Galerie>Hardware>iBook on MTN

"iBook on MTN" von uLtRaFoX!

Durchschnittliche Bewertung: 5 Sterne
  • 5 Sterne: 7 Bewertungen
  • 4 Sterne: 0 Bewertungen
  • 3 Sterne: 0 Bewertungen
  • 2 Sterne: 0 Bewertungen
  • 1 Stern: 0 Bewertungen
0
0

Ausgangsbeitrag

uLtRaFoX!
uLtRaFoX!26.12.1818:20
Einfach mal so. Ich mag das iBook!

Kommentare

Alebron
Alebron26.12.18 20:03
Super, das hatte ich auch mal
Wenn du Mac OS 10.4 drauf installiert hast, kannst du TenFourFox als Browser verwenden, damit kannst du zeitgemäß mit surfen und es wird alles richtig angezeigt.
AppleUser2013
AppleUser201326.12.18 20:23
Naja für html5 audio und video ist es schon zu langsam...
Mein Ibook G4 geht übrigens bis heute, ist aber mittlerweile im Keller...Die Vorstufe also, bevor ich das Zeug wegwerfe... Nostalgie in allen Ehren, aber ich persönlich muss nicht alles aufheben...ausser meinen Dual G4 mit Prootols 24 Mix3... Davon kann ich mich nicht trennen... Wow wenn ich bedenke, wieviel das alles mit Digidesign DSP Hardware gekostet hat... oje oje... Naja billiger sind die DSP Lösungen ja auch heute nicht geworden...
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck26.12.18 20:23
Hatte ich auch mal! Irre, wie limitiert die mobilen Macs damals bezüglich der Performance waren...
AppleUser2013
AppleUser201326.12.18 20:25
Hey da haben schon G4 Chips gearbeitet... und die waren lange aktuell, bis Apple es geschafft hat mit IBM die POWER4 Architektur auf die Desktops zu bringen, hmm was war der Name G5 genau
Alebron
Alebron26.12.18 20:26
Mit zeitgemäß surfen meinte ich auch nur die Anzeige
Die Performance ist... nun ja, laaaaangsam
uLtRaFoX!
uLtRaFoX!26.12.18 22:59
Alebron
Wenn du Mac OS 10.4 drauf installiert hast, kannst du TenFourFox als Browser verwenden, damit kannst du zeitgemäß mit surfen und es wird alles richtig angezeigt.
Schaue mal ins Dock, direkt vor dem Mülleimer - TenFourFox ist schon installiert. Funktioniert recht gut aber ist wirklich mega langsam.
AppleUser2013
AppleUser201327.12.18 04:33
Leider ist all die neue Web Technologie eben nicht für g4s und altivec optimiert...

Was aber tatsächlich noch gut auf meinen G4 IBook ging, war Flash mit der letzten unterstützten Version von Firefox... Da waren auch Videos und Co performant...
Nun Flash ist Geschichte...und die G4s sind es nun auch...
Hot Mac
Hot Mac27.12.18 09:56
Ich fand das iBook klasse.

Das meine habe ich vor circa zehn Jahren hier im Forum verkauft.
Ich hoffe, dass das Ding noch heute seinen Dienst verrichtet.
iMonoMan
iMonoMan27.12.18 14:02
Ja, die waren grundsätzlich ganz nett. Ärgerlich war der Serienfehler bei der GPU ... Hier liegt noch eins mit 800MHz G3-CPU in der Kiste, die zum Elektroschrott geht, obwohl ich neulich noch ein frisches System installiert hab', damit keiner evtl. noch enthaltene Daten abfischt.
(Wahrscheinlich wird dem iBook auch das schwarze MacBook recht bald folgen ...)
uLtRaFoX!
uLtRaFoX!27.12.18 15:08
iMonoMan
Ja, die waren grundsätzlich ganz nett. Ärgerlich war der Serienfehler bei der GPU ... Hier liegt noch eins mit 800MHz G3-CPU in der Kiste, die zum Elektroschrott geht, obwohl ich neulich noch ein frisches System installiert hab', damit keiner evtl. noch enthaltene Daten abfischt.
(Wahrscheinlich wird dem iBook auch das schwarze MacBook recht bald folgen ...)
Bevor es auf den Schrott kommt, kannst du es auch verschenken. Ich kündige mich schon mal als dankbaren Empfänger an.
Mr BeOS
Mr BeOS27.12.18 20:57
Mendel Kucharzeck
wie limitiert die mobilen Macs damals bezüglich der Performance waren
Waren sie eben nicht.
Es ging alles damit. Youtube, Browsing, Office, Kommunikation...
Im Prinzip alles das, was heute noch etwas bunter und leistungshungriger geht.

Ich konnte mit mit dem Titanium 400Mhz - Musik aufnehmen, Produzieren, in Bars in aller Welt kostenlos online gehen und meine Kommunikation, Mail, ja sogar Skype machen....

Wir können heutzutage nicht so viel mehr, es ist nur etwas fluffiger geworden und dafür verklebt und verlötet man an anderer Stelle.


Guten Rutsch
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
KarstenM
KarstenM27.12.18 22:06
Habe auch noch mein 14'' iBook G4 im Wohnzimmer rumliegen. War mein erster Mac, deshalb fällt es mir auch sehr schwer mich davon zu trennen. Als mein 2011er 3x in der Reparatur war, hat es mir nochmal Dienste ("gute" waren es nicht, aber besser wie nix ) geleistet.
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck28.12.18 09:48
Mr BeOS
Ich meinte das anders: Früher hatte ich noch immer neben einem Laptop einen Desktop-Mac, da die Laptops einfach für die meisten Dinge zu lahm waren – der Performance-Unterschied war sehr deutlich. Heute habe ich gar keinen Desktop-Mac mehr und arbeite nur noch mit Laptops – keinerlei Performance-Probleme mehr.

Generell frage ich mich aber, wie wir damals überhaupt mit OS X arbeiten konnten: Es war NORMAL, dass z.B. Xcode 10 mal im Dock auf und ab hüpfte, bis es endlich gestartet war. Heute ärgert es ja schon fast, wenn es länger als eine Sekunde dauert.
Mr BeOS
Mr BeOS28.12.18 15:13
Mendel Kucharzeck
Das Warten bis zum Starten von Programmen oder aber des Systems seit OSX hat sich natürlich durch den Einsatz von SSD stark verbessert.
Das hat sicher auch dazu geführt, dass Rechner weitaus länger in Betrieb waren und Neuanschaffungen hinausgeschoben wurden.

Ich persönlich habe neben Notebooks auch noch einen MacPro als Hauptmaschine. Aber ich habe tatsächlich dieses Jahr mal mein altes iBook G4 mit Logic Express zum Aufnehmen genutzt.
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
AppleUser2013
AppleUser201328.12.18 15:28
Ich selber habe auch einen Mac Pro 12 Core mit 64gb Ram genutzt...Dieser funktioniert noch immer sehr gut und mit SSDs starten die Programme auch schnell... Als Protools Ultimate Nutzer bin ich gott sei Dank nicht vom OS abhängig... und meine jetzige Maschine, eine Windows Workstation mit HDX Karten ausgestattet übertrifft den Mac Pro doch bei weiten. Man merkt es, wenn man mit VSL, EWQL, Spitfire Audio Libraries arbeitet. Alles andere FX und Co läuft sowieso über AAX DSP... Der Vorteil bei HDX ist halt das Tracking mit low latency von einigen Source Mics... Für unterwegs habe ich mein MBPro und dank HD Native Thunderbolt kann ich das Avid Outboard auch unterwegs nutzen...Mein Ibook war immer der Wegwerf Mac sozusagen... Für unterwegs war mir mein PBook zu schade. Das Ibook ist mir schon ein paar mal damals bei Recordings runtergefallen. Wenn mal wieder einer übers Kabel gestolpert ist.... Hat es alles ausgehalten... Es war schon witzig, was das Teil alles ausgehalten hat... Logic Express habe ich nie benutzt... Ich hab immer mit Platinum gearbeitet. Überhaupt habe ich jeden teuren Blödsinn von Emagic mitgemacht...
Im Studio war es halt toll, da Logic (neben DP) die beste Anbindung zu TDM hatte... Das ist heute alles Vergangenheit...
Logic Pro X hat sich aber wirklich gut gemausert, auch wenn alle Network Fähigkeiten über Bord geworfen wurden. Aber um mehrere Rechner einzubinden gibts ja gute Alternativen...

Letztlich mochte ich das Ibook sehr gerne, auch wenn eben nur ein Plastikbomber war...aber eben sehr stabil...

Wenn ich unter all den Macs Favoriten wählen müsste... Power Mac Quad G5, Ibook G4, Powerbook 12", Macbook Pro 17 Zoll... Für viele ist es die Lampe... Persönlich fand ich das Design richtig schräg und nicht schön...
Aber es ist schon interessant, wie sich der Imac vom Consumer Produkt zu einer absoluten Pro Maschine entwickelt hat (Imac Pro)... Der Imac Pro übertrifft den aktuellen MP.6.1 in Performance... Ich bin gespannt, ob es von Apple noch mal einen echten Power Desktop Rechner geben wird... Der neue MP ist ja nach wie vor ein Mysterium...

Aber wenn man bedenkt, daß der Imac damals als All in One für Consumer, neben den Powermac G3,G4 und auch G5 platziert wurde und heute einen völlig anderen Stellenwert einnimmt als damals....
Mr BeOS
Mr BeOS28.12.18 15:40
AppleUser2013
👍
Ich bin mit Protools nie warm geworden. Nutze wenn es sein muss die letzte Version native vor Abo.
Logic Express habe ich noch zu USB-Dongle Zeiten gekauft, da ich meinen für “mal eben unterwegs aufnehmen“ nicht immer dabei haben wollte.
Logic Express wurde ohne Dongle aktiviert.

Am Ende zählt immer das Ergebnis, welches in den meisten Fällen aus 1 Stereospur besteht.
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
AppleUser2013
AppleUser201328.12.18 15:45
Nicht bei mir... Arbeite auch mit Surround Formaten... Und PT Ultimate kann Dolby Athmos....
Für mich ist PT Ultimate das perfekte Tool für Post Pro, aber auch für komplexe Recordings...
Die Video Engin in PT Ultimate ist sicher nicht perfekt. Aber gerade für Filmvertonung ist PT Ultimate Standard...
Das hat aber auch damit zu tun das Multitrack Audio Editing so gut möglich ist. Das kann man mit Logic nicht wirklich vergleichen.
Ich arbeite dennoch gerne auch mit LPX und Cubase, da die Midi Funktionen wesentlich mehr ausgereift sind. Da muss Pt noch aufholen. So hat jedes Programm seine Vor und Nachteile... Aber ehrlich, HDX will ich nicht mehr missen und merke immer den Unterschied, wenn man mit einer rein nativen Umgebung arbeitet...
Wie gesagt, ich komm mit PT sehr gut zurecht. Persönlich komme ich oft schneller zum Ziel, als mit anderen DAWs...
Als Controller nutze ich zu Hause ne S3 und Dock... Wenn man mal mit ner S6 warm wurde, findet man viele Dinge auch in der S3 wieder...

Stimmt habe selbst noch 2 blaue Emagic Dongles für Logic Pro 7...Ab 8 brauchte man den Dongle nicht mehr...
iBook.Fan
iBook.Fan29.12.18 14:28
Mein iBook G4 steht seit letztem Jahr bei meinen zwei Nichten - wird genutzt um hier und da mal was zu schreiben (NeoOffice/J & Apple Works), DVDs schauen und ein paar Spielchen zu zocken. Die beiden mögen das Gerät, welches älter als sie sind und haben sich noch nicht darüber beschwert, dass das iBook zu langsam wäre - okay, mit der Software von damals liefen die Teile ja auch ganz ordentlich.
pünktchen
pünktchen29.12.18 15:19
Mendel Kucharzeck
Hatte ich auch mal! Irre, wie limitiert die mobilen Macs damals bezüglich der Performance waren...

Der Leistungsabstand von iBook & PB zu PM dürfte deutlich geringer gewesen sein als der zwischen MB/MBP und iMac Pro oder MP heute.
pünktchen
pünktchen29.12.18 15:22
iMonoMan
Ärgerlich war der Serienfehler bei der GPU ... Hier liegt noch eins mit 800MHz G3-CPU in der Kiste, die zum Elektroschrott geht

Oh ja - meins ist schon verschrottet.
westmeier
westmeier29.12.18 16:37
pünktchen
Der Leistungsabstand von iBook & PB zu PM dürfte deutlich geringer gewesen sein als der zwischen MB/MBP und iMac Pro oder MP heute.

Da bin ich nicht sicher. Ein Beispiel: zu Hause habe ich einen Powermac G4 Dual 500 stehen, Baujahr 2000. 2x 500 MHz PowerPC G4 Prozessor, darin war im Original eine ATI Rage 128 Pro mit 16 MB VRAM (und das war die kleine Karte). Parallel gab es nur das Powerbook G3 "Pismo" mit maximal 500 MHz und einer ATI Rage 128 Mobility mit 8 MR VRAM.
Zwischen beiden Modellen liegt meiner Erinnerung nach mindestens der Faktor 2 als Geschwindigkeitsunterschied.

Everymac () sagt dazu ähnliches in den Geekbench 2 Werten:
  • Powermac G4 500 DP: 489 Punkte
  • PowerBook G3 500 (Pismo): 258 Punkte

Wo es möglicherweise hinkommen könnte, ist bei meinem Powerbook 1400c aus dem Jahr 1996 mit 166 MHz PowerPC 603 ev. Parallel war auf dem Desktopmarkt der Power Macintosh 6400 als Spitzenmodell verfügbar - mit maximal 200 MHz und ebenfalls dem 603ev. Allerdings dürften hier die restlichen Komponenten (HDD, ...) die reale Geschwindigkeitsdifferenz verstärken.

Edit:
Laut MacTracker liegen Mobil- und Desktoprechner heute aber tatsächlich noch genauso weit auseinander:
  • iMac Pro 2017, 2.3 GHz: 46.712 Punkte (Multicore)
  • MacBook Pro 15" 2018, 2.9 GHz: 22.439 Punkte (Multicore)
westmeier
westmeier29.12.18 16:49
Weitere Ergänzung: Spitzenmodell war nicht der 6400, sondern der Power Macintosh 9500. Und der bot immerhin schon den PowerPC 604, der dem 603ev massiv überlegen war - zumal in der Doppelprozessorvariante mit 2x 180 MHz.
AppleUser2013
AppleUser201329.12.18 17:56
Hmm der Vergleich funktioniert nicht... Zwischen G3 und G4 gab es einen ordentlichen Performancesprung... (die Taktung spielt da keine Rolle) Der G4 war in vielen Bereichen einfach schneller... (Altivec uns sonstige Erweiterungen)... Kann man alles nachlesen...
Kann man vergleichen mit dern verschiedenen Intel CPU Generationen... ein Core I von 2010 zum Beispiel ist dennoch wesentlich langsamer als eine Core I Cpu aktueller Generation bei gleichen Takt...

Interessant sind der Vergleich zw. PB G4 und und Ibook G4 und Desktop G4s.... Da waren die Unterschiede wirklich nicht so groß...
Nur in theory waren die Dual G4s schneller als die Single Varianten....So übertrumpfte mein Dual G4 das PB G4 und Ibook bei weiten... Natürlich ist es wie heute... Wenn Programme gut skalieren funktioniert der Performance Vorsprung... Ansonsten waren alle G4s relativ gleich schnell...Den Durbruch brachte tatsächlich der G5 (abgespecker IBM Power4 Prozessor)... Erstens 64 Bit und auch bei niedriger taktung (1,8 Ghz Single war das erste Einsteiger Modell oder warens 1.6 Ghz) Egal der G5 hat alle G4s alt aussehen lassen... Schade, daß IBM und Apple sich nicht einige geworden sind... Denn die ersten Intel Macs waren langsamer als die G5s... Gut IBMs Power Cpus gibts immer noch... Aber dennoch im Consumer Bereich (also nicht im high computing Bereich) gibts nur mehr AMD und Intel... Im Grafikbereich finde ich es nach wie vor nicht gut, daß Apple nun AMD als Partner hat...aber dank eGpu hat man die freie Wahl und muss nicht diese langsamen stromhungrigen Polaris und Vega Karten nutzen...
westmeier
westmeier29.12.18 18:29
AppleUser2013: Doch, der Vergleich funktioniert. Auslöser war nicht die Frage, ob der gleiche Prozessor in einem Mobilgerät langsamer ist als in einem Desktopgerät.
AppleUser2013
Interessant sind der Vergleich zw. PB G4 und und Ibook G4 und Desktop G4s.... Da waren die Unterschiede wirklich nicht so groß...

Die Frage war: sind oder waren mobile Macs langsamer als gleichzeitig erhältliche stationäre Macs? ("...kann man alles nachlesen...") Du lässt in deinem Vergleich außer Acht, dass die Geräte auch zur gleichen Zeit auf dem Markt gewesen sein müssen.

Und dann ist die Tatsache, dass es den G4 etwa ein Jahr lang nur für stationäre Macs gab, relevant - und der gezogene Vergleich fair.
Dass später der G4 auch in Mobilgeräten eingesetzt wurde (übrigens konnte erst im November 2002 das TiBook 867 MHz zum im Jahr 2000 stationär erreichten Leistungsniveau aufschließen), ist den Diskutierenden wohl klar.
AppleUser2013
AppleUser201329.12.18 22:31
Ich muss gestehen ich meinte die Zeit wo es gleichzeitig das PB G4 IBook G4 und den Powermac G4 Desktop gab...
Der G3 war da schon Geschichte und nicht mehr relevant... Wie auch immer die Unterschiede zwischen G3 und G4 und sogar G5 lassen sich gut nachlesen...Und ja der G4 war schneller als der G3 bei gleichen Takt...
Wie auch immer, es spielt für heute sowieso keine Rolle mehr... Viele werden die 68k, PPC usw Macs nicht mal kennen...
In meinen Keller schlummert sogar ein G3 Tower... Der erste, der das neue Design einläutete...Vorher war alles grau und naja ibm PC mäßig... Ich habe ihn aufgehoben, da er neben den Imac, ein völlig anderes Design des Desktops gezeigt hat...

Letztlich egal... Heute ist Apple eine Intel dominierte Firma...denn nur in den "Highend Configs" gibt es noch eine langsame AMD Gpu dazu... Ich bin gespannt, ob Apple wirklich auf Arm umsteigt... Für uns wäre es nichts neues. Wir sind es ja gewohnt, daß Apple seinen eigenen Weg geht. Ich hab alles mitgemacht und es war sehr teuer... Also werde ich auch den Arm Umstieg mitmachen... wenn es denn so kommt...
westmeier
westmeier30.12.18 10:38
AppleUser2013
Ich muss gestehen ich meinte die Zeit wo es gleichzeitig das PB G4 IBook G4 und den Powermac G4 Desktop gab...

OK, das grenzt den Zeitraum dann ziemlich ein.
  • Das iBook G4 (1 GHz) kam im Oktober 2003 auf den Markt.
  • Zur gleichen Zeit war als Spitzenmodell das 17" Powerbook G4 (1.33 GHz) erhältlich.
  • Währenddessen hatte Apple bei den Desktops bereits den Sprung auf G5-Prozessoren unternommen. Spitzenmodell war der PowerMac G5 Dual 2 GHz.

Zur Ehrenrettung muss man aber sagen, dass Apple um des Mac OS 9 Supports willen auch noch den "alten" Powermac G4 MDD mit Dual 1.25 GHz im Angebot hatte. Rein formal gab es also einen Zeitraum von acht Monaten, in denen iBook G4, PowerBook G4 und PowerMac G4 parallel verkauft wurden (wenn auch der PowerMac G5 in dieser Zeit bereits das Spitzenmodell darstellte). Das ist dann gezwungenermaßen der Betrachtungszeitraum.

Im Benchmark (Quelle: Everymac, siehe oben) sieht das dann so aus:
  • iBook G4/1.0 14-Inch (Original - Op): 506 Punkte
  • PowerBook G4 1.33 17" (Al): 688 Punkte
  • Power Macintosh G4 1.25 DP (MDD): 1078 Punkte
  • Power Macintosh G5 2.0 DP (PCI-X): 1692 Punkte

Fazit: Auch innerhalb einer Prozessorgeneration waren die Geschwindigkeitsunterschiede zwischen Mobil und Stationär im genannten Zeitraum (acht Monate...) ausgeprägt (688 vs. 1078 Punkte). Vergleicht man hingegen nur die damals bei Apple erhältliche Rechenpower zwischen Mobil und Stationär, dann zieht der Powermac G5 als stationäres System die mobilen Geräte erst recht ab.
iMonoMan
iMonoMan30.12.18 15:40
AppleUser2013
... Denn die ersten Intel Macs waren langsamer als die G5s... Gut IBMs Power Cpus gibts immer noch...
Nur komisch, dass alleine der Quad-Core G5 Powermac ein klein wenig schneller war, als die ersten 2GHz-MacBooks mit Intel CoreDuo (Geekbench: 3316:2452).
Ein Kollege von damals hatte den Quad und war immer erstaunt, was für Distiller-Zeiten ich mit meinem ollen Athlon64 hatte ...
Nein, IMO gab es gute Gründe damals, sich von den G5 zu verabschieden. Und dabei meine ich nichtmal die Mobilrechner.
maybeapreacher
maybeapreacher10.01.19 09:49
Mal das Schwelgen in Nostalgie bei Seite gelassen: Mich verwundert, wie sehr man sich an neue Formfaktoren gewöhnt...

Auf den ersten Blick habe ich das Bild für verzerrt gehalten, weil der Mac so schlank ist

Ich weiß noch als damals die ersten Breitbildlaptops rauskamen - ich wollte mich erst nicht vom 4:3 verabschieden, und hab dann doch einen 16:10 bekommen. Halbes Jahr später war das das Normale...
The day Microsoft makes something that doesn't suck is probably the day they start making vacuum cleaners. - Jan Ernst Plugge

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um ein Galerie-Bild kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen