Galerie>Kurioses>That's some scary S%$t

"That's some scary S%$t" von FlyingSloth

Durchschnittliche Bewertung: 4,8 Sterne
  • 5 Sterne: 4 Bewertungen
  • 4 Sterne: 1 Bewertung
  • 3 Sterne: 0 Bewertungen
  • 2 Sterne: 0 Bewertungen
  • 1 Stern: 0 Bewertungen
0
0

Ausgangsbeitrag

FlyingSloth18.12.1805:41
Die Menschen auf den Fotos gibt es nicht. Sind das Ergebnis von Machine Learning.
Man kann gespannt sein wo die Reise hingeht.

Kommentare

JoMac
JoMac18.12.18 07:38
Ja, das finde ich richtig krass.
Das Thema ist superspannend .. aber auch irgendwie unheimlich

A.I. bezogen u.A. auf die Filmindustrie:
The Next Leap: How A.I. will change the 3D industry - Andrew Price (Link zu YouTube)
BigLebowski
BigLebowski18.12.18 08:35
Ich sah mal einen Bericht über Foto Forensiker die Bilder als Fälschung enttarnen.
Sind die bald arbeitslos?

Bei solchen News muss ich immer an den Film Wag the Dog denken bzw. Was für schindluder in der Zukunft mit solchen Techniken betrieben wird.

Das "glauben" in jedem Bereich wird immer schwieriger.

Oder dieser chinesische Nachrichtensprecher:
"Dieser Nachrichtensprecher kommt aus dem Computer"
FlyingSloth18.12.18 09:01
In Sachen Photorealismus eines am Rechner erstellten Menschen wird Ang Lee's Gemini Man einen Quantensprung darstellen. Realmensch wird von einem am Rechner erstellten Menschen nicht mehr zu unterscheiden sein. Selbst für geübte Augen.
massi
massi18.12.18 09:58
Schon ein wenig erschreckend, aber die Herausforderung wird sein, diese "Wesen" "zum Leben" zu erwecken. Ob der Gemini Man da überzeugen kann, muß ich mir erstmal ansehen.
FlyingSloth18.12.18 10:27
massi
Schon ein wenig erschreckend, aber die Herausforderung wird sein, diese "Wesen" "zum Leben" zu erwecken. Ob der Gemini Man da überzeugen kann, muß ich mir erstmal ansehen.
Wird noch ein wenig dauern
BigLebowski
BigLebowski18.12.18 12:10
Das Thema KI war auch interessant in dem Film Ex Machina:


Der eine Satz blieb mir aus dem Film im Kopf:
„Irgendwann sehen die KIs auf uns zurück – als aufrecht gehende Affen, dazu verdammt, auszusterben“

Und die Serie Westworld kann ich jedem sehr empfehlen!
Cupertimo18.12.18 12:42
Beeindruckend. Bin auch auf Ang Lee's Gemini Man gespannt.
Schon vor Jahren wurde mal spekuliert, dass Schauspieler in Zukunft im Grunde nur noch Ihre Bildrechte verkaufen. Wird einfach abgescannt und die brauchen dann (theoretisch) gar nicht mehr zum Dreh erscheinen.
ssb
ssb18.12.18 14:03
BigLebowski
Und die Serie Westworld kann ich jedem sehr empfehlen!
Die Serie kenne ich nicht, aber die beiden Spielfilme mit Yul Brynner als Gun-Slinger (1973 und Future World 1976). Die waren schon richtig genial und offensichtlich ihrer Zeit voraus - und in mancher Hinsicht mehr eine Prophezeiung als pures SciFi.
Legoman
Legoman19.12.18 08:53
Kein Wunder, dass immer mehr Leute auch bei zweifelsfrei echten Fotos immer laut "Fake! Photoshop!" schreien. Das wird insbesondere engagierten Journalisten immer mehr die Arbeit erschweren (und es den Populisten immer leichter machen).
BigLebowski
BigLebowski19.12.18 10:38
Was den Journalisten die Arbeit wirklich erschwert ist ihre eigene Arroganz und Selbstverständnis zu denken sie seien objektiv.
Anstatt die Wahrheit zu akzeptieren:
Das sie mitteilungswillige Menschen sind mit politischen Ansichten und social Media accounts und nicht mehr die neutralen Chronisten von früher! (Wurde ihnen wohl zu langweilig in Zeiten von Twitter & co.)

Es hat sich nicht nur der Leser verändert sondern auch die Journalisten und leider beide in die falsche Richtung. Wobei die Journalisten die Ursache sind.

Man sieht es an vielen Artikeln über Themen wie z.B. Sebastian Kurz /Österreich (wie sind die Umfragewerte zur Regierung?), Italien und Frankreich (Verschuldung bzw. Nichteinhaltung), uvm.
Da braucht es absolut keine rechten Populisten um das widersprüchliche zu sehen, da reichen die schreibenden etablierten Populisten um sich selbst zu entlarven.

Was die rechten Populisten gelernt haben kommt von den anderen Populisten:
Mit Halbwahrheiten hantieren, etwas hier und da weglassen und Bilder für Emotionen benutzen.
Darum funktioniert es ja so gut
altbewährt.

Ich würde das geschriebene von Journalisten nicht unterbewerten und das Foto nicht überbewerten.

Wie kann man die Situation Verbessern für alle?
1. Journalisten müssen Quellen angeben bei Artikeln (glaub die New York Times ist da in die Offensive gegangen)
2. mehr Artikel von externen Fachexperten auch wenn sie der politischen Meinung von den Journalisten/Chefredakteur widerspricht
3. mehr Trennung von Meinung des Journalisten und Fakten (bitte nicht nur seine selektierte Fakten )
Zu guter Letzt wenn sie 3 Punkte erfüllt sind:
- Staat sollte Abonnements steuerfrei machen und eventuell die Preise subventionieren (ohne Einfluss zu erkaufen) damit mehr Menschen sich "seriöse" Zeitungen leisten können
ruphi20.12.18 18:42
Wow! Lediglich zwischen Haare durchscheinende Haut klappt noch nicht so 100%ig.
BigLebowski
- Staat sollte Abonnements steuerfrei machen und eventuell die Preise subventionieren (ohne Einfluss zu erkaufen) damit mehr Menschen sich "seriöse" Zeitungen leisten können

Subventionierung ohne Einfluss dürfte schwierig werden.. so etwas birgt tendentiell immer eine Gefahr für die Pressefreiheit. Ich wäre da eher für ein paar Euro mehr Zeitungsgeld in der Grundsicherung.
wolf2
wolf222.12.18 11:44
es scheint eher ai-morphing zu sein, denn es kombiniert ja eigenschaften zu einem neuen,
raunzen, mosern, sumpern, sudern, was uns bleibt.
Dom Juan
Dom Juan22.12.18 13:53
Man kann hier mal testen, wie gut man Seinesgleichen identifiziert 😉
Mais lorsqu'on en est maître une fois, il n'y a plus rien à dire ni rien à souhaiter.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um ein Galerie-Bild kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen