Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Galerie>Artwork>Formale Ästhetik

"Formale Ästhetik" von amanita phalloides

Durchschnittliche Bewertung: 0 Sterne
  • 5 Sterne: 0 Bewertungen
  • 4 Sterne: 0 Bewertungen
  • 3 Sterne: 0 Bewertungen
  • 2 Sterne: 0 Bewertungen
  • 1 Stern: 0 Bewertungen
0
0

Ausgangsbeitrag

amanita phalloides
amanita phalloides05.10.2017:25
Seit einigen Jahren fällt mir die zunehmende Photoshop-Ästhetik auf, die Technik voll ausreizt, aber jeden sensiblen künstlerischen Blick vermissen lässt. Ich mag mit zunehmendem Alter senil werden, aber das ist wie Zwölftonmusik, die das Industriezeitalter adaptiert, ohne zu erfassen, als Klangdesign ehrlicher präsentiert zu sein und dann auch dieses Umfeld zu brauchen. Ohne gemein zu sein: Spätestens mit den Klingel-Sequenzen des Smartphones sind wir beim Joik, also im Schamanismus der Samen, Nenzen etc., also im archaischen. Kunst wird immer kälter. Für die Bilder oben ist auch ein gutes Auge verlangt, aber eines, das mir völlig fremd ist.
„Hast Du im Bett Dich heiss gewühlt, trink Coca Cola - eisgekühlt“

Kommentare

looser
looser05.10.20 18:00
Ich kann Dich verstehen. Aber das hat weniger mit der Photoshop-Ästhetik zu tun, obwohl sie dort tatsächlich missbraucht und umgesetzt wird, sondern, wie Du ja bereits bemerkt hast – in der gesellschaftlichen Wandlung.

Zuviel des Guten ist heutzutage ein Leid, welches uns durch die sozialen Medien beschert wird.

Wir hatten damals nur den Mini-Rock, Woodstock und die Drogen. Glaube an das Gute und die Zukunft und hoffe für unsere Kinder in diesen Zeiten .

Denn da, ist die Aussicht evtl. anders gestrickt.
© looser@macbay.de
amanita phalloides
amanita phalloides05.10.20 18:17
looser
Zuviel des Guten ist heutzutage ein Leid, welches uns durch die sozialen Medien beschert wird.

Ist es das? Die Ästhetik ist fast indo-iranisch, also strikt formalisiert. Ich hatte eine iranischen Kameramann, der mir ständig solche Bilder lieferte. Der brauchte Stunden für Einstellungen, die Photoshop vorweg nahmen. Aber selbst iranische Miniaturmalerei hat mehr Ausdruck und Empfindung als jene Bilder oben.

Allein das Fehlen einer Farbdifferenzierung, mit der sich solche Bilder genial gestalten ließen, Technik in Kunst integrierten, indiziert für mich, dass sich diese Kerle künstlerisch nicht fordern.

Mal ein ganz simples Beispiel: Eine Nebenbeschäftigung während eines überlangen Telefonates mit Photoshop. Ich möchte wissen, ob einem der Kerle auffallen würde, dass keine Farbe zweimal auftaucht. Auf die dürfte diese Spielerei erzkonservativ wirken.



Ich weiß nicht, ob ich sagen muss, ich Euch nicht mehr folgen, oder faules, schnelllebiges Pack, was letztlich ins archaische tendiert, denn In Afrika staunte ich vor 40 Jahren, dass einfache Leute nur die vier Grundfarben rot - gelb - grün - blau unterscheiden konnten. Die Bilder oben stammen immerhin von professionellen Fotographen.
Hast Du im Bett Dich heiss gewühlt, trink Coca Cola - eisgekühlt
Weia
Weia07.10.20 06:22
amanita phalloides
Kunst wird immer kälter.
Die Bilder oben sind doch nicht kalt.
Für die Bilder oben ist auch ein gutes Auge verlangt, aber eines, das mir völlig fremd ist.
Offenbar. Ich kann dein Problem mit diesen Bildern überhaupt nicht nachvollziehen. Vielleicht könntest du ja als Kontrast ein Bild posten, das du gelungen findest. Dann wäre es vielleicht etwas leichter, zu verstehen, was dir hier missfällt.

PS: Ich liebe Zwölftonmusik.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
amanita phalloides
amanita phalloides07.10.20 13:09
Weia
Ich kann dein Problem mit diesen Bildern überhaupt nicht nachvollziehen.

Im Grunde ist es ein kulturelles Problem, von dem mir nichts ganz klar ist, ob ich es Photoshop zuweisen sollte oder unserem aktuellen Zeitalter, also der Industrialisierung. Wenn ich plakativ von Kultur-Buddhismus spräche, würde hier keiner etwas damit anfangen können.

Ich fange mit Zwölftonmusik an, die in meine Ohren alles andere als neu ist, sondern sich schon im Buddhismus findet, der mit seinen "Schwingungsklängen" ebenso sequentiell aufbaut. So ein Dalai Lama hört sofort, ob er sich mit 699 Schwingungen noch im Diesseits oder mit 700 schon im Jenseits befindet. Zwölftonmusik wäre dann kulturelle Regression, selbst der Hinduismus mit 72 Ragas schon weit differenzierter, meint aber nicht weniger kosmisch zu ankern. Auch unser Musik baut aus den Klöstern auf, meint mit konventioneller Harmonie eine himmlische, vor allem spsirituelle Ordnung.

In der Malerei setzt der Kultur-Buddhismus weit früher an, nämlich mit den Impressionisten, die ohne die japanischen Mangas unvorstellbar sind, speziell die von Katsushika Hokusai und von dem speziell die Welle von Kokusai

Wenn ich mir von Auguste Renoir Bal du moulin de la Galette anschaue, so meine ich, der hätte das ebenso gut oder besser noch auf Imari- oder Kaikemon-Porzellan malen können.

Doch damit würde ich ein hoch spirituelles Thema anschneiden, keines der Kunst oder nur sehr begrenzt. Dann reden wir über "Das dritte Auge", das bei Buddhisten das der Erleuchtung ist, bei Hindus das der Widmung, nämlich der tägliche Farbfleck auf der Stirn, der jenem Gott widmet, dessen Tempel sie am Morgen besucht haben, bei Moslems ist das die Druckstelle auf Stirn, die durch das tägliche rituelle Gebet im Laufe der Jahr entsteht, bei orthodoxen Juden ist es das Gesetz, das sie vor ihre Stirn gürten und bei Christen das Auge Gottes im Dreieck, das sie zu ihrer Prädestination führt, tatsächlich den Logos, die Träume meint. Da würden wir keineswegs über eine Kunstrichtung reden, obwohl sich Kultur von cultus - colere ableitet, von Glaube und Arbeit.
Hast Du im Bett Dich heiss gewühlt, trink Coca Cola - eisgekühlt
amanita phalloides
amanita phalloides07.10.20 13:20
Die Fotos oben haben alle einen Hauch von Zen, doch den sicher nicht als spirituelle Quelle. Dann wäre die Frage, wie der künstlerische Ego-Trip von denen ankert. Photoshop ist da wohl nur ein Mittel, aber ein offenbar verführerisches.
Hast Du im Bett Dich heiss gewühlt, trink Coca Cola - eisgekühlt
amanita phalloides
amanita phalloides07.10.20 13:32
Und Deine Bitte um ein Bild, das ich für in christlichen Sinne gelungen halte, den Kultur-Buddhismus aber nutzt, ist die gnadenlose Verlorenheit in diesem, das wenigsten den Menschen zentral stellt:



Zu mehr Objekt ließe sich eine Frau nicht machen, eine Puppe mit Puppe. Ich würde davon laufen.
Hast Du im Bett Dich heiss gewühlt, trink Coca Cola - eisgekühlt
amanita phalloides
amanita phalloides07.10.20 13:41
Hier noch eines, das ohne Photoshop nie möglich wäre, die Technik nur nutzt und sich so von der emanzipiert:



hony soi, qui mal y pense
Hast Du im Bett Dich heiss gewühlt, trink Coca Cola - eisgekühlt
Weia
Weia07.10.20 14:52
Oje, ich fürchte, hier bringt ein näherer Dialog gar nichts, weil mir Deine Position mindestens so fremd ist wie Dir die eingangs geposteten Fotos. Wenn ich Zen, Buddhismus, spirituell oder christlich in affirmativer Verwendung lese, schrillen bei mir sämtliche psychoanalytische Alarmglocken. Das sind aus meiner Perspektive übelst hirnvernebelnde Drogen aus ferner, voraufklärerischer Vergangenheit, da werden wir keine sinnvolle Gesprächsbasis finden. Du schreibst, es mag sein, dass Du mit zunehmendem Alter senil wirst, aber wie alt bist Du, 2500 Jahre?

Ich erlaube mir nur ganz konkrete Nachfragen zu den beiden Fotos, die Du auf meine Bitte hin gepostet hast (danke!):
amanita phalloides
Und Deine Bitte um ein Bild, das ich für in christlichen Sinne gelungen halte
[…]
Zu mehr Objekt ließe sich eine Frau nicht machen, eine Puppe mit Puppe. Ich würde davon laufen.
Wieso hältst Du dieses Bild für gelungen, wenn Du davor davonlaufen würdest? Meinst Du als gelungenes Abbild des Schreckens?

(Ich sehe da – im Gegensatz zu den eingangs geposteten Bildern, die Dir nichts sagen – absolut nichts Künstlerisches, sondern nur billigen Softporno – gegen den ich wiederum aber gar nicht sonderlich viel einzuwenden habe.)
das wenigsten den Menschen zentral stellt
Muss aus Deiner Sicht der Mensch im Zentrum eines Kunstwerks stehen?
amanita phalloides
Hier noch eines, das ohne Photoshop nie möglich wäre
Wieso wäre das ohne Photoshop nicht möglich? Den Gag gibt es doch auf x Toiletten.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
amanita phalloides
amanita phalloides07.10.20 15:12
Weia
Wieso hältst Du dieses Bild für gelungen, wenn Du davor davonlaufen würdest? Meinst Du als gelungenes Abbild des Schreckens

Ich meine, es nutzt klassische christliche Ikonographie, stellt die urbane Hochaus-Konsum-Madonna dar.
Hast Du im Bett Dich heiss gewühlt, trink Coca Cola - eisgekühlt
amanita phalloides
amanita phalloides07.10.20 15:15
Weia
Wieso wäre das ohne Photoshop nicht möglich? Den Gag gibt es doch auf x Toiletten.

Ohne Photoshop bringt das keiner all diese Frauen in diese saubere Perspektive.
Hast Du im Bett Dich heiss gewühlt, trink Coca Cola - eisgekühlt
amanita phalloides
amanita phalloides07.10.20 15:20
Weia
Muss aus Deiner Sicht der Mensch im Zentrum eines Kunstwerks stehen?

Ja!!! Er und seine Umwelt. Eine ganz christliche Begründung: Erst wenn Du den Menschen zu erfassen versuchst und ihn zu Ende denkst, wirst Du Gott finden.

Ich begründe das mal mit eine Schlager:

Jean-Piere Ferland komponierte eine klassischen französischen lmaA-Chanson, eine klassische gallische Kokon-Romanze nach dem Motto: Die Welt ist das Chaos und ich liebe Dich

Daraus machte Nana Mouskouri schon mal etwas besseres, leider eine damals dem um 1973 Zeitgeist entsprechende mütterliche Romanze

Ich halte die Melodie für zeitlos, für ein Volkslied, doch dafür müsste es zu Ende gedacht werden, was für mich die Ängste eines Vaters um seine studierende Tochter wären. In diesem Sinne habe ich den Text ergänzt: Mein lieber alter Sack, das Leben geht weiter und das bei uns.

Dein letzter Brief kam heute früh
Du schreibst du bist auf deinem Weg
Zu einem unbekannten Ziel
Wohin der Wind dich gerade weht
Du sagst du folgst der Sonne nach
Doch bist du sicher was du tust
Nach allem was du je gesagt
Ist das die Straße die du suchst

Doch wohin du auch gehst
Mein Herz hat noch Platz für dich
Da ist niemand in deiner Welt
Der dich liebt wie ich
Und wie weit dich der Weg auch führt
Dort am Horizont
Dieses Herz hat noch Platz für dich
Wenn du wiederkommst

Auch wenn du schreibst du bist bei mir
Wenn du auf fremden Wolken fliegst
Weiß ich dein Herz ist nicht mehr hier
Nur mit dem Land durch das du ziehst
Jeder Weg hat auch ein Ziel
Und sei es nur im Niemandsland
Verlierer gibt's in jedem Spiel
Und Träume sterben irgendwann

Doch wohin du auch gehst
Mein Herz hat noch Platz für dich
Da ist noch niemand in deiner Welt
Der dich liebt wie ich
Und wie weit dich der Weg auch führt
Dort am Horizont
Dieses Herz hat noch Platz für dich
Wenn du wiederkommst

In tausend Tagen oder mehr
Wenn du die Ozeane kennst
Kommst du vielleicht zurück zu mir
Weil deine Sonne nicht mehr brennt
Vielleicht erreichst Du auch Dein Ziel
Führt Deine Straße Dich ins Glück
Findest nach tausend Tagen viel
und schreibst mir zurück

Wohin wir auch gehen
Sein Herz hat viel Platz für mich
Da ist keine in seiner Welt
Die er liebt wie mich
Und wie weit uns der Weg auch führt
Dort am Horizont
Unser Herz hat auch Platz für dich
Wenn du zu uns kommst
Hast Du im Bett Dich heiss gewühlt, trink Coca Cola - eisgekühlt
fronk
fronk07.10.20 15:30
amanita phalloides
Ohne Photoshop bringt das keiner all diese Frauen in diese saubere Perspektive.
Das hat nix mit Photoshop zu tun. Oder soll der Begriff »Photoshop« als Metapher für etwas stehen?
amanita phalloides
amanita phalloides07.10.20 15:33
fronk
Das hat nix mit Photoshop zu tun. Oder soll der Begriff »Photoshop« als Metapher für etwas stehen?

Keine Metapher, aber ich möchte mir das Gefrickel ohne Photoshop nicht vorstellen. In einer Dunkelkammer mit Entwickler- und Fixierbad würde ich das so nicht hinkriegen.
Hast Du im Bett Dich heiss gewühlt, trink Coca Cola - eisgekühlt
amanita phalloides
amanita phalloides07.10.20 15:45
Weia
Wenn ich Zen, Buddhismus, spirituell oder christlich in affirmativer Verwendung lese, schrillen bei mir sämtliche psychoanalytische Alarmglocken.

Auch darüber ließe sich reden. Nimmt Träume.

Buddhismus unterscheidet nicht zwischen Traum und Wirklichkeit, sondern lässt die wie zwei Realitäten nebeneinander stehen.

Hinduismus deutet Träume als solche, aber mit Blick auf Ego - Disposition des Menschen, das mit Akzent auf Karma.

Islam deutet auch Träume, doch mit Blick auf Ego - Schicksal.

Christen deuten Träume aufgrund individueller, kollektiver, universeller Archetypen, das mit Blick auf die Prädestination des Menschen.

Buddhismus, Hinduismus, Islam verstehen nur Psyche, die zweidimensional ist: Genealogie - Karma. Christen verstehen Seele - Selbst, sind dreidimensional: Genealogie - Selbst / Totem - Karma.

Im Animismus sind keine Träume zu finden, weder bei Bantu noch bei Indianern. Bei denen geht das in Trancereisen auf.
Hast Du im Bett Dich heiss gewühlt, trink Coca Cola - eisgekühlt
Weia
Weia07.10.20 15:53
amanita phalloides
Keine Metapher, aber ich möchte mir das Gefrickel ohne Photoshop nicht vorstellen.
Welches Gefrickel? Du nimmst im Studio mehrere Frauen an derselben Position auf, die alle auf denselben, vorher fixierten Punkt im Studio schauen. Dann vergrößerst Du die Aufnahmen und pappst sie an die Toilettenwand. Wozu brauchst Du da Photoshop??
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
amanita phalloides
amanita phalloides07.10.20 16:17
Weia
Wozu brauchst Du da Photoshop??
Weil ich nicht eine ganze Woche beschäftigt sein will mit einem solchen Projekt ...
Hast Du im Bett Dich heiss gewühlt, trink Coca Cola - eisgekühlt
amanita phalloides
amanita phalloides07.10.20 16:48
Weia
Wenn ich Zen, Buddhismus, spirituell oder christlich in affirmativer Verwendung lese, schrillen bei mir sämtliche psychoanalytische Alarmglocken.

Auch auf die Gefahr hin, hier alle zu überfordern: Niemand sollte die spirituelle Widmung unterschätzen! Die schaltet Synapsen im Hirn. Ein Hindu oder Moslem wird nie christlich träumen. Die Taufe ist unsere entsprechende rituelle Widmung. Damit ist jeder in der spirituellen Dogmatik. Dem kann nur gesagt werden: Warte ab, mache Deine Glaubenserfahrung, deute Deine Träume, Du wirst Jahrzehnte dafür brauchen.

Mich darf niemand fragen, was ich von multikulti halte. Ich habe zwar mein ganzes Leben unter Dutzenden von Kulturen gearbeitet, habe mich mit denen auseinander gesetzt. Ich kann nicht die Fälle aufzählen, wo ich fragte: Warum verstehen die mich nicht, obwohl ich die seit Jahren kenne? Da kommen die Synapsen ins Spiel, deren spirituelle Verankerung.

Ich lache mich immer tot, wenn mir Leute auf dem rot-grünen Lager Aufklärung und Laizismus in der Schule verteidigen, aber den Regenbogen dort aufstellen, weil der so bunt ist. Der Regenbogen steht für den antiken Bund mit Gott, das seit Noah. Für Christen steht für den neuen Bund mit Gott das Kreuz. Mit so zentralen Symbolen, die spirituell binden, sonst wären sie nicht sakral, läge ein veritabler Religionskrieg vor.

Die Antike war Multikulti, wie das Pantheon in Rom belegt, al Quds in Palästina auch, das mit 72 ethnischen und 12 spirituellen Totems, die sich in je eigenen Kulte gliederten. Der Hinduismus kennt 84 Götter, unterscheidet also noch nicht zwischen ethnisch und spirituellen. Da kann ich nur sagen: Schön alles grün-antik bemoost mit dem Regenbogen. Selbst bei Odin, Wotan, Freia galt der.

Manchmal habe ich das stille Bedürfnis, rot-grün zu erklären, was Religion ist. Im Zweifel beweise ich ihnen ihren Satanismus - und dann ginge es zur Sache.
Hast Du im Bett Dich heiss gewühlt, trink Coca Cola - eisgekühlt
amanita phalloides
amanita phalloides07.10.20 17:14
Die klassische Diskussion mit rot-grün sind die Zehn Gebote. Die fallen immer aus allen Wolken, wenn ich sage: Falls Du die nicht einhältst, bist Du nicht unartig, sondern verflucht – und das ist etwas grundsätzlich anderes. Dann überschreitest Du eine archetypische respektive sakrale Grenze ohne Wiederkehr. Moses legte die bei Bet Peor vor als Wahl zwischen Segen und Fluch. Die gewöhnliche Reaktion: Das ist ist ja hoch interessant. Und ich gebe dann auf.
Hast Du im Bett Dich heiss gewühlt, trink Coca Cola - eisgekühlt
pogo3
pogo307.10.20 21:00
Amanita Phalloides - Grüner Knollenblätterpilz.

Der Grüne Knollenblätterpilz (Amanita Phalloides) ist eine Pilzart aus der Familie der Amanitaceae. Der Fruchtkörper des Pilzes enthält eine Reihe toxischer Verbindungen, die Amatoxine und Phallotoxine. Schon 35 Gramm Frischpilz können eine tödliche Dosis Amanitin enthalten. Eine Pilzvergiftung mit A. Phalloides führt unbehandelt nach etwa 10 Tagen zu Leberversagen und anschließendem Tod.

Manchmal habe ich das stille Bedürfnis, rot-grün zu erklären, was Religion ist. Im Zweifel beweise ich ihnen ihren Satanismus - und dann ginge es zur Sache.

Ich glaube, hier will jemand Gift verspritzen.

Hallo MTN Redaktion, wir haben hier ein Problem. Einen spirituellen Spinner mit abwegigem und geschickt versteckten diskriminierenden Sprachgebrauch. Verschwörungsgeruch hier drin. Unter dem technischen Vorwand - Photoshop - werden hier versteckt Ressentiments gegen gesellschaftliche Gruppierungen veräußert. Gehört so oder so hier nicht hin.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
FlyingSloth07.10.20 23:23
@amamita phalloides

Zwei Fragen and Dich.
1. Wen versuchst Du mit Deinem pseudo-intellektuellen und höchst diskriminierenden Geschwurbel zu beeindrucken?
2. Was rauchst Du? Das Zeug schlägt mächtig auf die Birne und Du solltest davon Abstand nehmen.
amanita phalloides
amanita phalloides08.10.20 11:46
pogo3
Hallo MTN Redaktion, wir haben hier ein Problem. Einen spirituellen Spinner mit abwegigem und geschickt versteckten diskriminierenden Sprachgebrauch. Verschwörungsgeruch hier drin. Unter dem technischen Vorwand - Photoshop - werden hier versteckt Ressentiments gegen gesellschaftliche Gruppierungen veräußert. Gehört so oder so hier nicht hin.

Kleine Frage: Hast Du Dich schon mal mit Kultur und ihren Kontexten, ihren Quellen auseinandergesetzt? Oder willst Du selber hier rot-grün polemisch verteidigen. Mir ging es nicht um Politik, kann die im Bereich von Kultur aber auch nicht ignorieren. Und mit Verlaub: Vor 20 Jahren wäre ich hier im Board so nicht angegangen worden. Dieser geistige und intellektuelle Verfall ist aber typisch im Internet heute. Du kannst den gesamten Duktus meiner Argumente nicht verstanden haben. Komme mir bitte nicht mit political correctness und ähnlichem pubertärem Unsinn. Auf jeden Zensurversuch reagiere ich allergisch. Wer legt denn political correctness fest? Meist jener, der sich auf diese beruft und nichts weiter begründen will. Früher schrieb man: Der unvoreingenommene Beobachter kann sich dem Schluss nicht entziehen .... In meinem Alter kennt man diese Floskeln alle. - Aber ich werfe dir in aller Schärfe den Versuch des Mobbings vor ... und für Flying Sloth gilt das auch.
Hast Du im Bett Dich heiss gewühlt, trink Coca Cola - eisgekühlt
amanita phalloides
amanita phalloides08.10.20 12:40
@ FlyingSloth
@ pogo3

Ich hoffe für Euch, dass Ihr nicht für Parteien aktiv seid hier. Euer Stil erinnert mich sehr an das Jo!Net und die parteipolitischen Versuche dort. Mit online-Foren wird es immer politische Probleme geben, weil sie nun einmal öffentlich sind und Politik meint, Öffentlichkeit sei ihr exklusives Forum und sie deren Artikulationsorgan. Darüber ließe sich diskutieren. Ich habe nichts gegen einen konstitutiven Staat. Dann müssen wir aber auch über Pressefreiheit reden wie im 18. Jh.: "Sire, geben Sie Gedankenfreiheit."

Damals bin ich mit einigen aneinander geraten, weil ich Mitte der 90er für Modems eintrat, die für uns Freie existentiell waren, für Redakteure existenzgefährdend. Uns ersparten die Zeit, Fahrten, Geld, den Redakteuren ruinierte das den Status. Ein Redakteur meinte entsetzt, als ich einen Text in ASCII übertrug: Tun Sie das nie wieder, ich will mit meiner Sekretärin alt werden.

Und mit einer Gewerkschaftsvorsitzenden flogen die Fetzen deshalb. Verdi korrigierte seine Linie nach meiner Kritik komplett, die bei diesem Verein dann sehr stichhaltig empfunden worden sein muss. Diese Dame kann gefragt werden, ob das Gerücht stimmt, dass bei ihrer polizeilichen Festnahme in der Deutschen Welle Wolf Dieter Michaeli einen Fusstritt erhielt, der ihm die Rippen brach, und Gerhard Friese einen Kopfschuss, vor allem, worum es tatsächlich ging. Ich bin bis heute verblüfft, habe damals aber gelernt, wie sehr online-Kommunikation Allmachtsphantasien begünstigt, weil jeder allein vor dem Compi sitzt und meint sich alles erlauben zu können. Jene Festnahme gilt mir bis heute als derart überdimensioniert, dass ich die Berichte noch immer nicht glauben kann. Diese Frau ist ihren festen Job los geworden, was in der DW einen Hammer verlangt, vor allem wenn man dort Verdi-Vorsitzende ist.

Ich habe solche Eskalationen mehrfach erlebt in online-Foren, wäre dankbar, wenn der Unsinn hier unterbliebe. Sobald Diskussionen stichhaltig werden, juckt es allen politischen Gremien in den Fingern, administrativen Profis auch, weil die vor allem ein Interesse haben: Wir wollen als Erste informiert werden und nicht online suchen müssen. Doch solche Kommunikationsstruktur fehlen, weil jede Verwaltung glatt ersticken würde, sich also selber schützt. Dann darf sehr wohl über Netz-Kultur diskutiert werden.
Hast Du im Bett Dich heiss gewühlt, trink Coca Cola - eisgekühlt
FlyingSloth08.10.20 12:48
Interessant wieviel Zeit jemand damit verbringen kann, zwanghaft einen Streit mit anderen vom Zaun zu brechen. Das muss jemand sein, dem extrem langweilig ist und der oder die extrem viel Zeit übrig hat. Anders kann man sich den per Thesaurus zusammen gesammelten sinnbefreiten Wortschwall nicht erklären.

Aber nun ja, jedem das seine.
amanita phalloides
pogo3
Hallo MTN Redaktion, wir haben hier ein Problem. Einen spirituellen Spinner mit abwegigem und geschickt versteckten diskriminierenden Sprachgebrauch. Verschwörungsgeruch hier drin. Unter dem technischen Vorwand - Photoshop - werden hier versteckt Ressentiments gegen gesellschaftliche Gruppierungen veräußert. Gehört so oder so hier nicht hin.

Kleine Frage: Hast Du Dich schon mal mit Kultur und ihren Kontexten, ihren Quellen auseinandergesetzt? Oder willst Du selber hier rot-grün polemisch verteidigen. Mir ging es nicht um Politik, kann die im Bereich von Kultur aber auch nicht ignorieren. Und mit Verlaub: Vor 20 Jahren wäre ich hier im Board so nicht angegangen worden. Dieser geistige und intellektuelle Verfall ist aber typisch im Internet heute. Du kannst den gesamten Duktus meiner Argumente nicht verstanden haben. Komme mir bitte nicht mit political correctness und ähnlichem pubertärem Unsinn. Auf jeden Zensurversuch reagiere ich allergisch. Wer legt denn political correctness fest? Meist jener, der sich auf diese beruft und nichts weiter begründen will. Früher schrieb man: Der unvoreingenommene Beobachter kann sich dem Schluss nicht entziehen .... In meinem Alter kennt man diese Floskeln alle. - Aber ich werfe dir in aller Schärfe den Versuch des Mobbings vor ... und für Flying Sloth gilt das auch.
amanita phalloides
amanita phalloides08.10.20 12:50
FlyingSloth
Interessant wieviel Zeit jemand damit verbringen kann, zwanghaft einen Streit mit anderen vom Zaun zu brechen.

Kannst Du noch Realität wahr nehmen? Ich habe den nicht vom Zaun gebrochen, sondern über Kultur geschrieben.
Hast Du im Bett Dich heiss gewühlt, trink Coca Cola - eisgekühlt
Raziel108.10.20 12:51
@amanita phalloides

Sorry, aber sie haben alle recht. Alleine schon "rot-grün polemisch" Es gibt ja wirklich nichts schlimmeres als so ein politisches Schubladen Gerede dazu noch der ganze religiöse Quatsch den du hier postest. Oben drauf gesetzt noch das vermeintliche sich selbst über die anderen zu stellen. Sorry, aber aber das geht alles schon in Richtung "gefährlich" was du hier verzapfst und gehört eigentlich nur noch entfernt (zumal es sowieso überhaupt nichts mit dieser platform zu tun hat)

Alleine deine ganzen Schlussfolgerungen, du kommst aus dem nichts auf Politik, auf Religion etc obwohl es keinerlei Zusammenhang gibt und keine auch nur den Ansatz davon erwähnt hat. Dein ganzer letzter Absatz ist sowas von Offtopic und ergibt nichtmal den geringsten Sinn oder Zusammenhang mit dem, was hier eigentlich geschrieben wurde.

Keine Ahnung was deine Absicht mit den ganzen Texten ist, aber sie sind einfach nur wirr, nein gerade zu provozierend. Man hat das Gefühl man möchte nur noch den Ratschlag erteilen, das du wieder auf den Boden in die Realität zurück kommst weil deine Postings hier fühlen sich schon beängstigend wirr an und einfach total weltfremd
amanita phalloides
amanita phalloides08.10.20 13:00
Raziel1
dazu noch der ganze religiöse Quatsch den du hier postest.

Keine Ahnung was deine Absicht mit den ganzen Texten ist, aber sie sind einfach nur wirr, nein gerade zu provozierend.

Wie kommst Du zu Deinem Urteil? Nur weil Du von solche religiösen Kontexten noch nie gehört hast? Dann musst du eben ein paar Bücher lesen. Ich schreibe das, weil ich diese Dinge erforscht habe. Das Wort "Kultur-Buddhismus" wird hier noch nie aufgetaucht sein, was jedoch nichts über seine Gültigkeit aussagt.

Dein ganzer Beitrag urteilt, ohne auf Inhalte einzugehen. Was Du unter Diskurs verstehst, würde ich also gern wissen. Du dokumentierst einfach nur einen entsetzlichen Mangel an Kultur, deine Vorredner übrigens auch.
Hast Du im Bett Dich heiss gewühlt, trink Coca Cola - eisgekühlt
Raziel108.10.20 13:18
"Dein ganzer Beitrag urteilt, ohne auf Inhalte einzugehen."

Darin legt vermutlich das Problem: Es sind keine Inhalte vorhanden sondern Überleitungen auf Themen, die fast schon bei den Haaren herbei gezogen sind. Es mag toll sein solch tiefsinnige Diskussionen zu führen, aber bitte an passenden Orten. Anderen Mangel an Kultur zu unterstellen., lässt nicht gerade auf das Vorhandensein dieser bei sich selbst schließen..
FlyingSloth08.10.20 13:28
Hier versteht sich jemand auf die konsequente Anwendung der Rabulistik. Daher ist jegleicher Dialog und vor allem jeder Versuch auf Argumentation vollkommen zwecklos.
Ganz nach dem Motto, von jedem Argument wird einfach durch eine neue, wirre und themenfremde Gehegethese abgelenkt.
Wolf Ruede - Wissmann wäre stolz auf Dich.
amanita phalloides
Wie kommst Du zu Deinem Urteil? Nur weil Du von solche religiösen Kontexten noch nie gehört hast? Dann musst du eben ein paar Bücher lesen. Ich schreibe das, weil ich diese Dinge erforscht habe. Das Wort "Kultur-Buddhismus" wird hier noch nie aufgetaucht sein, was jedoch nichts über seine Gültigkeit aussagt.
Weia
Weia08.10.20 13:44
amanita phalloides
Du kannst den gesamten Duktus meiner Argumente nicht verstanden haben.
Naja, ehrlich gesagt sind Deine Argumente auch sehr schwer zu verstehen.
Komme mir bitte nicht mit political correctness
Dieser an Deinen vorigen direkt anschließende Satz zum Beispiel ist ein Gedankensprung, der für Außenstehende schlicht nicht nachvollziehbar ist. Was hat die vermutete Schwierigkeit, Argumente eines Diskussionsteilnehmers zu verstehen, mit political correctness zu tun?
amanita phalloides
Das Wort "Kultur-Buddhismus" wird hier noch nie aufgetaucht sein
Lauf Google ist das im gesamten Internet noch nie aufgetaucht …
was jedoch nichts über seine Gültigkeit aussagt.
Das stimmt nicht ganz. Sprache ist ihrem Wesen nach intersubjektiv. Wenn Du idiosynkratische Ausdrücke verwendest, die niemand anderer versteht (verstehen kann), dann wird die semantische Gültigkeit natürlich beschädigt.

Wenn Du a) selbst davon ausgehst, dass viele oder gar alle hier Schwierigkeiten mit dem Begriff des „Kultur-Buddhismus“ haben, aber b) Du wirklich etwas mitteilen wolltest, was läge dann näher, als zu erläutern, was Du damit meinst? Stattdessen spöttelst Du aber nur naserümpfend, dass das hier ja ohnehin niemand versteht. Das legt dann eben den Verdacht nahe, dass Du diese Worte gar nicht zur Verständigung gebrauchst, sondern, um Dich selbst auf ein vermeintlich elitäres Podest zu heben.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
pogo3
pogo308.10.20 14:36
Was hat das bitte in einem technischen Forum zu suchen, bzw. um wieder zum Anfang zu kommen mit: Photoshop ?
Ich weiß nicht, ob ich sagen muss, ich Euch nicht mehr folgen, oder faules, schnelllebiges Pack, was letztlich ins archaische tendiert, denn In Afrika staunte ich vor 40 Jahren, dass einfache Leute nur die vier Grundfarben rot - gelb - grün - blau unterscheiden konnten.
Pauschale Diffamierung.
Manchmal habe ich das stille Bedürfnis, rot-grün zu erklären, was Religion ist. Im Zweifel beweise ich ihnen ihren Satanismus - und dann ginge es zur Sache.
Gewaltandrohung.
Spätestens mit den Klingel-Sequenzen des Smartphones sind wir beim Joik, also im Schamanismus der Samen, Nenzen etc., also im archaischen.
Pauschale Diffamierung.
Und man könnte noch weitere pauschale Diffamierungen auflisten. Man kann noch nicht mal ahnen, was der Giftpilz den überhaupt von uns will? Sollen wir alle Gott finden, oder wünscht er und insgeheim die Hölle, weil wir schon alle völlig entartet sind, wir die Photoshop Anwender? Ich bin raus. Ich muss hier immer öfter raus.Dabei habe ich noch nicht mal Photoshop.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
Weitere Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um ein Galerie-Bild kommentieren zu können.