Forum>Software>Spotlight + Timemachine: Systemeinstellungen andersrum gesehen möglich?

Spotlight + Timemachine: Systemeinstellungen andersrum gesehen möglich?

Groeny09.09.1920:07
Gibt es einen Trick der verhindert neu aktivierte/gemountete/erstellte oder gar simple per USB eingestöpselte Datenträger von Spotlight indiziert werden oder von der Timemachine gebackupt werden? Im Grunde genommen sowas wie die jetzigen Einstellungen von Spotlight/Timemachine, aber andersrum gedacht: Nicht ausklammern sondern explizit Volumen definieren die indiziert und gesichert werden.

Ich wechsle oft Platten, Systeme, Sticks, Externes, Internes und und und. Ich weiß, dass es Beispielsweise für die Timemachine die versteckte Datei ".com.apple.timemachine.supported" auf jedem Laufwerk gibt, die Systemübergreifend ausgewertet wird. Aber nach einer Formatierung, Partitionierung und/oder ähnliches muss ich immer dem eigentlichen Basissystem das Verhalten in Sachen Index und Backup der "neuen" Platte/Stick/Partition etc. neu mitteilen. Das führt zu Dopplungen in Spotlight und auch der Launchservice startet gerne mal ein Programm von der falschen Platte. Die Timemachine macht Backups von meinen temporären Dingen, die ich definitv nicht brauche und auch zu Chaos bei einer Wiederherstellung führen können.

vielen Dank im Vorraus
Groeny
0

Kommentare

MikeMuc09.09.1921:55
TimeMachine: https://apple.stackexchange.com/questions/176177/permanently -disable-time-machine-prompting-for-external-disks

Spotlight https://forums.macrumors.com/threads/disable-spotlight-for-a ny-external-drive.1693660/

Den Ansatz mit der FolderActiion finde ich interessant. Aber vielleicht gibt es da auch was bei Tinkertool(System). Würde ich mal schauen bevor ich selber was stricke

Das hat jetzt keine 2 Minuten Suchen bei Google gbraucht
0
Groeny09.09.1923:35
Beim ersten Link handelt es sich um Problem, dass jede neu gemountete Platte als Timemachine Datenträger angeboten wird. Dies ist nicht mein Problemchen (und mehr ist es ja auch nicht)

Der zweite Link ist mir bekannt. Die Folderaction Sache hab ich vor ein paar Monaten mal ausprobiert/ damit rumgespielt. Im Grunde empfand ich es damals so wie der Thread-God "w0lf" es formuliert: "All in all it's probably more hassle than it's worth unless we're talking hundreds of usb devices or you just want to learn some basic bash/applescript."

Ich ticker mal Apple an. Vielleicht wär ja das explizite Einbinden eine Idee für Spotlight und Timemachine anstatt das Ausschließen von Laufwerken/Ordnern. Ich hab zwar kaum Hoffnung auf eine Umsetzung, da dies für Otto-Normal-User schwierig zu verstehen wär, aber vielleicht erbarmt sich ja einer und generiert sowas das wiederum nur per Plist-Editierung/Terminal/Bash/Scripting oder komplexer Tastenkombie zu aktivieren ist. Ich vermute, dass ich nicht der einzige bin, der so etwas als nett empfinden würde.

Dank dir dennoch für die Links!
MikeMuc
TimeMachine: https://apple.stackexchange.com/questions/176177/permanently -disable-time-machine-prompting-for-external-disks

Spotlight https://forums.macrumors.com/threads/disable-spotlight-for-a ny-external-drive.1693660/

Den Ansatz mit der FolderActiion finde ich interessant. Aber vielleicht gibt es da auch was bei Tinkertool(System). Würde ich mal schauen bevor ich selber was stricke

Das hat jetzt keine 2 Minuten Suchen bei Google gbraucht
0
MikeMuc10.09.1909:03
Oh, sorry. Das mit TM hab ich falsch bei dir gelesen.
Aber die Geschichte mit den FolderActions (den Teil mit dem .metadata im Rootverzeichniss) könnte man ja auch für das Ausschließen vom Backup nutzen.
Doof ist nur, das dadurch die Ausnahmeliste dann dauernd wächst.
Aber vielleicht gibt es auch einen Hook, mit dem man sich direkt ins Mounting / Unmounting von Laufwerken einklinken kann. dann würde die Liste automatisch beim Unmount auch wieder aufgeräumt

Mehr fällt mir dann aber dazu auch nicht ein. Das Apple da einen versteckten Schalter einbaut halte ich für eher unwahrscheinlich.
0
klemens_b10.09.1915:17
Hallo Mike,
ich bin neu hier und schon alt beim Mac
entschuldige, dass ich hier in die TimeMachine rein platze, aber DirektMessage geht noch nicht.
Habe in einem Beitrag von 2014 von Dir gelesen, dass Du in FileMaker schon mal einen Barcode 128 Druck realisiert hast.
Das interessiert mich
Freundlichen Gruß
Klemens
-1
Smallersen10.09.1917:07
Ja, das Ganze ist ultranervig. Wenn man die HD, auf der man nur kurz was nachsehen wollte, nicht mehr ausgeworfen bekommt "...wird vom Finder verwendet". Wenn man dann in Spotlight das Volumen ausschließen will kommt oft eine Fehlermeldung und es geht nicht.

Behelf: Finder abschießen und ganz schnell danach die Platte auswerfen.
Tinker Tools kann das Indizieren von USB Platten nicht allgemein abschalten, wie es aussieht.

Würde eigentlich eine Formatierung z.B. in EX-Fat verhindern dass die USB-Platten indiziert werden?
0
almdudi
almdudi11.09.1902:16
Smallersen
Ja, das Ganze ist ultranervig. Wenn man die HD, auf der man nur kurz was nachsehen wollte, nicht mehr ausgeworfen bekommt
So ganz kann ich das Problem nicht nachvollziehen. Also daß es ein echtes Problem ist.
Benutzt du oft fremde Platten, um was nachzuschauen? Die eigenen möchte man doch üblicherweise durchaus indiziert haben.

Eine Default-Lösung, neue Platten in die Indizierung bewusst aufnehmen zu müssen, würde vermutlich für viele "Nur-Benutzer" bedeuten, daß sie das übersehen und vergessen würden. Und sich dann irgendwann beschweren, daß die Suche nicht funktioniert.

Eine eigene Entscheidung, per Systemeinstellungen oder Terminalbefehl, wäre für manche natürlich optimal, aber Apple orientiert sich halt mehr und mehr am Durchschnittsbenutzer.
-1
Smallersen11.09.1910:27
Ich benutze die Platten an verschiedenen Macs, aber am schlimmsten sind Fremdplatten von Kunden.
0
Groeny11.09.1915:33
Die Launchdatenbank kann auch zu Problemen führen wenn ältere Systeme im Index auftauhen und dann per Mausklick ein Programm auf der nicht aktuellen Platte startet. Kommt nicht häufig vor ist aber problematisch. "Öffnen mit" zeigt gerne mal alles dreifach an wenn man drei Platten mit drei Systemen gemountet hat. Zum Glück hilft da Onyx ganz gut mit dem neuerstellen der Datanbank des Launchservice.

Es gibt wohl auch einen Terminalbefehl hierzu. Ich mach aber nur ein Copy/Paste hierhin ohne es ausprobiert zu haben. Quelle:

/System/Library/Frameworks/ApplicationServices.framework/\
Frameworks/LaunchServices.framework/Support/lsregister \
-kill -r -domain local -domain system -domain user


Ich rate eher zum Programm Onyx. Da weiß man was man hat. Gutes Programm seit Jahren für das übliche aufräumen und Verstecktes im System eizustellen.
almdudi
Smallersen
Ja, das Ganze ist ultranervig. Wenn man die HD, auf der man nur kurz was nachsehen wollte, nicht mehr ausgeworfen bekommt
So ganz kann ich das Problem nicht nachvollziehen. Also daß es ein echtes Problem ist.
Benutzt du oft fremde Platten, um was nachzuschauen? Die eigenen möchte man doch üblicherweise durchaus indiziert haben.

Eine Default-Lösung, neue Platten in die Indizierung bewusst aufnehmen zu müssen, würde vermutlich für viele "Nur-Benutzer" bedeuten, daß sie das übersehen und vergessen würden. Und sich dann irgendwann beschweren, daß die Suche nicht funktioniert.

Eine eigene Entscheidung, per Systemeinstellungen oder Terminalbefehl, wäre für manche natürlich optimal, aber Apple orientiert sich halt mehr und mehr am Durchschnittsbenutzer.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen