macOS Big Sur 11.2.1 und Updates für Catalina sowie Mojave erschienen

Soeben tauchte in der Software-Aktualisierung ein weiteres Systemupdate auf. Es handelt sich aber um eine kleinere Aktualisierung, wie die Versionsnummer "11.2.1" bereits suggeriert. Eine Woche nach der Veröffentlichung von macOS 11.2 schob Apple nämlich ein Bugfix-Update nach, welches sich nur an bestimmte Hardware richtet. In der Beschreibung heißt es, macOS 11.2.1 sei für das MacBook Pro der Modellreihen 2016 und 2017 bestimmt – also das erste MacBook Pro mit Touch Bar sowie dessen Nachfolger. Die Release Notes gehen auch auf die Verbesserungen ein und geben an, macOS 11.2.1 nehme sich eines Fehlers an, der das Aufladen der Akkus verhindern konnte.


Apple gibt keine weiteren Informationen preis
Weitere Details nennt Apple nicht. Wenn Cupertino Formulierungen wie "einige" anstatt "in sehr seltenen Fällen" verwendet, handelt es sich normalerweise um einen etwas häufiger auftretenden Fehler. Die kurze Zeit zwischen macOS 11.2 und 11.2.1 deutet zudem an, dass es sich wohl um ein Problem handelte, das erst mit dem letzten größeren Update ins System wanderte. Laden und installieren lässt sich das 2,4 bis 3,5 GB riesige Systemupdate wie üblich via Software-Aktualisierung in den Systemeinstellungen.

Zu sehen ist die neue Version auch auf Geräten, die gemäß Updatebeschreibung gar nicht betroffen sein sollten. Der Grund dafür ist aber einfach: Ein Support-Dokument schlüsselt auf, dass macOS 11.2.1 auch Sicherheitsverbesserungen beinhaltet: . Neben macOS 11.2.1 stehen zudem das macOS Catalina 10.15.7 "Supplemental Update" und das macOS Mojave 10.14.6 "Security Update 2021-002" zur Verfügung.


Auswirkungen der Ladeprobleme
Einigen Stimmen in den offiziellen Supportforen zufolge manifestierte sich der Fehler darin, dass der Ladestecker zwar angebracht wurde, betroffene Geräte allerdings nicht dem Laden begannen. Andere Nutzer berichteten, dass die Akkuanzeige plötzlich bei null Prozent stand und sich das MacBook Pro daraufhin deaktivierte. Mit dem Stecker verbunden waren es aber plötzlich wieder 100 Prozent und alles lief tadellos. Es ist ebenfalls unbekannt, ob theoretisch jedes MacBook Pro der Baujahre 2016 und 2017 darunter leiden konnte oder ob es sich nur um bestimmte Chargen handelte.

Kommentare

Bozol
Bozol09.02.21 19:57
Danke. Lädt bereits, geht aber recht zäh das Ganze.
0
Bigeye
Bigeye09.02.21 20:07
Interessant ich hatte heute ein Problem mit meinem TrackPad nur noch der obere Teil funktionierte. Nach dem Update ist Alles wieder in Ordnung.
Was mich nicht umbringt macht mich nur härter
0
Claus
Claus09.02.21 20:22
Bozol
geht aber recht zäh das Ganze.
Das Laden ging hier schneller als das installieren
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein.
+1
sunni09.02.21 20:53
Super. Der sudo-Bug wurde auch behoben. (https://www.mactechnews.de/news/article/macOS-potenziell-gefaehrdet-Apple-hat-alte-Schwachstelle-in-sudo-noch-nicht-behoben-176957.html )
*Dieser Tag kann Spuren von Müssen enthalten.
+2
jmh
jmh09.02.21 20:55
die ports eines 2017er macbook pro sind nach meiner persoenlichen erfahrung innerhalb kuerzester zeit sehr locker. wozu braucht man da noch magsafe ? aber im ernst, da hilft nur humor weiter. die originalen apple-kabel rutschen hier raus, dass es nur so eine freude ist. ich habe das book schon lange nicht mehr auf dem schoss, wenn es laden soll, dann steht es auf einem tisch. aber selbst, wenn ich das book nur leicht zur seite schieben moechte, rutscht bereits das ladekabel raus.

ich hatte mein book schon im service, last-minute-applecare, alles gut. doch rund drei monate spaeter mit moderater verbesserung ist alles beim alten. "oh, das ist aber locker", sagte der freundliche mitarbeiter einst an der genius bar. "ja, nicht wahr? ich kenne es kaum anders ...", entgegnete ich.

das phaenomen mit dem nicht laden wollen erlebe ich hier auch. allerdings nur mit latenz. manchmal beginnt das book erst nach einer gewissen zeit nach dem einstecken des ladekabels (ca. 15 sekunden). aber ich meine gelesen zu haben, dass das vom system so beabsichtigt ist.

ich koennte noch andere spezialitaeten erwaehnen, aber hier ging es ja u. a. ums "laden" ansich. manchmal liegt es einfach auch an einem stecker, der unmerklich und minimal aus der buchse gerutscht ist. das kann nicht im system gefixt werden. oder doch?

vielleicht darf man einfach nicht mehr die qualitaet vergangener tage erwarten. ein mac pro 3.1 aus 2008 und ein macbook pro 5.5 aus 2009 sprechen hier eine ganz andere sprache. jeder tag mit diesen geraeten ist ein geschenk ...
+1
shotekitehi
shotekitehi09.02.21 21:48
Claus
Bozol
geht aber recht zäh das Ganze.
Das Laden ging hier schneller als das installieren

hier steht der Balken auch seit längerem auf der Stelle in der Systemeinstellung
Auf der Schachtel stand: ‘Benötigt Windows XP oder besser’. Also habe ich mir einen Mac gekauft.
0
McErik09.02.21 21:48
Im MacApp Store wird noch macOS 11.2 (Version 16.4.03) angeboten. Dieselbe Version wie die vom 01.02.2021 mit exakt derselben Byte-Zahl.
Also nicht macOS 11.2.1!
0
talking head
talking head09.02.21 22:32
Wie schon beim letzten Update ist es wieder so, dass das Update-Vorbereiten bei der Anzeige „noch 10 Minuten“ nicht mehr weiter geht.

Muss es nach 2 Sekunden nun abbrechen, da ich den Mac Morgen früh benötige.

Dieses Verhalten beobachte ich seit Big Sur (MBP 16er). Ich glaube Apple macht das mit Absicht, um Intel-CPU-User dazu zu bringen auf die M-Chips upzudaten
0
talking head
talking head09.02.21 23:11
Meinte oben natürlich, dass ich es nach 2 Stunden abgebrochen habe und nicht nach 2 Sekunden.

So ungeduldig bin ich nun auch wieder nicht
+3
winfel10.02.21 00:48
jmh
vielleicht darf man einfach nicht mehr die qualitaet vergangener tage erwarten.

Klar, die Bildschirme, deren Hintergrundbeleuchtung nach einigen Jahren immer starb oder die weißen Macbooks, bei denen das Case immer brach.

Ich will das ganze nicht gutreden. Meine USB-C-Buchsen sind auch nicht mehr so "stramm" wie noch vor Jahren, aber dieses "nicht mehr die Qualität von damals" ist einfach nur Unfug. Das ist genauso Einbildung, wie "früher gabs jeden Winter Schnee".
+8
marcozingel
marcozingel10.02.21 01:38
Festplattendienstprogramm zeigt keine externen und internen HDD/SSD an...
0
Troubadixderdritte10.02.21 02:05
marcozingel

Klar, die mussten ja auch vor dem bösen Sudo versteckt werden (sorry, aber dem konnte ich nicht widerstehen)
+1
Bennylux
Bennylux10.02.21 09:30
Wunderbar, nach dem Update wird mein Time-Machine-Volume als schreibgeschützt betitelt und dann nach dem ich es raus- und wiederreinstecke nicht mehr erkannt...

Und das ständige Hochdrehen des Lüfters nach jedem Start nervt mich auch seit einem letzteren Update aus Catalina-Zeiten.
Think different! 
0
adiga
adiga10.02.21 09:50
talking head
Wie schon beim letzten Update ist es wieder so, dass das Update-Vorbereiten bei der Anzeige „noch 10 Minuten“ nicht mehr weiter geht.

Muss es nach 2 Sekunden nun abbrechen, da ich den Mac Morgen früh benötige.

Dieses Verhalten beobachte ich seit Big Sur (MBP 16er). Ich glaube Apple macht das mit Absicht, um Intel-CPU-User dazu zu bringen auf die M-Chips upzudaten
Letzteres kann ich nicht bestätigen. M1 mini gestartet, danach mit Verzögerung MBP16. Das MacBook war schneller fertig wie der M1. Aber der Unterschied ist marginal.

Das erstere hingegen kenne ich auch. Ich lasse es meistens laufen und siehe da, die Installation ist fertig. Irgendwie stimmen die Zeiten überhaupt nicht mehr....
0
Wiesi
Wiesi10.02.21 10:01
Ich habe mich schon gestern an einem problemlosen (Sicherheits)Update von Catalina erfreut. Mit "Big Trouble" werde ich wohl noch eine ganze Weile warten.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
+3
EThie10.02.21 10:19
Habe mich auch gefragt, warum ich mir das Update (2,4 GB) antun muss, da mein Mac Pro 6,1 keine Batterien hat. Aber aus dem Artikel geht hervor, dass auch Sicherheitsupdates dabei sind. Aber warum wird immer der ganze Rozz ausgetauscht und nicht nur die Teile, die betroffen sind?
+1
Troubadixderdritte10.02.21 10:25
Wiesi
Ich habe mich schon gestern an einem problemlosen (Sicherheits)Update von Catalina erfreut. Mit "Big Trouble" werde ich wohl noch eine ganze Weile warten.

auf meinen Rechnern erweist sich Big SUR als große Erleichterung nach vielen Catalina-Problemen.
0
Deichkind10.02.21 11:10
EThie
Habe mich auch gefragt, warum ich mir das Update (2,4 GB) antun muss, da mein Mac Pro 6,1 keine Batterien hat. Aber aus dem Artikel geht hervor, dass auch Sicherheitsupdates dabei sind.

Es ist doch wohl immer noch so, dass man das System eines per Target Disk Mode verbundenen Macs starten kann, sofern das Target-System die Hardware des Start-Macs unterstützt. Um das zu gewährleisten, müssen ohnehin alle Macs das Update erhalten.
+1
EThie10.02.21 11:14
Da hast Du recht. Das kommt bei mir aber so extrem selten vor, dass ich daran nicht gedacht habe.
0
Zdenko Trsan10.02.21 11:57
Das 2018 er 15,6 hat durchgeladen stand aber nicht in eurem Beitrag Größe des Download s ca2,4 gb
0
Super8
Super810.02.21 11:59
Troubadixderdritte
Wiesi
Ich habe mich schon gestern an einem problemlosen (Sicherheits)Update von Catalina erfreut. Mit "Big Trouble" werde ich wohl noch eine ganze Weile warten.
auf meinen Rechnern erweist sich Big SUR als große Erleichterung nach vielen Catalina-Problemen.
Glückwunsch, da scheint es richtig gut für dich zu laufen. Ein Glücklicher! Welche Geräte es sind, vor allem welche Generation möchtest du uns nicht verraten?

PS. Bei mir läuft Catalina, nach dem erfolgreichen Rückzug aus Big Sh..., wieder in gewohnter Ruhe.
+1
ww
ww10.02.21 13:33
Super8
Troubadixderdritte
Wiesi
Ich habe mich schon gestern an einem problemlosen (Sicherheits)Update von Catalina erfreut. Mit "Big Trouble" werde ich wohl noch eine ganze Weile warten.
auf meinen Rechnern erweist sich Big SUR als große Erleichterung nach vielen Catalina-Problemen.
Glückwunsch, da scheint es richtig gut für dich zu laufen. Ein Glücklicher! Welche Geräte es sind, vor allem welche Generation möchtest du uns nicht verraten?

PS. Bei mir läuft Catalina, nach dem erfolgreichen Rückzug aus Big Sh..., wieder in gewohnter Ruhe.


Das selbe bei mir.

Mit dem M1 einfach Probleme mit dem Monitor erkennen - ansonsten läuft er topp!

Das 16" MBP läuft unter Big Sur viiiiiel besser. Mit Catalina eine Riesenkatastrophe. Auch nach Cleaninstall
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.