Apple gewährt »The Binding of Isaac: Rebirth« nach einem Jahr Platz im App Store

Ein kleiner Junge namens Isaac soll von seiner religiös verblendeten Mutter als Menschenopfer herhalten, doch das Kind flieht aus dem Todeskeller und kämpft sich mit seinen Tränen als Geschossen den Weg durch allerlei Monster frei. Diese Hintergrundstory, welche deutliche Anleihen aus der Geschichte von Abraham und Isaak aus dem Alten Testament nimmt, war vor einem Jahr nicht tolerierbar in den Augen von Apple. Die iOS-Version des seit 2014 für Mac und Windows verfügbaren Spiels wurde abgelehnt. Die Begründung lautete, das Spiel zeige Gewalt gegen Kinder (MTN berichtete: ).

Es ist nicht bekannt, was Apples Meinung nun geändert haben könnte, denn am Prinzip des Spiels hat sich nichts geändert. Trotzdem kündigte Entwickler Nicalis schon vor wenigen Monaten an, eine vorläufige Zusage für ein Release eingefahren zu haben; jetzt ist das Spiel im iOS App Store erschienen (Store: ). Apple hat das Mindestalter für den Download auf 17 Jahre gesetzt, denn folgende Kategorien wurden auf »häufig/stark ausgeprägt gesetzt«: Obszöner oder vulgärer Humor, Horror- oder Gruselszenen, Szenen mit erotischen Anspielungen und Zeichentrick- oder Fantasy-Gewalt.


The Binding of Isaac: Rebirth beschäftigt sich in Form eines Rollenspiel mit delikaten Themen wie Selbstmord, Abtreibung, Krankheit und Religion. Dabei provoziert es mit viel schwarzem Humor. Nicalis verspricht dabei über 500 Stunden attraktives Spielerlebnis, einen Mehrspielermodus und über 100 Gegnervarianten. Die neu erschienene Erweiterung Afterbirth+ ist allerdings noch nicht integriert. Für die Speicherslots verwendet das Spiel einen iCloud-Sync, um auf allen Plattformen den gleichen Stand zu haben. Die Steuerung erfolgt über MFi-zertifizierte Spielecontroller.

Die App ist für iPhone und iPad optimiert. Eine Version für das Apple TV hat der Entwickler ebenfalls bereits angekündigt. Die Kosten belaufen sich auf 14,99 Euro, es gibt keine In-App-Käufe. Die Ansprüche an das verwendete Gerät belaufen sich auf installiertes iOS 10.0 oder höher und 395 MB freien Speicher. Bislang ist das Spiel nur in englischer Sprache erschienen. Obwohl es sich um die Erstveröffentlichung handelt, liegt die Versionsnummer bei 1.1. Die allererste Version war diejenige, die damals von Apple abgelehnt wurde.

Weiterführende Links:

Kommentare

Alexhibition11.01.17 12:29
Das Spielethema klingt interessant, werd mal einen Blick drauf werfen. Es könnten sich viel mehr Spieleentwickler trauen andere Themen abseits von Held rettet prinzessin, Welt oder was auch immer, anzuschneiden.
0
LoCal
LoCal11.01.17 18:42
Alexhibition
Das Spielethema klingt interessant, werd mal einen Blick drauf werfen. Es könnten sich viel mehr Spieleentwickler trauen andere Themen abseits von Held rettet prinzessin, Welt oder was auch immer, anzuschneiden.

Dann empfehle ich Dir:
This War of Mine
Gone Home
und natürlich
Firewatch
0
valcoholic
valcoholic12.01.17 11:44
Alexhibition
Das Spielethema klingt interessant, werd mal einen Blick drauf werfen. Es könnten sich viel mehr Spieleentwickler trauen andere Themen abseits von Held rettet prinzessin, Welt oder was auch immer, anzuschneiden.

Es hängt immer davon ab, was einem wichtiger ist. Wer lieber Spielemechanik will, dem wird's eher egal sein, worum es beim Spiel selbst geht und wer lieber Handlung haben will, dem wird's egal sein, dass z.B. Firewatch keine Maßstäbe im Action Adventure Design setzt. Allerdings gibt es, vor allem auf der Indie-Ebene, auf der sich The Binding of Isaac bewegt, seit Äonen Spiele, deren Handlung abseits der etablierten Standards abspielt. LoCal hat hier auch nur die Spitze des Eisbergs freigeschaufelt
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen