Forum>Software>Kostenloses Statistikprogramm als Alternative zu SPPS?

Kostenloses Statistikprogramm als Alternative zu SPPS?

caromengel
caromengel11.06.0915:25
Hallo,

ich suche jetzt schon eine ganze Weile nach einem Statistikprogramm, welches sich leicht bedienen lässt und möglichst nichts/wenig kostet. Ich bin nicht sehr fit in Statistik, möchte nur ein paar lineare Regressionen und so machen.

Ein übersichtlicher Dateneditor sollte schon dabei sein, wie bei SPSS. Ich fürchte, R verstehe ich nicht, deswegen wär mir ein übersichtlicheres Programm lieber.

Gnumeric sah ganz gut aus, ich bekomme aber die Installation nicht hin, genau wie bei Gretl. Die Installationsbeschreibungen versteh ich nicht, habe MacPorts und GTK-X installiert, nichts klappt. Gretl will X11, das kann ich nicht installieren, die Fehlermeldung meint, ich habe schon eine neuere Version. Ich habe keine Ahnung, warum man diese anderen Dinge vorher installieren muss und warum es trotzdem nicht klappt.

Es wäre sehr nett, wenn mir jemand einfach etwas empfiehlt und mir evtl hilft, es zu installieren. Ich brauche hier Stunden und komme einfach nicht weiter. Die Statistik selbst ist anscheinend leichter, als ein passendes Programm zu finden.

Vielen Dank für jegliche Hilfe!
0

Kommentare

RustyCH
RustyCH11.06.0915:50
Schau mal hier nach: , da hat es auf QT (nicht Quicktime) basis verschiedene wissenschaftliche Software. Vielleicht ist was für dich dabei.
„Unmögliches wird sofort erledigt - Wunder dauern etwas länger“
0
sierkb11.06.0916:12
, , ,

Mal so als erster Wurf und ins Blaue hinein (hoffentlich nicht daneben)...
0
sierkb11.06.0916:28
Gretl will X11, das kann ich nicht installieren, die Fehlermeldung meint, ich habe schon eine neuere Version.

Welches X11 (woher und Version) hast Du denn drauf? Bzw. welches X11 wolltest Du denn noch drüber installieren bzw. von wo hast Du es denn genommen? Wenn Du unter /Applications/Utilities gehst und dort mal schaust -- ist da X11 drin oder nicht? Und wenn ja, welche Version? Wenn das der Fall ist, dann hast Du doch X11 bereits drauf. Fragt sich halt nur, welche Version. Mit dem letzten Leopard-Update auf 10.5.7 müsste X11 eigentlich auf einen einigermaßen aktuellen Stand gehoben worden sein (2.3.2). Neuer bekommst Du's nur, wenn Du die X11-Version des XQuartz-Projektes (dessen Ergebnisse in Apples offizielle Version einfließen bzw. von Apple verwendet werden, derzeit ist Version 2.3.3.2 aktuell) drüberinstallierst.

Wenn du darüber dann die (total veraltete und verbuggte) Version von der Installations-DVD installieren willst, dann sagt der Installier Dir natürlich, dass Du das mal schön bleiben lassen sollst bzw. verweigert richtigerweise den Dienst.
Ich habe keine Ahnung, warum man diese anderen Dinge vorher installieren muss

Weil Gretl offenbar auf X11 angewiesen ist bzw. sonst nicht läuft. Steht ja auch auf der betreffenden Projektseite .
0
caromengel
caromengel11.06.0916:32
Also das Problem ist, dass ich nicht irgendeine Software suche, sondern eine, die SPSS stark ähnelt. Ich probiere ja schon alle möglichen durch, aber die Lösung kann ja nicht sein, dass ich alle runterlade und angucke.

Die meisten kriege ich ohnehin nicht zum laufen, da diese dämlich Fehlermeldung meint, ich könne X11 nicht installieren, da ich eine neuere Version hätte. Auch dazu finde ich keine Lösung in der Google-Suche. Ich verstehe einfach nicht, warum sich die Programme nicht direkt installieren lassen, sondern GTK+ oder MaxPorts oder X11 oder so brauchen. Ich verstehe die Funktionweise nicht und auch nicht die Beschreibungen.

Kann mir nicht einfach jemand was empfehlen? Ich will nicht erst eine Programmiersprache lernen müssen, um die Dinge zu installieren und bedienen zu können. Wofür wurde Drag&Drop und Anklicken erfunden?
0
errordynamic
errordynamic11.06.0916:32
hallo caromengel,

wir benutzen im Studium "R" , allerdings setzt dieses auch wieder X11 voraus und ähnelt auch nicht SPSS. Ich konnte es problemlos installieren. Um eine brauchbare grfische Benutzeroberfläche zu haben, benötigst du allerdings noch das Paket "RCommander".

Dies lässt sich problemlos über "R" selbst installieren:

Einfach im Menü "Pakete und Daten" auf "Paketinstallation" klicken (hier wirst du bei erstmaligem Benutzen noch nach einem Server gefragt, mit welchem du dich verbinden möchtest. Wähle einfach einen in deiner. Von diesem Lädt R dann die nötigen Pakete).

Daraudfhin im Suchfeld "Rcmdr" eingeben und auf "Liste holen" klicken.

Das Paket "Rcmdr" auswählen und darauf achten, dass das Häkchen für "inkl. abhängiger Pakete" unter dem Button "Installieren" gesetzt ist.

Zu guter letzt auf "Installieren" drücken und warten bis die Installation abgeschlossen ist.

Zum starten von R-Commander gibt es allerding einen kleinen "Trick". Wenn man R startet, öffnet sich automatisch die R Konsole. Hier muss zunächst x11 gestartet werden, indem man in diesem fenster oben auf den weißen Button mit dem X klickt.
Ist X11 gestartet kann man dessen Fenster auch schon wieder schließen, denn es muss nur im Hintergrund aktiv sein.

Nun muss man nur noch "library(Rcmdr)" - ohne Anführungszeichen - in die R Konsole eintippen und Enter drücken und der RCommander startet.

Von nun an läuft alles wie gewohnt über eine grafische Benutzeroberfläche.
0
Wowbagger11.06.0916:35
Sieh Dir mal PSPP an:
0
errordynamic
errordynamic11.06.0916:42
Na da sag ich schon mal danke!!!

Das kannte ich noch nicht, werds aber gleich mal testen. Hoffe caromengel ist damit auch geholfen.
0
Bu
Bu11.06.0916:50
Hey,
Ich würd mal bei deiner Uni nachfragen ob dir nicht ne günstige Lizenz verkaufen können für so lange wie du's halt brauchst (oder brauchst du des permanent?). Das Rechenzentrum der Uni Erlangen macht das z.B.
Ansonsten muss ich dir ehrlich gesagt sagen, dass ich nach langem, langem und nochmal langem suchen im internet nie irgendwas gefunden hab, was nur annähernd so gut läuft wie SPSS. Auch PSPP hab ich nie fehlerfrei zum laufen gekriegt.
Wenn du Windows auf deinem Mac hast: . Das soll recht einfach zu bedienen sein, halt ähnlich wie spss und reicht für das meiste was man so braucht. Ich habs noch nie ausprobiert, weil ich selber halt kein windows auf meinem mac hab...
0
sierkb11.06.0916:56
caromengel
Also das Problem ist, dass ich nicht irgendeine Software suche, sondern eine, die SPSS stark ähnelt.

Wissenschaftliche (Statistik-)Software

Durchwühlen und Durchlesen musst Du Dich da schon selber. Dafür hat jeder andere Vorlieben bzw. setzt andere Prioritäten.
Ich probiere ja schon alle möglichen durch, aber die Lösung kann ja nicht sein, dass ich alle runterlade und angucke.

Es soll ja die Möglichkeit geben, sich VORHER ein wenig in diese Dinge reinzulesen und sich bestimmte Vorabinformationen über die jeweilige Software einzuholen, die man sich da etvl. installieren will.
Faulheit ist da eher fehl am Platze. Ein wenig Mühe musst Du da schon investieren. Es gibt da nicht DIE eine Software, die da für Deine Belange infrage käme. Erst recht nicht, wenn Du Dir ein Original SPSS nicht installieren/kaufen willst (wenn Du schon so an SPSS orientiert bist).
Die meisten kriege ich ohnehin nicht zum laufen, da diese dämlich Fehlermeldung meint, ich könne X11 nicht installieren, da ich eine neuere Version hätte.

Ich habe oben breits was dazu geschrieben und Dir dazu Fragen gestellt. Scheinst Du überlesen zu haben.
Auch dazu finde ich keine Lösung in der Google-Suche.

Siehe zuvor Gesagtes. Abgesehen davon sollte man auch mit Google richtig umgehen können und dort die richtigen Such- und Stichwörter oder -Sätze einspeisen, wenn man zu erhellenden Ergtebnissen kommen will. Alles nicht soooo schwer...
Ich verstehe einfach nicht, warum sich die Programme nicht direkt installieren lassen, sondern GTK+ oder MaxPorts oder X11 oder so brauchen.

Weil sie eben offenbar "normale" Unix-Programme sind, die X11 benötigen, wenn Du was auf dem Bildschirm sehen willst und die nicht speziell für MacOSX optimiert bzw. umgestaltet worden sind. X11 ist in der gesamten Unix/Linux-Welt nahezu unverzichtbare Grundlage für jegliche Bildschirmausgabe. MacOSX dagegen verwendet X11 nicht, um Fenster anzuzeigen bzw. den Desktop zu malen, MacOSX verwendet was Eigenes. X11 gibt's unter MacOSX deshalb als Goodie, als Dreingabe. Damit genau solche aus der restlichen Unix-Welt kommenden Programme auch unter MacOSX ohne weitere Mac-Anpassungen bzw. Mac-Speziallösungen lauffähig sind.

Dann musst Du halt gezielt nach einer Lösung suchen, die X11 eben ausdrücklich nicht benötigt und stattdessen extra für den Mac geschrieben bzw. dafür optimiert ist (bzw. technisch gesprochen entweder eine Carbon- oder besser eine Cocoa-Anwendung ist).

Auch da kann man die Suche gezielt eingrenzen, wenn man feststellt, dass X11 nichts für einen ist bzw. einem das Drumherum zuviel ist.
Dann frage ich mich allerdings, weshalb Du MacPorts installiert hast, denn das dürfte für Dich dann so überhaupt nichts sein bzw. absoluter Overkill und an Deinen Bedürfnissen völlig vorbei...
Kann mir nicht einfach jemand was empfehlen?

Das wird evtl. nicht so einfach möglich sein. Das wirst Du evtl. schon selber für Dich rausfinden müssen, welche Software Deinen Ansprüchen am besten genügt.
Und diese Zeit sollte man sich dann schon nehmen. Das müssen andere auch tun (und tun es auch). Ungeduld oder gar Faulheit ist hier eher fehl am Platze.
Ich will nicht erst eine Programmiersprache lernen müssen, um die Dinge zu installieren und bedienen zu können.

Musst Du nicht.
Wofür wurde Drag&Drop und Anklicken erfunden?

Um zuvor sein Hirn einzuschalten. "Dumm klickt gut..."

"Die meisten Menschen pflegen im Kindesalter vom Zeigen auf Gegenstände (Mausbewegung) und "ga" sagen (Mausklick) abzukommen, zugunsten eines mächtigeren und langwierig zu erlernenden Tools (Sprache)."
(Achim Linder in de.comp.os.unix.linux.misc)
0
caromengel
caromengel11.06.0917:53
@sierkb: Hab Deinen Beitrag erst gelesen, als ich meinen schon abgeschickt hatte. Dann wollte ich antworten, leider ist das Uni-Netzwerk in der letzten Stunde an unserem Institut ausgefallen. Heute ist nicht so ganz mein Tag.
Ja klar versuch ich, mich vorab zu informieren und schaue mir Screenshots an und so weiter. Mit vielen Beschreibungen kann ich als Laie nur leider wenig anfangen. Glaub mir, wenn man wenig Ahnung hat, versteht man wirklich nur Bahnhof. Ich stelle mich normalerweise nicht so blöd an, aber hier bin ich eben verzweifelt, deswegen wollte ich einfach fragen, ob jemand schon Erfahrungen mit einem guten Programm gemacht hat.
@errordynamic: Vielen Dank, ich werde das jetzt mal probieren.

Ich brauch jetzt kurz, les mir mal alle Antworten von Euch genauer durch. Hoffentlich bleibt das Netz der FU jetzt stabil.
0
caromengel
caromengel11.06.0917:56
sierkb
Welches X11 (woher und Version) hast Du denn drauf? Bzw. welches X11 wolltest Du denn noch drüber installieren bzw. von wo hast Du es denn genommen? Wenn Du unter /Applications/Utilities gehst und dort mal schaust -- ist da X11 drin oder nicht? Und wenn ja, welche Version? Wenn das der Fall ist, dann hast Du doch X11 bereits drauf. Fragt sich halt nur, welche Version. Mit dem letzten Leopard-Update auf 10.5.7 müsste X11 eigentlich auf einen einigermaßen aktuellen Stand gehoben worden sein (2.3.2). Neuer bekommst Du's nur, wenn Du die X11-Version des XQuartz-Projektes (dessen Ergebnisse in Apples offizielle Version einfließen bzw. von Apple verwendet werden, derzeit ist Version 2.3.3.2 aktuell) drüberinstallierst.
Im Dienstprogrammeordner finde ich X11 nicht, ich hatte es aber mal installiert. Ich habe Leopard, macht das einen Unterschied? Bei der Suche nach x11 finde ich die folgenden: (neben Ordnern)
0
caromengel
caromengel11.06.0918:04
Bu
Hey,
Ich würd mal bei deiner Uni nachfragen ob dir nicht ne günstige Lizenz verkaufen können für so lange wie du's halt brauchst (oder brauchst du des permanent?). Das Rechenzentrum der Uni Erlangen macht das z.B.
Ansonsten muss ich dir ehrlich gesagt sagen, dass ich nach langem, langem und nochmal langem suchen im internet nie irgendwas gefunden hab, was nur annähernd so gut läuft wie SPSS. Auch PSPP hab ich nie fehlerfrei zum laufen gekriegt.
Wenn du Windows auf deinem Mac hast: . Das soll recht einfach zu bedienen sein, halt ähnlich wie spss und reicht für das meiste was man so braucht. Ich habs noch nie ausprobiert, weil ich selber halt kein windows auf meinem mac hab...

Leider kriegen wir hier keine. Mein gesamter Lehrstuhl arbeitet mit Gretl. Ich bin halt die Einzige mit Mac. Beruhigend, dass Du auch nichts gefunden hast, ich komm mir schon blöd vor.
Windows auf dem Mac - da bin ich nie so recht durchgestiegen, wie man das macht. Ist das schwierig?
0
caromengel
caromengel11.06.0918:11
sierkb
Dann frage ich mich allerdings, weshalb Du MacPorts installiert hast, denn das dürfte für Dich dann so überhaupt nichts sein bzw. absoluter Overkill und an Deinen Bedürfnissen völlig vorbei...

Das stand auf einer Seite, um Gnumeric zu installieren. Hier: http://gnumeric.darwinports.com Hat aber auch nicht funktioniert. Ich kenne/kannte den Unterschied zwischen MacPorts, GTK+ und X11 nicht, dewegen habe ich alle drei ausprobiert.
0
RAMses3005
RAMses300511.06.0918:12
Das Programm "X11" liegt im Programmeordner im Unterordner "Dienstprogramme".
0
Bu
Bu11.06.0918:17
Ich hab das selber noch nicht gemacht, aber hier auf der seite ist ein video, das erklärt wie's geht:
0
caromengel
caromengel11.06.0918:18
@Ramses:
Nein, tut es bei mir leider nicht. Sonst könnte ich es ja löschen und neu installieren.
@Bu: Danke!
0
Wowbagger11.06.0918:18
caromengel

X11 kannst Du von den Installations-DVDs installieren, die mit Deinem Mac geliefert wurden. Wenn Du die erste DVD einlegst erscheint ein Fenster, dort öffnest Du den Ordner "Optionale Installationspakete" und startest mit einem Doppelklick auf "Optional Installs" die Installation der Zusatzsoftware, später musst Du unter "Programme" "X11" auswählen.

Für Windows auf dem Mac gibt es verschiedene Möglichkeiten, die unterschiedlich kompliziert, aber alle nicht sehr schwierig sind.
0
caromengel
caromengel11.06.0918:25
@Wowbagger
Die Install-Cd ist leider grade ganz woanders. Andere mit demselben Problem hat das aber nicht geholfen: http://www.apfeltalk.de/forum/x11-reparieren-neu-t20405.html Der letzte Link, also die "Lösung" ist leider veraltet.
Ich warte gerade noch auf die X11-Version des XQuartz-Projektes, der Download lahmt... Vielleicht geht das ja.
0
caromengel
caromengel11.06.0918:28
Bu
Ich hab das selber noch nicht gemacht, aber hier auf der seite ist ein video, das erklärt wie's geht:

leider für Leopard... Ich tigere noch... Aber danke trotzdem.
0
caromengel
caromengel11.06.0918:30
"„X11-2.3.3.2.pkg“ konnte nicht geöffnet werden. Dieses Paket benötigt Mac OS X 10.5."
Argh!!!!
Danke trotzdem, Sierkb! Ich werf die Möhre mal eben aus dem Fenster.
0
sierkb11.06.0919:22
caromengel
Im Dienstprogrammeordner finde ich X11 nicht

Dann hast Du es offenbar nicht installiert. Jedenfalls nicht so, wie es sein soll.
ich hatte es aber mal installiert.

Und auf welche Weise hast Du es dann deinstalliert? Hoffentlich hast Du nicht dabei gedacht, das Entfernen der X11-Applikation aus dem /Applications/Utilities-Ordner und Hineinziehen in den Papierkorb würde ausreichen, X11 wirklich vollständig zu entfernen. X11.app greift nämlich viel tiefer ins System rein und legt seine Dateien nicht nur in /Applications/Utilities/ ab, sondern auch noch in

/private/etc/
/System/Library/LaunchAgents/
/System/Library/LaunchDaemons/

Vor allem aber in:

/usr/
/usr/bin/
/usr/include/
/usr/lib/
/usr/share/
/usr/X11/
Ich habe Leopard, macht das einen Unterschied?

In dieser Beziehung: Nein.
Bei der Suche nach x11 finde ich die folgenden: (neben Ordnern)

Da listet Dir die Spotlight-Suche offenbar alle möglichen X11-bezogenen Dateien durch MacPorts auf, die MacPorts in seinem loaklen rsync-Repository als Cache für macports.org abgelegt hat bzw. ablegt, wenn Du ein 'sudo port -v selfupdate' machst. Das was da gefunden wird bzw. das was Du da aufgelistet hast, ist aber nicht das, was Du brauchst. Nein, X11 scheinst Du nicht installiert zu haben -- oder zumindest nicht so, wie es sein soll.

Das Einfachste, X11 zu diesem Zeitpunkt zu installieren ist wahrscheinlich, die aktuelle Version 2.3.3.2 des XQuartz-Projektes inkl. des dort nachgereichten Lokalisierungs-Updates herunterzuladen und zu installieren.
Denn die Installation von X11 von der Leopard-DVD klappt ja anscheinend nicht, und ich weiß jetzt nicht auswendig, ob das letzte 10.5.7-Update (welches Du evtl. nutzen und nochmal installieren könntest) ein vollständiges X11 inkl. aller dafür benötigten Dateien installiert oder ob es nur bestimmte Teile davon austauscht, wenn es ein bereits installiertes X11 vorfindet.
0
sierkb11.06.0919:33
caromengel
"„X11-2.3.3.2.pkg“ konnte nicht geöffnet werden. Dieses Paket benötigt Mac OS X 10.5."
Argh!!!!

Steht aber auch auf der Projektseite dass das Projekt vor allem Leopard als Zielsystem hat (und nicht Tiger)...

Evtl. ist in diesem Zusammenhang folgende Info vom 14. März 2009 für Dich ja interessant:

0
caromengel
caromengel11.06.0919:36
caromengel
Ich habe Leopard, macht das einen Unterschied?

Ich bin doch echt bescheuert. Natürlich habe ich Tiger und kein Leopard. Sorry... Ich bin Dir wirklich dankbar für Deine Hilfe!
Der Link scheint für Tiger zu funktionieren: http://cjmart.in/2006/12/01/install-x11-on-tiger-without-the -tiger-install-dvd
Ich melde mich gleich nochmal, obs geklappt hat.
Dann müsste nämlich Gretl, R mit R-command usw alles laufen und ich wäre gerettet!
0
caromengel
caromengel11.06.0920:05
Endlich. X11 läuft, R auch, R-Commander auch. Gretl nicht.

Ich danke allen für ihre Hilfe. R-Commander sieht übrigens nicht sonderlich intuitiv aus, aber das hatte ich ja befürchtet. Befriedigend war der heutige Tag in diesem Sinne auf jeden Fall nicht.
0
sierkb11.06.0921:02
caromengel
Das stand auf einer Seite, um Gnumeric zu installieren. Hier: http://gnumeric.darwinports.com

Bitte beachten:
DarwinPorts versus darwinports.com -- siehe hierzu .

Das echte Original und von Apple gehostete Projekt-Dach ist also darwinports.opendarwin.org bzw. nach der Umbenennung nun macports.org unter dem Dach von macosforge.org.

darwinports.com ist entgegen dessen eigenen Aussagen das Original zu sein, offenbar ein Trittbrettfahrer, der NICHTS mit dem ursprünglichen Projekt, dem wirklichen Original, zu tun hat und schon mal gar nichts mit Apple. Auf darwinports.com findet keinerlei Eigenentwicklung statt, die findet im Gegenzug dazu NUR auf macosforge.org bzw. macports.org statt. Mögliches Geld, das via PayPal an den Besitzer von darwinports.com gezahlt wird, erreicht den Besitzer jener Webseite, aber nicht die eigentlichen Entwickler oder Projektinhaber, welche die Software eigentlich schreiben.

Es ist schon bedauerlich genug, dass so ein offensichtlicher Trittbrettfahrer, der dann auch noch nebenbei Geld via PayPal für fremder Leute Arbeit abzwacken will, schneller und häufiger über Suchmaschinen wie Google gefunden wird (was evtl. von diesem auch beabsichtigt sein mag) als das eigentliche Original.

Das nur mal so nebenbei und als Warnung für zukünftige Fälle bzw. Suchergebnisse.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen