Forum>Software>Entzerrung eines Objekts in PS CS4

Entzerrung eines Objekts in PS CS4

sonorman
sonorman10.03.0914:31
Hi Forum!

Vorab: Mit der Lens Correction-Funktion ist mein folgendes Problem nicht zu beheben. Auch die anderen Verzerrungsfilter und Transformation halfen mir nicht weiter.

Ich sage das nur, damit das scheinbar Offensichtliche, und die Dinge, die ich bereits probiert habe, nicht erst unnötigerweise vorgeschlagen werden.

Also, ich habe hier ein Objektfoto (nicht von mir), dass etwas verzerrt ist. Das angehängte Schema zeigt in übertriebener Darstellung, was gemeint ist. Die Oberkante des Objektes ist dabei weniger verzerrt, als die Unterkante. Ziel ist es, dass die obere und die untere Kante absolut gerade und parallel verlaufen.

Ich habe mal gesehen, dass man mit PS mit einer Art Pinsel mit großem Durchmesser solche Verbiegungen quasi gerade drücken kann. Wie geht das?

Oder wie sonst müsste man vorgehen?

Danke!
0

Kommentare

preprintmedia10.03.0914:54
Hallo sonorman,

also eventuell hilft Dir der Befehl im Menü BearbeitenTransformierenVerkrümmen weiter,
oder was Du wahrscheinlich meinst (mit einer Art Pinsel...) ist der Filter Verflüssigen. In dem sich darauf öffnendem Fenster gibt es diverse Werkzeuge für das was Du vorhast wenn ich dich Richtig verstehe.

Gruß Marco
0
sonorman
sonorman10.03.0915:12
Genau, Verflüssigen hatte ich gesucht.
Leider hilft mir die Funktion in diesem Fall nicht wie erhofft weiter weil sie geometrisch nicht präzise genug ist. Das ist wohl eher was, um Models schlanker zu machen.

Die Transformieren-Optionen hatte ich schon alle durch. Damit geht das auch nicht.

Kann man das Objekt evtl. in einen Pfad transformieren, so dass man anschließend exakt Punkte an der Außenkante "greifen" und verzerren/verschieben kann?
0
sonorman
sonorman10.03.0917:06
Keiner 'n Tipp?
0
macintosh IIvx
macintosh IIvx10.03.0917:38
sonorman
Keiner 'n Tipp?

ohne das betreffende Objekt zu sehen kann man da wohl kaum hilfreiche Tipps geben...

den Tipp mit Menü Bearbeiten Transformieren Verkrümmen hätte ich auch zuerst genannt... allerdings hilft es da oft nicht alles auszuwählen sondern erst einmal einen Rahmen um Teilbereiche zu ziehen und dann nur die "inneren" Punkte zu verschieben... so kann man nach und nach etwas entzerren
0
Dr. Seltsam
Dr. Seltsam10.03.0917:51
Normalerweise würde ich das Foto in eine wesentlich größere Arbeitsfläche mittig setzen, dann per Polygon-Lasso in stark verkleinerter Ansicht mit einem Dreieck auswählen (Spitze oben). Anschließend mit gedrückter ALT-Taste symetrisch die Grundlinie des Dreiecks per TransformierenPerspektivisch strecken. Dieses Verfahren ermöglicht starke Transformationen um den Fluchtpunkt oben. Wahrscheinlich wird das bei deinem Bild aber aus anderen Gründen nicht klappen, hast ähnliches ja vermutlich versucht.
0
sonorman
sonorman10.03.0917:54
macinttoshle
ohne das betreffende Objekt zu sehen kann man da wohl kaum hilfreiche Tipps geben...
Doch. Wenn Du mir verrätst, wie ich die beiden Linien oben in Photoshop gerade bekomme, dann hilft mir das auch für das betreffende Bild, welches ich hier nicht zeigen kann.

Die Transform-Optionen funktionieren nicht dafür. Jedenfalls wüsste ich nicht wie.
0
sonorman
sonorman10.03.0918:01
Dr. Seltsam

Das kommt der Sache schon näher. Auf ein Dreieck als Grundlage bin ich noch nicht gekommen.

Aber es funktioniert in der Tat nicht, da es das Objekt nur gleichmäßig verzerrt.

Aber interessant ist dieser Ansatz aus anderer Hinsicht: Damit kann man ein zweidimensionales Objekt, das perspektivisch fotografiert wurde sozusagen kippen! Klappt erstaunlich gut.
Kannte ich vorher nicht.
0
Dr. Seltsam
Dr. Seltsam10.03.0918:38
sonorman

Ganz pervers könntest du die Auswahl natürlich über einen Pfad machen, wieder ein Dreieck aber die Katheten konvex/konkav/oder irgendwie. Wandelst du diesen Pfad in eine Auswahl und verzerrst dann wie vorher das geradlinige Dreieck, würdest unregelmäßig verzerren. Aber ich vermute man müsste 1 Jahr probieren, um die richtigen Kurven für die Katheten zu finden...
0
macintosh IIvx
macintosh IIvx10.03.0919:50
sonormanle

doch... solange man das eigentliche Problem nicht mal erahnen kann bringt die ganze Tippgeberei nichts, zwei total verbogene ehemals parallel verlaufene Linien auf weißen Hintergrund wieder "hinzubiegen" ist was ganz anderes als ein Objekt oder Bild zu entzerren...
0
sonorman
sonorman10.03.0920:18
macintosh

Wieso? Die anderen Tippgeber kommen mit meiner Skizze doch klar?

Dr. Seltsam
Ich fürchte, Auf so eine Aktion würde es hinauslaufen.
Das Problem ist sicherlich die Unregelmäßigkeit der Verzerrung.
0
macintosh IIvx
macintosh IIvx10.03.0920:33
sonorm

mit den Entzerrwerkzeugen aus Photoshop in ein paar Minuten gerade gebogen....

... wie oben schon geschrieben, immer wieder Teilbereiche ausgewählt und entzerrt

... wie oben schon geschrieben, geht das bei zwei Linien tadellos

... wie oben schon geschrieben, bringt das bei Objekten/Fotos überhaupt nichts bzw. hilft Dir auch nicht weiter
0
huhn
huhn10.03.0920:41
sonorman:

dass die frage von dir kommt wundert mich ja nun wirklich
0
Oceanbeat
Oceanbeat10.03.0922:56
Was wohl passiert, wenn Du das Originalbild und eine Zeichnung mit korrekten Linien /Fluchtpunkten in der gleichen Auflösung in PTMac wirfst und dann möglichst viele Kontrollpunkte setzt? Grübel...
„Wenn der Herbst seine morbide Pellerine über die Vorgärten wirft...“
0
sonorman
sonorman11.03.0909:41
macintosh IIvx
... wie oben schon geschrieben, bringt das bei Objekten/Fotos überhaupt nichts bzw. hilft Dir auch nicht weiter
Ja genau, aber dann hast Du den Sinn der schematischen Darstellung ja doch verstanden.

huhn
Wieso das denn?

Oceanheart
Offengesagt, auf etwas in der Art wird es wohl hinauslaufen. (Wobei ich allerdings nicht weiß, wie Du auf PTMac kommst. Das ist AFAIK eine Panoramasoftware.)

Ich muss ein Gitternetz mit ausreichen vielen Knotenpunkten erzeugen, welches ich dann über das Bild lege und damit die entsprechend nötigen Ver-/Entzerrungrn vornehme.

Ist wohl einfacher, ich lasse das Foto noch mal in Auftrag geben.
0
oloool11.03.0910:09

Hinter PTMac/PTLens steckt eine sehr leistungsfähige (OpenSource?-) Software, die auf Windows so einen Job, wenn ich mich recht erinnere, sehr gut erledigt. Mir fiel es auch als erstes ein.
0
sonorman
sonorman11.03.0910:13
Aber Objektivkorrektursoftware hilft in meinem Fall nicht. Sonst würde ich wahrscheinlich auch schon mit dem Lens Correction Filter in PS CS 4 weiterkommen.
0
huhn
huhn11.03.0910:18
ach, ich hatte einfach immer den eindruck dass du über solche anforderungen erhaben bist und das mit links machst, du weisst doch sonst so vieles
0
sonorman
sonorman11.03.0910:41
huhn
Du weißt doch:
Wissen ist Macht – nichts wissen macht nichts.
0
Oceanbeat
Oceanbeat11.03.0917:21
Genau Panoramasoftware. Dort geht es doch genau darum, ein Bild über Referenzpunkte auf ein anderes Bild zu verzerren bzw. zu projizieren. Ich würde durchaus mal in einen Pano-Forum nachfragen...
Professor Dersch (Panotools) wüsste wahrscheinlich was da zu tun ist, leider beteiligt er sich nicht mehr an Foren.

„Wenn der Herbst seine morbide Pellerine über die Vorgärten wirft...“
0
Oceanbeat
Oceanbeat11.03.0918:07
Solltest Du Illustrator CS zur Verfügung haben, wirf das Bild dort rein und gehe über Verzerrungshülle Gitter. Dort kannst Du angeben, wieviele Zeilen und Spalten das Gitter haben soll und schon kannst Du das Pixelbild über die Knotenpunkte und Bezierkurven beliebig verzerren. Es lassen sich selbstverständlich auch mehrere (SHIFT) Punkte gleichzeitig bewegen und Punkte einfügen und (nur diese eingefügten) entfernen.

Ich habe hier nur AI CS aber das sollte in den folgenden Versionen kein Problem sein...

„Wenn der Herbst seine morbide Pellerine über die Vorgärten wirft...“
0
sonorman
sonorman11.03.0918:24
 Oceanbeat

Genau die Funktion habe ich in PS vermisst!
Wusste gar nicht, dass Illu das kann. Blöd ist nur, dass diese Funktion auf das Bild angewendet unglaublich viel Rechenleistung benötigt. Bei jedem verziehen eines Knotenpunktes muss mein G5 Dual 2,7 erst mal zwei Minuten rechnen. *schnarch*

Aber immerhin. Danke!
0
Robi11.03.0919:12
Ich wüßte noch eine etwas abseitige Methode : In einem 3D-Programm wie Modo die verkrümmten Linien als Subdivision Surface nachzeichnen, dann das Bild draufprojezieren. Anschießend das Mesh entzerren, dem Material selbstleuchtende Eigenschaften zuweisen und mit ortogonaler Kamera rendern.

Mag aufwendig klingen, würde aber bei jemandem mit 3D-Grundkenntnissen wohl schneller gehen als die Illustrator-Lösung.
0
1024
102428.07.0917:43
nun sowas ähnliches wollte ich auch versuchen. Erstmal sei gesagt dass ich absolut unerfahren in Sachen Photoshop und Illustrator bin... Habe ein Panorama von Photoshop zusammensetzen lassen (automatisch mit Photomerge oder wie auch immer) und dabei ist folgendes unten herausgekommen. Nun sollte der Horizont aber irgendwie gerade sein, hat jemand eine Idee wie ich das am einfachsten hinbekommen könnte? Und wenn möglich nicht mit der oben genannten Funktion in Illustrator, das Bild hat nämlich eine Auflösung von 23184 x 3048, was in Photoshop CS4 kein Problem ist, aber unter Illustrator CS4 auf einem PowerBook G4 1.67 Ghz eine absolute Qual ist...

Danke schon jetzt!
0
Oceanbeat
Oceanbeat28.07.0919:55
Puhh, ich vermute, es ist einfacher, die Bilder noch mal in den Stitcher / PS zu werfen und manuell eingreifen wenn es geht. Wenn dein Ausgangsmaterial frei aus der Hüfte (ohne Stativ/Nodalpunktadapter) geschossen ist, kann es auch schwierig werden...
„Wenn der Herbst seine morbide Pellerine über die Vorgärten wirft...“
0
huhn
huhn28.07.0920:33
du kannst beim stitchen verschiedene modi angeben (automatisch, perspektivisch etc..). probiers mal mit verschiedenen einstellungen.
kann natürlich sein dass der horizont (also durch die verschiedene höhe der berge) wirklich so "ungerade" ist.
so ein bild hatte ich jedenfalls noch nie, und ich habe schon ne menge panoramas gebaut, auch aus der hüfte geschossen.
sonst musst du es halt von hand zusammenbauen, ist auch nicht schwer. welche brennweite hast du da drauf gehabt?
0
timp28.07.0922:09
Menü>Bearbeiten>Transformieren>Verkrümmen
„Never argue with an idiot. He'll bring you down to his level and then beats you with experience.“
0
WALL*E
WALL*E28.07.0923:09
Mein Tipp: Schmeiß Photomerge so weit weg wie du kannst und investiere in einen echten Stitcher. Photomerge ist Müll. Bei so einer Entfernung braucht man auch keinen NP. Da nimmst du die Fotos und nach 1 Minute hast du ein lupenreines Pano ohne Stitching Fehler und gescheit geblendet.

Die beste Software ist PTGui aber es gibt auch kostenlose wie Hugin.

Wenn du mit Hugin nicht klarkommst (wäre nicht ungewöhnlich, ist eine recht umfangreiche Software) dann würde ich eher manuell Stitchen. Bei so einem geringen VFoV kein Problem, wenn du ausreichen Überlappung hast.
0
huhn
huhn29.07.0909:38
WALL*E:
starke worte, aber hallo.
ohne hier ein programm verteidigen zu wollen, aber dein beitrag schiesst etwas über das ziel hinaus und scheint sehr subjektiv. photomerge eine der am einfachsten zu bedienenden programme für stitching. alles andere ist a) in englischer sprache oder b) kompliziert zu bedienen (windows like) oder c) teuer (davon ausgehend dass photoshop sowieso vorhanden ist)
bei deiner kritik gegen photomerge solltest du noch eine version dazuschreiben, das ist bei photomerge nicht ganz unwichtig.
welche photoshop version benutzt du denn?
0
macintosh IIvx
macintosh IIvx29.07.0909:49
1024

mach es mal Schritt für Schritt und lasse immer nur zwei Fotos verbinden...

also z.B.

Foto1 Foto2 Foto3 Foto4

___Foto12_____Foto34

_______Foto1234

ich hatte da auch schon mal so einen "Fall" wo nur Mist dabei rauskam und mit diesem Vorgehen klappte es dann deutlich besser...
0
1024
102429.07.0912:51
Ich habs nochmals mit PTGui Pro stitchen lassen. Das Resultat ist von der Krümmung her wirklich besser, allerdings wird der Himmel weniger aneinander angeglichen und man muss mehr von Hand nachbessern. Aber ansonsten bin ich zufrieden danke für den Tipp! Allerdings ist es wirklich sehr unübersichtlich und die GUI entspricht mir überhaupt nicht, fühlt sich von der Bedienung an wie ein Java-Programm, das ohne viele Anpassungen auf dem Mac läuft... Aber das Resultat ohne irgendwo einzugreifen finde ich relativ überzeugend... unten noch das "fertige" Panorama wie es PTGui Pro 8.2.1 ausgespuckt hat...

Allgemein jedoch bin ich begeistert vom neuen Photomerge in Photoshop CS4. Habe es zuvor schon mal in CS3 probiert aber zwischen diesen beiden Versionen liegen Welten! Sehr einfach zu bedienen vor allem wenn man keine Ahnung hat. Auch bleiben alle Bilder als einzelne Ebenen erhalten was ich für die Nachbearbeitung noch nützlich finde.

macintosh llvx
gute Idee, werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren!

huhn
sowas wie Brennweite oder Blende oder was auch immer interessiert mich nicht gross ich bin absoluter Laie, ich weiss vielleicht was diese Dinge bedeuten aber sie kümmern mich wenig ich will alles automatisch also nicht abschätzig gegenüber jenen gemeint die sowas verstehen aber für meine Bedürfnisse brauche ich das alles nicht zu können
0
huhn
huhn29.07.0914:12
wäre aber hilfreich für das manuelle zusammenbasteln des bildes. aber inzwischen hast Du es ja geschafft.
0
1024
102429.07.0914:38
huhn
ja das glaube ich schon, aber dafür müssten doch alle mit derselben Brennweite geschossen sein, ich bin mir aber nicht sicher ob dies der Fall ist, da ich jeweils alle Fotos mit dem "Auto" Modus geschossen habe, also hat die Kamera selbst alle Einstellungen vorgenommen von daher weiss ich nicht ob das hier hilfreich gewesen wäre...
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.