Galerie>Sonstiges>Eigentlich wollte ich die Bohrplattform aufnehmen…

"Eigentlich wollte ich die Bohrplattform aufnehmen…" von looser

0
0

Exif-Daten

Ausgangsbeitrag

looser
looser25.10.2019:48
… erstaunlich was dabei rausgekommen ist.

Wie sich die Tiere doch so verstecken können .
„© looser@macbay.de“

Kommentare

udrabo
udrabo25.10.20 22:12
Nice!
Josch
Josch26.10.20 09:05
Was für ein schönes Bild - bis auf die Plattform und die Windmühlen Mich persönlich stören die Dinger in der Landschaft immer mehr.
Gerade aufgrund der Flachheit der See oder auch des Landes im Norden stechen die Teile leider besonders hervor.
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex26.10.20 09:14
Josch Im Norden sind die Teile unten ja teilweise sogar blau gestrichen - wenn die Sintflut kommt, fügen sie sich schöner ins Bild ein

Zum Bild selbst: Schöne Aufnahme
Megaseppl26.10.20 09:29
Cooles Bild! Vor allem, da die Tiere (insbesondere der Reiher) nicht zentrales Motiv sind. Das lässt das Bild authentischer wirken und die Landschaft lebendiger.

Was die Mühlen betrifft: Ich finde die schön. Der Norden hier ist ja recht voll davon, für mich gehören die zum Landschaftsbild dazu.
verstaerker
verstaerker26.10.20 09:34
also das Bild von der Bohrplattform ist total misslungen . Dafür haste ingesamt ein sehr gelungenes Bild aufgenommen !
Charlie226.10.20 09:36
6 Tiere ist schon ne Menge Ich finde die Mühlen auch ok, weil sie für saubere Energie stehen.
Kohlekraftwerke produzieren Quecksilber, das in der Kohle ist. Atomkraftwerke ...

Wenn man aber versuchen würde, weniger zu konsumieren und Produkte mit längerer Lebensdauer zu produzieren, wäre auch schon eine Menge erreicht.
eiq
eiq26.10.20 10:13
Da war wohl jemand auf dem Darß.
Josch
Gerade aufgrund der Flachheit der See oder auch des Landes im Norden stechen die Teile leider besonders hervor.
Irgendwo muss Bayern ja seinen Strom herbekommen, wenn sie ihn schon nicht selbst produzieren wollen ...
Uschaurischuum!
Uschaurischuum!26.10.20 10:48
Herrlich. Hast du wohl erst auf der Festplatte bemerkt?!
Brauchen wir alles was wir können?
Josch
Josch26.10.20 10:55
Moin zusammen,

die Dinger verschandeln die Landschaft - speziell die Kollegen, die weit über 100 Meter hoch sind. Wären die drei Blätter nicht dran, würden sie aussehen wie eine Ansammling von Schornsteinen. Und das fände dann mit großer Sicherheit auf einmal keiner mehr OK. Also jetzt mal rein optisch betrachtet.

Nur weil man den Infraschall nicht hört, den Schattenschlag selten wahrnimmt und die geschredderten Flugsaurier leider zu selten zu sehen bekommt, kann man Windmühlen noch lange nicht als sauber bezeichnen. Von weiteren Auswirkungen auf speziell die Fauna mal abgesehen. Es gibt zwar Untersuchungen, aber für tiefergehende Studien fehlt in der Regel das Geld - ist ja auch unpopulär, zu untersuchen ob das saubere Image vielleicht doch nicht ganz so sauber ist, wie es gern dargestellt wird. Wer möchte das schon gerne finanzieren. Weder die Energiewirtschaft nich Bund und Länder.

Auch alternative Energien sind nicht alternativlos - nur leider meist noch viel zu kostspielig…
X-Jo26.10.20 11:04
Josch
[…]
Auch alternative Energien sind nicht alternativlos - nur leider meist noch viel zu kostspielig…
Ich bitte um die Nennung einiger.
MetallSnake
MetallSnake26.10.20 12:18
Josch
die Dinger verschandeln die Landschaft - speziell die Kollegen, die weit über 100 Meter hoch sind. Wären die drei Blätter nicht dran, würden sie aussehen wie eine Ansammling von Schornsteinen. Und das fände dann mit großer Sicherheit auf einmal keiner mehr OK. Also jetzt mal rein optisch betrachtet.

Doch!
Josch
Nur weil man den Infraschall nicht hört

Verglichen mit anderen künstlichen Quellen wie Autos oder Flugzeugen geben Windkraftanlagen nur wenig Infraschall ab. Bei PKWs liegen die gemessenen Infraschall-Pegel im Innenraum bei einer Geschwindigkeit von 130 km/h um mehrere Größenordnungen über den an Windkraftanlagen gemessenen Werten.
Josch
, den Schattenschlag selten wahrnimmt und die geschredderten Flugsaurier leider zu selten zu sehen bekommt,

Flugsaurier sind vor 66 Millionen Jahren ausgestorben.
Falls du Vögel meinst, da verenden deutlich weniger Vögel an Windkraftanlagen als an Kernkraftanlagen, und Fossile Kraftwerke sind nochmals um ein vielfaches schlimmer. Aber auch das ist noch gar nichts im Vergleich zu Fenstern von Gebäuden.
Josch
kann man Windmühlen noch lange nicht als sauber bezeichnen.

Im Vergleich sind sie deutlich sauberer. 100% sauber ist natürlich gar nichts.
Josch
Von weiteren Auswirkungen auf speziell die Fauna mal abgesehen.

Auch hier, stellen sie eine deutliche Verbesserung gegenüber dem "bisherigen" dar.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
ilig
ilig26.10.20 16:30
Josch
Auch alternative Energien sind nicht alternativlos - nur leider meist noch viel zu kostspielig…
Das Gegenteil ist richtig.
Quelle:
aMacUser
aMacUser26.10.20 16:58
Ich finde das Bild so wie es ist, einfach super. Es zeigt einfach, wie blah blah blub kunstwissenschaft blah bla blub (ich bin einfach kein Kunstkenner, nur Informatiker). Aber mal im Ernst, ich finde diesen Kontrast zwischen Natur und Technik einfach krass. Und im oberen Bereich der Kontrast zwischen Windenergie und Ölforderung (nehme ich an).
Natürlich sind Windenergieanlagen nicht die optisch schönste Form der Energiegewinnung. Und das Recycling von den Teilen ist ein Graus. Aber im direkten Vergleich mit dem Betrieb und "Recycling" von einem Atomkraftwerk sind die Teile ware Freunde der Umwelt und Tierwelt. Keiner will Atomkraft, keiner will Kohlekraft. Aber ebenso will gefühlt keiner Windenergie, Wasserenergie und Solarenergie. Es wird wohl Zeit, Brieftaube und Rechenschieber wieder einzuführen
X-Jo26.10.20 18:20
aMacUser
[…]
Natürlich sind Windenergieanlagen nicht die optisch schönste Form der Energiegewinnung. Und das Recycling von den Teilen ist ein Graus. […]
Nur das Recycling der GFK-Rotorblätter ist kritisch. Aber:
https://www.deutschlandfunk.de/recycling-von-glasfaser-kunststoff-aus-windkraftraedern.1197.de.html?dram:article_id=378631:
X-Jo26.10.20 18:27
ilig
Josch
Auch alternative Energien sind nicht alternativlos - nur leider meist noch viel zu kostspielig…
[…]
Ich habe das so verstanden, dass es Alternativen zu alternativen Energien gibt, und diese noch zu kostspielig sind. Aber welche das sein sollen, hat er bis jetzt nicht genannt.
looser
looser26.10.20 19:52
Eigentlich lustig, da ich die Tiere wirklich erst in LRC entdeckt habe. Andere Gefährten haben sich im Darß mit viel mehr Equipment bemüht, so einen Hirsch neben all den anderen Tieren aufzunehmen.

Was hatten die für Objektive! Manchmal hat auch der Dumme einfach Glück.

Und macht jetzt aus so einer Aufnahme keine Philosophie. Wir alle benötigen Energie. Häßlich finde ich die Windräder auch, aber irgendwie gefallen sie man doch eher als die Atom-Meiler.
© looser@macbay.de
pcp27.10.20 12:24
wundervoller Fehlschuss! Danke fürs Teilen =)
0.o
rmac27.10.20 15:31
MetallSnake
Josch
die Dinger verschandeln die Landschaft - speziell die Kollegen, die weit über 100 Meter hoch sind. Wären die drei Blätter nicht dran, würden sie aussehen wie eine Ansammling von Schornsteinen. Und das fände dann mit großer Sicherheit auf einmal keiner mehr OK. Also jetzt mal rein optisch betrachtet.

Doch!
Josch
Nur weil man den Infraschall nicht hört

Verglichen mit anderen künstlichen Quellen wie Autos oder Flugzeugen geben Windkraftanlagen nur wenig Infraschall ab. Bei PKWs liegen die gemessenen Infraschall-Pegel im Innenraum bei einer Geschwindigkeit von 130 km/h um mehrere Größenordnungen über den an Windkraftanlagen gemessenen Werten.
Josch
, den Schattenschlag selten wahrnimmt und die geschredderten Flugsaurier leider zu selten zu sehen bekommt,

Flugsaurier sind vor 66 Millionen Jahren ausgestorben.
Falls du Vögel meinst, da verenden deutlich weniger Vögel an Windkraftanlagen als an Kernkraftanlagen, und Fossile Kraftwerke sind nochmals um ein vielfaches schlimmer. Aber auch das ist noch gar nichts im Vergleich zu Fenstern von Gebäuden.
Josch
kann man Windmühlen noch lange nicht als sauber bezeichnen.

Im Vergleich sind sie deutlich sauberer. 100% sauber ist natürlich gar nichts.
Josch
Von weiteren Auswirkungen auf speziell die Fauna mal abgesehen.

Auch hier, stellen sie eine deutliche Verbesserung gegenüber dem "bisherigen" dar.


Vielen Dank für diese feinteilige Korrektur jeder aufgestellten Behauptung! Solchen Schwachmaten zu widersprechen ist leider für über 80% der Deutschen, die stillen Befürworter von Windkraft, zu mühselig. Schade drum, wäre doch eigentlich ein erwartbares Minimum bürgerlichen Engagements, um dem Ausufern von Fake News und Verschwörungstheorien Einhalt zu gebieten.
macs®us
macs®us27.10.20 21:41
Charlie2
6 Tiere ist schon ne Menge

Hülf, ich finde nur einen Hirsch, zwei Rehe und zwei Streckhühner.
Meinst Du den fast getauchten Vogel auf der rechten Seite?
Ein Fotograf sollte wie ein kleines Kind sein, das die Welt jeden Tag von neuem entdeckt.
Charlie228.10.20 21:37
Streckhühner sind Reiher? Hab ich doch glatt in Bio geschlafen.

Es gibt zwischen Windrad 2 und 3 (von links) eine Möwe.

Wenn man als Vorläufer der Windräder Windmühlen nimmt, sei es Getreide- oder Wassermühlen zur Ent- wässerung von tief gelegenen Ländereien, dann ist beides für mich positiv belegt: mit umweltfreundlicher Energie sinnvolle Sachen gemacht. Die heutigen Windräder sind da wissenschaftlich aerodynamisch optimiert. Sehen eine Segelyacht, ein Düsenjet oder ein Segelflugzeug hässlich aus? Ich finde nicht.

Ich muss mal den Fußbereich solcher Windräder nach Vogelskeletten absuchen.
Wieviele Vögel gibt es noch? Wieviele Raubtiere, die die Skelette verschleppen könnten?

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um ein Galerie-Bild kommentieren zu können.