Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Software>Wieso muss ich neuerdings alle paar Tage meine Account(s) entsperren?

Wieso muss ich neuerdings alle paar Tage meine Account(s) entsperren?

Matterello17.12.2012:32
Hallo Ihr Wissenden,

ich wurde in den letzten Tagen immer wieder aufgefordert, meine Accounts zu entsperren. Lässt sich das nicht abstellen?

Vielen Dank für Eure kurze Antwort.
Schöne Vorweihnachtszeit !
0

Kommentare

Maniacintosh
Maniacintosh17.12.2012:44
Welche Accounts? In welcher Software? Auf welchem Device? Bei welchem Dienst?
+2
KarstenM
KarstenM17.12.2012:46
Welche Accounts?

Lokale Mac Useraccounts? AppleID? Mactechnews-Account? Facebook? Google? Steam? Xbox-Live? Etc.
+2
dubtown
dubtown17.12.2012:49
Bei mir stellt sich das so dar:

Einmal die Woche fordert mein iPhone mich auf, das Passwort für den Apple-ID einzugeben. Nach (korrekter) Eingabe erfolgt die Meldung, dass der Account gesperrt ist. Nach Rücksetzung durch Beantwortung der 3 Fragen wird die Apple-ID wieder entsperrt.

Zusätzlich einmal die Woche meldet sich mein Homepod, dass etwas mit dem Apple-Music-Account nicht stimmt. Musik kann daher nicht abgespielt werden. Hier half bisher nur das vollständige Zurücksetzen des HomePods.
+2
Matterello17.12.2012:59
Bei mir geht es um die Apple-ID, erst gebe ich das Passwort ein, dann darf ich zwei Fragen beantworten, wieder das Passwort und dann wird der Account freigegeben.
Aber ich sehe ja oben, dass das nicht nur mir so ergeht.

Hängt es vielleicht damit zusammen, dass ich die doppelte Sicherheitsüberprüfung ablehne? Das fand ich schrecklich lästig, jeden Tag x mal all die Nummern einzugeben.
+1
breaker
breaker17.12.2014:14
Wenn die Zwei Faktor Anmeldung aktiviert ist, brauchst du den Account nicht mehr entsperren wenn du dich auf „sicheren“ Geräten anmelden möchtest (über das spezielle Popup, welches dann in Safari aufploppt mit Face ID oder Touch ID Feld zur Freigabe), selbst wenn der Account an sich gesperrt ist.

Hab ich auch desöffteren. Ich vermute bei mir liegt es an meiner Apple ID, die nur aus meinem Vornamen besteht (Vorname der in der westlichen Welt sehr verbreitet ist) und sich einige dann den Spaß draus machen, den Account zu hacken oder denken, es sei ihre Apple ID und dann x-mal versuchen, ihr Passwort einzutippen, bis Apple es sperrt. Bekomm auch täglich irgendwelchen privaten Mails, die nicht für mich bestimmt sind, mal auf Englisch mal auf Deutsch, weil jemand seine EMail Adresse verwechselt.
+2
nane
nane17.12.2014:48
Das scheint ein verbreitetes Problem in den letzten Wochen/Monaten zu sein. Siehe dazu auch diese Diskussion: "Habt ihr auch relativ häufige Passwordabfragen für die Apple-ID?" und ähnlich, aber auf eher auf 10.14 verbreitet: "Dein Kauf konnte nicht beendet werden"

Ich denke, da es bei mir erst seit den letzten beiden 10.14 Updates auftritt, dass Apple wohl etwas an den Apple ID, Passwortabfrage, Passwortspeicherung "Frameworks" geändert hat. Es wird sich wohl nur noch mit dem Update auf 11.x und dem aktivieren der 2FA "abschalten" lassen.

Ich habe das selbe Problem, gefühlt ca. alle 10 Tage. (10.14.x ohne 2FA und ich habe eine Apple ID mit "@mac.com" seit es Apple IDs gibt)
„Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
+1
aquacosxx
aquacosxx17.12.2015:13
Was spricht denn gegen die 2FA? ...Habe das Abfrageproblem unter Mojave übrigens nicht.
+2
Turbo
Turbo17.12.2015:21
Bei mir fing es heute an mit der Aufforderung meinen Account zu entsperren!!!!
„Sei und bleibe höflich!“
0
nane
nane17.12.2015:47
aquacosxx
Was spricht denn gegen die 2FA?
Die Angst, permanent an zig Geräten xy Codes wegen jedem Schnickschnack eingeben zu müssen. Ja, ich weiss ist übertrieben, aber die Panik (Phobie) bleibt, dass man den ganzen Tag lang nichts mehr anderes macht ausser Codes einzugeben und zu bestätigen.

Ich habe das Spielchen vor Jahren bei ein paar Freunden mitgemacht, wobei es sich dabei wohl noch um den Vorgänger der aktuellen 2FA von Apple handelte. Das war der blanke Horror und wir haben das schnellstens wieder abgestellt.

Geblieben ist die Panik vor der ständigen Zahlen/Codes, Abfrageflut auf sämtlichen Geräten.
„Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
+1
breaker
breaker17.12.2016:11
Und dir ist es stattdessen lieber, dass jemand eventuell unbemerkt Zugriff auf all deine iCloud Daten (Fotos, Kontakte, Mails etc) bekommt, als ab und an mal einen zusätzlichen Code einzugeben?
-2
duerre17.12.2017:51
Geht mir mit meiner Apple ID genauso. Morgens auf dem Macbook neu eingeben, abends auf dem iPad neu eingeben. Dazwischen immer mal wieder Account entsperren. Mal auf dem einen mal auf dem anderen Gerät. Es ist zum Auswachsen! Wenn da jemand Abhilfe wüsste wäre ich echt dankbar.
+1
athlonet17.12.2018:07
duerre
Geht mir mit meiner Apple ID genauso.
Ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein oder aus?
+1
Matterello18.12.2015:22
Gerade eben sollte ich mich wieder auf dem iPhone anmelden. Dann wurde mir mitgeteilt, dass das Geburtsdatum nicht richtig sei. Ich werde doch wohl noch wissen, wann ich Geburtstag habe, grrr. Hab's abgebrochen.
+3
almdudi
almdudi18.12.2020:04
Vielleicht ist da was umgestellt bei irgendeiner beteiligten software und die erwartet das Geburtsdatum in amerikanischer Form?
0
MetallSnake
MetallSnake18.12.2021:41
nane
Die Angst, permanent an zig Geräten xy Codes wegen jedem Schnickschnack eingeben zu müssen. Ja, ich weiss ist übertrieben, aber die Panik (Phobie) bleibt, dass man den ganzen Tag lang nichts mehr anderes macht ausser Codes einzugeben und zu bestätigen.

Wann kommt es denn mal vor dass man den Code eingeben muss? Doch nur wenn man sich an einem neuen Gerät anmeldet?
„Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.“
+2
Matterello18.12.2021:46
Nun habe ich für's iPhone ein total neues Passwort gebastelt und jetzt ist Ruhe. Mal sehen, für wie lange.
0
aquacosxx
aquacosxx19.12.2000:55
MetallSnake
nane
Die Angst, permanent an zig Geräten xy Codes wegen jedem Schnickschnack eingeben zu müssen. Ja, ich weiss ist übertrieben, aber die Panik (Phobie) bleibt, dass man den ganzen Tag lang nichts mehr anderes macht ausser Codes einzugeben und zu bestätigen.

Wann kommt es denn mal vor dass man den Code eingeben muss? Doch nur wenn man sich an einem neuen Gerät anmeldet?

Eben. Statt dessen müsst ihr jetzt den ganze Tag eure Accounts entsperren. Also, wenn es wirklich an der 2FA liegen sollte, gönnt euch die Entspannung. Ich muss mit 2FA nur was entsperren, wenn es um ein neues Gerät geht. Zusätzlich habe ich ein wenig „peace of mind“. Ich glaube, ihr habt da das Konzept von 2FA nicht verstanden.
+2
nane
nane19.12.2012:48
aquacosxx
Eben. Statt dessen müsst ihr jetzt den ganze Tag eure Accounts entsperren. Also, wenn es wirklich an der 2FA liegen sollte, gönnt euch die Entspannung. Ich muss mit 2FA nur was entsperren, wenn es um ein neues Gerät geht. Zusätzlich habe ich ein wenig „peace of mind“. Ich glaube, ihr habt da das Konzept von 2FA nicht verstanden.
Doch, also verstanden haben wird das glaube ich schon, nur die Praxis demonstrierte (zumindest mir) etwas vollkommen anderes. Kann aber, wie schon gesagt, auch daran liegen, dass ich meine Erfahrungen einst mit dem Vorgänger der aktuellen 2FA von Apple gemacht habe. Und dort war es ganz einfach so, dass man wie beim "online" Banking auch, permanent (für fast jeden Mausklick) Codenummern auf allen Geräten zu bestätigen hatte. Und das hat die Menschen wirklich total genervt und mich dazu gebracht, mir keine weiteren Gedanken über 2FA zu machen. Ich denke, alle die diese unendlichen Code-OKen-Marathons jemals mit erlebt haben, denken daran nur mit grösstem Wiederwillen zurück.

Wenn die aktuelle 2FA wirklich darauf (freigegebene Geräte) aufbaut, dass man nicht ständig Codes bestätigen muss, (also etwa wenn man eine App über den Appstore updated oder eine kostenlose App herunterlädt, oder e-mails lesen, oder Nachrichten lesen oder ein Foto in die iCloud laden, oder auf ein Lesezeichen in Safari ändern, oder eine Notiz ändern, erstellen, löschen, VPN ein/ausschalten, fremde WLans via VPN nutzen usw.) dann ist die 2FA ja mal einen vorsichtigen Blick wert.

Vielleicht kann mal einer aus der aktuellen "Praxis" von Apples 2FA berichten?
„Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
+1
wolfgag
wolfgag19.12.2016:50
nane
Ich denke, da es bei mir erst seit den letzten beiden 10.14 Updates auftritt

Habe das Problem auch mit 13.6
0
nane
nane20.12.2011:34
wolfgag
Habe das Problem auch mit 13.6
Uiuiui... das ist ja interessant! Wir haben mehrere 10.13.6 Rechner ohne ein Problem und haben das bisher auf 10.14 Systeme eingegrenzt.

Damit können wir also festhalten:
# 2FA ist an diesem Problem nicht schuld.
# 10.14 ist an diesem Problem nicht schuld.

Bleibt also noch eine Software oder sonst etwas "besonderes" (vielleicht der Router?) was "unser" Problem verursacht.

ALLE
Bitte kurz mal Eure Netzwerkstruktur und Eure Software durchsehen, was nutz Ihr "besonderes"?
Vielleicht können wir damit im Ausschlussverfahren die "Nadel" im Heuhaufen finden.

Für Mich kann ich sagen:
+ Apple TimeCapsle letztes Modell ("ac")
+ AdGuard auf allen Geräten.
+ Cookie auf allen Geräten
+ iCloud mit Familienfreigabe
+ ONE (Microsoft) Drive auf allen Geräten
+ DropBox auf allen Geräten
+ GoogleDrive auf allen Geräten
„Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
0
Matterello21.12.2011:29
Hallöle,

ist Airdrop dasselbe wie DropBox? Ich nutze nur Airdrop.
Und aus der Liste habe ich iCloud mit Familienfreigabe, sonst nix.
0
nane
nane21.12.2012:03
Matterello
ist Airdrop dasselbe wie DropBox?
DropBox ist etwas anderes. DropBox bietet im Internet Online-Speicher an, der von nahezu allen Systemen genutzt werden kann.
Airdrop ist eine "Systemfunktion" von MacOS/iOS/iPadOS, man kann damit "nur" im Apple Universum "lokal" Daten austauschen.
„Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
+1
breaker
breaker21.12.2012:21
Ich muss den zweiten Faktor nur bei neuen Geräten eingeben, oder wenn ich mich mal über den Browser bei iCloud einlogge und dort nicht den Haken als „vertrauenswürdiges Gerät“ gesetzt habe. Dafür müssen dann eben Cookies von Apple erlaubt sein.
+1

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.