iPhoto und Aperture: Keine Druckaufträge mehr ab 1. April

Mit dem Release von OS X 10.10.3 im April 2015 kam das Ende der beliebten Apple-Fotoprogramme iPhoto und Aperture für den Mac. Apple wird sie nicht mehr aktualisieren und sie stehen auch nicht mehr im Mac App Store zur Verfügung. Aber selbstverständlich sind sie auf den Macs, auf denen sie installiert waren, weiterhin verfügbar und nutzbar.

Druckaufträge nur noch bis 31. März
Der Online-Dienst, mittels dem Nutzer eigens gestaltete Fotobücher oder Bildausdrucke ordern konnten, läuft allerdings zum Ende des Monats ab. Ab dem 1. April akzeptiert der Store für Druckerzeugnisse keine Aufträge mehr, die über eines dieser Programme abgeschickt wurden. Darüber wird Apple entsprechende Nutzer in den nächsten Tagen informieren, wenn sie die entsprechenden Programme starten. Das bestätigten Apple-Mitarbeiter gegenüber Nutzern in Apples Support-Foren.


Fotos löst iPhoto und Aperture ab
Damit ist es fortan nur noch über die Fotos-App für OS X möglich, Printprodukte zu bestellen. Fotos hatte iPhoto und Aperture vor einem Jahr ersetzt. Der Nutzer hat dabei die Auswahl zwischen Fotobüchern in verschiedenen Formaten, Kalendern, Karten oder einfachen Ausdrucken (vom Passbild bis zum Poster).

Weiterführende Links:

Kommentare

jlattke17.03.16 13:35
… mich ärgert es, dass es diese Funktionalität auf dem iPhone nicht mehr gibt. Die Karten waren wirklich gut und ich hatte darüber immer meine Urlaubskarten versendet. Wirklich schade.
0
Markim
Markim17.03.16 14:04
Ausser der Editier-Funktion ist Photos viel schlechter als iPhoto. Allem voran fehlen die Events (Ereignisse). Das Gestalten eines Kalenders ist viel komplizierter und aufwändiger als mit iPhoto. Ich hoffe nur, dass Apple Photos bald auf einen akzeptablen Stand bringt und auch die Ereignisse wieder integriert.
0
kilian2517.03.16 14:07
Wieder ein Grund, warum mich Apple zur Weissglut bringt,
bei allem "Premium" und die Hand groß aufhalten, Geld nehmen
wie kein Anderer, aber gleich nach 2 Jahren, zack! sorry, abgekappt,
uns gibt's nicht mehr !

Das ist dann "Premium"… Als ob das so schwierig wäre, die Aufträge
der alten Software weiterhin zu bearbeiten, wenn es die Neue auch
tut.

Nach dem Motto, wenn eine Kunde bei mir ins Geschäft kommt, dann
mach ich Seine Bilder nicht mehr, weil seine Kamera älter als 3 Jahre
ist.

Ich hab es gewagt 2013 wegen Aperture bei Apple noch einmal
anzurufen, weil ich bei der telefonischen Unterstützung ein Jahr
zuvor sehr gute Antworten bekommen habe, und das erste was
der Supportler fragt, "Aperture? Was ist das? IPhone oder iPad?"

Zuerst abzocken, und dann Tritt in den Hintern...
0
zeitlos17.03.16 14:29
Mit dem künstlich herbeigeführten Tod von Aperture ohne Ersatz hat Apple bei mir viel Sympathie verspielt (nett ausgedrückt).
0
Dan
Dan17.03.16 14:38
Somit werde ich meine Fotobücher in Zukunft bei Drittanbietern gestalten und drucken lassen. Die App "Fotos" ist eine Zumutung und ich werde solange wie es nur geht mit iPhoto weiter arbeiten.
iPhoto Fotos: eines der schlimmsten downgrades die Apple je gemacht hat.
Da kommt mir nur noch die Karten-App in den Sinn
0
nane
nane17.03.16 14:38
Betrifft aber nur den Apple Print-Store, die anderen Dienstleister funktionieren weiterhin oder?
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
odi141017.03.16 14:45
Apple war in dieser Hinsicht zwar sehr bequem und komfortabel, aber waren sie in Bezug auf Preis und Qualität wirklich besser als andere Anbieter?
0
tranquillity
tranquillity17.03.16 14:50
Sehr schade. Ich habe neulich noch einmal ein Buch mit iPhoto gemacht und war erstaunt, wie einfach und intuitiv es ging. Da muss bei Fotos wirklich noch einiges besser werden.
0
erikhuemer
erikhuemer17.03.16 15:06
Dass sie mir Aperture abgeschossen haben, hat meine Liebesbeziehung zu Apple sehr nachhaltig verstört. Hab mich seinerzeit - nicht nur, aber vor allem - aus Loyalität gegen Lightroom entschieden und geht jetzt eine Tritt in den Arsch bekommen.
Der Fortgang der wissenschaftlichen Entwicklung ist im Endeffekt eine ständige Flucht vor dem Staunen. Albert Einstein
0
massi
massi17.03.16 15:18
Ja, daß Aperture eingestellt wurde, hat mir Apple auch sehr unsympathisch gemacht und in Zukunft werde ich auch keine Programme mehr von Apple kaufen, da ist die Planungssicherheit einfach nicht gegeben.
Zumindest kann man bei Aperture die Bücher als PDF "ausdrucken".
0
bernddasbrot
bernddasbrot17.03.16 15:58
tranquillity
Sehr schade. Ich habe neulich noch einmal ein Buch mit iPhoto gemacht und war erstaunt, wie einfach und intuitiv es ging. Da muss bei Fotos wirklich noch einiges besser werden.

Ist das wirklich soooo viel anders in Fotos? Finde es nicht wirklich komplizierter, eher im Gegenteil.

Außerdem kann man doch weiterhin Kalender etc. in iPhoto machen und in Fotos importieren, oder nicht?
0
kilian2517.03.16 16:02
Einige meiner Kunden haben regelmässig Apple Fotobücher
gemacht.
Die waren was Bildqualität angeht. immer sehr gut, auf jeden
Fall besser als von diversen Discountanbietern, aber halt recht
teuer.

Wenn die Qualität stimmt, darf es ja was kosten.
Tritt in den Allerwertesten No Go.
0
zausel17.03.16 16:23
zeitlos
Mit dem künstlich herbeigeführten Tod von Aperture ohne Ersatz hat Apple bei mir viel Sympathie verspielt (nett ausgedrückt).


das sehe ich ähnlich (nett ausgedrückt).
0
blubblablax
blubblablax17.03.16 18:12
Saftladen. Dann bestelle ich die jährlich bei mir anfallenden 10 Kalender eben woanders. Das für mich unbrauchbare Fotos hat bei mir jedenfalls nichts auf dem Rechner zu suchen.
|-o-| <o> |-o-| ...The force is strong with this one...
0
Dom Juan
Dom Juan17.03.16 19:21
Photos ist leider ein Beweis dafür, dass Apple immer mehr auf Massenkonsum umsteigt. Das Program ist perfekt für alle die, die Photos eh nur mit dem iPhone machen und für die sich Bildnachbearbeitung auf Instagramfilter beschränkt. Und für die eine Nachbearbeitung im Kontrast schon Profiniveau ist. Für die Zielgruppe ist das Program perfekt. Mich graust's.
Ich bearbeite meine Photos momentan im Aperture, und importiere die Resultate dann in Photos, um sie mit dem iPhone zu synchronisieren.

Was mich an Aperture ungemein stört, ist dass mir die Bildqualität selbst bei RAW-Dateien stark nach unten gezogen wird 😕 Tut sehr weh !
Mais lorsqu'on en est maître une fois, il n'y a plus rien à dire ni rien à souhaiter.
0
MikaMacPower
MikaMacPower17.03.16 21:11
@Dom
du musst die Bilder von Aperture nicht ins Fotosprogramm zum synchronisieren schieben, du kannst das im iTunes direkt mit Aperture.

ich schließe mich allen an, ich benutze auch noch Aperture mit einer halben Träne in den Augen, dass sie von dieser Firma nichts mehr vernünftiges bekomme. keine sinnvollen Computer, und bald keine Programme mehr. (nett ausgedrückt)
0
blubblablax
blubblablax17.03.16 21:17
Habe gerade Feedback vom Feedback bekommen (pun intended).

Nachdem ich meinem Unmut über die nachlassende Software-Qualität etwas Luft verschafft habe, kam eben eine informative Mail von Apple rein. Die Einstellung der Print-Produkte bezieht sich auf die Versionen 8.x und darunter von iPhoto. iPhoto 9.x wird danach auch nach dem 1. April 2016 weiter unterstützt.
|-o-| <o> |-o-| ...The force is strong with this one...
0
Termi
Termi17.03.16 21:46
Ich nutze seit vielenJahren iPhoto zum Drucken von jährlich 7 Kalendern für die Verwandten. Letztes Jahr "Fotos" ohne nennenswertes umgewöhnen. Apple nahm stets Versandkosten pro Kalender, was bei der Anzahl abartig war. Daher nutze ich sehr zufrieden photographerbook.de, die einen Import aus den beiden Apple Programmen, gute Qualität und einen ordentlichen Preis bieten.

Daher vermisse ich die Einstellung des Services nicht. Wer es so einfach haben und die Apple Kassen konsequent füllen will, muss halt upgraden.
0
pogo3
pogo318.03.16 10:39
Oh Freunde, eure Probleme möchte ich mal haben. Drucken von 7 Kalendern ? Im-/Export oder synchro zw. iPhoto und Fotos ? einige Fotobücher ? Das sind ja Lappalien. Wer aber eine Jahrzehnt lang TB über TB RAW Dateien als ausgelagerte Aperture Mediatheken mit abertausenden Entwicklungen, Sammlungen etc. hat, und diese auch noch auf Grund diverser Dringlichkeiten mindestens die nächsten 25 Jahre konservieren muss, und auch darauf zugreifen können muss, der kann das Ende von Aperture ohne nennenswerte Alternative nur als Vollkatastrophe bezeichnen. Ich muss mir jetzt extra einen Rechner anschaffen oder aufsetzen um sicher zu stellen dass meine Mediatheken inklusive Entwicklungen auch in entfernterer Zeit noch zu verwenden sind. Da hilft mit jetzt der Hinweis auf LR nicht wirklich weiter. Auftragsarbeiten, hoch sensibles Material, effiziente Workflows - wirklich viel Wert der da so mir nix dir nix "abgeschossen" wird, oder werden soll. Man wird ja nicht gefragt. Zudem bin ich von weiteren technischen Entwicklungen des Systems abgekoppelt, ich kann nicht mehr Systemupgraden sollte Aperture dann nicht mehr laufen. Aber als Pro-User MUSS man investieren, weil man technologisch dabei bleiben muss. Es ist zum Haare raufen.

Über die Apple "PRO- Politik" der letzten fünf Jahre kann man nur den Kopf schütteln, und sich Ärgern dass es raucht. Ich muss jetzt aufhören, sonst hau ich die Kiste vor mir zu Schrott.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
0
cab
cab18.03.16 12:25
pogo3
Wer aber eine Jahrzehnt lang TB über TB RAW Dateien als ausgelagerte Aperture Mediatheken mit abertausenden Entwicklungen, Sammlungen etc. hat,...

So etwas steht mir auch noch bevor und mich graust allein der Gedanke, wie ich das künftig regeln soll.

Apple hat bei mir auch sehr viele Sympathien verspielt mit der miesen Produktpolitik!
Diese formschöne Signatur gibt es jetzt zum günstigen Einstiegspreis von nur 849,95€ !
0
marco_aus_bonn18.03.16 18:30
Mit aller gewalt wollen sie einen aus Aperture verdrängen, bieten aber kein adäquates Nachfolgeprodukt. Fotos ist ein Witz. Ich bin echt enttäuscht, denn Adobes Mietsoftware will ich nicht haben.
0
pogo3
pogo322.03.16 10:20
marco_aus_bonn

Na, das stimmt natürlich nicht wirklich. LR gibt es auch stand-alone. Dann fehlen halt ein paar Features. PS = Affinity Photo. Mehr als ein würdiger Ersatz für alle die nicht unbedingt in großen Agenturen auf den Platzhirschen als Industriestandard bauen müssen. IL = Affintiy Design. Und IN wird hoffentlich bald Affinity Publisher, oder wie es auch immer heißen wird. Per LR könnte man dann sogar sehr geschickt als tiff an Affinity Photo "übergeben", um besondere Entwicklungen zu ermöglichen. Man könnte auch das Dateimanagement einfach per Hand in Ordnerhirachien organisieren, ist eigentlich auch nichts anderes als in Aperture oder LR Projekte (Kataloge), Alben, Unteralben anzulegen. Die RAW in Affinity Photo entwicklen, oder den LR RAW Entwickler verwenden.

Das Problem ist und bleibt die schnelle, übersichtliche RAW Vorschau in großen Viewern via LR oder Aperture, um schnelle Auswahlen zu generieren. Da fällt nun AFF Photos leider wieder raus, wie soll ich den da große Bildermengen schnell sichten, und Auswahlen generieren? Zudem das schnelle Exportieren vorgegebener Fotoformate, bzw. das "auslagern" fixer Mediatheken incl. Originale und Entwicklungen.

Und allergrösstes Problem, so oder so erhalte ich keine Lösung für meine immensen bereits existierenden exportierten Aperture-Fotomediatheken. Zumindest nicht ohne "Nervenflattern". Versuche kann ich mir da eben nicht leisten. Es stimmt schon, ohne adäquaten Ersatz Aperture abzubestellen ist völlig gaga.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen