Forum>Hardware>HDD / Festplatten-Gehäuse für Software-RAID

HDD / Festplatten-Gehäuse für Software-RAID

MaChris
MaChris09.05.0918:25
Hallo zusammen,

kann nachts nicht mehr gut schlafen, da ich mangels Plattenplatz mein Backup löschen musste. Ich habe mir nun 2 Samsung-Platten aus so einer speziellen 24/7 - RAID - Serie bestellt.

Nun fehlen mir nur noch zwei Gehäuse. Da ich diesmal alles richtig machen möchte, frage ich vorher: Gibt es bessere/schlechtere Gehäuse respektive Chipsätze oder sonst noch irgendwas worauf ich achten muss?

In einem anderen Thread hier war ein Pleiades FX - Gehäuse verlinkt, das zwar extrem wertig aussieht, aber den Preisrahmen extrem sprengt. Ich möchte keine Extravaganzen, wie FireWire oder was auch immer sonst noch.

Danke für jeden Hinweis!
0

Kommentare

sgn400
sgn40009.05.0918:34
50€ pro Gehäuse mußt Du aber schon knapp einrechnen, zumindestens wenn es gut sein soll.
Habe bei mir 2 Taurus Raid R2 Gehäuse stehen. Bin voll auf zufrieden damit. Die haben Platz für jeweils 2 HD`s können aber max 1TB Laufwerke unterstützen. Dafür kann es JBod, Raid 0 und Raid 1. Kosten tun sie knapp 100€.
Wenn Du es ganz billig haben willst bekommst Du auch für 10-20€ USB Gehäuse.
Solche Sachen kaufe ich gerne bei DSP-Memory ...

MfG
T.J.
„Fällt der Apfel vom Baum, hatte Newton recht“
0
ExMacRabbitPro09.05.0919:01
Was hast Du vor? Willst Du in Zukunft dass Backup dann auf das RAID machen?
Ich hoffe mal nicht, dass Du meinst, dass Raid wäre dann schon das Backup - ein RAID hat nämlich mit einem Backup nix zu tun!
0
Rantanplan
Rantanplan09.05.0919:03
Und für ein Backup ist ein RAID1 eigentlich mit Kanonen auf Spatzen. Es ist ja nur das _Backup_ der eigentlichen Daten. Oder soll es ein RAID0 werden?
„Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck“
0
MaChris
MaChris09.05.0920:01
Es soll ein RAID1 sein, um 99,9% Sicherheit vor Datenverlust zu gewährleisten. Dort wird eine TimeMachine-Sicherung eingerichtet plus Ablage von unwiederbringlichem Film- und Fotomaterial, das so nicht schon "redundant" auf meinem MacBook (das mir jetzt neulich wie ein Schuss vor den Bug bei fehlendem Backup von knapp 2m auf gekachelten Boden gestürzt ist) vorhanden wäre.

Was das Gehäuse betrifft: Was ist an den 20€-Modellen verkehrt? Wie gesagt, ich will keinerlei Schnickschnack, auch hohe Performance spielt eine untergeordnete Reihe. Das Ding soll einfach dafür Sorgen, dass Leopard die Disk erkennt und beschreiben kann. Die Kür wäre, wenn der Chipsatz beim Einschlafen des Rechners die Platten ebenfalls abdrehen würde.
0
CH
CH09.05.0920:03
Wenn du zwei gespiegelte Platten haben möchtest, schau mal bei Raidsonic - die bieten ganz interessante Gehäuse an, z.T. mit Firewire und / oder netzwerkanschluss, Damit hat man die Raid 0/1 Sache per Dip Schalter erledigt und bekommt noch ein ordentliches, gekühltes Gehäuse.
0
CH
CH09.05.0920:04
Nachbrenner; Dann noch einen dritten Rahmen und die passende Platte dazu - und jeweils eine Platte in regelmäßigen Abständen beiseite legen. Dann liegt man da relativ gut.
0
MaChris
MaChris09.05.0920:13
Vielen Dank für den Tip, aber ich wollte definitiv eine Low-Budget-Variante. Ich kenne diese Spielchen schon, wo sich das alles hochschaukelt und man für eine "gescheite" Lösung plötzlich beim doppelten Preis rauskommt.

Ich habe jetzt schon ordentliche Platten und brauche nur noch das Zubehör. Ich werde definitiv nicht mehr als 80€ für 2 Gehäuse ausgeben. Meinetwegen plus Porto. Aber das ist die absolut oberste Schmerzgrenze. Für weitere Tips in diesem Rahmen bin ich dankbar.
0
sgn400
sgn40009.05.0920:40
Guck Dir mal das Gehäuse an:


Hab davon zwei Stck gekauft und kann bisher nichts negatives feststellen. Das hat aber kein Lüfter, kann daher nichts sagen ob man es für alle HDs einsetzten kann/ sollte. Habe in die Gehäuse Samsung EcoGreen 1TB HDs (wenig Wärmeentwicklung) eingebaut.
Möglicherweise findest Du auch einen günstigeren Anbieter.

Zu günstigen USB Gehäusen: Habe einige im Einsatz gehabt (nicht nur für HDs) und bei allen Probleme gehabt, angefangen bei Verbindungsabbrüchen bis hin zu Problemen beim Abmelden. Wodran es gelegen hat kann ich Dir nicht sagen. Evtl habe ich auch nur Pech gehabt.

Habe für mich beschlossen in dem Bereich nur noch vernünftige Lösungen zu wählen und dabei auch nicht auf jeden Cent zu achten.

MfG
T.J.
„Fällt der Apfel vom Baum, hatte Newton recht“
0
Rantanplan
Rantanplan09.05.0921:54
MaChris
Was das Gehäuse betrifft: Was ist an den 20€-Modellen verkehrt? Wie gesagt, ich will keinerlei Schnickschnack, auch hohe Performance spielt eine untergeordnete Reihe. Das Ding soll einfach dafür Sorgen, dass Leopard die Disk erkennt und beschreiben kann.

Ja mei, dann nimm halt die Billigteile. Sofern die die Größe deiner Platten unterstützen funktioniert das schon.

Aber oben hast du geschrieben, daß du "diesmal alles richtig machen willst" und das ist es nicht. Erstens schwitzen sich die Platten in schlecht gekühlten (=meistens billig) externen Gehäusen ziemlich einen ab, besonders wenn die Backupläufe ziemlich lange gehen. Und es ist ja, wie du nun nachgeschoben hast, doch keine reine Backup-Lösung, da sind auch "unwiederbringliche Filmdaten" drauf. Ein RAID ist kein Backup-Ersatz. Du bräuchtest also ein weiteres Backup für diese Filme da drauf.

Egal, Reisende soll man nicht aufhalten
„Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck“
0
MaChris
MaChris10.05.0908:07
Rantanplan
MaChris
Und es ist ja, wie du nun nachgeschoben hast, doch keine reine Backup-Lösung, da sind auch "unwiederbringliche Filmdaten" drauf. Ein RAID ist kein Backup-Ersatz. Du bräuchtest also ein weiteres Backup für diese Filme da drauf.

Das musst Du mir jetzt noch einmal erklären. Warum ist ein gespiegeltes Volume kein sicherer Aufbewahrungsort? Was soll es bringen, die Filmdaten auf 4 Festplatten, also mit doppelter Redundanz zu speichern?!

Außerdem: Wir wollen die Kirche mal im Dorf lassen. Es handelt sich dabei weder um die echten Jesusvideos, noch um das JFK-Attentat.
0
tintingari
tintingari10.05.0908:58
Die Taurus-Gehäuse mit eSATA-Schnittstelle unterstützen auch 1.5TB Platten (komischerweise tut meins das auch und ich habe keine eSATA-Schnittstelle )

Ansonsten stimme ich zu, ein gutes Gehäuse mit ordentlicher Kühlung ist ne lebensverlängernde Maßnahme für die Platten. Dazu noch Firewire, damit das Backup (gerade bei den angesprochenen längeren Läufen) nicht den Prozessor unnötig belastet, da kommt man bei nem Gehäuse für ca. 120-140 Euro raus.
Sprengt minimal den gesetzten Rahmen von 80 Euro - aber man ist wirklich näher an dem "alles richtig machen" dran und schläft einfach ruhiger.

Zur Sicherung selbst: ich habe TM, ein RAID-1 mit meinen wichtigen Daten und die wichtigsten - trotz Spiegelung - noch mal auf einer externen FW-HDD. Spiegelung hat den Nachteil, daß bei logischen Fehlern oder versehentlichem Löschen der Fehler auch zuverlässig gespiegelt wird, also alles gleichzeitig weg ist. Daher ist ein zeitverzögertes Backup sicher sinnvoll, weil jedes System mal ausfallen oder Fehler produzieren kann.
0
MaChris
MaChris10.05.0917:46
Danke für den Tip mit dem Taurus-Gehäuse, das habe ich jetzt bestellt. Naja sagen wir mal, ich habe bei DSP mein konkretes Interesse bekundet, der Shop ist ja irgendwie in der Internet-Steinzeit hängengeblieben.

Freu' mich schon darauf, ein bischen damit zu spielen...

Ich würde die RAID-Funktionalität gerne einmal testen. Gibt es eine intelligentere Vorgehensweise, als eine Platte nach dem Backup rauszuziehen, in ein anderes externes Gehäuse zu verbauen und dort plattzumachen? Oder während des Backups einen starken Magneten auf das Gehäuse zu legen..?!
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen