Galerie>Sonstiges>Blick in die Vergangenheit

"Blick in die Vergangenheit" von Bozol

Durchschnittliche Bewertung: 5 Sterne
  • 5 Sterne: 7 Bewertungen
  • 4 Sterne: 0 Bewertungen
  • 3 Sterne: 0 Bewertungen
  • 2 Sterne: 0 Bewertungen
  • 1 Stern: 0 Bewertungen
0
0

Bildantworten

Exif-Daten

Kamera:PENTAX K-1 Mark II
Objektiv:SMC Pentax Tele-Takumar 300mm/f6.3
Blitz:Blitz nicht ausgelöst, Modus 'Erzwungener Blitz'
ISO:200
Brennweite:300 mm
Belichtungszeit:80 s
Blendenöffnung:f/0
Geographische Breite::47,76° N
Geographische Länge::11,54° E

Ausgangsbeitrag

Bozol
Bozol24.09.2022:22
Hi,
ich hatte in den letzten Wochen etwas Zeit meine seit langem immer wieder verschobenen Sachen endlich durchführen zu können und da gehörte auch schon seit langen das fotografieren des Sternenhimmels dazu.

Nun hatte ich mich mit meinen alten Gläsern an die dunkelste Stelle des Anwesens begeben (dem Parkplatz ) und ich muss sagen ich war wirklich überwältigt. Überwältigt davon wieviel Sterne mittels langer Belichtungszeit sichtbar werden welche man mit blossem Auge gar nicht zu Gesicht bekommt.

Habe mich noch auch an den folgenden Nächten damit gespielt und es blieb hoch interessant.

Mir hats viel Spass gemacht, den im unteren Mittel auftauchenden Stern mit dem Strahlenkranz habe ich erst am Monitor so richtig wahrgenommen.
Vielleicht weiss ja einer von Euch die Bezeichnung, ich hatte mein iPhone mit Starwalk2 vergessen und hab dann einfach so auf den Himmel draufgehalten.

Fred

Kommentare

GAUSS24.09.20 23:54
80 Sekunden belichtet bei 300 mm, Du hast eine Nachführung verwendet ... oder gestackt? Wenn du dich erinnern kannst, in welche Himmelsrichtung und zu welcher Uhrzeit du dieses Bild geschossen hast, kann man dir/kannst du dir evtl. selber helfen. Stellarium ist ein sehr gutes Programm um sowas nach zu vollziehen. Alternativ helfen nur Plate Solving Programme.

Grüße, Ich
Bozol
Bozol25.09.20 01:31
Du hast Recht, ich habe eine Nachführung verwendet. Sie sitzt in meiner Pentax und nennt sich „Astrotracer“. Ich weiß was Stacking ist, habe es aber nicht angewandt.
Die Uhrzeit könnte man ja am Timestamp der Aufnahme sehen, aber die Himmelsrichtung..., nein, da muss ich passen.
Aber vielen Dank für Deine Tipps.
Charlie225.09.20 03:42
Ist auch erstaunlich, wie relativ gleichmäßig verteilt bei Dir die Sterne sind. Kommen die 12 "Arme" Deines hellen Sterns von dem Verschluss der Kamera?
GAUSS25.09.20 06:17
Habe mal ein Plate Solve auf dein Bild gemacht ... dein heller Stern ist die Vega
Bozol
Bozol25.09.20 07:27
GAUSS
Habe mal ein Plate Solve auf dein Bild gemacht ... dein heller Stern ist die Vega
Vielen Dank für Deine Mühe.
Charlie2
Ist auch erstaunlich, wie relativ gleichmäßig verteilt bei Dir die Sterne sind. Kommen die 12 "Arme" Deines hellen Sterns von dem Verschluss der Kamera?
Ja, der Verschluss hat 12 Lamellen.
Zu der Verteilung kann ich aufgrund fehlendem Wissen nichts beitragen.
Ich hab hier noch ein Pic mit einem anderen Objektiv, OOC, nur gecropt. Woher die Reflektion am linken Rand kam, keine Ahnung.

tbaer
tbaer25.09.20 08:27
GAUSS
Habe mal ein Plate Solve auf dein Bild gemacht ... dein heller Stern ist die Vega

Ach daher kommen die Veganer ?
JoMac
JoMac25.09.20 09:58
tbaer
GAUSS
Habe mal ein Plate Solve auf dein Bild gemacht ... dein heller Stern ist die Vega
Ach daher kommen die Veganer ?
MMD

Bozol
Vielen Dank für das Posten der Bilder.
Faszinierend, wie viele Sterne zu sehen sind!
Stefab
Stefab26.09.20 14:12
Sind da evt. schon "echte"* Doppelsterne erkennbar, bzw. ist das überhaupt möglich mit so Teleskop Aufnahmen? Links/oben neben dem hellblauen sieht zB verdächtig aus. Oder ist das alles noch zu klein?

*Es soll ja auch scheinbare Doppelsterne geben, was nur von der Erde so aussieht, da am Nachthimmel so nah beieinander, aber in echt zb der eine nur wenige Lichtjahre entfernt, der andere hunderte oder was auch immer.
marcel15126.09.20 20:30
Hier das Bild mit ein paar durch Plate Solving identifizierten Sternen. Die verbundenen Sterne gehören zum Sternbild Lyra.
beanchen26.09.20 22:05
Bozol
Du hast Recht, ich habe eine Nachführung verwendet. Sie sitzt in meiner Pentax und nennt sich „Astrotracer“.
Wow, was es nicht alles gibt! Kannte ich noch nicht und hab mich mal bisschen eingelesen.
Bozol
Bozol26.09.20 23:14
beanchen
Danke für den Link.

Wie in dem Artikel erwähnt, werden gerne manuelle Objektive aus der Film-Ära verwendet, das Bild aus der Galerie wurde auch mit einem Objektiv von ca. 1965 (Prod.-Start) gemacht, hat ein M42 Gewinde und musste erst mal mit einem Adapter auf Pentax-K nachgerüstet werden. Beim zweiten Bild war ein 50mm/f1.4 aus der Pentax-A Serie im Einsatz. Wer vielleicht mehr über die verwendeten Objektive wissen möchte: im Eröffnungspost habe ich die verwendeten Objektive mit der Pentaxforums Lens-Database verlinkt, wo man viel über die Pros&Cons. erfahren kann.
Hier nochmal die Links:
300mm Tele-Takumar
SMC Pentax-A 50mm

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um ein Galerie-Bild kommentieren zu können.