Forum>Software>Rückklonen mit CCC 6.0.1 von Big Sur auf Catalina möglich?

Rückklonen mit CCC 6.0.1 von Big Sur auf Catalina möglich?

virk
virk08.06.2109:29
Ich habe hier ein MBP 2020 mit aktuellem Catalina. Dieses eine volume klone ich regelmäßig - jetzt mit CCC 6.0.1 - auf ein MBP 2017, sodass ich "immer" einen startfähigen fast identischen Zweitrechner habe. Jetzt würde ich gerne diesen Zweitrechner auf Big Sur updaten, um zu sehen, inwieweit ich damit zurechtkomme. Frage: Kann ich nach diesem update im Bedarfsfalle erneut meinen Catalina-Rechner auf besagtes MBP mit CCC klonen, so dass das Big Sur (restlos) gelöscht wird, und wenn ja, wie ginge das?
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
0

Kommentare

grhrd08.06.2111:28
Ja, warum nicht? Du verbindest die beiden Macs über den Target Disk Mode, oder?

Du kannst doch bei CCC einstellen, daß die Daten auf dem Zielvolume überschrieben werden. Um sicher zu stellen, daß nichts von Big Sur übrig ist, kannst du ja vorher den SSD mit dem Festplattendienstprogramm löschen.
+1
virk
virk08.06.2111:58
Ja, Rechner sind über "Target Disk Mode" verbunden.

Ich hatte evtl. gedacht, dass CCC eine bestehende Installation von Big Sur vielleicht nicht überschreiben kann. Wenn ich zuvor die SSD mit dem Festplattendienstprogramm lösche(n muss), dann muss CCC ja auch die ganzen 700 GB neu schreiben. Ja, das ginge wohl, wäre aber unelegant
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
-1
rmayergfx
rmayergfx08.06.2114:50
virk
...dann muss CCC ja auch die ganzen 700 GB neu schreiben. Ja, das ginge wohl, wäre aber unelegant
700 GB, was ist denn da alles installiert ? Wenn du sicher gehen willst, das es 1:1 geklont wird und alle Daten überschrieben werden ist die sicherste Variante das Ziellaufwerk vorher zu formatieren. Aber du hast dann unter Umständen ein Problem, wenn du so das System über den Klon aktivierst.
Wenn es für das MBP eine neue Firmware gibt die mit Big Sur verteilt wird bekommst du dies durch das Clonen nicht installiert, du musst also egal wie eine Installation oder Update auf Big Sur durchführen, sonst bleibt das MBP auf der alten Firmware! Apple verteilt diese Firmware für die Geräte nicht mehr einzeln.

Ich würde mir an Deiner Stelle vllt. mal eine Optimierung überlegen, damit du eine reine macOS Partition hast, dann hast du beim Clonen keine großen Datenmengen mehr. Alles was an Software und Daten ist kann auf ein eigenes APFS Volume. Somit kannst du dann bei Bedarf das Volume klonen und tauschen das du benötigst und einzeln zurückspielen.

Den Artikel "Bootfähige Mac-Backups könnten bald unmöglich sein, sagt der Entwickler von Carbon Copy Cloner" Hast du gelesen ?
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
virk
virk08.06.2115:07
rmayergfx
virk
...dann muss CCC ja auch die ganzen 700 GB neu schreiben. Ja, das ginge wohl, wäre aber unelegant
700 GB, was ist denn da alles installiert ? Wenn du sicher gehen willst, das es 1:1 geklont wird und alle Daten überschrieben werden ist die sicherste Variante das Ziellaufwerk vorher zu formatieren. Aber du hast dann unter Umständen ein Problem, wenn du so das System über den Klon aktivierst.
Wenn es für das MBP eine neue Firmware gibt die mit Big Sur verteilt wird bekommst du dies durch das Clonen nicht installiert, du musst also egal wie eine Installation oder Update auf Big Sur durchführen, sonst bleibt das MBP auf der alten Firmware! Apple verteilt diese Firmware für die Geräte nicht mehr einzeln.

Ich würde mir an Deiner Stelle vllt. mal eine Optimierung überlegen, damit du eine reine macOS Partition hast, dann hast du beim Clonen keine großen Datenmengen mehr. Alles was an Software und Daten ist kann auf ein eigenes APFS Volume. Somit kannst du dann bei Bedarf das Volume klonen und tauschen das du benötigst und einzeln zurückspielen.

Den Artikel "Bootfähige Mac-Backups könnten bald unmöglich sein, sagt der Entwickler von Carbon Copy Cloner" Hast du gelesen ?

Installiert ist nicht viel. Nur ~/Library/ belegt ca. 380 GB; mail davon ca. 130 GB. (Diesbezüglich starte ich Parallelthread)
Das Dokument von CCC hatte ich gelesen; das war mit ein Anlass, warum ich das hier gefragt hatte.
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
0
rmayergfx
rmayergfx08.06.2115:22
Die Library vom angemeldeten User ? Die hat auf meinem Rechner 38 GB, die Library auf der Root Ebene 17 GB. Schau doch mal mit Tools wie Disk Inventory X. DiskDrill, etc auf die SSD was da so viel Platz beansprucht.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Marcel Bresink08.06.2115:38
rmayergfx
damit du eine reine macOS Partition hast, dann hast du beim Clonen keine großen Datenmengen mehr. Alles was an Software und Daten ist kann auf ein eigenes APFS Volume.

Das macht macOS ab Version 10.15 ja sowieso von Hause aus und das lässt sich auch nicht abschalten.
rmayergfx
Somit kannst du dann bei Bedarf das Volume klonen und tauschen das du benötigst und einzeln zurückspielen.

Wenn man auch die Kompatibilität mit Benutzerdaten und Drittanbieter-Software testen muss, hilft das nur oft nicht weiter. Bei einem macOS-Upgrade werden Benutzerdaten oft auf neue Formate umgestellt, die sich nicht wieder "downgraden" lassen. Von daher muss man leider oft beides, Benutzerdaten und System wiederherstellen.

Normalerweise verwendet man für solche Tests aber auch Rechner, die im Zweifelsfall komplett gelöscht werden können, ohne dass man irgendwelche alten Daten wiederherstellen muss.
+2
virk
virk08.06.2116:34
138 GB sind mails und 180 GB sind Telegram-Dateien.
rmayergfx
virk
...dann muss CCC ja auch die ganzen 700 GB neu schreiben. Ja, das ginge wohl, wäre aber unelegant
700 GB, was ist denn da alles installiert ?
138 GB sind emails, 180GB sind Telegram-Dateien.....Nur die emails wären "wichtig".
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
0
rmayergfx
rmayergfx08.06.2117:49
Dann lösche doch einfach den Cache von telegram. In der IOS App gibt es ja wenigstens einen Schalter dafür, das nach einer Zeitspanne automatisch zu löschen. 180 GB, Respekt.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
iBert09.06.2108:05
Kannst du BigSur nicht einfach auf einem externen Laufwerk installieren und davon booten, um zu schauen wie du mit BigSur zurecht kommst?
Somit bliebe deine interne SSD solange unangetastet bis du weißt was du willst/brauchst. Denke das wäre das einfachste für dich.

P.S.: 138GB Mails? Respekt!
„Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.“
0
virk
virk09.06.2109:02
iBert
Kannst du BigSur nicht einfach auf einem externen Laufwerk installieren und davon booten, um zu schauen wie du mit BigSur zurecht kommst?
Somit bliebe deine interne SSD solange unangetastet bis du weißt was du willst/brauchst. Denke das wäre das einfachste für dich.

P.S.: 138GB Mails? Respekt!

Was ich ja auch probieren möchte, ist, ob das update von Catalina auf Big Sur ähnlich gut klappt, wie sonst auch. Big Sur selbst "teste" ich schon seit geraumer Zeit von einer externen SSD; noch will ich aber meinen Arbeitsrechner nicht updaten.
iBert
P.S.: 138GB Mails? Respekt!

Ja, danke!
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
0
iBert11.06.2112:26
virk
iBert
Kannst du BigSur nicht einfach auf einem externen Laufwerk installieren und davon booten, um zu schauen wie du mit BigSur zurecht kommst?
Somit bliebe deine interne SSD solange unangetastet bis du weißt was du willst/brauchst. Denke das wäre das einfachste für dich.

P.S.: 138GB Mails? Respekt!

Was ich ja auch probieren möchte, ist, ob das update von Catalina auf Big Sur ähnlich gut klappt, wie sonst auch. Big Sur selbst "teste" ich schon seit geraumer Zeit von einer externen SSD; noch will ich aber meinen Arbeitsrechner nicht updaten.
iBert
P.S.: 138GB Mails? Respekt!

Ja, danke!
Wird hier noch gearbeitet?

OK, dann "Clone" doch dein aktuelles Catalina auf die externe Festplatte. Dort das Update auf BigSur durchführen und du kannst testen ob alles danach funktioniert oder nicht.
Sollte alles funktionieren kannst du deinen Arbeitsrechner updaten.....
Das wäre zumindest weniger risikobehaftet als wenn du im Fehlerfall alles wieder auf die interne Festplatte zurückspielen mußt.
„Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.“
0
virk
virk11.06.2113:04
iBert
Wird hier noch gearbeitet?

OK, dann "Clone" doch dein aktuelles Catalina auf die externe Festplatte. Dort das Update auf BigSur durchführen und du kannst testen ob alles danach funktioniert oder nicht.
Sollte alles funktionieren kannst du deinen Arbeitsrechner updaten.....
Das wäre zumindest weniger risikobehaftet als wenn du im Fehlerfall alles wieder auf die interne Festplatte zurückspielen mußt.

Ja, hier wird noch gearbeitet. Ich habe vorgestern meinen Catalina-Klon-Rechner auf Big Sur upgedatet; so weit, so gut.
Dann habe ich von diesem Rechner einen jungfräuliche CCC-Klon (6.0.1) erstellt, stelle jedoch fest, dass dieser (wohl) nicht bootfähig ist. Ich dachte, dass ich gelesen hätte, dass der Initialklon bootfähig wäre/sein könnte, da CCC da von einer Apple-Routine Gebrauch mache, dem ist vielleicht doch nicht so.
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
-1
rmayergfx
rmayergfx11.06.2114:35
Schau mal hier:
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
iBert11.06.2117:31
rmayergfx
Schau mal hier:
Nun ja, im o.g. Link steht ja auch, dass es da Probleme mit BigSur und CCC gibt und ein entsprechender Workaround.
Deswegen habe ich dir geraten das unter Catalina auf einer externen HD zu testen. Jetzt aber Egal und zu spät.
Funktioniert der im o.g. Link beschriebene Lösungsansatz bei dir nicht?
„Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.“
0
abonino12.06.2108:14
Bin großer Fan von Boot-Partitionen. Und diese bleiben auf alten Systemversionen.
So habe ich immer die gleichen Systemversionen zum Backupen und restoren. Ein Neustart und ein hin-und-her steht zur Auswahl (seit SCSI-Zeiten).
0
virk
virk12.06.2108:35
@rmayergfx
Die Dokumentation von CCC war mir bekannt, ich habe vielleicht beim Klon was falsch gemacht oder CCC kann eben doch keine (erste) bootfähige Version erzeugen.

@iBert
Nein, bei mir ist nix zu spät:-) Das update auf Big Sur hat ich ja auf einem Klon durchgeführt, nicht auf meinem (Haupt-)Rechner.
Beim Starten mit alt-Taste wird mir der CCC-Klon nicht als bootfähiges volume angezeigt.
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
-1
rmayergfx
rmayergfx12.06.2117:38
@virk
Du bist doch nicht erst seit gestern hier im Forum. An welchem Rechner wird das Volume nicht angezeigt ? Am MBP2017 oder MBP2020? Hast du es denn mal an beiden getestet ? Wurde im Boot Security Utility das Booten von externen Datenträgern erlaubt?
Aktuellste Version 6.0.1.7100 von CCC im Einsatz?
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
-1
virk
virk12.06.2119:05
rmayergfx
@virk
Du bist doch nicht erst seit gestern hier im Forum. An welchem Rechner wird das Volume nicht angezeigt ? Am MBP2017 oder MBP2020? Hast du es denn mal an beiden getestet ? Wurde im Boot Security Utility das Booten von externen Datenträgern erlaubt?
Aktuellste Version 6.0.1.7100 von CCC im Einsatz?

- Am MBP 2017 wird das volume nicht angezeigt.
- Nein, nicht an beiden getestet. Am 2020er kann ich vielleicht Montag mal probieren.
- Boot security..... Muss ich wohl aktiviert haben, denn von einer anderen USB-SSD kann ich starten.
- Ja, aktuelles CCC im Einsatz.
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
0
virk
virk14.06.2117:02
virk

- Nein, nicht an beiden getestet. Am 2020er kann ich vielleicht Montag mal probieren.

Vom MBP 2020 kann ich ebensowenig starten.
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.