Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Galerie>Hardware>Rivian

"Rivian" von FlyingSloth

Durchschnittliche Bewertung: 2,3 Sterne
  • 5 Sterne: 1 Bewertung
  • 4 Sterne: 0 Bewertungen
  • 3 Sterne: 0 Bewertungen
  • 2 Sterne: 0 Bewertungen
  • 1 Stern: 2 Bewertungen
0
0

Ausgangsbeitrag

FlyingSloth04.01.2121:50
Durch den Kauf eine iPhones bin ich momentan in der Lage Apple TV Plus fuer ein Jahr zu konsumieren.
Bin auf die Apple Original Doku "The Long Way Up" gestossen.
Es geht um die Mission mit zwei e-Bikes (Harley Davidson Prototypen) und zwei Begleitfahrzeugen 13000 Meilen von Argentinien nach Los Angeles zu fahren. Fahrer sind Schauspieler Ewan McGregor und sein Kumpel Charley Boorman. Die beiden haben seit 2004 schon zwei solche Expeditionen dokumentiert. Beide auf konventionellen Bikes. Die Bikes hier sind Prototypen und auch die Begleitfahrzeuge sind RIVIAN RT1 seriennahe Prototypen.
Wer mich etwas kennt weiss, dass ich mich sehr fuer Offroad und 4x4 interessiere. Von daher finde ich die Doku absolut sehenswert, da es sich bei den RIVIANs nicht um e-Spielzeug handelt, sondern um waschechte Offroader, die auf der Mission ihre Alltagstauglichkeit demonstrieren konnten.
Keine unrealistischen Monster wie Teslas Cybertruck, sondern durchdachte, seriennahe Produkte.
Die Firma RIVIAN erinnert mich von der Philosophie und vom Design her sehr an Apple. Sieht man sich mal die Scheinwerfer und die Linienfuehrung der RIVIANS an, koennten die glatt von Apple sein.

Wer sich fuer e-Autos und e-Bikes interessiert, findet "the Long Way Up" auf Apple TV Plus sicher sehenswert.
Trailer



Rivian

Kommentare

massi
massi04.01.21 23:03
Die beiden haben seit 2004 schon zwei solche Expeditionen dokumentiert.
Von Expeditionen würde ich aber bei den Unternehmungen der Beiden nicht unbedingt sprechen.
FlyingSloth04.01.21 23:11
Was wäre denn deiner Ansicht nach eine treffende Beschreibung? Es wurde ja quasi Neuland betreten. Wenn auch im technischen und nicht im geografischen Sinne.
Schau's dir an. Das ist ziemlich realistisch und die beiden haben tatsächlich ziemlich was durchgemacht. Vor allem in Argentinien, Chile und Bolivien. Die Tour wäre auch mit normalen Bikes kein Zuckerschlecken. 2004 war ich selbst in der Atacama Hochebene. Das war aufgrund der Höhe ziemlich anstrengend. Alleine gehen war da schon ermüdend. Möchte nicht wissen, wie das an die Substanz geht, wenn man dort über hunderte Kilometer ein Motorrad über Buckelpisten balancieren muss.
massi
Die beiden haben seit 2004 schon zwei solche Expeditionen dokumentiert.
Von Expeditionen würde ich aber bei den Unternehmungen der Beiden nicht unbedingt sprechen.
massi
massi05.01.21 00:39
Was wäre denn deiner Ansicht nach eine treffende Beschreibung?
Eine etwas extremere Motorradtour mit genug Equipment im Background um allen Eventualitäten trotzen zu können.
Daß das nicht anstrengend ist, habe ich nicht behauptet.
Holly
Holly05.01.21 00:42
Ich halte Rivian etwas für overhyped... Die haben noch kein einziges Auto ausgeliefert.
FlyingSloth05.01.21 01:01
Ausgeliefert nicht, aber es fahren genügend in freier Wildbahn als fast finale Version.
Holly
Ich halte Rivian etwas für overhyped... Die haben noch kein einziges Auto ausgeliefert.
FlyingSloth05.01.21 02:28
Auch wenn es sich hier per se nicht um eine wissenschaftliche Expedition in unerforschte Gebiete handelt, ist der Begriff "Expedition" hier durchaus angemessen.
Zumal auch bei Expeditionen, wie Du sie verstehst extrem viel Equipment zur Versorgung im Schlepptau mitgeführt wird.
massi
Was wäre denn deiner Ansicht nach eine treffende Beschreibung?
Eine etwas extremere Motorradtour mit genug Equipment im Background um allen Eventualitäten trotzen zu können.
Daß das nicht anstrengend ist, habe ich nicht behauptet.
Schens
Schens05.01.21 08:19
Delivery begins 2022.
mac-mark
mac-mark05.01.21 08:49
Habe auch Long Way Up geschaut und daraufhin die beiden Anderen direkt nachgeholt. Fand ich sehr unterhaltsam!
FlyingSloth05.01.21 08:55
Ich finde, dass Rivian die Sache richtig aufzieht. Erst für eine solide Fertigung sorgen und dann anfangen Masse von Beginn an zu fertigen. Nicht wie bei Tesla, die am in Anfang nur homöopathischen Dosen ohne Konsistenz produziert haben. Zumal bei Rivian auch Amazon investiert und Ford auch mit eingestiegen ist. Man kann von Ford nun halten was man will, aber mit Massenfertigung in Verbindung mit Konsistenz und Qualität kennen die sich aus.
Schens
Delivery begins 2022.
stiffler
stiffler05.01.21 09:20
Weil hier gerade von extremeren Motorradtouren gesprochen wurde, werfe ich mal diese hier hinein: www.972breakdowns.com
massi
Was wäre denn deiner Ansicht nach eine treffende Beschreibung?
Eine etwas extremere Motorradtour mit genug Equipment im Background um allen Eventualitäten trotzen zu können.
Daß das nicht anstrengend ist, habe ich nicht behauptet.
To understand recursion you need to understand recursion
trw
trw05.01.21 10:05
Also sooooo "Apple-like" finde ich die Wagen nicht unbedingt ....
... auch die Schweinwerfer eben gerade besonders irgendwie nicht.

(Aber Geschmäcker sind ja verschieden - ich steh z.B. halt immer noch auf meinen ca. 10 Jahre alten "SUV" -
ein "mexikanischer Schwede"!
... und bei E-Mobilität finde ich zB auch das Konzept von Sono Motors aus München mit dem Sion ganz interessant, glaube aber irgendwie nicht, dass die es schaffen werden)
ssb
ssb05.01.21 10:18
Ich interessiere mich für E-Autos, habe mittlerweile auch eine Zoe. Interessant fand ich die Doku über Rimac Concept 2 - ein echtes Rennauto aus Kroatien. Ich stehe nicht auf Formel 1 und so was, aber überleben kann die Firma, weil sie Technologien für E-Autos entwickelt hat, die von der alt-eingesessenen Autoindustrie gekauft wird. Unsere Autobauer können halt nur Verbrenner, da muss schon ein Start-Up aus einem Nicht-Autoland kommen, um ihnen den Weg zu weisen...
Die Doku war - journalistisch mau, ntv halt - aber ich denke, dass ich mir diese Serie nicht anschauen werde. Überhaupt habe ich auf meinem TV+ Abo (mit iPad Pro bekommen) so gut wie nichts angeschaut - wird also sehr bald gekündigt.
beanchen05.01.21 11:13
FlyingSloth
... da es sich bei den RIVIANs nicht um e-Spielzeug handelt, sondern um waschechte Offroader, die auf der Mission ihre Alltagstauglichkeit demonstrieren konnten.
Alltagstauglich? Ich glaube nicht, dass einem normalen Käufer ebenfalls 196 Ladestationen entlang der gewünschten Route gebaut werden und falls das nicht reicht ein Lastwagen mit Generator nebenher fährt. Auch dürfte zumindest die Polizei in Deutschland nicht begeistert sein, wenn man sich "zum tanken" von einem LKW ziehen lässt.
Nicht falsch verstehen, ich habe die Doku mit Begeisterung geschaut und war fasziniert von den Rivians und der dahinterstehenden Firma. Nur das Wort "alltagstauglich" würde mir nicht über die Lippen kommen.

P.S. sehr schade finde ich, dass Harley Davidson zwar eine Off-Road-Variante vorstellt, diese aber einen herkömmlichen Motor hat.
FlyingSloth05.01.21 11:19
Mhhh, was gibt es an 640 km Reichweite auszusetzen? Es fahren genügend Verbrenner rum, die nicht soweit kommen.
beanchen
FlyingSloth
... da es sich bei den RIVIANs nicht um e-Spielzeug handelt, sondern um waschechte Offroader, die auf der Mission ihre Alltagstauglichkeit demonstrieren konnten.
Alltagstauglich? .......
pünktchen
pünktchen05.01.21 11:56
Offroader und Pickups werden doch zu 98% als Spielzeug gekauft und verwendet. Sinnlose Ressourcenverschwendung durch Luxuskonsum, egal ob elektrisch oder nicht. Da passt diese hirnlose "Expedition" auch ganz hervorragend zur Zielgruppe.
FlyingSloth05.01.21 12:14
Warum eigentlich immer so negativ? Hast du die Doku gesehen? Wahrscheinlich nicht! Und zu Deiner Aussage bezüglich der 98%. Es gibt noch andere Länder ausser Deutschland. In diesen werden Pickups vornehmlich als Arbeitsgerät eingesetzt. Bei uns in Neuseeland z.B aber auch in Australien erhalten Pickups Steuervergünstigungen weil es Arbeitsgeräte für Farmer, Handwerker, Ranger, Handwerker, Forstbetriebe, etc sind. Der gewerbliche Pickup Markt bei uns ist enorm. Hier wären viele ohne Pickups ordentlich aufgeschmissen. Was spricht da dagegen, einen e-pickup auf den Markt zu bringen? Desweiteren baut Rivian nicht nur Pickups sondern wird Amazon zukünftig auch mit ca 100.000 e- Delivery Vans ausstatten.
pünktchen
Offroader und Pickups werden doch zu 98% als Spielzeug gekauft und verwendet. Sinnlose Ressourcenverschwendung durch Luxuskonsum, egal ob elektrisch oder nicht. Da passt diese hirnlose "Expedition" auch ganz hervorragend zur Zielgruppe.
trw
trw05.01.21 12:41
FlyingSloth
... Bei uns in Neuseeland z.B aber auch in Australien ...

Habt ihr (oder "hattet" bis zur "Schließung" von Holden und somit EInstellung von Autos wie diesem Holden Ute) nicht sogar ganz stark eine eigene sehr spezielle kleine Auto-Kategorie: vorne - meist auch nur zweisitzig - PKW, hinten "Pickup" (weiss nicht mehr, wie diese spez. Kategorie heisst).

Off-Topic:
... in meiner Karre werkelt - soweit ich weiss glaub ich - auch noch ein "großer" Holden-Motor (LAU).
Goosebump05.01.21 13:06
Fand die Doku top, auch wenn die letzten beiden Folgen etwas die Luft raus war und dann alles sehr schnell ging. Expedition hin oder her, aber für so einige Eindrücke und Erfahrungen beneide ich die beiden ja schon sehr. Die beiden Vorläufer habe ich auch noch auf meiner Watchlist.
beanchen05.01.21 13:09
FlyingSloth
Mhhh, was gibt es an 640 km Reichweite auszusetzen?
Bei einem "normalen" Auto nichts! Ich gehöre allerdings zu den Menschen, für die Off Road auch genau das bedeutet. Und alltagstauglich wenn ich es mit alltäglichen Mitteln verwenden kann. Das zeigt die Serie meiner Meinung nach eben nicht. Bei einem Verbrenner packst du dir halt noch mal 200 Liter auf das Dach und dann macht es auch nichts aus, wenn es den Berg hoch geht, es kälter wird oder Gegenwind herrscht. Die 640 Kilometer waren auch in der Serie sehr theoretisch.
pünktchen
pünktchen05.01.21 14:10
FlyingSloth
Warum eigentlich immer so negativ?

Weil so ein Dreck mir und meinen Nachfahren die Erde kaputt macht. Ich finde da kann man schon mal etwas säuerlich werden.

FlyingSloth
Es gibt noch andere Länder ausser Deutschland. In diesen werden Pickups vornehmlich als Arbeitsgerät eingesetzt.

Hm ja klar. Wer ein Arbeitsgerät braucht der kauft eins und nicht so eine Missgeburt die weder als LKW noch als PKW noch als Geländewagen wirklich was taugt sondern von allem so ein bisschen mitbringt und allein beim Verbrauch so richtig Spitze ist. Aber die Ford F-Klasse ist das meistverkaufte Auto in den USA.

Eine 180 kWh Batterie wollen sie da reinpacken. Bis du die wieder reinfährst musst du fünf Mal um die Welt fahren (mein fundierte Schätzung).

Schens
Schens05.01.21 14:35
pünktchen
Weil so ein Dreck mir und meinen Nachfahren die Erde kaputt macht. Ich finde da kann man schon mal etwas säuerlich werden.
Eine 180 kWh Batterie wollen sie da reinpacken. Bis du die wieder reinfährst musst du fünf Mal um die Welt fahren (mein fundierte Schätzung).

Wir Bayern sagen "Leben und leben lassen". Kein Rivian-Käufer muss sich von pünktchen beleidigen lassen. Meine fundierte Schätzung.
trw
trw05.01.21 14:44
pünktchen
FlyingSloth
Warum eigentlich immer so negativ?
Weil so ein Dreck mir und meinen Nachfahren die Erde kaputt macht. Ich finde da kann man schon mal etwas säuerlich werden.
....

Aber ist das nicht aber etwas "kurz" gegriffen???

Ich bin eigentlich auch absolut kein SUV-Fan.
Aus familiären Gründen hab ich aber - fast notgedrungen - vor einigen Jahren auch ein ganz spezielles SUV (gebraucht; 2011´er-Modell) gekauft ... und fahre den Wagen bewusst immer noch und werde das auch wahrscheinlich hoffentlich noch möglichst viele viele Jahre tun.
Und bei meinem Fahrverhalten wär ein E-Auto nach div Online-Rechnern erst nach ca. 11-15 Jahren "wirtschaftlicher" bzw "ökologischer" (und da sind Wechsel-Akkus wohl auch noch gar nicht mit berücksichtigt worden)!

Und sind Kleinbusse (VW Transporter/Caravelle/etc.) und auch MiniVans o.ä. (evtl sogar auch große Kombis) nicht eigentlich genauso "Umweltsünder" wie SUVs?Ähnlich viel Material; ähnliche "Wand" bei erhöhter Geschwindigkeit, zu oft nicht ansatzweise ausgelastet bei Benutzung, etc. ... oft sicher auch ähnliche Motoren.
Und ob man "Luxus-SUV" oder "Luxus-Limousinen" oder "Luxus-Sportwagen" fährt, macht doch sicher auch (leider!) nicht so viel Unterschied, oder?
Und es gibt doch auch sehr kleine "SUV" (Suzuki, etc.), die eher in der Golf-Klasse anzusiedeln sind.
Und ist ein "SUV-Wenig-Fahrer" immer noch "böser" als ein bewusst oder gern "Normal-Auto-Viel-Fahrer"?

Wie gesagt: ich bin auch eher KEIN SUV-Fan (nicht mal großer Auto-Fan mehr) ... aber man kann das doch auch etwas "differenzierter" sehen.
trw
trw05.01.21 15:06
pünktchen
FlyingSloth
Warum eigentlich immer so negativ?
Weil so ein Dreck mir und meinen Nachfahren die Erde kaputt macht. Ich finde da kann man schon mal etwas säuerlich werden. ...

Kleiner Nachtrag dazu: Gerade zufällig auf Spiegel online ( ) gelesen:
"Als erstes Land der Welt - Norwegen lässt mehr Elektroautos als Verbrenner zu
... Die vier meistverkauften Modelle im Land waren der Audi e-tron, das Model 3 von Tesla, der Volkswagen ID.3 und der Nissan Leaf – allesamt mit ausschließlich elektrischem Antrieb. Auf Platz fünf folgt der VW Golf. Der e-tron verdrängte damit das Model 3, das 2019 den ersten Platz belegte, auf den zweiten Rang. ..."


Audi e-tron??? WIRKLICH?
Na, ob das sooo umweltfreundlich ist, wage ich mal etwas anzuzweifeln.
Und ob das "im Sinne des Erfinders" (also E-Mobilität im Allgemeinen) ist, bezweifele ich auch etws.
beanchen05.01.21 15:13
trw
Audi e-tron??? WIRKLICH?
Na, ob das sooo umweltfreundlich ist, wage ich mal etwas anzuzweifeln.
Aber genau das sagt pünktchen doch. Seine Kritik bezog sich ja nicht nur auf Verbrenner sondern auf "große Kisten" im Allgemeinen.
Wobei man da wider einwenden muss: zur Zeit haben nur große E-Kisten genug Platz um Volumen und Gewicht für vernünftige Reichweiten aufnehmen zu können.
pünktchen
pünktchen05.01.21 15:17
Schens
Wir Bayern sagen "Leben und leben lassen". Kein Rivian-Käufer muss sich von pünktchen beleidigen lassen.

Wo habe ich die jetzt bitte beleidigt? Durch Kritik am Gegenstand ihrer Konsumlust oder wie? Und von wegen "Leben und leben lassen", das verträgt sich eben schlecht mit einem Lebensstil der das Überleben auf dieser Welt gefährdet.
trw
Und sind Kleinbusse (VW Transporter/Caravelle/etc.) und auch MiniVans o.ä. (evtl sogar auch große Kombis) nicht eigentlich genauso "Umweltsünder" wie SUVs?

SUV, Pickup, Minivan, Limousine etc. sind ja erst mal nur Gestaltungsvarianten der Karosserie. Tatsächlich ist das Auto was ich am häufigsten nutze auch ein Minivan - allerdings mit 7 Sitzplätzen und/oder mehr Stauraum als der Rivian bei 6l/100km. Was mich ankotzt sind Autos deren Grösse und Gewicht in keinem Verhältnis zur Nutzung stehen und entsprechend viel Ressourcen verbraten. Und das trifft halt auf SUVs und Pickups recht häufig zu. Der Rivian RT1 ist eben genauso ein Fahrzeug, eher Schwanzverlängerung als irgendwas anderes. Und die Riesenbatterie ist vermutlich die grösste Umweltsünde dabei.

beanchen
Wobei man da wider einwenden muss: zur Zeit haben nur große E-Kisten genug Platz um Volumen und Gewicht für vernünftige Reichweiten aufnehmen zu können.

Die allermeisten Leute kommen mit 300km am Stück gut klar und da reicht in einem sparsamen Fahrzeug auch eine 50 kWh Batterie.
trw
trw05.01.21 15:25
beanchen & pünktchen

Ah, ok.
Dann hatte ich wohl nur einen Teil verstanden.
Ich dachte, es bezog sich spez. auf SUV (halt das "übliche Klischee").
Sorry.
Schens
Schens05.01.21 15:33
Ich fahre mit 612PS durch die Gegend. Weil ich das geniesse. München-Hamburg brauche ich 14,9l/100km. Ich bewege mich da im Geschwindigkeitsband zwischen 160-240km/h. Dafür muss ich mich von meinem geliebten Freund (und Toyota Proace Businessfahrer) regelmäßig anscheissen lassen.

Jetzt fuhr ich die selbe Strecke mit diesem beknackten Proace. Man gurkt würdefrei in der Mitte und Rechts rum, Vmax ist 175. Und fährt man die über längere Strecken braucht das Teil 18,9 Liter DIESEL auf 100km. Das schaffe ich mit meinem Auto garnicht.

Aber: während ich "der Raser" und "die Umweltsau" bin, ist der Kurzstrecken-Bullyfahrer der Individualist.
Schens
Schens05.01.21 15:34
pünktchen
Tatsächlich ist das Auto was ich am häufigsten nutze auch ein Minivan (...). Was mich ankotzt sind Autos deren Grösse und Gewicht in keinem Verhältnis zur Nutzung stehen und entsprechend viel Ressourcen verbraten.

pünktchen
pünktchen05.01.21 15:52
Du hast das "6l/100km" ausgeklammert. Und zwar nicht theoretisch sondern tatsächlich. Und wir brauchen 6 Sitzplätze und ordentlich Stauraum, ich fahre da nicht alleine mit durch die Gegend.

Ich kann dich beruhigen: ihr seid beide ausgesprochene Umweltsäue.
Alebron
Alebron05.01.21 17:23
Das Problem bei Elektroautos, die Batterie altert durch Ladungen und Alter in Jahren.
Mein jüngstes Auto ist 36 Jahre alt mit 300k km, da müsste ich wohl mein 4. Batteriepack wohl einbauen, oder? Man rechnet bei VW bei den neuen IDs mit 200k km oder 10-12 Jahre für die Batterie, je nachdem, was zuerst eintritt, dann ist das Auto ein wirtschaftlicher Totalschaden und landet auf dem Schrott.
Leute mit wenig Geld, aber technischem Know-How, werden wohl in Zukunft sich keine Autos mehr leisten können. Opas Garagenwagen mit nur 100k km auf dem Tacho, aber 30 Jahre alt für unter 2.000,- €, top gepflegt... Diese Autos wird es wohl dann bald nicht mehr geben.
Meine beiden US-Cars sind alle original, auch technisch. Mal eine Dichtung gewechselt, aber das war es auch schon... 40 bzw. 42 Jahre alt. Wird es wohl bei den neuen auch nicht mehr geben, da zu viel Elektronik und die Batterien bzw. Akkus schon das vorzeitige Aus bedeuten.

Irgendwann werde ich vielleicht meine Autos umrüsten müssen, auf Elektromotor, aber das sehe ich noch in weiter Ferne.
Weitere Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um ein Galerie-Bild kommentieren zu können.