Forum>Software>Problem mit Safari - SIMBL Error beim Start

Problem mit Safari - SIMBL Error beim Start

Davek
Davek15.01.0908:30
Ich habe das Problem, dass ich beim starten von Safari immer eine Error Meldung bekomme - siehe Anhang -

Wie kann ich dies wieder entfernen?

Danke für die Hilfe!
0

Kommentare

Davek
Davek16.01.0916:23
So noch einmal ein Versuch
0
dreyfus16.01.0916:50

Na, ich würde einmal unter /Library/Internet Plug-Ins nach der Datei "WebDevAdditions.bundle" suchen und diese löschen falls Du die nicht brauchst. Solltest Du lieber auf SIMBL verzichten, dann lösche halt das. Beides zusammen geht anscheinend nicht. Die WebDevAdditions werden anscheinend seit ca. 3 Jahren nicht weiterentwickelt.
0
Davek
Davek16.01.0917:36
ja das habe ich auch schon gesucht, aber nicht gefunden dort!
0
dreyfus16.01.0917:38

In welcher Library hast Du denn geschaut? Die unter deinem Home-Verzeichnis oder die direkt im Root-Verzeichnis?
0
Davek
Davek16.01.0918:08
beide library geschaut!
0
dreyfus16.01.0918:49

Na, dann. Mach mal ein Terminal Fenster auf und gebe:
cd /
Return
find . -name "WebDevAdditions.bundle" -print
Return
ein (auf Groß/Kleinschreibung achten) - falls die Datei existiert siehst Du dann, wo sie ist.
0
Davek
Davek16.01.0921:34
thanks
0
Davek
Davek17.01.0909:41
Das habe ich auch gemacht! Aber es wird nichts gefunden ?!
0
Davek
Davek11.06.0910:53
Hmmm... ich versuche nach wie vor diese Meldung beim Safari Start wegzubekommen! klappt einfach nicht
0
exAgrajag11.06.0911:13
Die SIMBL-Plugins liegen in Library/Application Support/SIMBL/Plugins

Das ist auch kein generelles Problem mit SIMBL, sondern dieses konkrete Plugin. Und selbst DAS ist noch kein Problem, weil das Plugin selbst davor warnt, daß es diese Version von Safari nicht kennt und sich dewegen nicht aktiviert. Das einzige Problem ist also nur diese nervige Meldung.

Ich benutze auch zwei SIMBL-Plugins (Leech und Animatabler) und hab keinerlei Probleme damit.
0
Marcel Bresink11.06.0911:15
Du hast zwei Dinge installiert:

  • SIMBL, das ist ein Application Patcher, der sich (ähnlich wie ein Computervirus) automatisch in alle laufenden Programme einnistet, um Veränderungen an diesen Programmen vorzunehmen.
  • WebDavAdditions, das ist ein Modul für SIMBL, das dazu gedacht ist, Änderungen an Safari vorzunehmen.

Generell ist diese Technik sehr gefährlich, denn sie kann zu Sicherheitslücken und Fehlfunktionen in allen unter diesem Benutzer-Account laufenden Programmen führen. Apple wird diese Technik voraussichtlich in Snow Leopard sperren.

Um WebDavAddtions zu entfernen, löschst Du es aus dem Ordner Library/Application Support/SIMBL/Plugins (was entweder im privaten Ordner oder auf der Systemplatte liegen kann).

Um auch SIMBL zu entfernen, löschst Du es aus dem Ordner Library/InputManagers (ebenso entweder im privaten Ordner oder auf der Systemplatte zu finden).

Danach läuft Dein System wieder ohne Manipulationen.
0
Davek
Davek11.06.0911:26
danke euch vielmals...

klappt nun alles wieder einwandfrei safari startet ohne dieser meldung...
0
Rantanplan
Rantanplan11.06.0911:27
Marcel Bresink
Generell ist diese Technik sehr gefährlich, denn sie kann zu Sicherheitslücken und Fehlfunktionen in allen unter diesem Benutzer-Account laufenden Programmen führen. Apple wird diese Technik voraussichtlich in Snow Leopard sperren.

Sorry, falls meine Frage etwas doof rüberkommt, aber ich benutze Safari nicht: bietet Safari inzwischen wenigstens eine offizielle Plugin-API an? Daß Code-Injection a la SIMBL grundsätzlich problematisch ist, ist schon klar. Nur war das bislang der einzige Weg Safari mit Plugins zu bereichern. Das ist übrigens u.a. der Grund, warum ich Safari nicht benutze, sondern stattdessen Firefox.
„Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck“
0
Rantanplan
Rantanplan11.06.0911:32
Davek
danke euch vielmals...

klappt nun alles wieder einwandfrei safari startet ohne dieser meldung...

Falls du auf das Plugin hättest nicht verzichten wollen, hätte es noch einen anderen Weg gegeben:  in jedem SIMBL-Plugin-Bundle gibt es eine Datei Info.plist. Die enthält u.a. die minimal erforderliche Version der Applikation, und - zum Schutz vor Fehlern - auch eine maximale. Die steht als Wert unter MaxBundleVersion. Die hättest du, sofern das Plugin noch richtig funktioniert, einfach hochsetzen können, dann wäre die Warnung beim Start auch unterblieben.

Nicht immer ist Löschen die beste Problemlösungsstrategie
„Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck“
0
sierkb11.06.0911:55
Ich unterstütze Marcel Bresink und Rantanplan in ihren Aussagen.

Siehe dazu auch:
Brad Choat: Input Managers and Leopard

Applikationen, die sich über /Library/InputManagers oder ~/Library/InputManagers in andere Applikationen einklinken (und dazu gehören offenbar solche wie z.B. SIMBL, Inquisitor, 1Password, Chax etc.), machen das System also instabiler (man liest es ja bestätigend wie hier auch immer wieder) und eröffnen zudem neue und vermeidbare kritische Sicherheitslöcher. Den Weg über ~/Library/InputManagers hat Apple also seit Leopard versperrt, der Weg über /Library/InputManagers könnte in Zukunft ebenfalls von Apple versperrt werden, um das System weiter abzusichern. ~/Library/InputManagers ist ja mit Leopard schon gesperrt worden. /Library/InputManagers auf System-Ebene könnte von Apple mit SnowLeopard ebenfalls ad acta gelegt bzw. gesperrt werden.

Ich würde auf derlei Erweiterungen, die sich über diesen Weg irgendwo einklinken wollen, deshalb grundsätzlich verzichten. Zugunsten eines stabileren und sichereren Systems. Was eine Anwendung ohne eine solche Erweiterung, die sich über den InputManager einklinken will, nicht kann, das kann sie dann eben nicht. Dafür gibt es ja dann evtl. Konkurrenzprodukte (z.B. Browser oder Chat-Programme), die die gewünschte Funktion von Haus aus beherrschen oder über einen anderen, besseren und weniger kritischen Weg nachrüsten.
0
Marcel Bresink11.06.0912:11
Rantanplan
bietet Safari inzwischen wenigstens eine offizielle Plugin-API an?

Safari bietet schon immer zwei Plugin-APIs an: Die klassische Netscape-API und die WebKit-API () Dafür ist ja der Ordner Library/Internet Plug-Ins gedacht.

Das sind allerdings nur Plugin-Techniken, die die Darstellung von Web-Inhalten erweitern. Möglicherweise meinst Du weitergehende Plugins, die das "Browser-Programm an sich" verändern und so z.B. Skins oder ganz neue Features implementieren. Sowas werden wir wohl nicht sehen.
0
Rantanplan
Rantanplan11.06.0912:21
Marcel Bresink
Das sind allerdings nur Plugin-Techniken, die die Darstellung von Web-Inhalten erweitern. Möglicherweise meinst Du weitergehende Plugins, die das "Browser-Programm an sich" verändern und so z.B. Skins oder ganz neue Features implementieren. Sowas werden wir wohl nicht sehen.

Richtig, ich meinte keine Plugins für diverse MIME types, sondern genau solche, die die Funktionalität von Safari erweitern. Ich hatte selbst mal eines für Safari geschrieben - das beim Verlassen die geöffneten Tabs sichert und beim Start automatisch wieder öffnet.

Schade, daß Apple auch hier seinen beinharten Kurs fährt und keinerlei "Einmischung" erlaubt. Gut, mir persönlich kann es egal sein, es gibt schließlich Alternativen. Unverständlich finde ich diese Haltung dennoch.
„Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck“
0
bernddasbrot
bernddasbrot11.06.0914:08
... zumal Apple mit SL ja offenbar die Möglichkeit geschaffen hat, Safari am Laufen zu halten, während ein Plugin abschmiert. Wäre auch für die anderen Erweiterungen nett. Man wird sehen, wie es in der Praxis aussieht. Bisher hat ein Plugin Safarai ja komplett eingefroren.

Vielleicht traut Apple der Entwicklergemeinde, die sie auf der WWDC ja umgarnen, erst dann, wenn es einene "App-Store" für Safari gibt, den Apple dann kontrolliert ...
0
exAgrajag11.06.0914:19
Wenn Apple auf die Idee kommen sollte, auch für OSX einen Zwangs-Appstore einzuführen, dann bin ich aber sowas von weg... Dann hätte ich innerhalb eines Tages Linux installiert und so schnell wie möglich meine Daten migriert.

Im Grunde finde ich ja die Idee eines Software-Repositories nicht schlecht (so wie z.B. unter Linux), aber von Apple will ich das Ding dann nicht kontrolliert wissen.
0
bernddasbrot
bernddasbrot11.06.0914:50
Das war ja auch eher ironsich gemeint - ich glaube nicht, dass Apple sich das antun würde. Der Vertrieb von Musik (und Filmen) und iPhone-Zeug war ja vor allem für die Vermarktung der Hardware Bestandteil der Stratgie. Ich fand's nur ein ulkige Idee, Apple könnte Plugins für Safari "zulassen".
0
Johloemoe
Johloemoe11.06.0914:52
exAgrajag
Warum nicht? Sicherlich würde Apple einige Apps nicht zulassen (objectionable etc.), aber da bliebe ja immer noch die Möglichkeit, sich die Apps selber zu laden und zu installieren. Als prominent platzierte Möglichkeit, sich Apps zu laden wäre ein OSX-AppStore aber toll! Auch für die Entwickler, würde ich meinen..
0
exAgrajag11.06.0916:50
Johloemoe: Ganz ehrlich: ICH will nicht so einer launischen Diva wie Apple auf gedeih und verderb ausgeliefert sein. Echt nicht. Alle hatten immer Angst vor dem, was MS wohl vor hatte. Aber das, was Apple jetzt schon hat, dem min. ebenbürtig. Eine Firma wie Apple darf NIEMALS so viel Macht haben, daß im Zweifel nichts mehr geht. Apple dreht doch auch jetzt schon am Rad.

Allerdings, so wie es ausschaut kann es mir auch egal sein. Ich würde mir das ganze sowieso aus sicherer Entfernung, mit einem schmunzeln im Gesicht, Popkorn und einem Sixpack, ansehen. Apple ist längst nicht mehr die nette kleine Firma, sie mutiert in Rekordgeschwindigkeit zu einem Monster.
0
exAgrajag11.06.0916:53
Ach, und WIESO sollte Apple das Recht haben zu entscheiden, welche Software laufen darf und welche nicht?!? Wer darüber nicht ernsthaft stutzt, der sollte doch mal scharf drüber nachdenken, ob man SOLCHE Zustände will. An allen Ecken und Kanten gibt es Firmen, Lobbies und anderes Gesocks, was uns "Denkprozesse" abnehmen möchte – niemals mit mir.

Ich will nicht zu einem Mensch werden, dem es gestattet ist brav sein Geld auszugeben, der aber ansonsten die Fresse zu halten hat. Nimm was wir dir anbieten. Wir wissen, was du brauchst... Nee, is klar. Genau das macht Apple doch schon seit einiger Zeit mit der Hardware. Apple erlaubt sich die Freiheit MIR zu sagen, was man braucht.
0
Rantanplan
Rantanplan11.06.0917:05
Du sprichst mir leider aus der Seele, exAgrajag.
„Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck“
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen