Forum>Software>Wieso mußte ich mein iCloud Passwort ändern?

Wieso mußte ich mein iCloud Passwort ändern?

massi
massi13.06.1813:32
Moinsen,

gestern bekam ich auf meinem Mac die Nachricht, daß aus Sicherheitsgründen mein Account gesperrt würde und ich ein neues Passwort vergeben sollte. Vorausgegangen war eine Nichterreichbarkeit der iCloud.
Keine Ahnung warum, gibt's vielleicht irgendwo in den Tiefen des Betriebssystem auch eine Info warum ich das machen mußte?

massi
0

Kommentare

Megaseppl13.06.1813:41
massi
Keine Ahnung warum, gibt's vielleicht irgendwo in den Tiefen des Betriebssystem auch eine Info warum ich das machen mußte?
Vermutlich weil du einen Hackintosh verwendest, dieses ein Gigabyte-Motherboard einsetzt, dies widerum eine interne ID von sich geändert hat - was auf dem Apple-Anmeldeserver zur iMessage/iCloud/FaceTime-Authentication zu einer verdächtigen Aktivität geführt hat womit dein Account gesperrt wurde.
Kommt das in etwa hin?
+8
Macdoor13.06.1813:43
Megaseppl

Vermutlich weil du einen Hackintosh verwendest, dieses ein Gigabyte-Motherboard einsetzt, dies widerum eine interne ID von sich geändert hat - was auf dem Apple-Anmeldeserver zur iMessage/iCloud/FaceTime-Authentication zu einer verdächtigen Aktivität geführt hat womit dein Account gesperrt wurde.
Kommt das in etwa hin?
Wahnsinn was du du aus dem Text für Informationen raus liest der Dr. House der IT
„Jeder hat das Recht auf seine eigene falsche Meinung“
+3
Megaseppl13.06.1813:47
Macdoor
Wahnsinn was du du aus dem Text für Informationen raus liest der Dr. House der IT
Ich befürchte, wir leiden einfach beide an Lupus.
0
Garuda13.06.1813:48
Macdoor
Wahnsinn was du du aus dem Text für Informationen raus liest der Dr. House der IT
Eher der Sherlock Holmes!
0
Megaseppl13.06.1814:06
massi: Welches Board hast du genau?
Sind alle UIDs die du über iMessageDebug auslesen kannst alle sauber (also vollständig, keine leere bzw. 00000-IDs?
Download von iMessageDebug (erfordert Account bei tonymacX86):
0
massi
massi13.06.1814:09
Kommt das in etwa hin?
Nein, war auf dem Macbook Pro.
Ich habe zwar einen Häckmäc, der war aber schon seit Tagen nicht mehr an.
dieses ein Gigabyte-Motherboard einsetzt, dies widerum eine interne ID von sich geändert hat
Interessant, machen Gigabyte Boards sowas?

Ich hätte ja gerne mehr Infos gegeben, aber ich habe keinen blassen Schimmer warum das passiert ist.
Ich finde auch die Meldung, daß da aus Sicherheitsgründen der Account gesperrt wurde nicht sehr erhellend, da könnte man zumindest mal dazu schreiben um welche Gründe es sich handelt.
0
rene204
rene20413.06.1814:23
möglicherweise hat jemand anderes mehrfach ein falsches Passwort zu Deiner Apple-ID eingegeben.
Dann wird Dein Account gesperrt und muss erst wieder freigegeben werden.
0
Megaseppl13.06.1814:28
massi
Kommt das in etwa hin?
Nein, war auf dem Macbook Pro.
Ich habe zwar einen Häckmäc, der war aber schon seit Tagen nicht mehr an.
Es kann trotzdem der Häckmäc gewesen sein. Indirekt.
Bei zu vielen gültigen Anmeldungen mit unterschiedlichen Board-IDs (ich nenne sie mal so, keine Ahnung wie sie korrekt heißt) scheint eine Art Counter bei Apple zu steigen. Und dann ist eine Grenze erreicht die den Nutzer zwingt das Kennwort zurückzusetzen. Eine Neuanmeldung findet bei macOS alle paar Wochen automatisch statt sobald die iCloud/iMessage oder Facetime-Session abgelaufen ist. Im Normalfall bekommt man davon nix mit - es sei denn Apple ändert etwas an der Authentifizierung so wie im Dezember 2013 und man verwendet einen Hackintosh... denn seit dem gibt es diese und ähnliche Probleme.
dieses ein Gigabyte-Motherboard einsetzt, dies widerum eine interne ID von sich geändert hat
Interessant, machen Gigabyte Boards sowas?
Ja, zum Beispiel mein GA-Z77-Up5-TH. Mein Z170 macht dieses Problem nicht (bzw. nur einmalig bei der Einrichtung).
Auf das Problem habe ich zum ersten mal im Tonymac-Forum aufmerksam gemacht, im Zusammenhang mit der elllenlangen Anleitung für iMessage
Es stellte sich heraus dass dies ein grundsätzliches Problem mit einigen Gigabyte-Boards ist.
[quoteIch hätte ja gerne mehr Infos gegeben, aber ich habe keinen blassen Schimmer warum das passiert ist.
Ich finde auch die Meldung, daß da aus Sicherheitsgründen der Account gesperrt wurde nicht sehr erhellend, da könnte man zumindest mal dazu schreiben um welche Gründe es sich handelt.
[/quote]
Hast du einen Entwickler-Account bei Apple?
Muss nicht um Zusammenhang stehen, bei mir hat sich das Problem verschärft seit dem ich diesen habe.
+1
sonorman
sonorman13.06.1814:34
massi
… bekam ich auf meinem Mac die Nachricht…
In welcher Form? Als E-Mail? Unzweifelhaft von Apple selbst?
Ich hoffe, es war nicht einfach ein (gelungener?) Phishing-Versuch.
+4
Megaseppl13.06.1814:43
sonorman
massi
… bekam ich auf meinem Mac die Nachricht…
In welcher Form? Als E-Mail? Unzweifelhaft von Apple selbst?
Ich hoffe, es war nicht einfach ein (gelungener?) Phishing-Versuch.
Ich verstehe den Eingangspost so dass er eine Nachricht am Mac bekommen hat, nicht dass er eine Mail bekommen hat.
Die Systemnachricht ist genau der Weg den Apple in diesem Fall geht. Dies kann (muss aber nicht) durch E-Mails ergänzt werden.
Die Systemnachrichten kommen dann in der Regel in wenigen Minuten auf allen Geräten die mit der AppleID verknüpft sind: iOS, macOS und Windows.
0
sonorman
sonorman13.06.1814:46
So verstehe ich es auch, aber ich frage sicherheitshalber mal nach.
0
massi
massi13.06.1821:46
Ich bin doch nicht mit der Muffe gepufft.

Es war eine Systemnachricht, keine Mail.

Wenn das mit dem Häckmäck tatsächlich so ist, muß Apple da aber erst kürzlich was geändert haben, denn den habe ich schon mehrere Jahre und bisher nicht das Problem.

Und da man jetzt nur spekulieren kann, hätte ich halt gerne eine etwas ausführlichere Erklärung gehabt.

Developeraccount habe ich übrigens nicht.
-1
nane
nane13.06.1822:34
massi
Nutzt Du einen Ad-Blocker mit verschlüsselter DNS Abfrage? Dazu vielleicht auch noch einen VPN?
Das in Kombination lässt die Apple Security Server auch mal „zweifeln“. Vor allem wenn der VPN Dienst „dynamisch“ die Länder und/oder Kontinente „durchwürfelt“.
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
0
massi
massi13.06.1823:39
Nein, benutze ich beides nicht.
-1
sonorman
sonorman14.06.1812:54
Gerade eben bekam ich völlig aus dem Nichts eine Systemmeldung, dass "dieser Mac nicht mit iCloud verbunden werden kann", weil ein Problem mit der Apple-ID vorläge. (Die zugrunde liegende Mailadresse funktioniert aber.)


Daraufhin sollte ich in den Einstellungen mein Password für die Apple-ID eingeben, was mit der Meldung "Es ist ein unbekannter Fehler aufgetreten" quittiert wurde.


Auf iPad und iPhone funktioniert es hingegen weiterhin normal.



Es ist zwar nicht der selbe Fehler wie bei massi, aber es scheint da im Hintergrund wohl irgendwelche Probleme mit der iCloud und dem Mac zu geben.
-1
sonorman
sonorman14.06.1813:20
Seltsam… nach einem Neustart hat er sich wieder mit iCloud verbinden können.
0
matt.ludwig14.06.1813:22
iCloud Status



Da steht bei ein paar Diensten, dass es vor Kurzem Probleme gab.
+1
massi
massi14.06.1814:16
@sonorman: Die erste Meldung hatte ich auch einen oder zwei Tage vorher.
0
coffee
coffee20.06.1820:08
Bei mir kam gestern auf dem iPhone X, völlig unvorbereitet aus dem Off, die Meldung
Apple ID-Überprüfung geben Sie in den Einstellungen das Passwort für XXXXX@me.com ein.
Gesagt, getan, aber dann kam eine Serverfehler-Meldung. Wiederholt und nochmals wiederholt, schlussendlich war die Apple-ID aus Sicherheitsgründen gesperrt.
Am Ende der Prozeduren zur Bestätigung meiner Identität und zum Anlegen eines neuen Passwortes war dann letztlich alles wieder ok.
Aber es bleibt die Frage: warum wird das Ganze so 'schlampig' mit Serverfehlern abgewickelt, dass es gar zur Account-Sperrung führt?
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen