Journals>Krümelfalle>Kostenfalle iPhone: Ohne Datenflatrate wird‘s richtig teuer!

Kostenfalle iPhone: Ohne Datenflatrate wird‘s richtig teuer!

Hallo liebe MTN‘ler,

mich hat heute der Pfefferminzschlag getroffen, als ich meine Telefonrechnung für Januar 2010 geöffnet habe: über 290,- Euro für Datenverbindungen bei BASE!

Kurz zum Hintergrund:
Ich hatte seit Verwendung eines freien iPhones 2G (ohne Sim- und Netlock) die Option Internetflat von BASE für 10,- Euro im Monat gebucht. Da ich beruflich (freier Journalist)einen Blackberry nutze, wollte ich mir diesen extra Zehner (immerhin 120,- Euro jährlich) sparen, da ich ja nicht mit zwei Handys gleichzeitig online gehe.

Die erste Rechnung nach Abschaltung der gekündigten Option Internetflat war ohne Beanstandung. Rein auf Telefonie und SMS bezogen, so wie ich das wollte. Keine Datenverbindungen mehr auf der Rechnung. Sehr schön! Zur Sicherheit hatte ich die Onlinefunktion im iPhone mit SBSettings ausgeschaltet. Wenn ich mal iCal oder das Adressbuch synchronisiert habe, dann ausschließlich über das heimische WLAN-Netz.

Einen Monat später trifft die eingangs erwähnte Rechnung ein, laut derer mein iPhone knapp 41 MB Daten aus und/oder ins Netz transferiert haben soll und die mir von BASE mit einem MB-Preis von ca. 6,- Euro (zzgl. MwSt.) in Rechnung gestellt werden. Zum Vergleich: Die Monatsflatrate kostet 10,- Euro (inkl. MwSt.), die Datentarife beginnen bei den Discountern bei 0,24 - 0,48 Cent pro MB (inkl. MwSt.).

Macht also in Summe 293,- Euro und ein paar Cent für Datenverbindungen meines iPhones, die ohne mein Wissen und ohne mein Wollen entstanden sind. Ich habe natürlich sofort beim Kundendienst von BASE angerufen und um eine Überprüfung gebeten. Die erste Überprüfung lautete, die Daten seien korrekt erfasst und die Rechnung richtig.

Eine eventuelle Kulanzregelung (über zwölf Jahre Kunde von E-Plus/BASE) wird zurzeit noch geprüft. Bin mal gespannt!!

Zu Testzwecken habe ich eine Prepaidkarte eines anderen Netzes eingelegt, bei der ich per Tastaturcode das zur Verfügung stehende Restguthaben jederzeit abfragen kann. Außerdem rechnet der Anbieter nur 0,24 Euro pro MB ab. Und siehe da, wieder schleichen sich einzelne Kilobyte centweise vom Konto…

____________________________________________________________ ____________________________
Für die oberschlauen Kommentatoren, die gleich wieder schrei(b)en:

1.) Ein iPhone ohne Internet ist doch eh sinnlos. – Nein, die Syncfunktion über WLAN (MobileMe) reicht mir aus. Ansonsten kann man damit prima telefonieren und simsen und hat alle Kontakte und Termine in mactypischer Form dabei. Ich surfe unterwegs nicht, schaue keine Videos usw. (Außerdem Zweitgerät Blackberry, s.o.)

2.) Ein Vertragsgerät bei T-Mobile ist besser. – Wieder nein, für meine Bedürfnisse (s.o.) nicht. Dieser Rückschlag wiegt zugegeben schwer, doch hätte ich für einen Zweijahresvertrag mehr als 300 Euro mehr bezahlen müssen, als mich diese Lehre jetzt gekostet hat.

Kommentare

Request
Request18.02.10 22:53
Mal iPhone per Wifi an einen Rechner hängen und Netzwerksniffer laufen lassen...könnte interessant sein
1984 - Think different - Macintosh - iPhone / iPad - Think nothing - 2014
swoops
swoops18.02.10 23:53
müssen irgendwelche apps sein. hatte selbst eine identische combo laufen- und keine einzige datenverbindung auf der rechnung. da es im ersten monat ja auch ok war, kann mans ja etwas eingrenzen...
"I thought what I'd do was, I'd pretend I was one of those deaf-mutes."
Mac M.
Mac M.19.02.10 01:10
Das können kleine Details sein wie:

Push:
Guck dir mal an, was beim Zeitplan für den Datenabruf im iPhone Menu steht.
Selbst wenn man 1 Stunde auswählt, aber Push oben im iPhone Menu an ist, bekommst du die Emails.

Benachrichtigungen von Apps auch Aus machen.

Ortungsdienste auch gleich.

Selbst dann lädt das iPhone bei bestimmter Kalendar oder Emailkonten noch Daten.

Ausschalten lässt sich 3G oder EDGE nur mit einem iPhone mit Jailbreak. Bei den Bossprefs über Cydia kann man Daten ganz ausschalten.

Meiner Einschätzung nach liegt es an den Einstellungen des iPhone oder einem/mehreren Programmen, daß es soviele Daten lädt.
Ich selber nutze ein von 2 Geräten mit Prepaid. Und auch, wenn ich mal in die Kalender oder Kontakte gehe und MobileMe kurz synct, habe ich pro Monat ca 5 Euro Kosten für Telefon und Daten.
Richtig eingestellt muss es also kein Fass ohne Boden sein.
marco_aus_bonn19.02.10 06:53
Verstehe ich irgendwie nicht. Ich habe zwar jetzt nur ein 2G iPhone, aber wenn ich dort unter EinstellungenAllgemeinNetzwerkMobiles Datennetzwerk keine Daten hinterlegt habe, kann sich mein iPhone nicht über Edge/GPRS verbinden, was mir mein iPhone auch immer wieder mit einem Hinweis beim Öffnen von Safari etc. meldet ("sie sind nicht mit einem mobilen...verbunden"). Das dem auch so ist, zeigen meine Rechnungen, für die mir noch nie Kosten für Datenübertragung in Rechnung gestellt wurden. Ich gehe immer nur über Hotspots online, die ich als T-Online Kunde kostenlos nutzen darf, auch wenn mein iPhone eine Vodafone-SIM beherbergt.
Es kann und darf doch nicht sein, dass ein Handy selbständig Daten sendet/empfängt. Dass sowas nur mit Jailbreaks deaktivierbar sein soll, kann ich nicht glauben.
vieser
vieser19.02.10 08:06
was willst du uns damit sagen?

iPhone ohne Datentarif erfordert Sorgfalt. Das solltest du schon mitbekommen haben.
...
Kwicks19.02.10 08:57
das kann ja dann auch im Ausland sehr kostspielig werden!!
Throx
Throx19.02.10 08:59
Hatte die gleiche Situation, WLAN sowieso immer an der Uni, wozu brauch ich da überhaupt 3G, für die restliche Zeit vll, aber da kann ich auch mal "offline" sein ^^ Allerdings war der Betrag nur die Hälfte. O2 hat es mir damals erstattet. Drück dir die Daumen, dass Base da auch gnädig ist
GraHill19.02.10 09:45
Ja, bei mir ähnlich! O2-Rechnung bekommen 444€!! Allerdings wurden mir 100€ erlassen, was eigentlich nicht viel ist, da ich es gar nicht genutzt habe und es eigentlich offensichtlich ist, dass man nicht 750 Minuten am Tag über GPRS mit dem Handy surft. Naja, war mir eine Lehre - O2 habe ich gekündigt und nochmal passiert mir das nicht!
Corky
Corky19.02.10 09:55
Sorry da kann ich auch nur sagen selber dran schuld!
Es ist ja nicht so als ob es das iPhone erst seit gestern gibt und es neu währe das man aufpassen muss wenn man keine Datenflatrate hat.
Das iPhone ist nun mal dafür ausgelegt, das man Mobil ins Internet kann.
Wenn man das nicht möchte gibt es wie bereits genannt verschiedenste Möglichkeiten dies zu verhindern.
Ich verwende seite etwa 1,5 Jahren mein iPhone mit einem Normalen D2 CallYa (Vodafone) Vertrag und da ich die Daten für eine Verbindung nie eingestellt habe, habe ich auch kein Problem ungewollt verbunden zu werden.
schiggy1319.02.10 10:12
Bei o2 bekommt man das aufjeden erstattet, da die ihr System umgestellt haben...
Der Amateur sorgt sich um die richtige Ausrüstung, der Profi sorgt sich ums Geld und der Meister sorgt sich ums Licht.
zesniert19.02.10 10:37
o2 hat es mir ebenfalls erstattet, ist aber auch ne schweinerei bei denen-man muss keine apn-einstellungen treffen um die internetfunktion nutzen zu können & damit ist die kostenfalle vorprogrammiert! ich hab mein iphone schon über 2 jahre und hatte nie kosten, mit update auf version 3.0 (und deaktivierter 'edge-verbindung' über bossprefs) hatte ich dann zu meiner überraschung 240euro gebühren auf meiner rechnung...also immer darauf achten, dass keine mobile ip zugewiesen wird!

meines wissens gilt das für e-plus nicht, da muss man einen gültigen apn eingestellt haben um das inet nutzen zu können! verbessert mich für den fall dass ich falsch liege
TITAN19.02.10 13:37
Was heißt hier Kostenfalle. Immerhin hast du (zwar unfreiwillig, im Endeffekt aber selbst verschuldet) einen Service von O2 genutzt. Und O2 war dann sogar freundlich genug deinen Fehler zu bereinigen und die Rechnung dafür zu stornieren.
Danach von einer Schweinerei zu sprechen finde ich fast schon frech.
mooo19.02.10 13:37
Was hast du denn genau in den SBSettings ausgestellt? Wenn du nur nur 3g und Edge ausmachst, gibt es ja immernoch gprs! Das hat halt nur etwas mit der Geschwindigkeit zu tun. Bessere Möglichkeit für gar keinen Datenverkehr wäre wohl FakeAPN.
zesniert19.02.10 14:04
@titan

denkst du dass o2 das ohne hintergedanken storniert? wo ist denn bitte die sicherheit wenn man bei seinem gerät eine mobile datenverbindung nicht deaktivieren kann? außerdem konnte man keine seiten aufbauen/daten abrufen, es wurde NUR eine ip zugewiesen sowas nennt man dann verbraucherschutz? das ist einfach nur eine miese masche um an billiges geld zu kommen...

@mooo

edge steht in dem fall für gprs
fakeapn geht bei o2 nicht, weil es dort egal ist was man einstellt, es wird alles als gültiger apn angesehen
Sindbad19.02.10 14:19
Kann man nicht beim Handy-Provider den Internetzugang deaktivieren lassen ?
(Hat unsere Firma für unsere Diensthandys machen lassen).
Schweisspapst
Schweisspapst19.02.10 15:31
einfach lächerlich dieses naive denken von machen Iphone Nutzern.
Das ist genauso wie Porsche fahren, einen auf dicke Hose machen und dann an der Tanke die Tränen in den Augen haben.
Mit den großen Hunden pissen wollen, aber das Bein nicht hoch kriegen!
TITAN19.02.10 15:35
@ Sindbad: Kann man freilich.

@ zesniert:

Natürlich denke ich nicht dass O2 die Rechnung ohne Hintergedanken storniert. Ein zufriedener Kunde ist ein Kunde welcher nicht kündigt und das wiederum bedeutet Profit. Und dennoch besteht keinerlei Verpflichtung seitens O2 die Rechnung zu stornieren. Warum auch?
Und dass dem iPhone eine Möglichkeit fehlt den Zugriff auf das Internet zu unterbinden willst du jetzt nicht wirklich O2 anlasten, oder? (Zumal O2 das Gerät nicht einmal offiziell vertreibt.)

des weiteren:
das ist einfach nur eine miese masche um an billiges geld zu kommen...
Hat o2 die Rechnung nun storniert oder nicht?
pünktchen
pünktchen19.02.10 17:03
6€ pro mb ist doch wohl sittenwidriger wucher. das sollte sich auf die grenze des noch angemessen reduzieren lassen, also vielleicht auf so 1€ pro mb.
zesniert19.02.10 17:44
@ Titan
Ich will mich nicht beschweren, es geht mir aber insg. um die Problematik, der nicht gerade wenig Leute zum 'Opfer' gefallen sind. Gerät hin oder, es sollte eine Möglichkeit geben den Datenverkehr zum Provider abzustellen (zeitweise & nicht ganz). Ich persönlich habe mich nie auf die Einstellung der Hardware verlassen, leider war es mir nicht mgl den apn zu sperren, wie es bei anderen Anbietern der Fall ist. ist. Da leuchtet mir die Argumentation von O2 nicht ein, dass die fehlende Konfiguration des APN für den Kunden einen Vorteil darstellen soll.

@ Schweisspapst
Deine wenig aufschlussreichen Worte und dein Nick geben schon ein ziemlich aussagekräftiges Profil über deine Person ab. Mein Beileid.
zesniert19.02.10 17:51
ach ja: und wir reden hier nicht nur vom Iphone, das trifft ja auf jedes Smartphone zu. Daher hinkt auch der Porschevergleich ein wenig hinterher bzw. ist absolut unzutreffend.
MacMichael19.02.10 19:16
Sindbad und Kümmelfalle:

Ja man kann die Datendienste sperren. Wir haben einen ähnlichen Fall wie hier, wollen Internet nur über WLAN auf dem iPhone.
Da ich genau vor solchen Dingen Angst hatte, haben wir unsere VODAFONE-SIM im iPhone für Internetverbindungen über VODAFONE sperren lassen. Da kann nichts passieren und wenn doch hat VODAFONE das Problem, da wir ja Internet über die SIM sperren ließen.

Nach diesem Bericht muss ich sagen, dass dies wohl eine weise Entscheidung war.

MacMichael
MacSteve Pro20.02.10 10:15
richtige Dataflat braucht man nicht! 3GB reichen hier locker!
Martin-S20.02.10 15:32
Erfahrungsgemäß sollte man ein Smartphone immer mit einem Datentarif nutzen oder ein Vertrag auswählen der die Datennutzen ausschließt.
ma-ka20.02.10 18:32
als ich einen monat mal öfters online war, wurde mir automatisch ein kleiner 10MB tarif gebucht, was ich aber danach kündigen konnte
dadurch hielten sich die kosten auf geringer höhe...

jeder anbieter sollte ab dem überschreiten einer preisgrenze
automatisch eine option dazubuchen die soetwas vermeidet.


denn für 300euro und 20euro(flat) bekommt der kunde dasselbe.
alles andere wäre abzocke!

schreit förmlich nach EU.
bei den roamingpreisen hat es auch was gebracht.
ma-ka20.02.10 18:34
sie könnten wenigstens so kulant sein und sagen dass man den preis wie für die flatrate bezahlt... so wie beim kostenairbag bei o2 (weiß nicht ob es dort auch für daten gilt)
MOTIVHIMMEL
MOTIVHIMMEL21.02.10 19:53
Auch wenn geschrieben wurde das die Datengeschichten via SBS ausgeschaltet wurden, muss da wirklich etwas aktiv geblieben sein das du übersehen hast.

Ich war mit dem iPhone auch schon im Ausland, konnte teils via WLAN surfen, ich habe keine fette Rechnung erhalten bei meiner Rückkehr. Zum Großteil befand sich das Gerät aber sicherheitshalber im Flugzeugmodus, dennoch habe ich mal über das iPhone telefoniert und eben Daten transferiert im Hotelzimmer.

Und gerade im Ausland dürfte die Kostenfalle wohl am größten sein, oder? Wie kann es also passieren, dass dein iPhone doch kommuniziert hat?

Und vielleicht solltest du bei E-Plus mal anklopfen und darum bitten, Datentarife in deinem Vertrag zu sperren. Eigentlich sollte sowas doch möglich sein oder?
JeanLuc722.02.10 08:49
Kampf-Katze
Im Ausland gibt es den Datenroaming-Schalter. Der verhindert zuverlässig, dass Datenverbindungen aufgebaut werden, von wem auch immer. Und aus Angst das Handy nur im Flugmodus betreiben - ich weiß nicht. Dann nimm lieber ein anderes Handy mit; denn es dient ja in erster Linie zum Telefonieren...

Im Inland hingegen (also im eigenen Netz) funktioniert dieser Schalter nicht. Statt dessen muss man sich überall einzelne Schalter zusammensuchen, und wie der Threadersteller erfahren musste, sind sie offenbar auch gut versteckt. Vielleicht wäre ein Schalter "Datenverbindungen generell unterbinden" als Erweiterung für das Roaming eine nette Erweiterung für OS 4.0....
_Thor_22.02.10 18:27
es ist so herrlich: Ich will alles haben, aber zu meinen Preisen und meinen Bedingungen. Dabei ist es doch ganz einfach: Entweder überzeugt mich als Konsument das gemachte Angebot (in diesem Fall ein iPhone mit Vertragskopplung an T-Mobile), dann kaufe ich das, oder ich lasse es eben sein. Dann gibt es ja noch den dritten Weg, sich mittels Jailbreak von diesem Angebot zu lösen und anschließend das Gejammer, wenn dabei etwas in die Suppe geht. So ähnlich könnte ein Führerscheininhaber argumentieren, das er Stopp-Schilder und rote Ampeln als unzumutbare Gängelung innerhalb der StVo empfindet, deshalb für sich beschließt, diese zu ignorieren und anschließend über die Knöllchen jammert. Insofern ist mein Vorschlag, nicht die Schuld bei anderen zu suchen, sondern mal das eigene Konsumverhalten auf den Prüfstand zu stellen...
Gruß / Frank
momirv22.02.10 19:05
@_Thor_
Leider ist dein Vergleich mit dem Führerscheininhaber denkbar schlecht gewählt und du hast das Problem, um das es hier geht offensichtlich nicht erfasst.
Ein Stoppschild ist ROT, eine Ampel ist auch ROT. Warum wohl? Damit es jeder gut sehen kann! Wenn nun aber das iPhone online geht, kann man das nicht sehen! Und man kann es nicht einmal (einfach) unterbinden. Das ist das Problem. Es wäre sehr Kundenfreundlich und technisch überhaupt kein Problem für Apple neben dem Roaming-Schalter noch einen Schalter einzubauen, der alle Verbindungen deaktiviert. Wieso das Apple nicht macht ist aber wohl klar...
Die beste Lösung ist sich eine Flat zu holen (sind auch nur 10 Euro) oder sich ein anderes Handy zu holen. Vielleicht eins, das der Benutzer kontrolliert und nicht umgekehrt!
ibasst
ibasst22.02.10 20:08
Krümelfalle
Mein Mitleid für die Scheisse, die dir passiert ist.
Ich finde es auch eine Sauerei, dass es hier kein Kostenlimit gibt.
Bei e-Plus hatte ich einen Datentarif, der auf 250MB Volumen begrenzt und bei überschreiten auf 70EUR gedeckelt ist. Soetwas sollte grundsätzlich in Verträgen drinstehen.
Weitere Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion nutzen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen