Forum>Software>invers Software schließt zum 31. März 2018

invers Software schließt zum 31. März 2018

Metti
Metti11.03.1820:07
Ich habe heute den Newsletter von invers Software erhalten und daraus obige Info entnommen.

Auch wenn ich die Software in den letzten Jahren nicht mehr genutzt habe, habe ich die Entwicklung von icalamus gern verfolgt. Für mich ist es irgendwie etwas nostalgisches. Ich kenne Calamus noch vom ATARI ST und habe seinerzeit sehr gern damit gearbeitet (diverse Hochzeitszeitungen, Flyer, Karten und anderes privates Zeug).

Auch wenn die Entwicklung jetzt offenbar eingestellt wird, läuft icalamus ja noch. Ich habe noch nicht geprüft, ob iCalamus eine 64-Bit Anwendung ist und ob es Hinweise auf Funktionseinschränkungen mit der kommenden Mac OS Version geben wird. Auf jeden Fall werde ich mir die Seiten noch mal näher ansehen.

Wer also noch mal ein günstiges Angebot für kreative Software sucht, hat hier die Möglichkeit 50% zu sparen. Man muss sich aber darüber klar sein, dass es wohl kein Update mehr geben wird.

Gruß, Stefan Mettenbrink.
+3

Kommentare

Stefan S.
Stefan S.12.03.1819:05
Seufz.

Dazu passt gut: Software-Updates: Datenschützer plädieren für Open-Source-Lizenz nach Support-Ende

also ich beziehe das jetzt auch auf "normale Software"
„Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.“
+3
massi
massi12.03.1819:23
Ja, invers Software und Calamus kenne ich auch noch aus meiner Atari Zeit, hat mich ehrlich gesagt gewundert, daß die sich noch so lange gehalten haben, aber schade ist es schon, gehörte damals zu einem der mächtigsten DTP Programme.
0
Weia12.03.1822:35
Metti
Ich habe noch nicht geprüft, ob iCalamus eine 64-Bit Anwendung ist
Ist es, schon seit etlichen Jahren. iCalamus war immer auf dem aktuellen Stand, was die Anpassungen an macOS betrifft und auch insgesamt hervorragend in macOS integriert, eben eine echte Cocoa-Anwendung.

Von daher ist das mehr als bedauerlich.

Hintergrund ist wohl, dass iCalamus ganz wesentlich vom Gründer von invers abhing, einer kleinen Firma, die dadurch stirbt, dass sich ihr Gründer zur Ruhe setzen will. Das Ende hat also nicht zwingend etwas mit Erfolglosigkeit zu tun; freilich, wäre iCalamus großer Erfolg beschieden gewesen, hätte sich vermutlich ein Käufer für den Quellcode gefunden.

iCalamus hat übrigens mit Calamus nichts außer dem Namen gemein; es war eine komplette Neuentwicklung für Cocoa vom Punkt Null an und eben deshalb so hervorragend integriert.

Ich persönlich würde hoffen, dass sich noch ein Käufer findet.
+2
Weia12.03.1822:39
Stefan S.
Dazu passt gut: Software-Updates: Datenschützer plädieren für Open-Source-Lizenz nach Support-Ende

also ich beziehe das jetzt auch auf "normale Software"
Das kann ich nur nachdrücklich unterstützen.
+3
Iwo21.05.1814:08
iCalamus lebt weiter. Der Vertrieb liegt jetzt bei Lemke Software (der mit dem Graphic Converter). https://www.lemkesoft.de/produkte/icalamus/
+7
maczock21.05.1822:01
Freeway lebt übrigens auch weiter. Softpress ist mit reduziertem Personal seit ein paar Monaten wieder zurück:
+1

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen