Galerie>Kurioses>Finde den Fehler

"Finde den Fehler" von IceHouse

0
0

Ausgangsbeitrag

IceHouse
IceHouse02.03.1923:35
Heute in der Bildergalerie der Tagesschau gefunden und geschmunzelt.
„Ich fotografiere, um herauszufinden, wie etwas aussieht, wenn es fotografiert wurde. - Gary Winogrand“

Kommentare

Brandy
Brandy03.03.19 02:02
Wildente... naja gut, Nilgänse gehören zur Familie der Entenvögel.
cab
cab03.03.19 10:02
Tjaja, die Tagesschau hat arg nachgelassen.
Diese formschöne Signatur gibt es jetzt zum günstigen Einstiegspreis von nur 849,95€ !
pogo3
pogo304.03.19 10:33
Das kann man hier in München an der Isar jeden Frühling erleben, u.a. auch mit Kormoranen, die ihre Jungen auch auf dem Rücken transportieren. Geschieht quasi immer direkt vor meinen Füßen. Ich hab auch schon bis zu 12 Stück pro Wurf gezählt. Man beobachtet, würde man meinen, und lässt die Tiere in Ruhe. Aber Kinder und auch Erwachsene verfallen bei dem Anblick in rätselhaften Irrsinn. Zumeist holen sie dann die Brottüte raus, und füttern die Tiere an, was man nicht sollte, weil sich die Tiere dann völlig unkontrolliert vermehren. Man kann hier beobachten dass Schwänepaarungen jährlich erfolgreich bis zu 6 Nachkommen durchfüttern. Die Jungtiere wissen schon ganz genau wo und wie das Futter zu besorgen ist. Zuletzt gib es vermehrte tödliche Revierkämpfe um das Fressen. Dann werden Jungtiere anderer Gattungen gezielt getötet, Nester ausgeräubert, zerstört, und die Nachkommen schutzloser Rassen zertrampelt. Völlig ohne natürlicher Distanz, machen die Tiere sich über alles her was nicht fest verschlossen ist, fressen was sie kriegen können, und verfetten zunehmend. Kopulieren bis zum bitteren Ende. Ich weiß, Moralapostel. Aber man lernt das doch schon in der Vorschule, oder? Und dann kuckt man immer wieder zu wie kiloweise trockenes Brot verfüttert wird, was dann alles wieder als Kott niedergelassen wird. Am Starnberger See watet man bereits über Wiesen die von Entenkott überdeckt sind. Dort hat man mittlerweile Bereiche die zum Baden nicht mehr geeignet sind. Die Scheisse ist tatsächlich überall, auch im Wasser wo man gerne schwimmen würde, die Enten sind zur Qual geworden. Die ziehen in großen Herden umher, und machen vor nichts mehr halt. Und dann? Na dann greift der Mensch halt wieder synthetisch ein, und tötet die Tiere, bzw. verhindert die Vermehrung mit künstlichen Eingriffen. Sauber sog i.

Ach, wie ein Reflex kommen jetzt all die netten Viecherleinfotos. Tauben, Möwen - überall die selbe Scheiße. Im besten Sinne des Wortes. Für die Städte größtenteils nur Problemfall.
Wann hört es endlich auf zu dauern.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um ein Galerie-Bild kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen