Oder wurde das gefixt?
Also wenn OSX mal einwandfrei drauf laufen soll, dann hol ich mir auch so nen Ding
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
crissi
crissi02.02.08 04:15
Um Fotos einzubinden, muss ich die extern hochladen, oder kann ich die bei MTN irgendwo unterbringen?

Kann morgen mal Bilder machen, also nach der Schlafphase

Habe schon ein paar Ideen.
Erst heulen, dann Fragen stellen.
Tommy1980
Tommy198002.02.08 12:17
Also ich finde das hier viel interessanter als den eeePC

http://www.golem.de/0801/56947.html
PRIVACY IS IMPOSSIBLE WITHOUT FREE SOFTWARE
macguy02.02.08 12:21
Du kannst die Fotos auch in die Galerie laden. Dann kann man sie auch in einer angenehmen Auflösung anschauen.

Eine Frage (oder auch mehr) zum Artikel hätte ich noch:

1. Was ist der größte Vorteil des Notebooks (gegenüber Apples Modelle - außer dem Preis)?

2. Verwendest du es als Zweitnotebook?
crissi
crissi02.02.08 13:22
Das Noahpad sieht auch interessant aus. Das Teil müsste man auch mal Live in die Hand nehmen und ausprobieren.

Ob es in naher Zukunft aber zu kaufen ist, ist noch nicht absehbar.


1. Was ist der größte Vorteil des Notebooks (gegenüber Apples Modelle - außer dem Preis)?

Das kommt natürlich auf deine Anforderungen an. Für mich sind es die kompakten Ausmaße, das Gewicht, die großzügigen Anschlüsse (3xUSB, SD-Card-Reader, VGA, LAN und ich glaub auch Modem) und dass es recht stabil wirkt.

2. Verwendest du es als Zweitnotebook?

Jupp, habe auf dem Schreibtisch meinen iMac G5 2nd Gen und daneben das MacBook (um einen Intel Mac zu haben und wenn ich mal wirklich ein Gerät mitnehmen will um "ernsthaft" zu Arbeiten oder eben zum zocken ).

Der EEE ist halt zum "mal eben" mitnehmen, dadurch, dass er nicht auf dem Schreibtisch steht sondern im Regal liegt, wird er auch nicht eingekeilt oder so am MacBook zocke ich auch gerne Spielchen, die nicht am G5 laufen, darum ist auch eine Maus dran angeschlossen, zum Mitnehmen muss ich also erst alles abstöpseln, das Netzteil ausgraben, alles einpacken und dann kannst erst Losgehen. Den EEE pack ich mir einfach unter den Arm und ab dafür.

Dadurch dass der EEE nur 1/5 MacBook kostet ist die "Hemmschwelle" ihn mit zu nehmen auch deutlich geringer.


Jetzt wird das MacBook erstmal geputzt und dann gibt es Bilder
Erst heulen, dann Fragen stellen.
macguy02.02.08 14:19
Danke für deine schnelle Antwort. Ich überlege mir eh schon länger, ob ich das als Zweitnotebook zulegen soll. Ich nutze so wie du auch ein MacBook (mit dem ich gerade diesen Text tippe), darum auch meine Frage mit dem Zweitnotebook.

Ich warte mal auf die zweite Generation, vielleicht tut sich da noch was in der Ausstattung oder Größe. Unter der Voraussetzung, dass ich so lange durchhalte ...
crissi
crissi02.02.08 14:30
Also, da die Lieferbarkeit im Moment sehr eingeschränkt ist, wird das mit dem Warten wohl nicht ganz so schwer

Gegen Ende 2008 sollen ja auch schon Folgemodelle kommen, nur wann die dann nach Deutschland kommen steht in den Sternen.

Und mit grösserem Schirm und weiterer Ausstattung wird es den Preis von 299,- Euro sicher nicht halten.
Erst heulen, dann Fragen stellen.
juniorsceptic02.02.08 14:33
Geiles Teil. Guter Kompromiss für das umfangreiche Tippen unterwegs. Günstiger Preis: Wenn es unterwegs kaputt geht oder geklaut wird, geht die Welt nicht unter.
Ideal für unterwegs; da meine ich nicht mit in der Unibücherei rumzuhocken oder ihn ins Büro mitzunehmen sondern den Einsatz auf der Baustelle, am Set oder, oder, oder.
Das Ding ist zum benutzen gemacht, nicht zum anbeten: sehr gut!
Vor allem passt er im Gegensatz zu allen Macbooks richtig gut in einen Rucksack. (Ja, mein MBP passt auch rein, aber praktisch ist das nicht!)
macguy02.02.08 14:39
Mit der Größe meinte ich eigentlich, dass es (noch) dünner wird. Wie lässt sich eigentlich darauf tippen? Ist die Tastatur nicht zu klein?
eb02.02.08 14:46
Glückwunsch! Der Bildschirm des ASUS scheint im Vergleich zum Mac relativ dunkel zu sein!? Poste mal bitte deine Erfahrungen vom Test im Freien.
crissi
crissi02.02.08 15:06
Der Schirm ist tatsächlich etwas dunkel, liegt aber auch daran, dass es ein matter Schirm ist, dadurch wirkt das MB noch etwas heller.

Das Tippen an der Kiste ist natürlich im direkten Vergleich mit meiner Apple Alu Tastatur kein grosses Vergnügen, im Vergleich zum MacBook nicht viel schlechter und im Vergleich mit dem Touch angenehmer.

Ist aber eine Frage der Gewöhnung, in den ersten paar Sätzen vertippt man sich noch relativ oft, dann geht es aber. Eine Tippgeschwindigkeit wie an einer grossen Tastatur erreicht man nicht, aber es ist in Ordnung (für mich).
Erst heulen, dann Fragen stellen.
crissi
crissi02.02.08 15:15
Habe mal unter http://online.ergosolo.de/test/test.html so einen Tipptest gemacht (hatte den grade ergooglet) und brauchte beim Tippen am EEE etwa 1/3 mehr Korrekturen als am der normalen Tastatur. Wobei ich es aber zuerst am EEE probiert habe und daher an der richtigen Tastatur den Text schon etwas kannte.
Erst heulen, dann Fragen stellen.
Jaguar1
Jaguar103.02.08 14:10
Danke für das Journal. Werde mir wohl auch so ein Dingelchen zulegen sobald's wieder irgendwo kaufbar ist
Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.
heiny
heiny03.02.08 18:44
also ich hab ihn mir auch gleich letzten montag hier beim lokalen saturnhaendler geholt, der hatte noch 3 da, aber auch der mitarbeiter bei expert (wo sie grad ausverkauft waren) meinte dass letzte woche wieder welche reinkommen sollten. also nach lieferschwierigkeiten sieht das fuer mich nicht aus. ok sie fluten nicht den markt aber innerhalb von 3 tagen sollte schon ranzukommen sein.

also ich bin auch sehr sehr zufrieden mit dem ding, hab sonst noch ein MBP was auch super ist, aber das nehm ich halt nich ueberall mit hin, und so ein kleines billiges "drecks"notebook (in weiss ) nimmt man schon ohne sorgen einfach mal mit ..

super spielzeug und produktiv kann man auch mit sein.
nRnP - no Risk no Progress :)
Tommy1980
Tommy198003.02.08 21:41
Wie lange hält eigentlich der Akku? Sagen wir beim ständigen rumsurfen und gleichzeitigem chatten?
PRIVACY IS IMPOSSIBLE WITHOUT FREE SOFTWARE
crissi
crissi03.02.08 23:03
Das habe ich noch nicht probiert, pessimistisch über den Daumen gepeilt würde ich minimum 2 Stunden sagen. Laut Test von Golem kommt es aber wohl tatsächlich an die 3,5 Stunden ran, also knapp über 3.

Ich werde das nachtragen, sobald ich es mal getestet habe.
Erst heulen, dann Fragen stellen.
Mr BeOS
Mr BeOS04.02.08 17:33
Wäre der EEPC evtl. aich mit einer Navigationssoftware und einer GPS-Maus zu betreiben? hätte ja mehr Power als ein TomTom oder Navigon mit 400Mhz.

Wenn ja würde ich mir so ein Teil auch noch holen. Beim iBook muss immer VPC laufen für win und ich habe auch mit Route 66 unter OSX keine Verbindung zu meinem GPS Empfänger hinbekommen.

Wäre jedenfalls eine nette Lösung bei der Größe vom EEE
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
Weitere Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion nutzen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen