Forum>Netzwerke>DSL-Probleme bzw. wechsel zur Fritzbox MESH oder weiterhin Telekom Speedport inkl. MESH

DSL-Probleme bzw. wechsel zur Fritzbox MESH oder weiterhin Telekom Speedport inkl. MESH

2ndMorpheus
2ndMorpheus15.09.2015:33
Hallo zusammen,

ganz kurz mal zur Historie...

In der Vergangenheit war ich jahrelanger Fritzbox Fan. Meine damalige HW war wie folgt:

- FritzBox 7490
- Fritz Repeater
- 2 x Devolo 500
- Telekom Media Receiver 401 (mit Devolo verbunden)
- 2 x Fritz Fon
- 24 Mbit VDSL bei Telekom.

Nachdem die Telekom die Hybridrouter Speedport bzw. Speedport pro raus brachte, und somit eine schnellere Internetgeschwindigkeit gewährleistete wechselte ich mit fast meiner gesamten HW wie folgt:

- Speedport Pro
- Speedhome Wifi Repeater - Mesh fähig
- 2 x Devolo 500
- 2 x Gigaset Telefone
- Telekom Receiver 401 (mit Devolo verbunden)
- ca. 60 Mbit HYBRID

Nun habe ich seit Freitag jedoch eine 100 Mbit Leitung Magenta L (2).
- Die HW hat sich zur Hybridvariante nicht geändert...

Ich hatte gehofft, dass ich somit nun auch UHD TV über Sky und RTH UHD schauen kann, aber weit gefehlt... Das Bild ist für ca. eine Sekunde aktiv und friert dann ein. Nach ein paar Sekunden gibts Klötzchenbildung und das war es dann...

Was habe ich nun unternommen:
- Diverse Speedtest Applikationen für das iPhone geladen wie bspw. Speedcheck, speedtest und diverse Tests über den Tag verteilt durchgeführt...
- Eigenartiger Weise zeigen die unterschiedlichsten Apps die unterschiedlichsten Down- und Uploadgeschwindigkeiten an... und das sehr schwankend zwischen 106 im Maximum und 15 im Minimum...
- Diese Werte kommen nicht nur einmalig vor sondern sind über den Tag extrem verteilt... Wohlgemerkt, es ist eine VDSL-Leitung

Nach kurzem Chat mit dem Telekom support meinte dieser die Speedtests könne man nicht heranziehen ich solle im Speedport schauen.... Dort sind die werte wie folgt hinterlegt:

DSL Downstream 116779 kbit/s
DSL Upstream 35222 kbit/s

jetzt habe ich mir die Werte zu unterschiedlichsten Tageszeiten angeschaut und sie schwanken nie... hm... ok...

- Nun habe ich noch einen Speedcheck online an meinem PC gemacht... sogar teilweise noch ernüchternder... Hier waren maximal 10 mibit möglich....

Nun zu meinen eigentlichen Fragen...
- Was kann ich tun um meine reale Down- und Uploadgeschwindigkeit zu testen?
- Sollte diese tatsächlich stabil bei über 100 mbit liegen, warum bekomme ich das UHD am TV nicht zu laufen? Kann das an den Devolos liegen, die ggf. schon trotz 500 mbit zu alt sind? 3 Jahre...
- Zukünftig bringt die Telekom die neue Magenta TV Box raus. Diese ist via Speedport Mesh über das Wlan anzuschließen... Hier gibt es ja bereits Geräte in der Beta Phase... Leider sind diese aber derzeit nicht mit meiner Fernbedienung zu bedienen und ich will keine zweite Fernbedienung einziehen lassen.
- Funktioniert die Magenta TV Box via Wlan auch mit einem Fritzbox Wlan?
- Sollte ich ggf. wieder auf die Hardware von Seiten Fritzbox zurück wechseln? Hier müsste ich dann den Repeater ebenfalls austauschen...
- Wie stabil ist denn mittlerweile das MESH Netzwer bei den Fritzboxen? Ich war hier früher mit den Repeatern von Fritzbox nicht so wirklich zufrieden... haben sich sehr oft disconnectet und mussten neu gestartet werden...

Sorry, sind viele Fragen, aber wäre klasse, wenn der ein oder andere nen Tipp hätte was besser ist
-1

Kommentare

lautsprecher15.09.2015:53
also alle Fragen kann ich dir leider nicht beantworten, aber hier sind meine 2 Cent:

Vorweg: ich nutze das Mesh-Setup von AVM.

Allgemein:
* die Streaming-Geschwindigkeit hängt nicht nur von deiner Internetgeschwindigkeit ab, sondern auch von der Geschwindigkeit der Quelle. So habe ich zeitweilig ruckele 4k-Videos bei YouTube - trotz genügend Bandbreite

* Dein Problem kann durchaus auch an den Devolos liegen. Wenn du in deiner Stromversorgung eine Phasendrehung hast, tut das der Geschwindigkeit nicht gut. Hast du versucht, mal einen der Devolos herauszuziehen, 180 Grad gedreht wieder einzustecken?

* das MESH-Netzwerk bei AVM ist super, keine Ausfälle und geschwindigkeitsmäßig stabil, keine Ausfälle bei den Repeatern zu vermelden

* Ob die Magneta TV Mesh Version sich im AVM Mesh zurecht findet - das wissen nur Telekom und AVM, denn niemand weiß, ob sie diese Funktionalität in ihren Geräten unterstützen...
-1
rmayergfx
rmayergfx15.09.2016:01
Prüfe erstmal „Für TV verwendete / verfügbare Bandbreite“ , diese findest Du im Menü des MR x01 ==> Home-Taste ==> Einstellungen ==> Geräte & System ==> Systeminformationen ==> Ressourcen:

Du benötigst Netzwerkgeräte die sauber mit dem Media Receiver 401 im LAN arbeiten können, die Devolo 500 können nicht mit EntertainTV genutzt werden, leg ein Kabel direkt vom SpeedPort Pro testweise zum Media Receiver 401 und du wirst feststellen, das UHD am TV funktioniert. Wenn nicht, dann kannst du gleich den Techniker von der Telekom ordern. Bei der Suche nach der richtigen Hardware für den Ersatz deiner Devolo 500 darauf achten, das diese für EntertainTV freigegeben sind oder getestet wurden. Gibt genügend Einträge dazu im Telekom Forum welche Hardware problematisch ist und welche nicht.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
DTP
DTP15.09.2016:07
lautsprecher
* das MESH-Netzwerk bei AVM ist super, keine Ausfälle und geschwindigkeitsmäßig stabil, keine Ausfälle bei den Repeatern zu vermelden
Mesh ist immer eine "Krücke". Hast du es mal ohne Mesh probiert? Also WLAN direkt und nur über den Router? Und im 5GHz probiert?
+1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck15.09.2016:29
Ich würde bei schwankenden Datenraten folgendes machen:

Alles aus und ab, bis auf den Terrorkom-Router. Dort dann per Ethernet-Kabel einen Mac dran und dann messen. Das eliminiert zumindest alle lokalen Problemquellen. Hast du hier auch so schwankende Transferraten, liegt es am Anschluss/Speedport. Funktioniert dort alles, musst du den Störenfried "hinter" dem Router suchen – ist ja genug vorhanden.
0
rmayergfx
rmayergfx15.09.2016:41
Mendel Kucharzeck
Ich würde bei schwankenden Datenraten folgendes machen:

Alles aus und ab, bis auf den Terrorkom-Router. Dort dann per Ethernet-Kabel einen Mac dran und dann messen. Das eliminiert zumindest alle lokalen Problemquellen. Hast du hier auch so schwankende Transferraten, liegt es am Anschluss/Speedport. Funktioniert dort alles, musst du den Störenfried "hinter" dem Router suchen – ist ja genug vorhanden.
Den Speedtest am Mac per Ethernet kann man sich sparen, gleich den Telekom Receiver 401 per Kabel anschliessen und testen, er hat ein Menü mit dem man sich die Geschwindigkeit anzeigen lassen kann, siehe oben. Wenn man solche Tests macht, dann sollte man das WLAN deaktivieren, damit sich auch kein Smartphone oder Mobilgerät sich da unnötig Bandbreite klaut.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+1
Apple@Wien
Apple@Wien15.09.2016:48
Das liegt ganz klar an den Devolos, Telekom DE / Magenta AT und A1 schreiben hierzu sogar, das man kein TV Streaming darüber betreiben soll, weil der Datendurchsatz instabil sei.
+1
marcel15115.09.2017:25
DTP
lautsprecher
* das MESH-Netzwerk bei AVM ist super, keine Ausfälle und geschwindigkeitsmäßig stabil, keine Ausfälle bei den Repeatern zu vermelden
Mesh ist immer eine "Krücke". Hast du es mal ohne Mesh probiert? Also WLAN direkt und nur über den Router? Und im 5GHz probiert?
Naja was heißt Krücke. Meine 7590 und der 1750E sind per Kabel miteinander verbunden wie es sich gehört, der 1750E ist also als Access Point eingerichtet. Trotzdem ist das Mesh aktiv für die Kommunikation untereinander.
0
DTP
DTP15.09.2017:29
marcel151
DTP
lautsprecher
* das MESH-Netzwerk bei AVM ist super, keine Ausfälle und geschwindigkeitsmäßig stabil, keine Ausfälle bei den Repeatern zu vermelden
Mesh ist immer eine "Krücke". Hast du es mal ohne Mesh probiert? Also WLAN direkt und nur über den Router? Und im 5GHz probiert?
Naja was heißt Krücke. Meine 7590 und der 1750E sind per Kabel miteinander verbunden wie es sich gehört, trotzdem ist das Mesh aktiv für die Kommunikation untereinander.
Bist du sicher dass Mesh trotz Kabel aktiv ist? Dann hast du vielleicht gerade dein Problem gefunden. Denn warum sollte Mesh für die Kommunikation untereinander aktiv sein? Dafür haben doch beide ein Kabel.

Bei UniFi wird Mesh nur aktiv, wenn ein Access Point seinen Uplink per Kabel verliert (oder gar nie hatte).

Ist das bei der Fritzbox so wie du beschreibst oder vermutest du das nur?

Du BRAUCHST KEIN Mesh, wenn alle deine AP per Kabel mit dem Router (und damit auch miteinander) verbunden sind. Mesh ist dafür da, um einen AP OHNE Kabelverbindung mit dem Rest vom Netzwerk und dem Router zu verbinden.
0
Floki
Floki15.09.2017:31
2ndMorpheus
Ich hatte gehofft, dass ich somit nun auch UHD TV über Sky und RTH UHD schauen kann, aber weit gefehlt...

Ich sage dir jetzt schon das dieses Vorhaben bei dir niemals zum "Erfolg" führen wird, mit deinen derzeitigen Gegebenheiten.
Hier mal als Beispiel ein 4K Stream (Aladdin):



Da muss deine Hard- und Software schon toppstabil aufgestellt sein.
0
marm15.09.2017:41
DTP
Du BRAUCHST KEIN Mesh, wenn alle deine AP per Kabel mit dem Router (und damit auch miteinander) verbunden sind. Mesh ist dafür da, um einen AP OHNE Kabelverbindung mit dem Rest vom Netzwerk und dem Router zu verbinden.
Nein, ein Mesh ist dafür da, dass ein Gerät, welches per WLAN mit einem AP verbunden ist, sich bei einem Raumwechsel schnell mit einem anderen AP verbindet, ohne dass es zu einem Verbindungsabbruch kommt.

Meine AVM Powerline sind teils per Kabel mit dem Router verbunden und bilden dennoch ein Mesh. Das ist auch im AVM-Frontend als Mesh dargestellt. Ein AP bezieht dann quasi das Internet per Kabel vom Router und verbindet sich mit dem Gerät per WLAN.

Wenn in anderen Threads über das AVM-Mesh geklagt wird, frage ich mich, ob die Erfahrungen vor Einführung der Mesh-Funktion gemacht wurden (7.0 ab Ende 2018) und es sich damals nur um Repeater handelte.

Mit der Powerline-App von AVM kann die Qualität der Powerline-Verbindung geprüft werden. Das funktioniert auch für Devolo.
0
marcel15115.09.2017:48
DTP
marcel151
Naja was heißt Krücke. Meine 7590 und der 1750E sind per Kabel miteinander verbunden wie es sich gehört, trotzdem ist das Mesh aktiv für die Kommunikation untereinander.
Bist du sicher dass Mesh trotz Kabel aktiv ist? Dann hast du vielleicht gerade dein Problem gefunden. Denn warum sollte Mesh für die Kommunikation untereinander aktiv sein? Dafür haben doch beide ein Kabel.

Bei UniFi wird Mesh nur aktiv, wenn ein Access Point seinen Uplink per Kabel verliert (oder gar nie hatte).

Ist das bei der Fritzbox so wie du beschreibst oder vermutest du das nur?

Du BRAUCHST KEIN Mesh, wenn alle deine AP per Kabel mit dem Router (und damit auch miteinander) verbunden sind. Mesh ist dafür da, um einen AP OHNE Kabelverbindung mit dem Rest vom Netzwerk und dem Router zu verbinden.
Ganz sicher:

Wieso Problem? Ich habe kein Problem, läuft tadellos.

Mit Kommunikation untereinander meine ich sowas wie die Konfig-Übertragung oder Band- und AP-Steering (in meinem Fall nur AP-Steering). Wobei ich mir nicht sicher bin ob letzteres vielleicht auch ohne Mesh funktioniert.
Genauso sagt auch AVM, dass das funktioniert:
Das einzige was ich geändert habe sind die Kanäle, die habe ich auf jeweils verschiedene gestellt und nicht auf die gleichen wie von AVM empfohlen.
0
2ndMorpheus
2ndMorpheus15.09.2017:49
lautsprecher

* Dein Problem kann durchaus auch an den Devolos liegen. Wenn du in deiner Stromversorgung eine Phasendrehung hast, tut das der Geschwindigkeit nicht gut. Hast du versucht, mal einen der Devolos herauszuziehen, 180 Grad gedreht wieder einzustecken?

* Ob die Magneta TV Mesh Version sich im AVM Mesh zurecht findet - das wissen nur Telekom und AVM, denn niemand weiß, ob sie diese Funktionalität in ihren Geräten unterstützen...

Nein, ich habe bis jetzt noch nicht versucht den devolo um 180° gedreht in die Steckdose zu stecken. Ich habe allerdings unterschiedliche Steckdosen ausprobiert die in der Nähe meines Fernsehers sind und feststellen müssen, dass unterschiedlich viel mbits durch gehen.

Was die mesh Kompatibilität angeht, glaube ich nicht, dass diese beiden miteinander harmonieren. Zumindest habe ich das irgendwo gelesen.
0
2ndMorpheus
2ndMorpheus15.09.2017:51
rmayergfx
Prüfe erstmal „Für TV verwendete / verfügbare Bandbreite“ , diese findest Du im Menü des MR x01 ==> Home-Taste ==> Einstellungen ==> Geräte & System ==> Systeminformationen ==> Ressourcen:

Du benötigst Netzwerkgeräte die sauber mit dem Media Receiver 401 im LAN arbeiten können, die Devolo 500 können nicht mit EntertainTV genutzt werden, leg ein Kabel direkt vom SpeedPort Pro testweise zum Media Receiver 401 und du wirst feststellen, das UHD am TV funktioniert. Wenn nicht, dann kannst du gleich den Techniker von der Telekom ordern. Bei der Suche nach der richtigen Hardware für den Ersatz deiner Devolo 500 darauf achten, das diese für EntertainTV freigegeben sind oder getestet wurden. Gibt genügend Einträge dazu im Telekom Forum welche Hardware problematisch ist und welche nicht.

Danke für deinen Hinweis. Die fünf hunderter nutze ich allerdings schon seit knapp drei Jahren mit der Telekom erfolgreich. Zumindest HD. Glaube aber, wie du schreibst, dass diese für 4K nicht ausreichend sind.

Zwecks des Netzwerkkabels habe ich mir das auch schon überlegt, aber ich muss eine extrem lange Strecke überbrücken und habe kein so langes Kabel
0
DTP
DTP15.09.2017:52
floki:

Das kann schon via WLAN funktionieren. Hier mal mein aktueller Downloadspeed meines iPhones, verbunden via 5GHz WLAN:

(Ok, derzeit nicht viel los in meinem Netz)

2ndMorpheus:
Also, da ist noch Luft nach oben.
0
2ndMorpheus
2ndMorpheus15.09.2017:56
Also die Verfügbare Bandbreite für TV ist bei 64 mbit und die genutzte bei HD von 9 mbit. Poste gleich noch ein bild
0
2ndMorpheus
2ndMorpheus15.09.2017:59
0
marcel15115.09.2018:00
marm
Nein, ein Mesh ist dafür da, dass ein Gerät, welches per WLAN mit einem AP verbunden ist, sich bei einem Raumwechsel schnell mit einem anderen AP verbindet, ohne dass es zu einem Verbindungsabbruch kommt.

Meine AVM Powerline sind teils per Kabel mit dem Router verbunden und bilden dennoch ein Mesh. Das ist auch im AVM-Frontend als Mesh dargestellt. Ein AP bezieht dann quasi das Internet per Kabel vom Router und verbindet sich mit dem Gerät per WLAN.
Genau, das ist die große Frage mit dem Band- und AP-Steering. Wie macht Ubiquiti das z.B.? Die nennen das ja nicht "Mesh" bei Access Points. Da ist die Kommunikation untereinander aber ja bestimmt auch über den Controller gegeben, oder? Scheinbar gibt es da unterschiedliche Definitionen von einem "Mesh". Richtig ist natürlich, dass es vor allem bei Repeatern (also ohne mit dem Kabel verbunden zu sein) Sinn macht.
0
marm15.09.2018:00
Teste mal mit der AVM-App (Link siehe oben) wie hoch die Durchsatzgeschwindigkeit ist. Ich hatte auch früher Devolo 500 im Einsatz. Je nach Standort können die duchaus 200 Mbit/s erreichen. Einen Devolo 650 habe ich gerade mit 350 Mbit/s im Einsatz.

marcel151
bei Mesh macht ja noch jeder Hersteller sein eigenes Ding. Hieß es nicht, dass das mal standardisiert werden sollte?
0
2ndMorpheus
2ndMorpheus15.09.2018:08
Hier mal ein paar Screenshots mit speedcheck


Und hier mit speedtest


Speedtest Hat eigentlich immer relativ gute Werte geliefert.
0
2ndMorpheus
2ndMorpheus15.09.2018:09
Telekom hat mir die devolo 1200 empfohlen wobei es ja glaub ich schon die 2400 gibt. Ich glaube ich müsste es erst einmal testen ob es mit denen klappt.

Wie gesagt die Telekom bietet ansonsten die neue magenta TV Box komplett über WLAN an. wenn ich hier 2 Magenta repeater aufhänge könnte es mit wlan klappen. Allerdings funktioniert die TV Box noch nicht mit meiner Fernbedienung. Und es ist ungewiss, ob sie das bis dato überhaupt tut. Außerdem kostet sie fünf Euro mehr in der Miete und bis darauf dass sie schneller ist, hat sie noch keinen wirklichen Mehrwert
0
rmayergfx
rmayergfx15.09.2019:04
Bevor du irgendwas kaufst teste die 401 per Ethernet direkt am Router!
Hast du den richtigen Tarif gebucht ?
UHD bei MagentaTV
Sie möchten Live-TV in UHD ansehen? Dann benötigen Sie den Tarif MagentaZuhause L mit MagentaTV bzw. MagentaTV Plus oder den Sat-Tarif MagentaTV Sat bzw. MagentaTV Sat Plus. In diesem Tarif ist die Nutzung von UHD inklusive.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
2ndMorpheus
2ndMorpheus15.09.2019:21
rmayergfx
Bevor du irgendwas kaufst teste die 401 per Ethernet direkt am Router!
Hast du den richtigen Tarif gebucht ?
UHD bei MagentaTV
Sie möchten Live-TV in UHD ansehen? Dann benötigen Sie den Tarif MagentaZuhause L mit MagentaTV bzw. MagentaTV Plus oder den Sat-Tarif MagentaTV Sat bzw. MagentaTV Sat Plus. In diesem Tarif ist die Nutzung von UHD inklusive.

Jep genau das habe ich gebucht. Denke aber das es tatsächlich an den devolos liegen kann.

Nach nem kabel muss ich mal schauen
0
2ndMorpheus
2ndMorpheus15.09.2022:51
Na dann mal noch ne frage. Auf was würdet Ihr setzen?

1. Telekom:
- Speedport Router
- 2 x Speedport wifi repeater mit mesh
- magenta TV Box via wlan

Invest: 1 x einen Speedport Wifi repeater

2. Telekom:
- Speedport Router
- 1 x Speedport wifi repeater mit mesh
- Devolo 1200 oder 2400 an telekom receiver 401 oder magenta tv box

Invest: devolo 1200 oder 2400

Fritzbox
- 7590
- FB Repeater mit mesh
- Devolo 1200 oder 2400 am Media Receiver 401 oder magenta TV box

Invest: 7590, FB Repeater, Devolo

Ziel ein stabiles 4k
Es geht hier erst einmal nicht um dem Preis.
0
marm16.09.2000:56
2ndMorpheus
Fritzbox
- 7590
- FB Repeater mit mesh
- Devolo 1200 oder 2400 am Media Receiver 401 oder magenta TV box

Invest: 7590, FB Repeater, Devolo
Diese Option ist schon mal unsinnig, weil es von AVM auch Powerline-Geräte mit Wlan gibt. Warum dann getrennt Repeater und Devolo.
Ich vermute übrigens, dass die teuren neuen Devolos keines deiner Probleme lösen. Eigentlich klingt keine der drei Optionen überzeugend.
Im übrigen würde ich erstmal den Durchsatz der Devolos testen, wie ich oben beschrieben habe, und unter anderem den Hinweisen von rmayergfx folgen (Test 401 an Router). Aber wenn Du unbedingt Geld ausgeben willst, ohne die Ursache zu kennen...
0
DTP
DTP16.09.2008:38
Ich verstehe auch nicht, warum du nicht erst mal die Basistests durchführst. NUR mit dem Router. Nah dran.

Wenn das schon nicht gut läuft, bringt auch ein Investment in Repeater (oder anderes) nichts.

Wenn es gut läuft, dann weiter aufbauen. Wenn der Empfang weiter weg zu schlecht ist, idealerweise ein Kabel ziehen. Wenn das nicht geht, ein Meshnetzwerk ausprobieren. Wenn das auch nicht hilft, dann andere Optionen ausprobieren (wie Powerline).

Nur Schritt für Schritt wirst du dahinter kommen. Anders findest du nie die Ursache und doktorst an Symptomen, was manchmal auch per Zufall die Lösung findest (nur weißt du dann immer noch nicht warum).
0
2ndMorpheus
2ndMorpheus16.09.2009:37
Guten Morgen zusammen,

habt ja recht
Ich habe für mich eben nur so argumentiert, da die Entfernung vom Router bis zum Receiver knapp 20m sind und ich somit ein Kabel kaufen darf, dass ich dann vermutlich nie wieder benötige...

Würden die Devolos nicht funktionieren, kann ich diese wieder zurücksenden und habe somit keine Ausgabe...

Aber um auf der Sicheren Seite zu sein, muss einfach das Kabel her... Dann werde ich es mir mal bestellen und am Wochenende testen, da ich jetzt auf Geschäftsreise muss... Gebe dann mal Feedback...
0
rmayergfx
rmayergfx16.09.2010:12
20m oder 25m CAT.7 Patchkabel fertig konfektioniert bekommst du bei jedem guten PC-Händler. Solch ein Kabel sollte man immer zu Hause haben. Generell sollte man keine Repeater kaufen, diese erhöhen nur unnötig die Latenz und verringern die Bandbreite. Genau diese beiden Punkte sind jedoch für EntertainTV relevant. Geringe Latenz und möglichst hohe Bandbreite damit du auch vernünftig 4K empfangen kannst.
EntertainTV und gerade der 401 ist sehr empfindlich was Switche und DLANs betrifft, Stichwort IGMP. Schau dir den Thread hier mal an, da findest du bereits erfolgreich getestete Geräte:
Für den 401 würde ich jedoch sofern es irgendwie geht ein CAT.7 Kabel verlegen und im Router den 401 priorisieren. Ob die SpeedPort Geräte das mit ihrer Firmware können müsste man im Handbuch nachlesen, dazu bräuchte man die genaue Modellbezeichnung.

Im Heimnetz wird das ganze nämlich recht tricky, wenn z.B. jemand UHD sehen möchte und ein weiterer Client zieht parallel das neueste Systemupdate mit 5GB dann kann das ohne vernünftiges Management ganz schön nach hinten losgehen. Prinzipiell funktionieren alle Geräte ja für sich alleine wunderbar, sind mehrere Geräte im gleichen Netz unterwegs die große Datenmengen zum gleichen Zeitpunkt anfordern wird es mit der Standard Infrastruktur im Heimnetzwerk kritisch, da bleibt immer jemand auf der Strecke.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.