Galerie>Screenshots>Opt out ist out: So geht Datenschutz beim Wiesbadener Kurier

"Opt out ist out: So geht Datenschutz beim Wiesbadener Kurier" von Wiesi

Durchschnittliche Bewertung: 1 Sterne
  • 5 Sterne: 0 Bewertungen
  • 4 Sterne: 0 Bewertungen
  • 3 Sterne: 0 Bewertungen
  • 2 Sterne: 0 Bewertungen
  • 1 Stern: 3 Bewertungen
0
0

Ausgangsbeitrag

Wiesi
Wiesi05.04.2118:30
DSGVO 6.1.f
f) die Verarbeitung ist zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen, insbesondere dann, wenn es sich bei der betroffenen Person um ein Kind handelt.
„Everything should be as simple as possible, but not simpler“

Kommentare

Statler_RGBG
Statler_RGBG06.04.21 09:30
Manchmal frage ich mich, wie das geht. Kunden und Kollegen werden wegen lächerlichen Kleinigkeiten abgemahnt und dann kann aber jemand mit größerer Reichweite sowas online stellen ...
beanchen06.04.21 09:49
Statler_RGBG
Manchmal frage ich mich, wie das geht.
Das ist einfach erklärt: der Gesetzgeber hat mal wieder mit schwammigen Formulierungen die eigenen Gesetze soweit aufgeweicht, dass man es auch gleich lassen hätte können. Was ist ein "berechtigtes Interesse"? Oder anders gefragt, ist Geld verdienen keines?
michimaier06.04.21 21:27
ja das ist ärgerlich, allerdings speichert ampproject.org selbst keine Daten, obwohl es von Google ist.
Hier werden i.d.R. Framework(s-Teile) geladen die können natürlich zum Tracking genutzt werden aber ampproject selbst stellt nur Funktionen zur Verfügung, und können somit als essentiell für die Funktion der Seite sein.
Tatsächlich ist die Domain auch auf keinerlei Blacklist von irgendwelchen AdBlockern, etc.
Doof aber nicht besorgniserregend...
Goofer6906.04.21 21:29
Das mit dem "berechtigtem Interesse" ist eh Schwachsinn.
Ein Taschendieb hat auch ein aus seiner Sicht berechtigtes Interesse das die Taschen seiner "Klienten" leicht zugänglich sind.
Laut Duden bedeutet "berechtigt": "zu Recht bestehend", "begründet".
Nur woher lässt sich dieses Recht eigentlich ableiten?
Kann mich da vielleicht mal jemand erhellen?
Informationen findet man überall, "denken" muß man selber.
Wiesi
Wiesi07.04.21 09:20
michimaier

Vielen Dank für die Aufklärung. Sehr erhellend, was es da so alles gibt! Die anderen Eintragungen habe ich auch aufgeklappt. Auch dort wird das Opt out mit der gleichen Begründung gesperrt.

Das Datensammeln für die Werbung finde ich ebenfalls doof aber nicht nicht besorgniserregend. Mehr als besorgniserregend finde ich dagegen, wie doof die DSGVO gemacht ist. Hier kommt tief sitzender Frust auf.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
Krypton08.04.21 01:20
Wiesi
Mir ist nicht ganz klar, was du mit deinem Post aussagen möchtest.
Der aufgeklappte Amp-Teil steht für den AMP-Service (Accelerated Mobile Pages) . Ein Website-Betreiber kann seine Seite darüber als Amp-Seite ausliefern, die dann ggf schneller von mobilen Geräten geladen wird. Es ist also ein technisch anderer Weg, die Seite bereitzustellen, daher ist diese Verbindung technisch nötig, wenn der Kurier eben eine AMP-Seite bieten will.
Ob man das gut findet oder nicht, sei mal dahingestellt. Der Amp-Service läuft aber halt nicht ohne.

Die DSGVO ist tatsächlich mehr als bescheiden und das ursprünglich angestrebte Ziel ist wohl mittlerweile genau ins Gegenteil gekippt. Die Politik will hier zwar «nachschärfen», ich kann mir das Ergebnis aber schon vorstellen. Wenn du technisch wenig- oder unsichtbar durchs Netzt willst, musst du mittlerweile auf deiner Seite dick aufrüsten (etwa mit Tor-Browsern, oder mindestens einfachen, besser mehrfachen VPN-Routings in verschiedene Länder, Browsern, die nach der Session alle Daten löschen und einen zufälligen Fingerprint erzeugen, die Browser bei Bedarf noch in separate und jeweils nach dem Browsen rückgestellte VMs packen und nur dort anmelden, wo es wirklich, wirklich notwendig ist. Und vermutlich hinterlässt du selbst dann genügend Spuren.
Der Aufwand, ungetrackt zu surfen wird einfach so irre hoch, dass es typischerwieise keiner macht.

Mit Werbeblockern oder dem Tool Minimal Consent (als Plug-in for Chrome und Firefox) kann man sich zumindest die meisten Auswirkungen des Trackings vom Hals halten.
pünktchen
pünktchen08.04.21 11:16
Die Cookies sind technisch notwendig, daher kein Opt-out möglich. Steht da doch. Wo ist das Problem? Soll die EU eine Regulierung erlassen nach der Websites auch ohne Cookies funktionieren müssen? Warum?

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um ein Galerie-Bild kommentieren zu können.