Forum>Software>Freier Speicherplatz auf der SSD wird nicht als verfügbar angezeigt

Freier Speicherplatz auf der SSD wird nicht als verfügbar angezeigt

Papierlos
Papierlos15.09.1913:23
Mein Macbook Pro (Ende 2013, 10.14.6) zeigt freien SSD-Speicherplatz nicht als frei oder löschbar an. Was kann die Ursache sein?

Über die etwas verwirrende Darstellung von freiem Speicherplatz unter APFS ist hier schon häufiger geschrieben worden. Vor zwei Monaten habe ich die SSD durch eine Transcend 480 GB JetDrive 855 Thunderbolt NVMe PCIe ersetzt - was auch einwandfrei läuft. Mein freier Speicherplatz schwindet jedoch seitdem dahin. Gerade habe ich 50 GB von der SSD gelöscht und auf mein NAS geschoben. Im Festplattendienstprogramm steht jedoch "verfügbar: 62,25 (0 KB löschbar)". Zuvor waren es auch rund 60-62 GB. In den Infos vom Finder steht zur SSD nur lapidar 62,25 GB. Bei der alten SSD stand da immer, wieviel zusätzlich löschbar/verfügbar ist. Vor ein paar Wochen habe ich auch TinkerTool Systems ausprobiert, aber auch dieses Programm sieht keine Snapshots.



Wenn ich die Verzeichnisse auf der SSD (inkl. der verborgenen) zusammenrechne, komme ich auf rund 328 GB benutzter Speicherplatz. Wo sind die 85 GB geblieben?
+1

Kommentare

Papierlos
Papierlos16.09.1910:40
Hat keiner eine Idee? Normal wäre ja, dass in Klammern hinter verfügbar "(80 GB löschbar)" stehen würde. Dann wüsste ich, dass MacOS sich um die Speicherverwaltung kümmert und alles wäre in Ordnung.
Mit cmd + R gestartet habe ich das Festplattendienstprogramm laufen lassen, kein Fehler. EtreCheck findet auch nichts Relevantes.
Für eine komplette Neuinstallation fehlt mir leider gerade die Zeit und ob es überhaupt was nützen würde, ist auch offen.
0
Marcel Bresink16.09.1912:00
Was Du anzeigst, ist die Speicherbelegung eines Volumes. Das muss bei APFS nicht viel mit der Speicherbelegung der Festplatte (bzw. SSD) zu tun haben.

APFS-Volumes teilen sich den Speicherplatz mit anderen Volumes im gleichen Container. Dadurch ist der verfügbare Speicherplatz pro Volume nur virtuell. Der freie Speicher kann mehrfach gezählt werden und überbucht sein. 4 Volumes in einem 500-GB-Container bieten z.B. scheinbar 2000 GB Speicherplatz. Real kann aber natürlich die Summe des verwendeten Speichers die 500 GB nicht überschreiten.

Die meisten Volumes, die macOS verwendet, sind außerdem versteckt. Der scheinbar "fehlende" Speicher könnte beispielsweise von einem VM-Volume (Auslagerungsspeicher) verwendet werden. Mehr Übersicht bietet in dem Fall das Festplattendienstprogramm. Der Speicherplatz, der für APFS-Schnappschüsse verwendet wird, kann darüberhinaus für zusätzliche Verwirrung sorgen.
+3
Macdoor16.09.1912:00
Sieht DaisyDisk vielleicht was ? ^^
„Jeder hat das Recht auf seine eigene falsche Meinung“
-1
Marcel Bresink16.09.1912:10
Mit solchen Programmen kann man manchmal vergessene Speicherfresser finden. Wenn die Daten aber auf einem fremden Volume oder einem Schnappschuss liegen, bleiben sie auch dort unsichtbar.

Ab Mojave gibt es (über APFS hinaus) das zusätzliche Problem, das der Systemintegritätsschutz solchen Programmen nicht mehr das Zugriffsrecht auf alle Dateien gewährt. Es gibt zum Beispiel sogenannte "DataVault"-Ordner, auf die kein Benutzer und kein Programm mehr Zugriffsrecht hat, mit Ausnahme des Programms, das diesen Ordner angelegt hat.
+3
Papierlos
Papierlos16.09.1913:13
Vielen Dank für Eure Antworten.
Jetzt nach 24h hat der Mac 50 GB Speicher freigegeben, also technisch funktioniert alles. Nur das Darstellungs-Problem bleibt: Eigentlich sollte der Speicher, der für Schnappschüsse belegt ist, angezeigt werden. So war es zumindest bis vor 2 Monaten auf dem Mac. Jetzt steht hier beharrlich "0 KB löschbar".
Marcel Bresink Das was Du beschreibst, ist ja die normale Funktion bei der mir "50 GB löschbar" hätte angezeigt werden müssen. Die Funktionsweise hast Du in anderen Threads auch schon mehrfach sehr gut beschrieben. Es ist, als wären die Schnappschüsse selbst für Tools unsichtbar geworden.
Macdoor CleanMyMac habe ich probiert, was so ähnlich wie DaisyDisk sein sollte. Nein, leider nichts.

Hier der Screenshot des Festplattendienstprogramms:
0
Marcel Bresink16.09.1913:44
Was Apple als "löschbar" bezeichnet, ist nirgendwo genau definiert. Möglicherweise verfolgt der Finder von 10.14.6 hier eine andere Strategie als der von 10.14.5.

Auf diesem Screenshot des Festplattendienstprogramms sieht man nicht die ganze Platte, sondern nur ein ausgewähltes Volume mit nicht näher bezeichneten Neben-Volumes.

Um die richtige Übersicht zu sehen, musst Du erst mit "Darstellung > Alle Geräte einblenden" die Anzeige von Festplatte und Container freischalten.

Und um das auch noch klarzustellen: TinkerTool System zeigt im Moment nicht alle APFS-Schnappschüsse an, sondern nur diejenigen, die von Time Machine genutzt werden. Die Möglichkeit, mit allen Schnappschüssen zu arbeiten, wird es in Zukunft mal geben, wenn APFS ausgereifter ist.
+2
Papierlos
Papierlos16.09.1913:56
Marcel Bresink
Ah, alles klar. Ich beobachte das mal weiter. Der Wechsel zu 10.14.6 erfolgte halbwegs gleichzeitig zum SSD-Austausch. Und offenbar ist gerade wirklich einfach 0 KB löschbar. Danke!
+1
albertyy16.09.1914:18
Danke !
So ! stelle ich mir hier hier eine Diskussion vor.
Danke an Marcel B. und Papierlos
und Anderen.
Das ist hier leider nicht immer so. Oft gleitet so eine "Problemdisskussion" sehr schnell in persönliche Befindlichkeiten ab
und trägt dann absolut nix zur Problemlösung bei.

Habe selber etwas, nur beim Durchlesen, dazugelernt.
+3
Wiesi
Wiesi16.09.1914:37
Papierlos

Wenn die TM über ein Update hinweg läuft, entstehen durch den Austausch der Systemdateien rechte dicke Snapshots. (Ich hatte bei der Gelegenheit schon mal 60 GB, weil ich unmittelbar vor dem Update noch deftige Umorganisationen vorgenommen habe.) Auch bei Dir hat wohl ein solcher Snapshot viele GBs festgenagelt. Im Laufe der Tage baut die TM dann die älteren Snapshots wieder ab. Dadurch werden die festgenagelten Daten wieder frei. Wenn Du Daten löschen kannst, dann besser ein paar Tage vor dem Update, dann sind die Daten bis zum Update auch aus den Schnappschüssen verschwunden.

Im übrigen legt je nach Einstellung auch CCC Snapshots an. Die werden von der TM natürlich nicht abgebaut. Diese und die TM-Snapshots sind in CCC sichtbar und werden auch bei der "ersten Hilfe" durch das Festplattendienstprogramm aufgezählt.

Don't worry, be cool!
„Everything should be as simple as possible, but not simpler“
+1
MikeMuc16.09.1918:29
Marcel Bresink
Ab Mojave gibt es (über APFS hinaus) das zusätzliche Problem, das der Systemintegritätsschutz solchen Programmen nicht mehr das Zugriffsrecht auf alle Dateien gewährt. Es gibt zum Beispiel sogenannte "DataVault"-Ordner, auf die kein Benutzer und kein Programm mehr Zugriffsrecht hat, mit Ausnahme des Programms, das diesen Ordner angelegt hat.
Also auch man selber nicht?ICh halte es für sehr bedenklich wenn ma da als User nicht wenigstens lesenden Zugriff drauf hat. Da können die Programme ja sonst was drin "verstecken"... Mir wird das leider immer unsympathischer was Apple da treibt.
Und wo wir schon mal dabei sind: Früher konnte man sich seine Platte Partitionieren und den Partitionen gezielt eine gewisse Menge Speicher zuweisen. Das hat man ja mit Absicht gemacht damit die sich eben gerade nicht jeden verfügbaren Ziel Speicher einverleiben sondern das nur bis zur maximalen Größe konnten. Wie kann man also unter Mojave sowas realisieren? Mehrere Container auf eine Platte kann ja eigentlich nicht im Sinne des Erfinders sein.
+1
Marcel Bresink16.09.1919:15
MikeMuc
Also auch man selber nicht?

Ja.
MikeMuc
Früher konnte man sich seine Platte Partitionieren und den Partitionen gezielt eine gewisse Menge Speicher zuweisen. Das hat man ja mit Absicht gemacht damit die sich eben gerade nicht jeden verfügbaren Ziel Speicher einverleiben sondern das nur bis zur maximalen Größe konnten. Wie kann man also unter Mojave sowas realisieren?

Für jedes APFS-Volume kann man beim Anlegen auf Wunsch einen Minimalwert ("reservierte Größe") und einen Maximalwert ("Kontingentierte Größe") angeben.

Der Minimalwert legt fest, wieviel Speicher das Volume garantiert halten können muss, auch wenn andere Volumes immer mehr Platz beanspruchen. Das Maximalwert legt fest, bis zu welcher Grenze sich dieses Volume selbst ausbreiten darf, auch wenn noch mehr physischer Platz verfügbar wäre.
+2
MikeMuc16.09.1919:55
Danke, dann gibt man einfach die alten Werte als Maxime ein und fertig. Wenn Apple jetzt nur einheitlich und zuverlässig den "noch freien" Speicher anzeigen würde wären wir einen Schritt weiter. So oft wie man hier über dieses Chaos lesen darf macht das doch keinen Spaß
0
sffan18.09.1910:07
Papierlos
Danke. Der thread ist ja ziemlich informativ geworden. Soweit apple es halt zulässt.

Ich versuche mal ne Frage von mir zu dem Thema nachzuschieben, einen eigenen Thread dafür halte ich für übertrieben..

Gibt’s eigentlich irgendwo eine Stelle, an der man nachvollziehen kann auf welcher apfs Version man aktuell unterwegs ist?
Sei es am entsprechenden Filesystem oder am entsprechenden Treiber/Programm?

Hintergrund:
Pure Neugier.
Und mich würde es interessieren wie apple bei updates damit umgeht. „Mein“ apfs wurde zb mit hs aus einem hfs+ filesystem erzeugt. Wurde das mit dem Wechsel auf mojave auch auf den aktuellen Stand gebracht..?
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.