Galerie>Sonstiges>Erbeershooting

"Erbeershooting" von crizz

0
0

Ausgangsbeitrag

crizz28.02.1011:48
Ein weiteres Portrait von mir. Kommentare sind erwünscht

Kommentare

flocko28.02.10 11:54
Ohne in den EXIFs geschaut zu haben, Canon RAW mit Lightroom entwickelt?
larsvader
larsvader28.02.10 11:55
crizz
Ein weiteres Portrait von mir.

Du siehst gut aus auf dem Foto.

Allerdings finde ich die Farben irgendwie sehr 80er Jahre mässig.

kio
kio28.02.10 11:57
irgendwie sehr strange...

schärfe punkt auf dem vordern auge passt. über die sättigung und den kontrast lässt sich sicherlich auch noch streiten, aber, der hintergrund geht mal gar nicht!!!
just do it....
crizz28.02.10 11:59
@flocko: Nikon D90 + 70mm/f2,8 + Aperture
re:com28.02.10 12:28
flocko
Ohne in den EXIFs geschaut zu haben, Canon RAW mit Lightroom entwickelt?

FAIL
schiggy1328.02.10 12:34
.... naja für mich auch nen bissl zu viel Sättigung, sonst gut.

PS: Was sind Erbeeren
Der Amateur sorgt sich um die richtige Ausrüstung, der Profi sorgt sich ums Geld und der Meister sorgt sich ums Licht.
Request
Request28.02.10 12:35
re:com
flocko
Ohne in den EXIFs geschaut zu haben, Canon RAW mit Lightroom entwickelt?

FAIL

Nach deinen anderen Kommentaren bist du wohl der Letzte der irgendwo jemandem mit "FAIL" betiteln sollte...
1984 - Think different - Macintosh - iPhone / iPad - Think nothing - 2014
Esäk
Esäk28.02.10 12:45
Wie halten Frauen nur solche verklebten Wimpern aus?
Ich würde wahnsinnig werden.
Die Todesstrafe gehört auch in Hessen abgeschafft!
sonorman
sonorman28.02.10 12:52
@ crizz
Kommentare sind erwünscht.

Im Grunde genommen finde ich das Portrait sehr schön, nur die Nachbearbeitung gefällt mir nicht.
Die Farben sind definitiv zu stark gesättigt um noch als "Geschmacksache" durchgehen zu können. Das Bild wirkt dadurch tatsächlich sehr 80er-Jahre mäßig. Ein Problem dadurch ist, dass die Haut zu unruhig, ja zu "fleckig" aussieht. Und der stark blaue Hintergrund lenkt zu sehr von dem Model ab.

Mit etwas anderer Bearbeitung kann man dem durchaus hübschen Mädel einen stärkeren Schneewittchen-Look verpassen, ohne die Farben dabei zu sehr ins quitschbunte abdriften zu lassen. Habe mir mal gestattet, das Bild dementsprechend zu bearbeiten. (Wenn das nicht gewünscht ist,sag Bescheid. Dann lösche ich es wieder.)

Hier das Ergebnis (Bild in neuem Fenster/Tab öffnen für eine größere Ansicht.)
Neben der anderen Farbgebung habe ich auch die Haut etwas gesoftet um den "fleckigen" Look zu entfernen.


Ich hoffe, das war konstruktiv.
crizz28.02.10 12:58
@sonorman: Solche Kommentare sind sehr konstruktiv und erwünscht. Sieht echt gut aus deine Bearbeitung. Danke für den Hinweis.
DonQ
DonQ28.02.10 13:00
bisschen zu rotstichig, sieht fast verbrannt aus das arme model.
an apple a day, keeps the rats away…
svepo28.02.10 14:16
Sieht schon sehr viel schöner aus aber hast du denn Nagellack nachträglich draufgemacht, oder war der schon?
MacBook Pro 13" / iPhone 7 Black / iPad Pro / iPod Nano
fronk
fronk28.02.10 14:39
sonorman

Durch die geglättete Haut sieht das Mädel aber leider SEHR künstlich aus …
http://www.retroluxe.de
sonorman
sonorman28.02.10 15:12
fronk

Purer Realismus ist bei Portraits nicht immer erstrebenswert. Genau darum wird in der Mode/Portraitfotografie die Haut fast immer nachträglich gesoftet. Natürlich sieht sie damit nicht mehr ganz "natürlich" aus, weil der Mensch nun mal Hauptporen hat. Aber es ist nicht immer sinnvoll und wünschenswert, jede Hautpore knackscharf darzustellen.

Die richtige Mischung aus Realismus und Reinheit zu finden, ist logischerweise immer eine Wanderung auf schmalem Grat. Für dieses Motiv eignet sich eine deutlich weichere Haut aber gleich aus mehreren Gründen:

1. wird dadurch die angesprochene "Fleckigkeit" gemindert,
2. sieht das Model dadurch etwas jugendlicher aus, was den Schneewittchen-Look betont,
3. werden dadurch zu helle, fettig wirkende Hauptpartien samtiger. Frauen haben übrigens spezielle Schminkartikel, um diesen Effekt auch in der Realität zu erzielen.

Ich finde, dass ich es mit dem Weichzeichnen der Haut motivbezogen nicht übertrieben habe, weil dadurch nicht zu viele Details verwaschen werden. In der Praxis wird das viel rigoroser (und IMHO übertrieben) gehandhabt. Man schaue sich nur mal die Titelbilder der TV-Spielfilm & Co. an.
idolum@mac
idolum@mac28.02.10 15:23
Sonorman, dein Argument bezüglich Zeitschriften... Wenn alle von der Brücke springen...

Die Haut wirkt dermaßen geglättet, das sieht das ner Puppe im Schmalzbad aus. Geht für mich gar nicht.
crizz28.02.10 18:27
Es wird immer Geschmacksache bleiben, wie stark eine softe Haut noch "gut" aussieht. Aber ich weiss ganz sicher, wenn ich eine Frau fotografiere und das Bild ihr unbearbeitet mit allen gnadenlosen Details zeigen würde, dann hätte ich sie das letzte Mal fotografiert.
sonorman
sonorman28.02.10 18:49
crizz
…dann hätte ich sie das letzte Mal fotografiert.
Definitiv!
flocko28.02.10 18:55
Ich bin auch ein Fan der Porzellanhaut. ) Ich steh einfach auf den Look
svepo28.02.10 20:38
@crizz Kannst/Willst/Darfst du uns mal das unbearbeitete Bild zeigen?
MacBook Pro 13" / iPhone 7 Black / iPad Pro / iPod Nano
Cornelius Fischer
Cornelius Fischer28.02.10 21:21
Um mich mal in die "Weichzeichner" Diskussion einzuklinken.

sonorman
Punkto Modefotografie kannst/darfst du aber bitte TV-Spielfilm auch nicht als Referenz nehmen. Schau dir mal die Bilder in einer Vogue, Elle oder Cosmopolitan an. Klar ist dort auch massiv retuschiert, aber immer so, dass man selbst auf dem Titelbild die Porenstruktur noch gut sieht. Wenn ein Model bereits eine feine Haut an, die Visagistin mit Airbrush Technik arbeitet (oder schlichtweg wirklich gut ist) kann man mit einem gut belichtetem Foto die Struktur bereits derart "bearbeiten" das eine Retusche garnicht mehr nötig ist.

Ich weiss jetzt leider nicht mehr welches amerikanische Magazin es war, aber eins der grossen hat angefangen konsequent die Titelseiten unretuschiert zu publizieren. Mutig, aber meiner Meinung nach der bessere Weg als die Künstelei wie man sie von eine TV-Spielfilm kennt.

Ich selber bin kein Fan von weichgebügelter Haut. Was ich mache sind z.B. Augenringe weg, Fältchen retuschieren (vorallem abschwächen), Unreinheiten der Haut weg. Mehr nicht!

flocko
Puppe bekommste auch ohne Weichbügler hin. Helle belichten, Sättigung aus der Haut nehmen und so bekommste auch nen Porzellan Look, den ich persönlich viel schöner finde als den Weichbügler Look. Ist allerdings klar auch ne Geschmackssache.

crizz
Meine Models bekommen (zumindest bei TfP und Eigenprojekt Shootings) in der Regel alle Bilder auch unbearbeitet. Bis jetzt hat sich noch keine beschwert oder war nicht mehr bereit sich von meine Kamera zu stellen.
idolum@mac
idolum@mac28.02.10 21:25
das Bild ihr unbearbeitet mit allen gnadenlosen Details zeigen würde

Wer redet denn von unbearbeitet und gandenlos?

Mir hat mal jemand gesteckt, dass es so Pulver gibt, welches man auf die Haut aufträgt und das die unreinheiten deutlich verdeckt. Ich glaube, er nannte es Draufmach.

Und wenn dann doch noch etwas übrig bleibt, gibts dann PARTIELLE Bearbeitung in Photoshop.

Aber eine neue Ebene, den Weichzeichner draufhauen, und dann Gesichtsteile per Ebenenmaske wieder der Unschärfe zu befreien, ist einfach grausam.

Dann kann man gleich falsch fokussieren, hat den selben Effekt.
idolum@mac
idolum@mac28.02.10 21:27
Schattenmantel

Zwei Dumme, ein Gedanke
Cornelius Fischer
Cornelius Fischer28.02.10 21:31
idolum



Weichbügler Fans
Versucht mal den Filter "Matter machen". Wenn schon weichzeichnen, dann wenigsten so das die Strukturen erhalten bleiben. Das Ergebniss vom matter machen Filter ist wesentlich besser als vom gaußchen Weichzeichner.
crizz28.02.10 21:54
Ich finde das die Haut schon noch details enthält, natürlich bekommt man eine solche Haut real nur sehr schwer hin. Aber das war auch nicht meine Absicht die Haut real darzustellen. Augenränder und falten sind natürlich abgeschwächt, was ich bei einem Portrait auch OK finde.
Cornelius Fischer
Cornelius Fischer28.02.10 21:58
Noch ne kleine Ergänzung zum Thema Make up (auchs wenns dafür ne professionelle Visa braucht!).

Links völlig ungeschminkt, rechts Nude Look (Null Photoshop, alles 1:1 original). Wenn man hier mit SEHR weichem Licht arbeitet braucht man keinen Weichzeichner um eine fast porenfreie Haut zu bekommen..

Cornelius Fischer
Cornelius Fischer01.03.10 09:51
Hab mal noch nen Journal zu dem Thema Weichbügeln/Make up getippt heute Nacht.. wen es interessiert, bitte hier klicken
RA/pdx
RA/pdx03.03.10 17:43
Nachbearbeitung ist ja grundsätzlich okay... aber mit dem Weichzeichnen hat man es bei dem Bild hier aber zu gut gemeint, das wirkt ja sowas von unnatürlich.

Wobei es zur Zeit ja leider auch bei den "professionellen" Fotografen leider gang und gebe ist, dass man es mit dem Nachbearbeiten übertreibt. Bei manchen bekommt man schnell das Gefühl hier soll nur durchschnittliches Ausgangsmaterial beschönigt werde. Meistens wird es damit aber nur noch schlimmer...
t.
t.09.03.10 08:56
...das ursprüngliche Bild ist ja schon problematisch. Die Bearbeitung von sonorman zeigt, dass viel Photoshop zwar zu einer Veränderung aber nicht zwingend zu einer Verbesserung führt.
Das Foto würde wohl bei jeder Agentur als "überbearbeitet" rausfliegen.
...
...naja, fotolia würde es vielleicht nehmen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um ein Galerie-Bild kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen