Galerie>Hardware>PowerMac G4 Cube

"PowerMac G4 Cube" von iJuG

Durchschnittliche Bewertung: 4,2 Sterne
  • 5 Sterne: 2 Bewertungen
  • 4 Sterne: 1 Bewertung
  • 3 Sterne: 1 Bewertung
  • 2 Sterne: 0 Bewertungen
  • 1 Stern: 0 Bewertungen
0
0

Ausgangsbeitrag

iJuG17.08.1821:58
Simply the coolest Mac ever

Kommentare

G4cube17.08.18 22:48
iJuG

Das stimmt, hab selbst einen dieser wunderschönen Rechner bei mir stehen.

Deinem Statement nach ist das Cubeuser.de auch eine der coolsten Seiten des Netzes 😅
sffan18.08.18 07:10
Läuft er noch, oder ist er nur noch was für die Vitrine?

Ja, mir gefällt der Cube auch. Genauso wie sein NeXT Vorfahr. Das innovative Desgn hört ja nicht bei der äusseren Form auf. Leider hatte zumindest der Cube auch reichlich Macken zu bieten. Ich kenne nur einige vom Hörensagen. Der war damals preislich unerreichbar für mich. Und der NeXT Cube erst recht. Beide waren zudem wirtschaftlich nicht gerade ein durchschlagender Erfolg und der Cube verschwand ziemlich schnell wieder vom Markt...

Seltsamerweise ist der nMP, der ja vom Konzept her durchaus ein ähnliches Konzept (zeitgemäß und ausgereifter) verfolgt, allgemein auf sehr viel weniger Gegenliebe gestossen. Hätte der nMP nur mal ein etwas eckigeres Design bekommt, dann wäre die Geschichte vielleicht anders verlaufen.

Meine Glaskugel behauptet: Der avisierte MP wird ein Würfel oder mindestens quaderförmig werden.
Sideshow Bob
Sideshow Bob18.08.18 09:39
könnte man in das Gehäuse nicht einen Hackintosh bauen? - gibt es jemanden (oder eine Seite) die / der das gemacht hat/zeigt?
MetallSnake
MetallSnake18.08.18 09:40
sffan
Hätte der nMP nur mal ein etwas eckigeres Design bekommt,

Oder ein weniger schwarzes Design. Der Mac Cube sieht jedenfalls viel freundlicher und schöner aus als der NeXT Cube.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
Hot Mac
Hot Mac18.08.18 10:15
Einfach einen Mac mini mit dem Cube vermählen

So werden zwei Ikonen am Leben erhalten.
gacki18.08.18 11:28
sffan
Seltsamerweise ist der nMP, der ja vom Konzept her durchaus ein ähnliches Konzept (zeitgemäß und ausgereifter) verfolgt, allgemein auf sehr viel weniger Gegenliebe gestossen.

Ich finde das überhaupt nicht seltsam. Der Mac Cube hatte ja seinerzeit die "normalen" erweiterbaren G4-Tower eben nicht ersetzt; die entsprechenden Maschinen wurden dann auch konsequent weitergeführt (Quicksilver, MDD usw.).
cab
cab18.08.18 13:35
Der Cube war eben auch bedeutend schöner als die schwarze Mülltonne. Ausserdem gab es, wie gesagt, weiterhin die G4 Tower für Leute, die aufrüsten wollten.

Den scheußlichen Mülleimer als alleinigen Ersatz für den Mac Pro zu machen war einfach nur irre.
Diese formschöne Signatur gibt es jetzt zum günstigen Einstiegspreis von nur 849,95€ !
SPmaniac
SPmaniac18.08.18 14:10
Sideshow Bob
könnte man in das Gehäuse nicht einen Hackintosh bauen? - gibt es jemanden (oder eine Seite) die / der das gemacht hat/zeigt?

Im Netz findet man diverse Häckintosh Umbauten für den Cube. Und selbstverständlich habe ich mir auch einen gebaut, der meinem Vater schon seit Jahren gute Dienste leistet.


ein.Leguan
ein.Leguan18.08.18 15:22
Ich warte seit Jahren darauf, dass der technische Fortschritt es allgemein ermöglichen wird, lüfterlose Rechner herzustellen.

In dem Bezug war der Cube nicht nur optisch etwas ganz besonderes.
gacki18.08.18 15:46
ein.Leguan
Ich warte seit Jahren darauf, dass der technische Fortschritt es allgemein ermöglichen wird, lüfterlose Rechner herzustellen.

Wenn man - wie beim Cube - das Netzteil auslagert, schafft man sich eine Wärmequelle schon mal vom Hals. Ich vermute, mit einem internen Netzteil hätte man damals kein lüfterloses Design hinbekommen.
Andererseits ist der Wirkungsgrad der Netzteile in den letzten Jahren immer höher geworden...

Früher (tm) waren lüfterlose Rechner ganz normal. Mac Plus, Atari ST, C64...
MetallSnake
MetallSnake18.08.18 16:03
ein.Leguan
Ich warte seit Jahren darauf, dass der technische Fortschritt es allgemein ermöglichen wird, lüfterlose Rechner herzustellen.

Ist das MacBook nicht Lüfterlos? Ansonsten Raspberry Pi. Oder die Intel NUCs.
Also das geht schon lange, der Lüfter erlaubt dann aber mehr Leistung.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
gfhfkgfhfk18.08.18 18:18
Der schlechteste Mac aller Zeiten. Das Gehäuse war leider nicht sonderlich gut konstruiert, so dass es zu Serienfehler kam und massenweise Acrylgehäuse Risse aufwiesen. Die Hardware selbst war in Relation zum gleichzeitig erhältlichen PM G4 viel zu teuer, dazu war das System nicht geräuschlos wegen der verbauten Festplatte und des optischen Laufwerks. Dazu kam das finanzielle Desaster für Apple. Der Cube wurde viel gelobt aber gekauft hat ihn kaum jemand.
gacki18.08.18 19:07
Mein damaliger Projektleiter hatte einen Cube als Entwicklungsrechner. Entwickelt wurde mit CodeWarrior. So schlecht kann er also wohl nicht gewesen sein...
Knackpunkt war die fehlende Erweiterbarkeit und die fehlende Multiprozessorfähigkeit. Wenn man die nicht brauchte (zusätzliche Festplatten oder PCI-Karten), blieb der Cube leistungsmäßig hinter dem G4 Tower kaum zurück. Der Preisunterschied war auch nicht wirklich dramatisch. Wenn ich das richtig sehe, kostete damals der kleinste G4 (400MHz) in den USA Listenpreis $1599, während der erste Cube (450MHz) bei gleicher Ausstattung einen Listenpreis von $1799 hatte.
ein.Leguan
ein.Leguan18.08.18 19:27
MetallSnake

Ich halte einzelne Computerprodukte wie auch Apples MacBook, das für ein leichtes, kompaktes und auch lüfterloses Gehäuse einiges an anderer Leistung opfert nicht für Beispiele allgemeinen technischen Fortschritts in Sachen Kühlungstechnologie.

Worauf ich warte ist eine Innovation zur Kühlung von Computerprodukten des Konsumentenbereichs.
Hier hat sich -bis auf die wassergekühlten Rechner bzw. -gehäuse, die (immer noch) primär im Bereich der leidenschaftlichen Computerspieler zu finden sind- meinem Kenntnisstand nach kein Konzept in eine marktdurchdringendes Produkt übersetzen lassen.

Anders ausgedrückt: Einfach auf immer leistungsfähigere (mechanische) Lüfter zu setzen wirkt etwas einfallslos.
gacki18.08.18 21:15
ein.Leguan
Worauf ich warte ist eine Innovation zur Kühlung von Computerprodukten des Konsumentenbereichs.
Hier hat sich -bis auf die wassergekühlten Rechner bzw. -gehäuse, die (immer noch) primär im Bereich der leidenschaftlichen Computerspieler zu finden sind- meinem Kenntnisstand nach kein Konzept in eine marktdurchdringendes Produkt übersetzen lassen.

Anders ausgedrückt: Einfach auf immer leistungsfähigere (mechanische) Lüfter zu setzen wirkt etwas einfallslos.

Ist Kühlung nicht irgendwie sowieso der falsche Ansatz? Was man eigentlich erreichen müsste, wäre eine Verringerung der Verlustwärme. Wenn nennenswerte Verlustwärme erst mal entsteht, muss sie so oder so irgendwohin abgeführt werden (mein Mac Pro ist für eine Erhöhung der Zimmertemperatur um ca. 1° C verantwortlich). Ob ich das per Lüfter oder Wasserkühlung erledige, ist eigentlich sekundär; die Wärme selbst ist das Problem.
ein.Leguan
ein.Leguan18.08.18 23:02
gacki

Ich teile deine Meinung: besser an der Ursache arbeiten als deren negative Wirkungen eindämmen.

Prozessoren mit geringeren Wärmeverlusten und/ oder innovative Kühlungen hätten zudem die Kraft, der Gehäusegestaltung neue Wege zu eröffnen.
Weia18.08.18 23:15
gfhfkgfhfk
Der Cube wurde viel gelobt aber gekauft hat ihn kaum jemand.
Hmm, ich habe ihn damals gesehen und sofort 7 gekauft, 3 für mich, 4 für meine Freunde. Bei denen haben dann andere den Cube gesehen und ihrerseits welche gekauft. War wie ein Lauffeuer. Bis zum Beginn der Intel-Ära war bei mir und praktisch meinem gesamten Umfeld Mac identisch mit Cube. Seltsam, wie unrepräsentativ diese Erfahrung offenkundig war.
jlattke18.08.18 23:43
@sffan, gacki
Eigentlich ist der nMP doch exakt der gleiche Schlag ins Wasser wie der Cube … Den habe ich damals geliebt und er war im Büroumfeld der Hit. Total leise im Vergleich zu allem anderen - für Texter beim Denken ein Traum: absolute Ruhe im Büro. Bei uns eigtl gern genutzt. Trotzdem im Markt wahnsinnig unbeliebt und ein Flop. Irgendwie ja analog zu seinem Nachfolger. Und das obwohl er damals ja quasi ergänzend zum anderen Lineup angetreten ist.

Ich glaube heute hätte ein nMP hätte als missing Link zwischen einem „echten nMP“ (so wie er hoffentlich bald kommt) und dem iMac (und mit anderem Anspruch) eine ganz andere Resonanz erfahren.
Weia19.08.18 00:44
jlattke
Eigentlich ist der nMP doch exakt der gleiche Schlag ins Wasser wie der Cube …
Ich weiß, die werden gerne verglichen, aber ich kann das nicht nachvollziehen. Der Cube war nicht als besonders rechenleistungsstarker Rechner positioniert, sondern als besonders ruhiger und besonders designorientierter – also für Nutzer, die Ruhe bei der Arbeit als Produktivitätsfaktor schätzen und ein ästhetisch gelungenes Umfeld letztlich auch.

Wer Videos so schnell wie möglich rendern muss, hätte den Cube nicht gekauft. Der nMP aber war dafür positioniert – als Hochleistungsrechner. Und als solcher hat er eben nicht wirklich getaugt. Dazu kam der ästhetische Flop, dass Apple ihm eine völlig andere Gehäusefarbe als allen anderen Produkten verpasst hat und nicht einmal eine passende Tastatur und Maus dazu anbot, geschweige denn ein Display. Die ersten, transparenten Cinema-Displays hingegen waren für den Cube gemacht.

Ich hatte wie geschrieben etliche Cubes gekauft – den nMP habe ich nie in Erwägung gezogen.
Den habe ich damals geliebt und er war im Büroumfeld der Hit. Total leise im Vergleich zu allem anderen - für Texter beim Denken ein Traum: absolute Ruhe im Büro.
Kann ich voll bestätigen.

Ich hatte bis dahin auf NEXTSTEP auf einem selbstgezimmerten Intel-Rechner mit lüfterlosem Industrie-Netzteil gearbeitet, dessen Festplatte ich schalldicht gekapselt und mit einem Peltier-Element aufwändig gekühlt hatte – ein solcher Horror war Computerlärm für mich. Folglich rätselte ich, wie ich jemals auf Mac OS X würde umsteigen können; die Geräuschentwicklung damaliger Macs schien mir unerträglich. Dann kam der Cube und der Umstieg auf die OS-X-Beta war gebongt.

So viel zum Thema
gfhfkgfhfk
Der schlechteste Mac aller Zeiten.
AppleUser2013
AppleUser201319.08.18 01:36
Er hat schon recht... Es war der schlechteste Mac damals...
Darum verschwand er auch nicht mal ein Jahr später...
Weia19.08.18 01:49
AppleUser2013
Er hat schon recht... Es war der schlechteste Mac damals...
Gemessen an welchen Kriterien?

An dem der Geräuschentwicklung sicher nicht. An dem der Kompaktheit auch nicht. An dem des ätherischen Anspruchs auch nicht.

Verschiedene Nutzer haben halt verschiedene Kriterien …
Darum verschwand er auch nicht mal ein Jahr später...
Jaja, Millionen Fliegen können nicht irren.

Du hast doch, wenn ich mich recht entsinne, auch mit Musik zu tun, oder? Ein Gerät, ohne das zu arbeiten mir schier unvorstellbar wäre, ist das Mackie C4-Kontrollpult. Ich weiß überhaupt nicht, wie ich ohne das auskommen sollte. Mackie verkauft es trotzdem nicht mehr seit 2010 oder so.

Adam hat 2005 die Artist-Monitore herausgebracht, die nicht nur hervorragende Monitore sind, sondern in ihrem „Unibody“-Alugehäuse optisch perfekt zu Macs passen. Stehen bei mir an jedem Mac. Wurden nach einem reichlichen Jahr wieder eingestellt.

Anderes Thema Licht: Soraa hat LEDs mit unübertroffener Farbwiedergabe entwickelt; die 5000K-Variante, ein Traum für Grafiker (Farbmanagement ist auf 5000K genormt), wurde ein gutes Jahr nach Einführung wieder aus dem Programm genommen.

Usw. usw.
AppleUser2013
AppleUser201319.08.18 02:58
Man kann sich echt alles schön reden... Und das C4 war Schrott... Leider sehr schlechte build quality... Verstehe schon, warum Mackie das eingestellt hat... Ausserdem... Wer nutzt heute noch eine Mackie Control... Ich meine über HUI sind wir doch schon weit hinauß...und meine orig. Mackie Hui hat diese Welt schon verlassen..., da es einfach bessere Alternativen gibt...
Letztlich war die C4 ein Big Fail... Die Knobs gingen nach ein paar Wochen kaputt, die Displays verloren das Backlight sehr schnell... Aber es freut mich, daß du die Erweiterung zur MC noch nutzt und vorallem das sie noch funktioniert....
Der Cube war ein Serienfehler an sich... Und Apple hat schon immer schnell alles eingestellt oder nicht mehr beachtet, wenn die Verkaufszahlen nicht stimmten. Und der Toaster war nun mal ein Opfer von Jobs´s Politik... Gut gemeint, aber im Vergleich zu den damaligen PMacs G4s hatte der Cube einfach keine Chance.... Das gilt übrigens auch für den nMP...Selbes Prinzip...
Nur das es da keinen neuen " Powermac G4 Tower " gab... So war der nMP genauso ein Fail, wie der Cube damals...
Mal schauen, was Apple mit dem nächsten MP vorhat...

PS: Adam war für mich ein Desaster...Ich habs mal probiert, aber diese Bändchen Hochtönder sind schrecklich, vorallem in dieser Qualität...Bei Monitoren kann ich nur Neumann,Focal,Genelec,KS Digital empfehlen...
Aber immerhin schläft Adam nicht. Nachdem sich zig Leute über diesen miesen Sound beim Billigbereich im Hochtönerbereich aufgeregt haben, gabs wohl neue Revisionen...

Adam kann ich nicht empfehlen im Small Monitor Bereich
Weia19.08.18 03:06
AppleUser2013
Und das C4 war Schrott... Leider sehr schlechte build quality...
Da habe ich wohl Glück gehabt – 9 Jahre Betrieb ohne das geringste Problem …
Ausserdem... Wer nutzt heute noch eine Mackie Control... Ich meine über HUI sind wir doch schon weit hinauß...[…], da es einfach bessere Alternativen gibt...
An was für Alternativen denkst Du?
AppleUser2013
AppleUser201319.08.18 03:17
Eucon (Protools S6 S3 und co,Logic, Cubase und co)...Dann Steinbergs eigenes Protokoll für die Nuendo Control Surfaces und Yamaha Digital Mixers....
Das Problem an MC und Hui, es basiert auf MIDI und all den damit verbundenen Einschränkungen...
Auch wenn MC Interpolation benutzt bleibt HUI und MC auch 127 "Schritte" beschränkt, wegen dem Midi Protokoll...
Da sind andere schon viel veil weiter...
Mackie ist leider so gar nicht interessiert an einer Weiterentwicklung.... Die MC und Co existieren nur, weil sie damals mit Emagic
(jetzt Apple) die Logic Control entwickelt haben... eine "billige" erweiterbare Mackie HUI...Geschichte....
Danach hat Mackie Geld bezahlt, um die Mackie Control (ohne Emagic) auf den Markt bringen zu können...
Tja und bis heute basiert der Mackie "Kram" auf Hui... Das MCU Protokoll hat nur USB implementiert...
Und im Vergleich zu Eucon oder Steinbergs Protokoll, ist HUI völlig veraltet
Weia19.08.18 03:22
AppleUser2013

Danke für die Info!
gacki19.08.18 09:31
AppleUser2013
Auch wenn MC Interpolation benutzt bleibt HUI und MC auch 127 "Schritte" beschränkt, wegen dem Midi Protokoll...

Das ist falsch. Für die Fader wird Pitch Bend genommen; das sind von Hause aus 14 bit. Ich habe es gerade mal getestet: Ein mäßig langsames "Aufziehen" eines Faders resultiert in ca. 500 Abstufungen. Da die Fader 100mm lang sind, bedeutet das also einen Wert pro 0,5mm.

Für die V-Pots ist die "Auflösung" sowieso egal: Dort wird ja immer der gleiche Wert für "links" bzw. "rechts" genommen. Wie das jeweilige Programm damit umgeht, ist nicht Sache der MC. In Logic Pro drückt man einfach die "Apfeltaste" auf der MC, und schon nutzt Logic eine hohe "Auflösung" für die V-Pots; also das, was das jeweilige Plugin maximal hergibt. Da kann man dann manchmal ganz schön kurbeln...
In der Darstellung waren und sind V-Pots ohnehin auf die Anzahl der verbauten LEDs beschränkt; aber das LCD zeigt natürlich auch den hoch aufgelösten Wert an.
ssb
ssb19.08.18 10:08
Auf dem Foto fehlen die zum Cube passenden Lautsprecher. Ich habe auch noch beides zu Hause, allerdings braucht mein Cube eine neue Pufferbatterie, ohne startet er nicht mehr.
Außer einer neueren GraKa (Radeon) ist mein Cube noch original und wird es auch bleiben - so wie mein PowerBook Pismo, den schönsten Laptop von Apple...
gfhfkgfhfk19.08.18 11:09
gacki
So schlecht kann er also wohl nicht gewesen sein...
Der Cube fiel im Gegensatz zum PM4 der damaligen Zeit durch diverse Serienfehler auf. Viele Cubes hatten Risse im Gehäuse und etliche litten an überhitzenden Grafikkarten. Leise waren sie nur bedingt, weil die Festplatten nämlich Geräusche machten.
gacki
Knackpunkt war die fehlende Erweiterbarkeit und die fehlende Multiprozessorfähigkeit. Wenn man die nicht brauchte (zusätzliche Festplatten oder PCI-Karten), blieb der Cube leistungsmäßig hinter dem G4 Tower kaum zurück. Der Preisunterschied war auch nicht wirklich dramatisch. Wenn ich das richtig sehe, kostete damals der kleinste G4 (400MHz) in den USA Listenpreis $1599, während der erste Cube (450MHz) bei gleicher Ausstattung einen Listenpreis von $1799 hatte.
Nun ja, mehr Geld für gleich viel Leistung bzw. nach dem Modellupdate des G4 Towers weniger Leistung.
Weia19.08.18 11:33
gacki
In Logic Pro drückt man einfach die "Apfeltaste" auf der MC
Was ist denn die "Apfeltaste" auf der MC?
Weia19.08.18 11:45
gfhfkgfhfk
Der Cube fiel im Gegensatz zum PM4 der damaligen Zeit durch diverse Serienfehler auf.
Nachdem ich 7 davon gekauft habe (unterschiedliche Chargen), erlaube ich mir da zu widersprechen.
Viele Cubes hatten Risse im Gehäuse
Das waren keine Risse, sondern sichtbare Pressnähte, d.h. die Plexiglas-Rohmasse war an dieser Stelle nicht fugenlos verschmolzen. Nicht schön, aber auch kein Drama, schon gar nicht funktional (und ich bin sehr pingelig, was sowas betrifft).
und etliche litten an überhitzenden Grafikkarten.
Nie erlebt.
Leise waren sie nur bedingt, weil die Festplatten nämlich Geräusche machten.
Das stimmt. Das war damaliger Stand der Technik, dass Festplatten noch recht laut waren, und Apple hat leider eher lautere von den erhältlichen verbaut. Ich habe die aber eh alle durch Platten mit höheren Kapazitäten ersetzt, und die von Samsung, die ich verwendete, waren schon damals flüsterleise.
Nun ja, mehr Geld für gleich viel Leistung
Das hängt doch nur davon ab, was Du unter „Leistung“ verstehst. Wenn Du die pure Rechenleistung meinst, dann ja, aber das ist eine ähnlich dumpfbackig-männliche Perspektive wie „PS pro DM“ beim Auto. Wenn Du Leistung als ergonomisches Gesamtpaket verstehst, bei dem Geräuschentwicklung eine wesentliche Rolle spielt, hatten die Cubes damals ein fantastisches Preis-Leistung-Verhältnis. (Ich hatte in meinem davor mit NEXTSTEP genutzten Selbstbau-Intel-Rechner über 1000 DM nur für die Schalldämmung ausgegeben …)
Weitere Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um ein Galerie-Bild kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen