7. Februar 2013 | News | MacTechNews.de

Alle Meldungen rund um die WWDC 2014 vom 2. bis zum 6. Juni

7. Februar 2013

Apple veröffentlicht AirPort-Dienstprogramm in Version 6.2

Bild zur News "Apple veröffentlicht AirPort-Dienstprogramm in Version 6.2"
Apple hat das AirPort-Dienstprogramm in Version 6.2 veröffentlicht. Das rund 20 MB große Update richtet sich an Nutzer von OS X 10.7.5 Lion oder OS X 10.8.2 Mountain Lion. Laut Updatebeschreibung sind folgende Verbesserungen enthalten:

  • Unterstützung für das Erweitern des WLAN-Gastnetzwerks für ein mit mehreren AirPort-Basisstationen konfiguriertes Netzwerk
  • Unterstützung für das Hinzufügen eines WPS-fähigen WLAN-Druckers
  • Verbesserte internationale Unterstützung

Aktualisierung:
In diesem Zusammenhang stehen auch neue Firmware für die AirPort Base Station sowie die Time Capsule zum Download bereit.
0
0
0
22

Telefónica führt erfolgreich alltagstaugliche Gesprächsübergabe zwischen LTE- und UMTS-Netz durch

Bild zur News "Telefónica führt erfolgreich alltagstaugliche Gesprächsübergabe zwischen LTE- und UMTS-Netz durch"
Telefónica Deutschland, Betreiber des O2-Netz, ist es nach eigenen Angaben als weltweit erstem Mobilfunknetzbetreiber gelungen, unter Realbedingungen eine Gesprächsübergabe (Handover) vom LTE-Netz (4G) in das UMTS-Netz (3G) durchzuführen. Realbedingung bedeutet hierbei, dass Komponenten von mindestens sechs verschiedenen Herstellern zum Einsatz kamen, wie sie beim flächendeckenden Betrieb von Mobilfunknetzen Verwendung finden. Eine Gesprächsübergabe ist insbesondere dann wichtig, wenn sich ein Mobilfunkteilnehmer während eines Gesprächs im LTE-Netz aus diesem herausbewegt und nur noch ein UMTS-Netz zur Verfügung steht. Ohne diese Technik bricht das Telefongespräch im LTE-Netz vollständig ab und muss vom Mobilfunkteilnehmer im UMTS-Netz neu aufgenommen werden. Viele Smartphones wechseln darum bislang für Telefongespräche in das UMTS-Netz, da zumindest für die Gesprächsübergabe zwischen dem UMTS-Netz (3G) und dem alten GSM-Netz (2G) bereits entsprechende Techniken existieren.

Mit der neuen Technik zur Gesprächsübergabe zwischen LTE und UMTS können Smartphones zukünftig auf das bessere VoLTE (Voice over LTE) zurückgreifen. VoLTE verspricht laut Telefónica nicht nur eine höhere Sprachqualität, sondern auch einen kürzeren Rufaufbau sowie eine längere Akku-Laufzeit. Besitzern eines iPhone 5 bietet dies allerdings momentan keinen Vorteil, da in Deutschland nur das LTE-Netz der Deutschen Telekom unterstützt wird. Es ist aber davon auszugehen, dass der von Telefónica verwendete SRVCC-Standard (Single Radio Voice Call Continuity) bald auch in den LTE-Netzen anderer Anbieter zum Einsatz kommt. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona will Telefónica die verwendete Handover-Technik vorstellen.
0
0
0
9

Betreiber kritischer Infrastrukturen müssen zukünftig Sicherheitsvorfälle melden

Bild zur News "Betreiber kritischer Infrastrukturen müssen zukünftig Sicherheitsvorfälle melden"
Die EU-Kommission hat heute angesichts zunehmender Internet-Angriffe eine neue Richtlinie zur Netz- und Informationssicherheit (NIS) vorgestellt, die das EU-Parlament allerdings noch bestätigen muss. Die Richtlinie zur Netzsicherheit baut auf eine umfassende Sicherheitsstrategie auf, die neben der Schaffung regionaler und überregionaler Zentren zur Bekämpfung von Internet-Kriminalität auch eine verstärkte Zusammenarbeit mit Ländern außerhalb der Europäischen Union vorsieht. Ziel ist die Stärkung der Widerstandsfähigkeit gegenüber Internet-Angriffen, die Eindämmung von Internet-Kriminalität sowie die Entwicklung einer entsprechenden Verteidigungspolitik und passender Sicherheitstechniken.

Die Richtlinie zur Netz- und Informationssicherheit (NIS) sieht daher vor, dass jeder Mitgliedsstaat eine Behörde mit NIS-Strategien betraut, die unter anderem Internet-Angriffe verhindert oder dokumentiert. Über ein abgesichertes Netzwerk sollen Angriffe frühzeitig erkannt und Gegenmaßnahmen EU-weit koordiniert werden. Betreiber kritischer Infrastrukturen müssen Risikomanagement-Methoden einführen und große Sicherheitsvorfälle in ihren Kerndiensten melden. Zu den Betreibern kritischer Infrastrukturen zählt die EU-Kommission neben der öffentlichen Verwaltung auch Unternehmen in den Bereichen Energie, Finanzen, Gesundheit und Verkehr sowie zentrale IT-Dienste wie beispielsweise App-Stores, Cloud-Computing, Internet-Zahlung, Online-Shops, soziale Netze und Suchmaschinen. Betreiber in dem Bereich Kommunikation werden hingegen nicht aufgeführt.
0
0
0
1

D-Link veröffentlicht Firmware-Sicherheitsaktualisierung für DIR-300 und DIR-600 Router

Bild zur News "D-Link veröffentlicht Firmware-Sicherheitsaktualisierung für DIR-300 und DIR-600 Router"
Überraschend schnell hat D-Link nun doch Firmware-Aktualisierungen für die Router DIR-300 sowie DIR-600 veröffentlicht, welche kritische Sicherheitslücken schließen. Nachdem die Sicherheitsproblematik mangels Reaktion von D-Link öffentlich gemacht worden ist, begann sogar das Landeskriminalamt Niedersachsen die Problematik zu untersuchen, da in einer Stichprobe bereits 80 Internet-Anschlüsse in Deutschland ermittelt werden konnten, deren D-Link-Router die Sicherheitslücke aufwies.

Der zugehörigen Firmware-Beschreibung zufolge wurde mit dem Update eine Authentifizierung für die Übermittlung von Linux-Befehlen integriert. Ob die Kennwörter auf dem Router nicht mehr im Klartext gespeichert werden und bei einer Kennwort-Änderung nun zunächst das alte Kennwort erfragt wird, geht aus der Firmware-Beschreibung nicht eindeutig hervor. Zumindest ist es für Angreifer so nicht mehr möglich, besonders einfach auf das System des Routers zuzugreifen, um die Kontrolle über Gerät und Netzwerk zu erlangen. D-Link empfiehlt allen Besitzer einen DIR-300 (Rev. B) oder DIR-600 (Rev. B1, B2 oder B5) die schnellstmögliche Installation der neuen Firmware, da die geschlossenen Sicherheitslücken teilweise über das Internet genutzt werden konnten.
0
0
0
1

ProCutX für das iPad steuert Final Cut Pro X auf dem Mac

Pixel Film Studios hat mit ProCutX eine flexible App für das iPad veröffentlicht, mit der sich Apples Videoschnitt-Lösung Final Cut Pro X steuern lässt. Statt verschachtelter Menüs bietet die App Zugriff auf alle wesentlichen Funktionen von Final Cut Pro X für die komfortable Bearbeitung von Videomaterial. Neben der Bearbeitung können mit ProCutX auch Import- und Export-Aufgaben durchgeführt werden.

Bild von http://data.mactechnews.de/449095.png

Zu den Highlights der iPad-App zählen unter anderem eine präzise Timeline-Steuerung mittels virtuellem Drehrad, schnelles Retiming, Timeline-Vergrößerung, automatische Farbkorrektur sowie Farbanpassungen, Audiobearbeitung sowie Vertonung. In diesem Zusammenhang ist auch die Steuerung der Systemlautstärke des Mac möglich. ProCutX ist ausschließlich für die iPads erhältlich und setzt mindestens iOS 5.1 voraus. Der Preis für den rund 9 MB großen Download liegt bei 21,99 Euro.
0
0
0
19

Weitere Entwicklerversion von OS X 10.8.3 verfügbar

Bild zur News "Weitere Entwicklerversion von OS X 10.8.3 verfügbar"
Seit vergangener Nacht steht eine weitere Entwicklerversion von OS X 10.8.3 zur Verfügung. Apple folgt mit OS X Mountain Lion 10.8.3 build 12D65 erneut dem Wochentakt - Build 12D61 Ende Januar erschienen, Build Build 12D58 am 24. Januar. Erneut dokumentiert Apple keine bekannten Fehler und führt AirPlay
, AirPort, Game Center, Grafiktreiber sowie Safari weiterhin unter den besonders intensiv zu testenden Bereichen. Eine Neuerung der aktuellen Entwicklerversion fiel bereits auf: So behob Apple einen vor wenigen Tagen bekannt gewordenen Fehler, der zum Absturz der meisten Programme führte, sobald die Zeichenkette File:/// eingegeben wird. Fügt man diese beispielsweise unter Safari in die Adresszeile oder auch in ein Eingabefeld ein, so wird dies umgehend mit einem Absturz oder dem bunten Rädchen quittiert. Ursache dafür ist ein Fehler in den so genannten Data Detectors, die bestimmte Texteingaben automatisch formatieren (im konkreten Fall die Methode DDResultCopyExtractedURL).
0
0
0
10

Update für iOS-6-Jailbreak behebt Probleme mit Wetter-App

Bild zur News "Update für iOS-6-Jailbreak behebt Probleme mit Wetter-App"
Für den iOS-6-Jailbreak evasi0n ist ein Update auf Version 1.1 erschienen, mit dem unter anderem Stabilitätsprobleme mit der Wetter-App behoben werden. Wer bereits zuvor den Jailbreak installiert hat, kann im alternativen App-Store Cydia entsprechend aktualisierte Pakete für UIKit Tools und evasi0n 6.0-6.1 Untether herunterladen. Unterdessen wurden neue Statistiken von den Jailbreak-Entwicklern zum Interesse an evasi0n veröffentlicht. So konnte man 5 Millionen eindeutige Besucher auf der Webseite zählen, die in den vergangenen Tagen für 40 Millionen Seitenaufrufe sorgten. Nach Ländern unterteilt, war das Interesse an einem Jailbreak von iOS 6 besonders in China und den USA groß:

China – 2.991.211 (20,12%)
USA – 2.508.269 (16,88%)
Frankreich – 860.355 (5,79%)
Deutschland – 789.878 (5,31%)
Italien – 666.669 (4,49%)
Großbritannien – 540.544 (3,64%)
Russland – 500.908 (3,37%)
Spanien – 385.005 (2,59%)
Kanada – 327.255 (2,20%)
Rest – 268.004 (1,80%)
0
0
0
15

Marktstudie: Jeder sechste PC ist ein iPad

Bild zur News "Marktstudie: Jeder sechste PC ist ein iPad"
Eine neue PC-Marktstudie von Canalys hat für das vergangene Quartal ein Wachstum von 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ermittelt. Betrachtet wurden hierbei nicht nur die weltweiten Verkäufe von klassischen Desktop-PCs und Notebooks, sondern auch die Verkäufe von Tablets. Dies erklärt auch die Zuwächse, denn im herkömmlichen PC-Geschäft war kein Wachstum festzustellen. Das Tablet-Segment konnte hingegen um 75 Prozent auf nunmehr 46,2 Millionen Geräte zulegen. Dabei wurden im letzten Jahr insgesamt 114,6 Millionen Tablets abgesetzt.

Apple ist Markführer im erweiterten PC-Markt und konnte im vergangenen Quartal 27 Millionen Geräte absetzen und einen Marktanteil von mehr als 20 Prozent sichern, auch wenn Apple im Tablet-Segment einige Marktanteile abgeben musste. Hinter Apple folgt HP mit 15 Millionen Geräten und einem Marktanteil von 11 Prozent, wobei die verkauften Geräte hauptsächlich klassische PCs darstellen. Den dritten Platz erreicht Lenovo mit 14,8 Millionen Geräten und einem Marktanteil von ebenfalls 11 Prozent. Dahinter folgt dank guter Tablet-Verkäufe bereits Samsung mit 11,7 Millionen Geräten und einen Marktanteil von 9 Prozent. Dell hingegen ist auf den fünften Platz gefallen und konnte nur 9,7 Millionen Geräte absetzen. Amazon verkaufte im vergangenen Quartal 4,6 Millionen Kindle Fire Tablets, Google kam mit den Nexus-Tablets auf 2,6 Millionen ausgelieferte Exemplare.
0
0
0
46
SIGGRAPH 2014 (0)
10.08.14 - 14.08.14, ganztägig
Macintisch Würzburg (0)
13.08.14 19:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
13.08.14 19:00 Uhr
Apple-Treff Hamburg (0)
06.09.14 18:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
10.09.14 19:00 Uhr
Macintisch Würzburg (0)
10.09.14 19:00 Uhr
IBC2014 (Amsterdam) (0)
11.09.14 - 16.09.14, ganztägig

Woher beziehen Sie am liebsten Musik?

  • Aus dem iTunes Store oder einem anderen kostenpflichtigen Download-Dienst53,8%
  • Über kostenpflichtige Streaming-Dienste11,6%
  • Über kostenloses Online-Streaming bzw. (Online-)Radio4,9%
  • Ich kaufe Musik auf physikalischen Medien wie CDs oder Vinyl20,6%
  • Auf anderem Wege9,1%
613 Stimmen21.07.14 - 25.07.14
0