Journals>Journals von chadxeon>Apple und umstieg auf EFIX

Apple und umstieg auf EFIX

Meine Erfahrungen mit Apple und Ausweichung zu efix:

Hallo Applegemeinde. Ich bin seit über 10 Jahren bekennender Apple User und absolut begeistert von OSX und bis dato auch von der Hardware die Apple produziert. Auch empfand ich die Qualität der Geräte immer als sehr hochwertig.

Da ich in meinem Büro auch nur Macs stehen habe, hab ich mich letztes Jahr dazu entschlossen, meinen MacPro, der in die Jahre gekommen war, gegen einen neuen iMac zu tauschen. Das Display des iMacs find ich einfach nur klasse (27“) und Performance bietet das Teil ja wirklich genug mit seinem Core i7 und 16GB RAM. Ich entwickle an dem Gerät, hab Ihn als Server laufen, schreibe Rechnung daran und emuliere Win XP und 7 zeitgleich. Ab und zu zocke ich auch gerne mal SC2 oder andere Games.

Nun hatten wir ein Jahr davor schon einmal einen iMac gekauft damals nur als i5 für einen Mitarbeiter des Hauses. Nach gut einem halben Jahr fing es aber an, dass das Gerät hässliche schwarze Flecken im Display bekam. Nach hin und her googlen, fand man diesbezüglich ja auch eine Menge Berichte über gequälte User, die das Problem auch haben.

Nicht kurz drauf, genau zu sein vor ca 3 Wochen entdeckte ich dann, dass an meinem iMac diese Flecken auch auftreten. Nach einen Anruf bei Apple wurde mir gesagt, es seinen Kondenzwasserflecken auf der Scheibe ( sozusagen im inneren der Scheiben ). Der Mitarbeiter war erst schwer zu überzeugen, nach etlichen links die ich Ihm geschickt hatte, hat er mir es dann geglaubt. Wenn ich die Zeit hätte, würde ich den iMac einfach zerlegen und den beweis nach München zu Apple bringen. Leider ist mir der Aufwand hier zu groß das Display mit seinen Layers in Einzelteilen zu zerlegen.

Nach langem hin und her, ich musste dann sogar Fotos als Beweis von den Räumlichkeiten zu Apple schicken, glaubten Sie mir, dass wir hier kein Sägewerk oder Steinmahlungsunternehmen haben, sondern einfach nur eine kleine Elektronikbude sind, die Digitaltechnik für Modellbahn herstellen.

Ein richtig genialer Tipp war auch noch ja, wenn der Rechner ja nicht in den Ruhzustand gehen würde, würden solche Dinge nicht passieren. Also wurde mir sozusagen nahe gelegt, dass ich doch immer den Rechner volle power laufen lassen sollte. diese predigt ging gut 5 min, ich antwortete dann drauf das es ein „SERVER“ ist und er nie schlafen geht:)

Jetzt sah man sich auch bereit, die Displays bei sogar beiden Macs auf Kulanz zu tauschen, jedoch mit der Ermahnung, das dies nur einmal passieren würde. Ach so ganz nebenbei haben beide Geräte Applecare und nein es raucht hier niemand;).

Es wurde mir aber dann auch noch erklärt, dass auf die Displays normal nur 4 Monate Garantie wäre und jetzt kam für mich der Oberhammer bei dem ich fast vor lachen vom Stuhl gefallen bin: Wenn wir die Imacs ausliefern sind die Displays alle rein.

Wie gesagt unglaublich vor allem wenn man es nicht erlebt hat würde ich es auch nicht glauben, aber es war leider genau so.

Ein Anruf beim Appleman meines Vertrauens ergab dann das es ungefähr 1 Wochen bis 2 Wochen dauern würde. Ohne iMacs aber nun im schlimmsten fall zwei Wochen Stillstand des Geschäftes, weil ohne Rechnungen kein Geld verdienen.
Dabei kam mir nun etwas, an das ich bis dato nicht gedacht hatte. Jetzt einmal abgesehen von meiner Erfahrung mit dem iMac und dem Display, was passiert wenn das Teil mal ganz in die Knie geht? Es ist nicht möglich, heute noch selbst etwas auszurichten.

Würde ich einmal davon ausgehen, das jetzt 4 Wochen lang wirklich 2 Geräte fehlen würden, dann könnte ich in der Zeit kein Geld verdienen. Was nun, neuen Mac kaufen für die Zeit in der die Geräte nicht da sind? Leihgeräte gibt es nicht. Meines Erachtens für ein Unternehmen völlig unzureichend und auch nicht zumutbar.

Da mir dann auch klar war, das ich nicht so lange warten kann, bis die iMacs wieder da sind und das ja auch ein wenig Stress ist, beide iMacs einzuladen und zum ASP zu bringen, warten wieder abholen, habe ich mir kurzerhand einen Mac Mini beim Mediamarkt gekauft, um wenigstens noch eine Maschine zu haben, auf der ich Rechnungen schreiben kann und weiter entwickeln kann. Gleich noch eine SSD beim Dosenhändler bestellt und die Platte einbauen wollen. Aber dann: Garantieverlust beim Festplattenwechsel, ASP will glatt 130 Euro für den Einbau! Das schlug dann dem Fass den Boden aus. Jetzt darf ich nicht einmal mehr die Festplatte selbst wechseln? Warum? In der Dosenwelt kann ich mir einzelne Komponenten kaufen, einbauen, da ist die Garantie nicht futsch. Warum hier also bei Apple. Und wenn ich jetzt selbst genug Erfahrung habe und mich hier nicht beschneiden lassen will. Wenn ich selbst der Meinung bin und auch mal behaupten darf, genug Ahnung davon zu haben und ganz anderer Dinge mit Elektronik anstelle wie ein simpler Festplattenwechsel an einem MacMini durchzuführen. 

Also MacMini wieder vom Tisch gekehrt ( Diesen Verkaufe ich übrigens, wenn jemand Interesse hat, er ist neu hat ganze 2 Stunden Betrieb bei mir erlebt und ist ein 2,3 Dual Core i5 mit 500 GB Festplatte ich habe dem Teil 16 GB RAM verpasst, ich hätte gerne 650 Euro für das Teil. Bei Interesse also einfach anschreiben).

So genug geklagt, nachdem ich dann ein wenig gegooglet habe und mich über tonymac über unibeast zu efix durchgeschlagen habe, war ich der Meinung das könnte es sein. Was passiert wenn ein Mainboard oder anderer Teile der Hardware ausfallen? Genau! Zum nächsten Händler um die Ecke, neues Board rein, super Teil läuft wieder. Sozusagen Instand Selbsthilfe! Genial. Vor allem, da ich Dosen jetzt eh schon zusammenschraube für diverse Kunden und wenn etwas kaputt geht Board z.B. zum Hersteller schicken, 2 Wochen später neues zurück.

O.k. angefangen mit unibeast. Super Sache, läuft auch wirklich einwandfrei, jedoch ist mir die Arbeit und das Cross the finger and reboot zu nervenaufreibend, wenn mal wirklich etwas ist und ich nicht hobbymäßig nach der Arbeit noch am dem Teil rumschrauben will.

Also entschied ich mich fürs EFIX. Da in der PC Industrie jedoch die Auswahl so riesig ist, war ich sehr unsicher, welche Hardware den die richtige wäre, die dann auch mit EFIX richtig laufen würde. Auf der EFIX Seite fand ich dann im Support ein Nickname für skype, den man bei Fragen und Anregungen anschreiben kann. Es war da aber schon nach 22 Uhr. Kontakt gleich angeschrieben und nicht mehr damit gerechnet, das noch eine Antwort kommt. Sie da, sofort hatte ich jemand an der Strippe, der mir wirklich ca. 30 Minuten Auskunft gegeben hat über Hardware, die ohne Probleme funktioniert. Ich weis das es eigentlich nicht seine Aufgabe ist und er auch keine verbindliche Aussage treffen darf, jedoch muss ich sagen, da ich selbst oft meine Produkte und Software supporte, weiß ich wie aufwendig so etwas ist und das es immer ein Minus Geschäft ist, wenn man hier die Zeit sieht die es verschlingt.
Aber hier ohne murren. Er meinte dann wenn etwas nicht gehen sollte, soll ich mich einfach melden, sie werden es dann fixen und ein Update bereitstellen.

Ab dem Zeitpunkt an war ich begeistert und überzeugt von dem Produkt.

Ich habe mir dann die Hardware zusammengekauft, es ist ein i7 mit 3,6 Ghz quad Core, Geforce 580 mit 1,5 GB RAM, OCZ Vertex 3 + 2 TB WD HD, 16 GB RAM Gigabyte Mainboard mit allem schnick schnack.

Zugegeben war die Auswahl der Gehäuse so bescheiden, das ich echt kurz vorm heulen war und dachte was tust du da gerade eigentlich?
Nach hin und her überlegen, ob ich einen alten PowerMac schlachten und da die Hardware reinbauen soll, war mir letztendlich der Zeitaufwand zu schade und ich habe mich für ein Sharkoongehäuse entschieden. Es ist nicht das hübscheste und wenn man Apple gewöhnt ist gibt es sowieso zum Design keine Alternative. Aber gut, der Kasten steht unter dem Tisch, was interessiert es mich dann letzt endlich wie das Teil aussieht, solang er läuft und seine Arbeit macht, kann mir der Rest egal sein.

Nun die Hardware kam, zusammengebaut war das Ding binnen Minuten,eingeschaltet EFIX rein, OSX auf USB-Stick rein, los geht's. Hab mir dann noch eine Firewire 800 Karte für meine externen Festplatten besorgt und von Time Machine das Gerät wieder hergestellt. Alles ohne murren lief sofort.
Keine Ktexts installieren, nichts.
Alle updates draufgenudelt und siehe da, ein vollwertiger Mac. Die Geschwindigkeit fühlt sich für mich absolut schnell an, das Teil läuft jetzt schon seit 14 Tagen durch, keine Abstürze und andere Mankos an dem Gerät.

Mein Resümee:

Anfangs sehr skeptisch jedoch nun voll überzeugt.
Befestigt vor allem meine Meinung, die ich schon Jahre lang teile, das es von apple im Zwischenmarkt einfach keine alternative gibt. Ich weis auch nicht, warum das so ist, aber MacMini ist für mich nicht mehr der Rede wert, nach dem Erwachen eh nichts selbst machen zu dürfen. Nach dem Flop mit 2 imacs, bin ich hier auch gänzlich geheilt und dann noch der uralte MacPro, der sich nach einem Update sehnt. Zugegeben habe ich in den letzten 10 Jahren bestimmt gut meine 50 ths Euro bei Apple hängen lassen und bin einfach nur noch enttäuscht von dem Laden über die Art und Weise, es kommt einem vor als hätte Apple es nicht mehr notwendig. Gut das es aber Leute gibt, wie Tonymac OSX Project EFIx und all diese,die sich dafür einsetzen, hier eine Alternative zu bieten.

Ich für meinen Teil fordere wie schon vor Jahren:

Apple öffnen deine Pforten, verkauf das OSX von mir aus für 300 EURO setze deine Milliarden mal richtig ein, eine größere Rechtsabteilung wie Entwicklungsabteilung spricht hier auch Bände. Denn eine große Auswahl an Treiber, die implementiert werden müssten, wenn es die gemeinde schafft, dann sollte das für apple schon 3 mal kein Problem sein.

Für mich war dieser Bericht wichtig meine Erfahrung zu zeigen, da ich über die Jahre schon viel mit Apple mitgemacht habe, ich erinnere jetzt einige mal hier an die Umstellung von PPC an Intel. Was wurde da gepredigt, ein Krieg kam auf es kam mir damals fast so vor wie als sich Thak That aufgelöst hatten und nun die hysterischen Mädels sich vor Elend vor den nächsten Zug schmeißen wollten:)

p.s. ein Bild von einem der iMacs habe ich hier angehängt.

Kommentare

°o0o°
°o0o°08.04.12 10:50
Krass was dir alles so passiert. Also ich wäre da nicht so ruhig geblieben bei dem Telefon Service von Apple. Sowas regt mich immer auf. Da hat man nen iMac und etwas ist nicht in Ordnung und man muss auch noch ellenlange Erklärungen und Beweismaterial liefern. Schlimm sowas. Meinen iMac 27" i7 habe ich 2 mal abholen lassen weil das Display leichte gelbe Flecken hat und ich der Meinung bin dass so etwas bei einem so teueren Qualitätsprodukt nicht akzeptabel ist. Nach dem zweiten Display Austausch kam er zurück und die Flecken sind immer noch da, nur an einer anderen Stelle. Ich hab es dann gelassen und aufgeschoben. Mein Apple Care läuft erst nächstes Jahr aus. Irgendwann im Sommer werde ich aber noch einen versuch unternehmen

Schön das es mit deiner neuen EFIX Konfiguration dann schlussendlich geklappt hat.
Meine Favoriten: Gerhard Uhlhorn ++ Eventus ++ Bart S. ++ torfdin
Ironman1stgw08.04.12 12:52
Ich kann den Unmut verstehen, erst recht wenn man Geld verdienen will/muss. Da muss entweder ein MacOS Backup-Gerät zur Stelle sein oder man muss sich in die Windows oder Linux Welten stürzen und damit arbeiten, aber MacOS auf zusammen geschusterten Kisten bleibt für mich ein No Go!
Ich verstehe auch das gedaddel um den Mac-Mini nicht so ganz, wenn es das o.g. Ersatzgerät sein soll, warum muss da mit Gewalt eine zweite Festplatte rein? Außerdem verfallen nach deutschem Recht auch bei Umbau eines Mac-Mini keine Gewährleistungsansprüche - Vor dem Kadi ist jeder Computer gleich.
Loredo08.04.12 15:23
Leider definitiv kein Einzelfall... hatte 2009 schon ein ähnliches Erlebnis:
http://www.whinecast.de/artikel/apple-und-die-kulanz-die-une ndliche-imac-geschichte/

Allerdings bin ich nach wie vor bei Apple Hardware geblieben. EFIx ist für mich da auch keine Lösung. Bisher habe ich keinen Desktop Rechner mehr gekauft und die Notebooks sind dann doch wieder bei allen Herstellern ähnlich eingeschränkt was selbst reparieren angeht. Es steht allerdings der Kauf eines iMacs an, da mache ich jetzt eher die Augen vor der Vergangenheit und der aktuellen immernoch Alternativlosigkeit zu...
chadxeon08.04.12 19:22
@ Ironman:
nein es muss keine 2 Platte rein sondern eine schnelle:)
das mit dem efix war für mich auch nie eine Lösung, will aber jetzt sagen das ich wirklich glücklich bin mit der Maschine und dieser auch richtig gut rennt:)
otof08.04.12 20:16
ist ein schöner bericht, für mich aber trotzdem KEIN grund vom mac sich zu trennen.
1x Apple immer Apple
darkdickfire
darkdickfire08.04.12 22:06
Danke für den Bericht!
Blubs
Blubs09.04.12 00:57
Wie sieht es denn mit dem Ruhezustand aus?

Übrigens ist für mich ein wesentlicher Punkt für den iMac ein Grüner:
Er braucht einfach sehr viel weniger Strom als ein normaler Desktop mit 27"-Monitor. bei mir nur etwa 65W zusammen.
Deshalb (und wegen kleinen Ärgernissesn mit dem Ruhezustand) bin ich nämlich vor einiger Zeit von EFIX wieder brav zurück zum Original bei meinem Hauptrechner.
RobbyMe
RobbyMe09.04.12 09:30
Toller Bericht, das erinnert mich an meine Reklamation von einem CRT Monitor. Das Gerät wurde 5 mal getauscht, bis es passte. Lange Diskussionen an der Hotline. Bis jetzt hatte ich bei jeder Reklamation bei Apple Glück. Ich hoffe, nur dass ich bei meinen iMac davon verschont bleibe.
jogoto09.04.12 13:13
Ich kann die Verärgerung über den Apple Support und die teilweise bescheidene Qualität verstehen.
Was ich allerdings unterirdisch finde, ist die immer wieder hervorgeholte aber falsche Argumentation "beim PC …"! Versuch mal bei einem anderen AllInOne (was der iMac ja ist) selbst die Festplatte zu tauschen oder das Gerät zur Reparatur zu schicken. Bei Lenovo ist es schon mehrstündige Arbeit eine gekaufte Garantieverlängerung zu registrieren.
Wenn also unbedingt ein Vergleich, dann bitte mit einem Mac Pro. Da kannst Du Festplatten tauschen und den Monitor problemlos in Reparatur geben.
Mia
Mia09.04.12 14:29
Ich hatte schon einige kompliziertere Fälle und jedesmal wurde mir sehr Zufriedenstellend geholfen.
dalo09.04.12 17:15
Wirklich ärgerlich mit dem unzureichenden Apple-Support. Hatte bis dahin das Glück, kaum darauf zurückgreifen zu müssen.
Nur: Der Sinn dieses Journals erschließt sich mir nicht.

Dein Umstieg auf einen Clone-Mac hat m. E. nur etwas damit zu tun um Geld zu sparen oder um Werbung für EFI-X zu machen. Der Umstieg von einem 27" iMac zu einem Tower-Rechner marke Eigenbau mit OS X drauf ist ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen.
Du kannst dir auch einen BMW Motor kaufen und in einen Daihatsu bauen, es kommt aber auf die Abstimmung und gerne auch auf das Design an. Und in einem BMW Forum hätte sowas wahrscheinlich auch nix zu suchen.
ma.09.04.12 19:17
chadxeon

Für Dich speziell eine Anleitung:

1. Reparaturauftrag bei Cyberport erstellen, kostenlosen Paketaufkleber ausdrucken.
2. Zeitgleich bei Apple einen Refurbished iMac bestellen.
3. Mit dem Eintreffen des Refurbished iMac den Reparatur-Mac zu Cyberport senden.
4. Der Reparatur-Mac sollte spätestens nach 10 Kalandertagen von Cyberport b ei Dir eintreffen.
5. Mit dem Eintreffen des reparierten Mac den Refurbished iMac zurückschicken.

6. Kein übelst überlanges Gejaule schreiben, sondern die Kneifzange weglegen und die Hose mit den Händen anziehen.

7. Die Scheibe des iMac läßt sich extrem leicht abnehmen und wieder anbringen, und Reinigen.
In einer "Elektronikbude, die Digitaltechnik für Modellbahn herstellen" sollte doch wenigstens ein mittelmäßig begabter Mensch vorhanden sein der das kann. Deshalb glaube ich Deine absurd komplizierte Geschichte eher nicht.

MfG
chadxeon09.04.12 20:25
@ma.

Lol sag ich da nur. Also ich weis genau wie ich den iMac aufmache, was hat das hiermit zu tuen? Ich wollte meine Erfahrung teilen, ich bin ein absoluter Apple Fan, habe noch zahlreiche Macs hier.

Außerdem ist es nicht hinter der Scheibe sonder zwischen dem Display und zwar zwischen LED Board, Prismar dort liegt eine Folie und die staubt zu. Dreckt zu wie auch immer.

http://www.hardmac.com/news/2011/04/05/investigation-of-the- marks-on-the-imac-screen

Das mit der Reparatur muss als erst abgeklärt werden und ich heule auch nicht rum sondern bei dem Geld und vor allem nach den Ergebnissen die man im Internet liest ist es klar, dass es ein Fehler ist den Apple zugeben müsste und nicht so machen sollte als wüssten diese von nichts. Gerade wie ich schon geschrieben habe die Aussage das wenn die Dinger ausgeliefert werden sind diese rein, könnte von so einem Vogel wie dir kommen.

@dalo:

ich gebe dir da recht, aber ich kann über die Dose nichts böses sagen, die läuft wirklich 1A und ich bin erst einmal glücklich darüber. Ein neuer MacPro wäre mir zwar auch lieber gewesen, aber auf diesen müssen wir glaub ich noch ne weile warte

Es läuft immer alles Super so lange man keinen Stress damit hat. Leider muss ich noch abschließend dazu sagen, dass ich ein wirklich sehr geduldiger mensch bin und auch verstehen kann das es Problem beim Support geben kann. Aber es gibt dinge die gehen einfach nicht und das gehörte für mich leider dazu.

ff
roca12309.04.12 20:35
ich hatte auch schon einen Hackintosh hat mich auch nicht wirklich überzeugt... Bei jedem Update musste man bangen ob der
Rechner noch läuft.
Ich würde auch niemals 130 euro für einen usb-stick mit einem darwin-x bootloader ausgeben.
nextmac09.04.12 21:38
Ja hallo. Einen Hackmac herzustellen ist heute kein Problem mehr. Ich gebe roca123 recht, dass es bei Upgrades schon einmal Probleme geben kann, aber mit geeigneten Scripts ist auch das kein wirkliches Problem.
Ich hatte einmal einen iMac und das war der erste und auch gleich der letzte. Ich habe vor ca. 3 Jahren 2 Hackmacs zusammengebaut mit schönen Gehäusen von Lian Li. Beide laufen immer noch prächtig. Ich selbst benutze einen Mac Pro 2010 mit einem EIZO Screen (5 Jahre Garantie).

Das Problem mit den HackMacs gegenüber den iMacs ist eigentlich nur der Preis. Die iMacs sind echte Preisbrecher, denn ein qualitativ guter HackMac mit einem guten Display kostet mehr als ein iMac. Mein Quadcore Hackmac inkl. EIZO Monitor kam damals auf ca. 2'500 CHF.

Ich empfehle jedem der einen vollwertigen Rechner möchte, jedoch die Kohle für einen Mac Pro nicht aufzubringen vermag, einen HackMac selbst zu bauen.

HauDrauf
HauDrauf10.04.12 09:12
Kurze Frage zum EFI-X:
Muss das Dingen immer angesteckt bleiben oder kann man das irgendwie auch auf Platte installieren?
"Diese Österreicher scheinen ihre Heimat im Kaukasus zu haben; sobald sie einen Berg sehen, müssen sie rauf" - Friedrich der Große
chadxeon10.04.12 16:25
Der Efix Dongel bleibt im Gerät stecken, dieser bootet dann davon. Du kannst den Bootloader nicht auf die Platte Installieren.
Hannes Gnad
Hannes Gnad12.04.12 08:35
Der Autor des Artikels sollte seinen Händler, Consultant und AASP wechseln:

1. Das Panel hat natürlich ein Jahr Garantie.
2. Der Tausch eines Panels ist eine Operation von ca. einer halben Stunde, wenn der Werkstattt-/Vor-Ort-Termin mit dem passenden Ersatzteil geschickt terminiert wird.
3. Das Tauschen einer Platte im Mac mini führt nicht zum Garantieverlust.

4. Auf Geräte wie iMacs immer eine 3-Jahres-Garantie-Verlängerung (kostet bei den üblichen Lieferanten für Geschäftskunden in D keine 100 Euro netto, auf Wunsch auch mit Vor-Ort-Service) abschließen.
5. Einen iMac als Server einzusetzen ist keine gute Idee.
6. In Umgebungen, wo das Laufen von Arbeitsplätzen wichtig ist, ist Redundanz bzw. freie Hardware eine gute Idee, es kann immer mal was kaputt gehen.
chadxeon12.04.12 11:13
hmm o.k. und was stimmt jetzt?

http://j47.img-up.net/?up=screen-capmcft.png
Hannes Gnad
Hannes Gnad12.04.12 12:25
Tja, und hier steht:

http://www.macworld.com/article/1152061/macmini2010handson.h tml
On that note, Apple’s policy on upgrading the Mac mini yourself has always been that as long as you don’t break anything in the process, your warranty is still valid. I confirmed with Apple that this is, indeed, still the case with the newest Mac mini.

Zum nächsten *guten* AASP gehen und fragen bzw. mit dem regeln.
ChrisK
ChrisK13.04.12 10:41
Ich hatte bei meinem iMac auch kurz vor ende der Garantie schlieren im Display. Einfach in den nächsten AppleStore geschleppt, da wurde das Display dann ohne wenn und aber getauscht. Das neue mach seither keine Probleme mehr.
Wer anderen eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät.
Sputnik123
Sputnik12314.04.12 01:36
Garantie?

2 jahre gesetzliche gewärleistung! Und wärend der rep. Zeit hast du anspruch auf ersatz geräte!!! Das nächste mal im bgb nachlesen und den apple knaben das ding um die ohren hauen, das du das nicht selber gemacht hast kann ich gut verstehen du kaufst die dinger um sie zu benutzen und nicht drann rum zu doktern !
cum hoc ergo propter hoc
o.wunder
o.wunder14.04.12 10:07
Ich hätte einfach einen neuen iMac bestellt, Platte geklont, extern angeschlossen und von extern gebootet, die anderen beiden zur Reparatur und den Neuen als Ersatz behalten, oder zurück geschickt. Da wäre am schnellsten gewesen. Wenn man seine Brötchen mit Macs verdient, sollte man eh immer ein Ersatzgerät haben, denn die gibt es nicht mal eben an jeder Ecke.

Einen HackIntosh zu verwenden ist mutig, vor allem wenn er für berufliche Zwecke eingesetzt wird.
chadxeon14.04.12 23:07
naja also ich muss mich meinem vorredner nextmac anhängen noch einen imac kommt mir nicht mehr ins haus. außerdem um das nochmal klar zu stellen: efix ist kein hackintosh!
wingwing
wingwing15.04.12 00:06
... Warum sollte das mit dem EFI-X-Modul bitteschön KEIN Hackintosh sein???

Im EFI-X-USB-Modul werden im Prinzip die selben Daten dem OS X zur Verfügung gestellt, wie bei den üblichen Softwarelösungen (inkl. Bootloader)
- nur eben hier per USB-Drive statt auf der HDD.
wingwing
wingwing15.04.12 00:14
Meine Erfahrungen (seit Hackintosh mit 10.5 und intel-Prozessoren):

Die 10.6.3er + "x" - Versionen laufen ebenso stabil wie auf den echten Mac - nur man sollte keine Updates "einfach so auf die Schnelle" einspielen, sondern immer erst ein Backup anlegen und ggf. mit Nachbesserungen nach dem Update rechnen.

btw.: Auch auf einem PRODUKTIV-System gilt dieses !!!

Hackintosh sind PCs mit OSX (von der Bauform abgesehen - wie iMac). Es sind KEINE WORKSTATION! Das braucht man sich auch nicht schönargumentieren.

Nach ca. 2 Jahren teils internsiven Eigenarbeiten im Hackintoshbereich und mit 10.6.4 Nutzung der USB-Devices bin ich jedoch "zurück" zum ECHTEN Mac.

Workstations haben eben noch andere Qualitäten (als "nur" hohe Benchmarkwerte)...
...und eben dafür andere Preise als PCs.
NoGo15.04.12 12:04
ma.
Für Dich speziell eine Anleitung:

1. Reparaturauftrag bei Cyberport erstellen, kostenlosen Paketaufkleber ausdrucken.
2. Zeitgleich bei Apple einen Refurbished iMac bestellen.
5. Mit dem Eintreffen des reparierten Mac den Refurbished iMac zurückschicken.

Nennt man auch Eingehungsbetrug
Hannes Gnad
Hannes Gnad17.04.12 16:32
Oh ja, das ist ziemlich kriminell. Und fliegt relativ schnell auf, weil die Techniker als erstes die Seriennummern von Gerät und Main Logic Board anschauen, wenn so was passiert...
MasterMind18.04.12 02:07
http://www.apple.com/de/legal/statutory-warranty/

Laut Apple gibt es ja einen Vor Ort Service. Hat den jemand mal in Deutschland ausprobiert?
nasa22.04.12 19:59
Gegenfrage:
Schonmal versucht, in einer "fast" Messi Wohnung, wo die Staubflusen schon ein Eigenleben fristen, eine iMac Frontscheibe möglichst staubfrei aufzusetzen ?

Weitere Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion nutzen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen