Forum>iPad>LaTeX auf dem iPad, wer nutzt es?

LaTeX auf dem iPad, wer nutzt es?

tranquillity
tranquillity04.12.2010:21
Hallo in die Runde,

nutzt jemand von euch LaTeX auf dem iPad?
Ich habe mir das neue iPad Air gekauft, inkl. Tastatur. Ist laut Geekbench fast doppelt so schnell als mein iMac27" von 2015 und ein ideales Gerät für mobiles Arbeiten.

Ich arbeite viel mit LaTeX. Auf dem Mac nutze ich dafür TexPad.

Für das iPad gibt es zahlreiche TeX-Implementierungen, einige kostenlos, einige kostenpflichtige.
Ich habe mir VerbTeX und LaTeX Editor Tex Pro angesehen, die mich aber beide nicht überzeugen konnten. Dateihandling und UI waren umständlich/unübersichtlich.

Kostenpflichtig wäre z.B. TeXPad und TeX Writer, hat jemand damit Erfahrungen gemacht?
Ein weiteres Problem ist, dass ich viel mit PSTricks arbeite, das scheint keine App zu unterstützen, oder?

Bei meiner Recherche habe ich erfahren, dass es mittlerweile auch Online-Compiler gibt, z.B. GoCalc!. Hat damit jemand Erfahrungen gemacht? Ich würde wirklich sehr gerne mein iPad zum LaTeXen verwenden.
+1

Kommentare

xcomma04.12.2012:29
Hallo!
tranquillity
nutzt jemand von euch LaTeX auf dem iPad?
Noch nicht, wäre aber auch interessiert. Bin aber Anfänger (=Disclaimer für meinen folgenden Beitrag also ).
tranquillity
Auf dem Mac nutze ich dafür TexPad.
Falls damit gemeint ist, wie ist deine Meinung zum iOS Client aus gleichem Hause ?
tranquillity
Für das iPad gibt es zahlreiche TeX-Implementierungen, einige kostenlos, einige kostenpflichtige.
Es ist vielleicht 1 Jahr her, dass ich mich auch mal umgesehen habe. Mein damaliger Eindruck war, dass es überschaubar war bzw. dass die sich stark unterscheiden und nicht mehr viel ernstzunehmende Apps übrig bleiben. Meine (wie gesagt Anfänger) Einschätzung: kostenlos gibt es nichts vernünftiges. Aber ich bin mit meiner "Evaluierung" nicht so weit gekommen, dass ich etwas klar nennen könnte aus dem kostenpflichtigen Lager, wobei ich mich schwach erinnere, dass es sehr wenig Auswahl hatte (was auch positiv sein kann, da man so schneller zu einer Entscheidung kommen kann ).
tranquillity
Bei meiner Recherche habe ich erfahren, dass es mittlerweile auch Online-Compiler gibt, z.B. GoCalc!. Hat damit jemand Erfahrungen gemacht?
Das kenne ich nicht. Ich habe aber mal für eine Arbeit (nur eine, um das nochmal zu betonen; sowie wurde das Template zudem von jemand anderem angefertigt) Overleaf benutzt. Im Browser, aber auf dem Mac. Ich fand es - auch dafür, dass es eine Browser-basierte Lösung ist - gar nicht so schlecht.
Es gibt einen Free Account, wie ich grad sehe, vielleicht kannst du es mal auf Mobile Safari ausprobieren.
Aber eine native App (sowie kein Abomodell) fände ich auch wesentlich attraktiver.
0
Hot Mac
Hot Mac04.12.2013:40
Texpad aufm Mac und natürlich auch auf dem iPad.
Es gibt nichts Besseres ...
+1
Frank
Frank04.12.2013:42
Habe auch TexPad vor Jahren auf dem iPad gekauft. Geht prima. Musste auch noch keinen Update Preis bezahlen.
+1
tranquillity
tranquillity04.12.2023:48
Ist mit TeXPad auch PSTricks möglich?
0
xcomma05.12.2000:54
tranquillity
Ist mit TeXPad auch PSTricks möglich?
Nicht möglich.

Antwort aus dem Jahre 2013:
Texpad developer
The problem with PSTricks and other PS-based packages and utils is that Apple's lack of support for PostScript in iOS makes it difficult to support them.

Aktuelle Knowledge Base:
Texpad KB
3. No plans to support
...
3.1. PostScript
PostScript relies on a PostScript interpreter. This exists on macOS, but not on iOS
...
3.2. Packages
PSTricks: This is dependant on PostScript, and has been replaced in normal usage by the vastly superior Tikz, which is fully supported by TexpadTeX

Daraus schlussfolgernd wird es keine einzige LaTeX iOS App momentan geben, die das unterstützen kann, solange iOS nicht von Apple einen PostScript Interpreter verpasst bekommt.
+2
tranquillity
tranquillity05.12.2020:38
Ich hatte gehofft dass sich mittlerweile etwas in dieser Hinsicht geändert hätte. Muss ich wohl doch noch tikz lernen 🙄
0
xcomma05.12.2021:36
Overleaf kann übrigens pstricks gemäss dieser Info
Vielleicht passt ja ein Browser-basierter Editor in deinen Workflow.
+1
tranquillity
tranquillity09.12.2011:36
Danke für die Tipps. Overleaf ist schon sehr interessant, allerdings habe ich nicht unbedingt überall eine stabile Online-Verbindung.

Ich habe mir nun TeXPad gekauft, weil ich das vom Mac her auch schon kenne.
Der erste Eindruck vom iPadOS ist aber durchwachsen. Ich hatte gehofft ich könnte meine Projekte einfach in der Dropbox bearbeiten, denn da liegen sie sowieso schon. Es wird aber einmal mehr das total vermurkste Datei-Handling von iPadOS deutlich. Selbst wenn ich die entsprechenden Ordner offline auf dem iPad habe (in der Dopbox-App), kann ich nicht direkt mit TeXPad darauf zugreifen, denn wie ich es verstanden habe greift TeXPad über eine API auf die Dropbox zu und hat keinen Zugriff auf die in der Dropbox-App herunter geladenen Dateien. Völliger Murks, so hat man wieder alles doppelt und dreifach in zig Apps. Und sowieso soll der Dropbox-Support im TeXPad eingestellt werden. Dann ginge nur noch lokal auf dem iPad (im TeXPad-Ordner) oder über iCloud.

Am liebsten wäre mir mittlerweile echt, wenn es die Möglichkeit geben würde, macOS auf dem iPad zu installieren. Mit Bug Sur sollte es ja technisch relativ leicht machbar sein ... bis auf die Touchbedienung, aber dafür hätte ich ein Trackpad hier
+1
hobbittt09.12.2011:52
Ich hatte mich in der Vergangenheit recht intensiv mit dem Thema beschäftigt, da ich gezwungen war, ein größeres Dokument nur auf dem iPad Pro zu bearbeiten.

Online-Services habe ich kategorisch ausgeschlossen und Geld wollte ich auch nicht ausgeben, da das Thema TeX für mich aus Prinzip "kostenneutral" gehalten sein sollte, um diese Tools, die häufig für Forschung eingesetzt werden, nicht in Zukunft hinter einer Paywall zu verstecken.

Daher habe ich mir die einschlägigen Programme herunter geladen. Abgesehen davon, dass die Programme kaum Funktionen hatten, konnte man recht schnell TeX kompilieren. Die IDEs fand ich gemessen an dem, was ich am Rechner nutze, aber so schlecht, dass ich gar keine Lust hatte, damit zu arbeiten.

Schlussendlich bin ich auf einen Texteditor umgestiegen (IDE), mit dem ich die Dateien lediglich bearbeite. Das Kompilieren und Beheben von Fehlern mache ich nach wie vor am Rechner. Mit iOS / iPadOS Apps habe ich dahingehend ein Problem, dass man einfach nicht nachvollziehen kann, in welchem Umfang sich die Apps mit irgendwelchen Servern verbinden, sofern man Internetzugang hat. Auf dem Rechner hat man hier mehr Kontrolle und außerdem Einblick in den Code gängiger TeX-IDEs.

Aus diesen Gründen ist das Thema TeX auf dem iPad für mich wohl die nächsten Jahre gestorben ... für mich gibt es eigentlich nur zwei Wege, die ich mir in Zukunft vorstellen könnte:

a) Remote-Desktop-Verbindung von iPad zu Rechner mit IDE
b) Selbst-gehostete online (innerhalb des eigenen Netzwerks) IDE und Zugriff auf diese über Safari - hier gibt es zwar Lösungen, aber die Projekte sind noch nicht allzu alt

P.S. Je nach Forschungsgebiet / Anwendungsfall (keine Grafiken, externe Inhalte, Formeln) könnte es für dich auch ein Weg sein, auf dem iPad (oder generell?) in Markdown zu arbeiten. Hier gibt es IDEs noch und nöcher für das iPad, da die meisten Blogger in Markdown schreiben. Markdown lässt sich recht leicht entweder automatisiert oder händisch in TeX konvertieren.
+1
tranquillity
tranquillity09.12.2013:45
Vielen Dank für den interessanten Einblick.
Ich erstelle hauptsächlich Klassenarbeiten und Klausuren mit LaTeX, teilweise mit Formeln und Zeichnungen (meist PSTricks, aber ich werde mir TikZ mal genauer ansehen) und eingebundenen PDF/PNG/EPS-Dateien.

Was ich noch ausprobieren werde: Es gibt ja noch die „Linux-APP“ iSH, und da kann man auch Pakete mit apk installieren, u.a. texmf-dist. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit: Editieren mit einem guten Editor, compilieren unter iSH. Wahrscheinlich hat man aber auch das Problem des Dateienhandlings.
0
marm09.12.2014:40
Mit LaTeX-Erfahrung kann ich nicht dienen, aber wie wäre denn der Ansatz, mit Ulysses auf dem iPad zu arbeiten und per Ulysses/Pandoc auf dem Mac die Dokumente fertigzustellen?
0
hobbittt09.12.2018:02
tranquillity
Vielen Dank für den interessanten Einblick.
Ich erstelle hauptsächlich Klassenarbeiten und Klausuren mit LaTeX, teilweise mit Formeln und Zeichnungen (meist PSTricks, aber ich werde mir TikZ mal genauer ansehen) und eingebundenen PDF/PNG/EPS-Dateien.

In dem Fall (recht kurze Dokumente < 10 Seiten mit viel Freiraum zum Antworten) wäre doch Markdown wirklich eine Alternative. Final setzen kann man am Ende ja am Rechner. Unterstützt auch Formeln und das Einbinden von Bildern.
0
xcomma09.12.2018:33
LaTeX erfordert schon eine gewisse Lernkurve und wenn man das mal gemeistert hat, gibt es für eingefleischte LaTeX Benutzer kaum Alternativen. Auch zu Recht. Die Ergebnisse sind einfach hervorragend. Das erlernte Wissen dann quasi wegzuwerfen, wäre auch Schade.

Die Frage ist, wie wichtig eine völlig autonome Bearbeitung auf dem iPad ist.
Evtl. lässt sich ein hybrider Workflow entwickeln, womit man zumindest Teile (die "reinen Textbestandteile" (LaTeX ist immer Text, ich meine den schulischen Inhalt damit)) editieren kann. Der letzte Feinschliff mit PSTricks & Co. aber muss aus gegebenem Anlass auf dem Mac weiterhin gemacht werden.

Das Erlernen einer zusätzlichen Bibliothek mit TikZ klingt nach einer Option. Den Aufwand (und evtl. "Verlust über Zeit des PSTricks Wissens") muss tranquillity für sich abschätzen.

Die erwähnten Ideen mittels SSH/VNC/Remote Desktop oder so um auf den Mac zuzugreifen ist vielleicht auch eine Option. Aber wenn man zu Hause ist kann man gleich am Mac sitzen und für unterwegs ist das mit dem Zugriff schon wieder so eine (Netzwerk- und Sicherheits-) Sache.

Bzgl. der "Files" ("Dateien")-App, schau mal, ob Secure ShellFish dir irgendwie ein bisschen weiterhelfen kann:
Die App sollte ein paar Tage im Trial Modus laufen, so dass du die Serververbindungen ausprobieren kannst.
Mit der App kann man Serververbindungen herstellen, die wiederum in der normalen "Dateien"-App zugreifbar sind. D.h. Apps, die zumindest "Dateien"-Integration haben können darüber auf andere Server implizit zugreifen.
Vielleicht hilft das bei einem Stück des Problems mit anderen Apps, wie z.B. der TeXPad App.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.