Dienstag, 27. November 2012

Apple zog sich viel Spott, Häme aber vor allem auch berechtigten Ärger der Nutzer zu, als mit iOS 6 auch eine neue Karten-App eingeführt wurde. Das zum Veröffentlichungstermin gebotene Kartenmaterial stellte einen so eklatanten Rückschritt im Vergleich zu Google Maps dar, dass sehr gut funktionierende neue Dienste wie beispielsweise die Navigationslösung kaum von den Medien beachtet wurden. Tim Cook entschuldigte sich daraufhin öffentlich für die Qualität der Karten-App - Berichten zufolge hatte sich der inzwischen nicht mehr in dieser Rolle tätige iOS-Chef Scott Forstall gegen eine Entschuldigung zur Wehr gesetzt. Dies soll einer der wesentlichen Gründe dafür gewesen sein, warum Forstall das Unternehmen verlassen muss und er lediglich noch als "Berater" für Apple tätig ist. Doch nicht nur Forstall, auch ein weiteres wichtiges Mitglied der iOS-Abteilung muss seinen Hut nehmen. So heißt es von Bloomberg, Apple habe den Leiter der Kartenlösung entlassen. Der seit 2001 bei Apple tätige Richard Williamson war bereits seit Jahren mit iOS-Software betraut, zuletzt als "Senior Director of iOS Platform Services". Die Entlassung angeordnet habe Eddy Cue, der inzwischen für sämtliche Online-Dienste Verantwortung trägt. Apple wollte zu dieser Personalentscheidung noch nicht Stellung nehmen.
0
0
52

Kommentare

DarkVamp
DarkVamp27.11.12 19:56
lol sollen das Ding endlich in Ordnung bringen statt laufend gute Leute zu kicken
macinblog27.11.12 20:06
Gibt es eigentlich keine Qualitätskontrolle bevor so eine App veröffentlicht wird?
roca12327.11.12 20:07
Naja einige Forumsmitglieder sprechen hier nur von kleinen Mängeln… komisch das ein Kopf nach dem anderen rollt.
Tago27.11.12 20:13
Naja die Probleme sind halt da, auch wenn es viele runterspielen wollen.
Viele Bereiche haben Schlechtauflösende Satellitenaufnahmen, falsche Straßen und auch viele fehlerhafte, veraltete Einträge.

Wahrscheinlich wurde er von Samsung geschmiert, damit er das Ding in den Sand setzt
macinblog27.11.12 20:13
roca123
Naja einige Forumsmitglieder sprechen hier nur von kleinen Mängeln… komisch das ein Kopf nach dem anderen rollt.

Das habe ich mich auch gefragt
sierkb27.11.12 20:14
macinblog
Gibt es eigentlich keine Qualitätskontrolle bevor so eine App veröffentlicht wird?

Die wurde offenbar an der Garderobe abgegeben, seit einiger Zeit wird die Energie lieber in das Zutragen von Fürzen auf dem Weg zum Klo der hauseigenen Rechts- und Patentabteilung minutiös protokolliert, die daraus dann Patent-Anträge formuliert. Für eine ordentliche Qualitätskontrolle bleibt da keine Zeit mehr. Es gibt da grad' seit einiger Zeit attraktivere und lukrativere Dinge, womit man sich im Hause Apple offenbar lieber beschäftigt... QA ist doch sowas von 90er und bedeutet ja Arbeit und sich mit Fehlern auseinandersetzen... Alles viel zu unbequem und aufwendig. Fürze in Patente gießen macht doch viel mehr Spaß und geht auch schneller von der Hand und bringt bares Geld. Prioritäten setzen halt.



roca123:

+1
Hulahup27.11.12 20:16
Wesentlich schlimmer als die Qualität des Kartenmaterials finde ich, wie grossmundig Apple die Karten vor der Veröffentlichung angepriesen hat.

Da komme ich mir vor als hätte ich einen Ferrari gekauft und beim lofahren bemerkt das er einen Trabi-Motor hat. Das ist es, was mich besonders daran stört. Die haben einem das Blaue vom Himmel versprochen, als ich iOS 6 dann installiert habe, war das Satellitenbild von meinem Wohnort in Graustufe. Und ist es immer noch...
sierkb27.11.12 20:22
Hulahup
[..]
wie grossmundig Apple die Karten vor der Veröffentlichung angepriesen hat.
[..]
Die haben einem das Blaue vom Himmel versprochen

Bingo! Der Kandidat hat 100 Gummipunkte! Er hat Apples bzw. Steve Jobs' Erfolgsgeheimnis durchschaut! Das ist Marketing!

Huch! Der Kaiser ist ja nackt!
Die Fassade bröckelt halt so langsam... Im kleinen Nischenmarkt fiel das alles noch nicht so auf, und da hat man gerne noch verziehen. Im Massenmarkt schauen jedoch mehr Augen hin, und da gelten schärfere Regeln.
o.wunder
o.wunder27.11.12 20:23
Den Fehler den Apple gemacht hat sind die nur diese zwei:

Liefern Google Maps nicht zusätzlich aus.
Ermöglichen nicht die Wahl der Navi Lösung wenn man auf eine Adresse klickt.

Beides hätten Sie sehr leicht machen können, wenn sie nur nicht immer so stur wären.
Gerhard Uhlhorn27.11.12 20:27
o.wunder: Ja eben, sehe ich auch so.

roca123
Naja einige Forumsmitglieder sprechen hier nur von kleinen Mängeln… komisch das ein Kopf nach dem anderen rollt.
Da kannst Du mal sehen wie streng Apple das sieht.
Tago27.11.12 20:30
Aber ich muss sagen, es wird dran gearbeitet!
Viele Bereich kommen langsam in Farbe und bis zur vollen zoomstufe ... Immerhin
o.wunder
o.wunder27.11.12 20:41
Jup die Satelittenbilder werden zügig verbessert, sind sehr aktuell und sehr detailliert, besser als die von Google, aber es dauert bis sie damit fertig sind. War bei Google auch nicht anders.
diddom
diddom27.11.12 20:55
Gerhard Uhlhorn
o.wunder: Ja eben, sehe ich auch so.

roca123
Naja einige Forumsmitglieder sprechen hier nur von kleinen Mängeln… komisch das ein Kopf nach dem anderen rollt.
Da kannst Du mal sehen wie streng Apple das sieht.
Oder man nennt kritische Betrachter von Apples Entwicklung nicht Meer nur basher, sondern erkannt an, dass sie den Finger in durchaus vorhandene Wunden legen und nicht immer alles schön redender idealisieren,was von Apple kommt.
diddom
diddom27.11.12 20:56
diddom
Gerhard Uhlhorn
o.wunder: Ja eben, sehe ich auch so.

roca123
Naja einige Forumsmitglieder sprechen hier nur von kleinen Mängeln… komisch das ein Kopf nach dem anderen rollt.
Da kannst Du mal sehen wie streng Apple das sieht.
Oder man nennt kritische Betrachter von Apples Entwicklung nicht immer nur basher, sondern erkannt an, dass sie den Finger in durchaus vorhandene Wunden legen und nicht immer alles schön redender idealisieren,was von Apple kommt.
Mathias27.11.12 21:03
macinblog
Gibt es eigentlich keine Qualitätskontrolle bevor so eine App veröffentlicht wird?

Die gab es immer schon.
Apple ist ein Zertifiziertes Unternehmen da ist eine Qualitätskontrolle vorgeschrieben sonst verliert man die Zertifizierung (betrifft übrigens auch aller Zulieferer). Nur hat man sich bei Apple wohl in letzter Zeit selbst getrieben und wollte zu früh an den Markt.
Jetzt nach diesem Debakel wird man Soft und Hardware wieder länger vor der Veröffentlichung
überprüfen.
Egal wie tief man die Messlatte für den Intellekt eines Menschen legt, es gibt jeden Tag jemanden der bequem darunter durchlaufen kann.
Swentech27.11.12 21:05
Ich finde die Karten App. gelungen.
Für das hochauflösende Kartenmaterial/Bilder kann Apple doch nichts, die haben dies sicher auch nur eingekauft.
Google Maps war auch so schlecht, da hat keiner gemeckert.
In ein paar Jahren ist auch Apple soweit wie Google jetzt, keine Sorge.
Klar Google hat einen Vorsprung doch warum sollen sich alle von Google abgängig machen.
Ich finde es toll, dass Apple was eigenes auf die Füsse stellt.
exi
exi27.11.12 21:05
Ein Tor der glaubt, Scott Forstall sei noch beratend tätig.
sierkb27.11.12 21:06
o.wunder
aber es dauert bis sie damit fertig sind. War bei Google auch nicht anders.

Rechne mal in Jahren. War bei Google auch nicht anders. Und die haben diesbzgl. mehr an Zeit und Personal und Material reininvestiert als Apple es bisher getan hat. Entsprechend die Erfahrung, entsprechend der Vorsprung. Apple wird noch einige Zeit brauchen, um dorthin zu kommen, wo Google mit seinen Maps jetzt ist. Und wenn sie dann dieses Level geschafft haben, wird Google, weil die dort auch nicht schlafen und nicht stehenbleiben, wiederum einen Schritt weiter sein.

Inzwischen geht Google zusätzlich noch in den Weltraum und kartographiert und in die Weltmeere und kartographiert dort ebenfalls. Und in Gebäude gehen sie ebenfalls rein und schicken ihr Fußvolk zu Fuß und per Fahrrad bis in die letzten Winkel der Erde, wo kein Satelliten-Auge hinschauen kann. Und Nokia und Microsoft mit deren Bing-Maps betreiben einen ähnlichen Aufwand. Den wird Apple sich auch leisten müssen über kurz oder lang, wenn sie da mitreden und da irgendwann auf Augenhöhe stehen und bestehen können wollen.
Solche Karten sind harte Kärrner-Arbeit, mühsame Puzzle-Arbeit, teilweise manuelle Puzzle-Arbeit. Das lässt sich nicht einfach so per Handstreich billig automatisieren und durch Software einfach automatisch zusammensetzen.
Apple hat da noch viel, viel Arbeit vor sich. Und wie gesagt: die anderen, die Apple diesbzgl. voraus sind, schlafen auch nicht, die gehen ja auch weiter und verbessern sich wiederum und legen neue Duftmarken.
vadderabraham27.11.12 21:23
In dem Laden herrscht derzeit mehr Chaos als irgendwas anderes. Schon symptomatisch dafür, dass dort etwas nicht stimmt... Apple verspielt viel von seinem unnahbahrem Reiz.
vadderabraham27.11.12 21:24
o.wunder
Jup die Satelittenbilder werden zügig verbessert, sind sehr aktuell und sehr detailliert, besser als die von Google, aber es dauert bis sie damit fertig sind. War bei Google auch nicht anders.

Von wegen... wo Google bei uns schon auf einem relativ aktuellen Stand ist, dümpelt Apples karten App hier bei uns auf dem Stand von vor vier jahren herum... Das ist albern.. Quasi 1/3 unseres Dorfes existiert bei Apple nicht und ist nur Wiese... wie gesagt, vier Jahre...
Blodwyn27.11.12 21:31
Wenigstens erkennst Du Dein Dorf. Meine Heimatstadt mit immerhin 65000 Einwohnern is nur Matsch aus grün und braun. Wenn man nicht wüsste dass da ne Stadt drunter is...
jensche27.11.12 21:32
macinblog
Gibt es eigentlich keine Qualitätskontrolle bevor so eine App veröffentlicht wird?

Doch, aber die Ist tot. Es war Steve Jobs. Er war bekannt das er mit der Lupe auf Retina Displays kontrolliert hat. Kein Scherz.

Hier ein Beispiel als Steve Jobs Google anrief weil ihm das App Icon nicht genau passte:


zod198827.11.12 21:33
Das ist überall anders.

Hier im Raum Aachen sind die Bilder von Apple so aktuelle wie es fast nur geht. Bei Google fehlen Einkaufszentren, die seit 2003 eröffnet sind und das Justizzentrum von 2007 befindet sich auch noch im Bau...
JohnnyEnglish27.11.12 21:40
zod1988
Hier im Raum Aachen sind die Bilder von Apple so aktuelle wie es fast nur geht. Bei Google fehlen Einkaufszentren, die seit 2003 eröffnet sind und das Justizzentrum von 2007 befindet sich auch noch im Bau...

Und bei mir sehe ich auf den Apple Karten noch ein Einkaufszentrum, das vor 4 Jahren abgerissen wurde, samt POI. Bei Google alles aktuell. Die ca. 20 POI-Fehler, die ich vor einem Monat korrigiert an Apple gesandt habe, sind auch heute noch falsch.


Swentech
Ich finde die Karten App. gelungen.

Was nützt eine "gelungene" App mit falschen Daten?
zod198827.11.12 21:51
JohnnyEnglish
Und bei mir sehe ich auf den Apple Karten noch ein Einkaufszentrum, das vor 4 Jahren abgerissen wurde, samt POI. Bei Google alles aktuell. Die ca. 20 POI-Fehler, die ich vor einem Monat korrigiert an Apple gesandt habe, sind auch heute noch falsch.

Lies doch meinen Beitrag richtig, statt schon wieder dein Genöhle abzuspulen.
Spatenheimer2
Spatenheimer227.11.12 22:00
Swentech
In ein paar Jahren ist auch Apple soweit wie Google jetzt, keine Sorge.

Ein tolles Argument
No dynamite, chainsaws or shotguns.
zwobot27.11.12 22:06
Swentech
Google Maps war auch so schlecht, da hat keiner gemeckert.
In ein paar Jahren ist auch Apple soweit wie Google jetzt, keine Sorge.
Klar Google hat einen Vorsprung doch warum sollen sich alle von Google abgängig machen.
Ich finde es toll, dass Apple was eigenes auf die Füsse stellt.

Absurd. Google war damals Vorreiter und hat etwas Neues auf die Beine gestellt. Da kann man natürlich nur Evolution erwarten. Aber wenn eine Mitbewerber wie Apple vollmundig eine Kartenapp anpreist, dann muss sie den anderen Marktlösungen ebenbürtig sein bzw. diese übertreffen. Wozu ein paar Jahre warten, wenn es schon eine funktionierende Lösung gibt? In ein paar Jahren bin ich womöglich tot.
ThMank27.11.12 22:21
In den See! In den See mit ihm!
Tuonomartin
Tuonomartin27.11.12 22:45
Der erste gute Kommentar!
Früher war selbst die Zukunft besser!
barabas27.11.12 22:46
Mathias
macinblog
Gibt es eigentlich keine Qualitätskontrolle bevor so eine App veröffentlicht wird?

Die gab es immer schon.
Apple ist ein Zertifiziertes Unternehmen da ist eine Qualitätskontrolle vorgeschrieben sonst verliert man die Zertifizierung (betrifft übrigens auch aller Zulieferer).


Ja, "Zertifizierung" kennen wir auch in unserer Firma, - die wird bei einem guten Mittagessen mit den Prüfern ausgehandelt

Ansonsten hat Apple "nur" einen Fehler gemacht, die Google Karten unter IOS 6 nicht mehr genutzt obwohl sie diese hätten noch ein Jahr nutzen können. In dieser Zeit hätten sie ihr eigenes Kartensystem "perfektionieren", und mit dem nächsten grossen Update auf dem Markt werfen können.
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,5%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,6%
  • Klassischer Macintosh (68k)23,9%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,7%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,1%
1239 Stimmen17.08.15 - 03.09.15
1724