Forum>Software>icloud einrichten

icloud einrichten

Foti
Foti22.05.1921:34
Hallo,

ich richte hier erstmalig die icloud ein. Übernimmt diese wenn ich Mail in icloud anklicke alle meine Mailaccounts und die localen Mailaccounts und die darin befindlichen Mails?
+1

Kommentare

Papierlos
Papierlos22.05.1921:57
Nein. Du aktivierst nur die E-Mail-Adresse, die Du im Apple-Konto eingerichtet hast, für Dein Gerät. Die anderen Mail-Konten betrifft diese Einstellung nicht.
+1
Foti
Foti22.05.1923:24
Ok, Danke!
+1
beanchen23.05.1907:56
@Papierlos
Hab gerade keine iCloud einzurichten, aber ich könnte schwören, dass die Einstellungen der Mailaccounts übergeben werden und man sie auf einem anderen Gerät durch bestätigen aktivieren kann ohne selbst Einstellungen vornehmen zu müssen.

Die Mails selbst werden nicht übernommen, bei IMAP kommen sie aber von alleine auf das andere Gerät.
0
becreart
becreart23.05.1908:07
beanchen

Ja, habe ich auch schon geschrieben und dann wieder gelöscht. Wusste nicht ob mit “in iCloud” auf iCloud.com gemeint war.
0
Foti
Foti23.05.1908:48
Hallo,
vielen Dank für die Antworten.
Es geht darum, dass ich einen Rechner neu aufsetze und die Person, hat Mail zur Verwaltung ihrer Eingänge. So kommt es, dass es da ca. 50 Lokale Mailordner gibt, die nach Kunden sortiert sind.

Ich habe mir jetzt so geholfen, dass ich die alle kpl. 14GB in die iCloud gezogen habe.
-1
MikeMuc23.05.1909:16
Foti
Ich habe mir jetzt so geholfen, dass ich die alle kpl. 14GB in die iCloud gezogen habe.

Das setzt aber voraus, das derjenige das so will, genügend Platz dort ist / war (kostet ja ggf extra) und das neue Mails da dann auch landen. Wenn er also noch andere Mailadressen, die nicht von Apple stammen, und die per POP3 verwaltet hat, baust du ihm sein gesamtes System um!
So etwas erfordert eigentlich entsprechende Aufklärung etc. und nicht jeder will das dann auch so. Hast du dir darüber Gedanken gemacht?
0
Marcel Bresink23.05.1909:31
Foti
So kommt es, dass es da ca. 50 Lokale Mailordner gibt, die nach Kunden sortiert sind.

Da das Wort "Kunden" gefallen ist, muss man davon ausgehen, dass die Daten nicht zu privaten Zwecken genutzt werden. In dem Fall verbietet sich der Einsatz von iCloud komplett, da Apple die Mindestanforderungen an den Datenschutz nicht einhält. Diese Konfiguration verstößt möglicherweise gegen das Gesetz und kann den Betreiber in einige Schwierigkeiten bringen.
+1
nova.b23.05.1909:38
Ich vermute mal, dass es um einen Mailaccount geht dessen Inhalt in 50 verschiedene Postfächer/Ordner sortiert wurde?
Warum nicht einfach genau so lokal auf dem Rechner lassen?
Via Backup/Timemachine ist doch alles trotzdem gesichert?
+2
Foti
Foti23.05.1910:53
1. Die Accounts sind IMAP aber die Ordner local.
2. TimeMachine oder CCC sind keine Mail-Option, da das System kpl. neu aufgesetzt werden soll. Der Rechner hat z.B. ständig neue Software bekommen und die Alte ist ebenfalls install. und macht mächtig Zicken.
Auch sind z.B. in der .lib/Mail von V2 bis V5 alle möglichen Ordner vorhanden.
Mail ist nicht mehr einfach über den Mail-Ordner in der .lib wiederherstellbar. Das ging früher.
3. iCloud und der Datenschutz. Ja, ich hätte das nicht gemacht. Ich hätte alle Ordner in Datei aus Mail exportiert und zurückgespielt. Dame wollte es so aber! Das muss sie nun verantworten.
0
Foti
Foti23.05.1911:10
Marcel Bresink
Foti
So kommt es, dass es da ca. 50 Lokale Mailordner gibt, die nach Kunden sortiert sind.

Da das Wort "Kunden" gefallen ist, muss man davon ausgehen, dass die Daten nicht zu privaten Zwecken genutzt werden. In dem Fall verbietet sich der Einsatz von iCloud komplett, da Apple die Mindestanforderungen an den Datenschutz nicht einhält. Diese Konfiguration verstößt möglicherweise gegen das Gesetz und kann den Betreiber in einige Schwierigkeiten bringen.

Zum Thema Datenschutz:

Ich kenne belegbar:
Kliniken in denen WhatsApp Gruppen gebildet werden um Pat.-Informationen auszutauschen.
Ärzte/Psychotherapeuten die ein Großteil ihrer Daten in der iCloud haben
Ganz zu schweigen von dem ungeschützten Emailverkehr auch bei allen Berufsgruppen u.a. Anwälten, Ärzten, Psychotherapeuten, etc.

Da ist leider kein Bewusstsein mehr vorhanden. Wenn ich bedenke was es bei der letzten Volkszählung für einen Aufschrei gegeben hat. Und nun - alles im Netz.
-1
tbaer
tbaer23.05.1911:24
Foti
... Das muss sie nun verantworten.

Das hat aber nicht "eine Mitarbeiterin" zu verantworten sondern der Betrieb, bzw. der Geschäftsführer, wenn mit den Kundendaten nicht zulässig umgegangen wird. Wenn die Dame die Chefin ist, kann sie es sicher verantworten. Empfehlenswert ist auf alle Fälle, den Datenschutzbeauftragten des Unternehmens zu Rate zu ziehen.
0
Foti
Foti23.05.1911:28
tbaer
Foti
... Das muss sie nun verantworten.

Das hat aber nicht "eine Mitarbeiterin" zu verantworten sondern der Betrieb, bzw. der Geschäftsführer, wenn mit den Kundendaten nicht zulässig umgegangen wird. Wenn die Dame die Chefin ist, kann sie es sicher verantworten. Empfehlenswert ist auf alle Fälle, den Datenschutzbeauftragten des Unternehmens zu Rate zu ziehen.

Die Dame ist alleine verantwortlich - selbständig!
0
MikeMuc23.05.1914:11
Deine Erfahrungen in Ehren aber deswegen muß man doch nicht vorsätzlich so handeln.
- laß es dir schriftlich geben das du das gegen deinen erklärten Willen so hast einrichten sollen / müssen.
- klär sie darüber auf, das sie mit ihrem Verhalten / diesem Vorgehen gegen die DSGVO verstößt wenn sie so mit ihren Kundendaten umgeht.

Wir hatten so eine Diskussion vor geraumer Zeit schon mal. Da wollte man auch partout gegen diese nette Verordnung verstoßen. Wird nicht gern gesehen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen