Galerie>Sonstiges>Hilfe erbeten

"Hilfe erbeten" von andreas_g

Durchschnittliche Bewertung: 4,3 Sterne
  • 5 Sterne: 1 Bewertung
  • 4 Sterne: 2 Bewertungen
  • 3 Sterne: 0 Bewertungen
  • 2 Sterne: 0 Bewertungen
  • 1 Stern: 0 Bewertungen
0
0
Dieses Bild ist eine Antwort auf das Galeriebild mit dem Titel Im Hochgebirge

Exif-Daten

Kamera:X-E3
Objektiv:XF35mmF1.4 R
ISO:200
Brennweite:35 mm
Belichtungszeit:1/600 s
Blendenöffnung:f/5,6

Ausgangsbeitrag

andreas_g
andreas_g26.09.2012:26
Liebe Community,

ich poste hier meine Fotografie ein zweites Mal. Ich habe beim Durcharbeiten der Fotos festgestellt, dass viele einen deutlichen Blaustich aufweisen. Ich habe daher den Weißabgleich nachträglich manuell angepasst und das Foto aus der RAW-Datei neu berechnen lassen.

Welches Ergebnis ist besser? Wie geht ihr mit dem Weißabgleich um? Verlasst ihr euch auf den automatischen Weißabgleich oder stellt ihr ihn an der Kamera während einem Ausflug händisch ein?

Es geht mir bei der Frage nicht um Studio-Fotografie mit künstlichem Licht, sondern um Outdoor-Fotografie mit natürlicher und daher auch stark variierender Lichtquelle.

Über ein paar Tipps würde ich mich freuen!

Kommentare

massi
massi26.09.20 15:00
Das obige Bild sieht für mich etwas natürlicher aus, als das andere Bild.

Ich habe den automatischen Weißabgleich in der Kamera fast immer angeschaltet und fotografiere in RAW. Bei bestimmten Situationen (Schnee, Berge, Nacht) schalte ich die Automatik auch aus, wenn ich dran denke und da mein Gedächtnis nicht das beste ist, vergesse ich das meistens und bearbeite den WA dann später bei der RAW Entwicklung entsprechend nach.
pogo3
pogo326.09.20 15:48
Hm, ich weiß was ich jetzt mache soll man nicht machen, ich tue das normalerweise auch nie. Aber weil es um Tips geht: ich denke, der Weißabgleich erzeugt hier so oder so kein wirklich aufregendes Bild. Naja, es zeigt ne imposante Bergkulisse, man zeigt, dass man da war, aber mehr auch nicht. Das Bild könnte aber auch so (siehe angehängtes Beispiel) aussehen. Natürlich, ich weiß da gehen die Geschmäcker auseinander, das ist klar.

Wann hört es endlich auf zu dauern.
beanchen26.09.20 16:09
Da ja eh nicht viel Farbe vorhanden ist, wie wäre es mit einem SW-Bild und starkem Kontrast? Eventuell mit Pol- oder Gelbfilter.
andreas_g
andreas_g26.09.20 17:15
@pogo:

So etwas ist natürlich denkbar. Mal ein Versuch ohne die Beleuchtung künstlich zu erzeugen, durch Änderung von Weißabgleich, Farbsättigung, Lichter und Schatten (alles in der Kamera bearbeitet):

Loc
Loc27.09.20 11:04
"Früher" hat man gegen den Blaustich einen Skylightfilter auf die Optik geschraubt ...
too old to die young
athlonet28.09.20 17:52
andreas_g
Mal ein Versuch ohne die Beleuchtung künstlich zu erzeugen, durch Änderung von Weißabgleich, Farbsättigung, Lichter und Schatten (alles in der Kamera bearbeitet)
Also die Variante gefällt mir mit Abstand am besten. Da finde ich auch die Farben am natürlichsten (höchstens einen Tick zu warm).
andreas_g
andreas_g29.09.20 17:44
Vielen Dank für alle Tipps und das Feedback! Ich versuche, weiter dazu zu lernen.
Hans Hoos
Hans Hoos30.09.20 10:10
MÖÖÖP! Die Aufnahme gibt so viel her und ihr macht 'ne Foto-Tapete draus.
andreas_g
Welches Ergebnis ist besser?
Das erste Bild ist viel zu blau. Beim zweiten Bild ist's schon besser, kippt dort aber ins Grün.
andreas_g
Wie geht ihr mit dem Weißabgleich um?
Ich sehe es als „Vorschlag“ der Kamera. In der Regel passt das schon ganz gut. Das Finetuning erfolgt dann beim Öffnen/Entwickeln der RAW-Datei. Visuell an einem gescheiten, bestenfalls kalibrierten, Monitor.
andreas_g
Verlasst ihr euch auf den automatischen Weißabgleich oder stellt ihr ihn an der Kamera während einem Ausflug händisch ein?
Jaein und nein. Das manuell an der Kamera einzustellen macht nur Sinn, wenn du ein entsprechendes Messgerät (Colorimeter) dabei hast und du das Umgebungslicht misst.

Magst du das RAW vielleicht mal hochladen?
Super8
Super801.10.20 12:27
Loc
"Früher" hat man gegen den Blaustich einen Skylightfilter auf die Optik geschraubt ...
Ja, der fehlte beim ersten Bild und es ist wohl etwas zu viel Grün beim zweiten Bild. Weissabgleich würde ich in der Kamera mit einer Graukarte machen. Mit bezahlbaren Monitor ist das eher eine Glückssache.. Schönes Bild übrigens, vielleicht einen Hauch mehr Dramatik(Kontrast).. Als Schwarzweiss, wie schon gesagt, wäre es auch nicht schlecht...
andreas_g
andreas_g02.10.20 13:36
Hans Hoos
Magst du das RAW vielleicht mal hochladen?

Hier habe ich die RAW-Datei hochgeladen:
Hans Hoos
Hans Hoos02.10.20 17:44
Vielen Dank dafür. Jetzt wird auch ein Schuh draus.

Eins vorab: die Kamera/Chip & Objekt ist einfach der Hammer! Fujifilm halt. Das war auch schon zu analogen Zeiten so.

Die Kamera meint 5150° Kelvin. Das ist für eine Aufnahme im Hochgebirge bei Sonnenschein viele zu niedrig. Normales Tageslicht (wolkenlos) hat ja schon – ja nach Tageszeit – bis zu 6000°. Zum Verständnis: ratet mal, wie heiß es auf der Oberfläche der Sonne in etwa ist?

Entwickelt habe ich es letztlich mit 6700° - betrachtet an meinem Monitor :


Ergebnis:


Die Belichtung ist top. Das Histogramm ist „im grünen Bereich“ und hat sogar noch Luft an den Rändern. Zieht man die jetzt noch auf (quasi eine Tonwertspreizung), holt man noch etwas raus, ohne Bildinformation zu verlieren:


Ergebis:


Das wäre für mich das optimale Ergebis aus dem RAW. Alles weitere ist Bildbearbeitung/-verfremdung ... und nicht zu unterschätzen! Mal so auf die Schnelle mittels Gradationskurve:


Du hast da eine tolle Aufnahme aus der sich viel machen lässt. Auch für HDR/Tonemapping ganz interessant.
andreas_g
andreas_g03.10.20 11:15
Danke für die Tipps! Ich habe versucht, das mit meinen Mitteln zu reproduzieren. Ich nutze nur die Funktionen der Kamera, beziehungsweise kann ich mit dem Fujifilm X RAW Studio vom Computer aus darauf zugreifen. Das ist das Ergebnis:

Filmsimulation: Classic Chrome
Weißabgleich: 6300K R+1
Lichter: +2
Schatten: +2
Farbe: +4



Interessant sind bei Fujifilm ja auch die Filmsimulationen. Der Effekt ist sehr deutlich sichtbar:

Filmsimulation: Velvia
Weißabgleich: 6300K
Lichter: +2
Schatten: +2
Farbe: 0

Eigenartig ist, dass ich mit 6300K ähnlich warme Farben erhalte, wie du mit 6700K.
Hans Hoos
Hans Hoos04.10.20 11:07
andreas_g
Eigenartig ist, dass ich mit 6300K ähnlich warme Farben erhalte, wie du mit 6700K.
Auf die 6700° würde ich nicht viel geben – das ist Adobes RAW-Konverter. Die 6300° finde ich vom Wert her deutlich realistischer.
Hans Hoos
Hans Hoos04.10.20 19:25
andreas_g
Interessant sind bei Fujifilm ja auch die Filmsimulationen. Der Effekt ist sehr deutlich sichtbar:

Filmsimulation: Velvia
Ach ja, der gute FUJICHROME Velvia 100. *schwärm* Toller Film. Die konnten Kodak damals richtig Konkurrenz machen.

Für die Mitlesenden: meine hochgeladenen jpgs sind auf/um 50% runtergerechnet!

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um ein Galerie-Bild kommentieren zu können.