NeKo 17: Nebenkostenabrechnung auf dem Mac für Miet- und Eigentumsobjekte

In Anlehnung an die Buchhaltungslösung HaBu hat die MC Richter GbR mittlerweile auch eine spezielle Lösung zur Erstellung von Nebenkostenabrechnungen im Programm. Die neue Version 17 von NeKo bietet alle notwendigen Anpassungen für das aktuelle Jahr und bietet darüber hinaus verschiedene Verbesserungen in der Benutzerführung und im System.

Die 64-bit-optimierte Version enthält Optimierungen für macOS 10.12 Sierra sowie eine verbesserte Druckfunktion, die auch Abrechnungsposten mit @-Zeichen ausgeben kann. Beachtet werden sollte die gestrichene AFP-Unterstützung von Freigaben ohne Kennworteingabe, da dies in macOS 10.12 selbst nicht mehr unterstützt wird.


Da Apple mit macOS 10.12 Sierra standardmäßig auch nur den Start von Dritthersteller-Apps aus dem App Store erlaubt ist, gibt es NeKo auch als xNeKo direkt im Mac App Store zum Preis von 21,99 Euro. Diese Version entspricht der Bronze-Version von NeKo und bietet daher weder Buchhaltung noch Unterstützung für mehrere Mandanten. Außerhalb des Mac App Store kostet NeKo abhängig vom Funktionsumfang zwischen 20 Euro (Bronze) und 150 Euro (Platin).

Kommentare

Embrace04.01.17 15:49
Also die Icons sehen ja ziemlich hässlich aus …
0
tk69
tk6904.01.17 16:26
Gäbe es Alternativen?
0
becreart04.01.17 18:38
Das sowas in den AppStore schafft, ich dachte da gibt es Design Richtlinien?
0
Sailor04.01.17 19:40
Schaut Euch mal die Bewertung im App-stare an: klingt nicht vertrauenserweckend.

Warum wird das Produkt hier so kritiklos vorgestellt?
0
deus-ex05.01.17 07:50
Hier eine Alternative. Kostet aber richtig Asche

http://www.hausverwaltung-pc.de
0
deus-ex05.01.17 07:56
Ansonsten kann man noch das hier empfehlen:
https://www.buhl.de/produkte/alle/wiso-vermieter-mac/product .html
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen