Forum>Software>Benutzer "Firebird Database" nach Upgrade aufgetaucht

Benutzer "Firebird Database" nach Upgrade aufgetaucht

ca
ca22.03.2102:06
ich habe mit meinem macbookpro 15 mid2012 ein upgrade von 10.10.5 auf 10.13.6 gemacht und habe auf einmal einen benutzer "Firebird Database" auf dem anmeldebildschirm und unter den systemeinstellungen "Benutzer & Gruppen". ich habe diesen benutzer nie willentlich eingerichtet. was soll das? woher kann der kommen? kann ich den benutzer einfach so wieder löschen?
„Gar nicht krank ist auch nicht gesund. (Karl Valentin)“
0

Kommentare

becreart
becreart22.03.2107:49
you are not alone!

da wird es bereits diskutiert

Arbeitest du mit Fiery?
+1
113722.03.2117:04
becreart
you are not alone!
.
.
.
Das ist aber auch schon ca. 11 Jahre her.

Eine Lösung kann ich allerdings auch nicht anbieten
Ich würde ein Backup machen, und den Benutzer löschen.
-1
lillylissy
lillylissy22.03.2118:16
Siehe Firebird FAQ:

+3
ca
ca02.04.2108:09
danke erst einmal!
eure hinweise beziehen sich auf ältere macos-versionen.
in einem angegebenen link ist eine terminalintervention beschrieben. ob die auch bei meiner installation von 10.13 gilt?
fiery kenne ich nicht.

was passierte da eigentlich? wieso macht firebird sowas? kann mir das jemand in einfachen worten für unwissende erklären?
„Gar nicht krank ist auch nicht gesund. (Karl Valentin)“
0
Weia
Weia02.04.2115:04
ca
eure hinweise beziehen sich auf ältere macos-versionen.
in einem angegebenen link ist eine terminalintervention beschrieben. ob die auch bei meiner installation von 10.13 gilt?
Ich wüsste nicht, warum nicht. Aber probiere es doch einfach aus. Schaden anrichten kannst Du damit ganz sicher nicht.
was passierte da eigentlich? wieso macht firebird sowas?
Die entscheidende Frage ist zunächst einmal, ob Du denn nun Firebird benutzt oder nicht. Kurioserweise erwähnst Du das nirgendwo.

Falls Du Firebird nicht benutzt, weiß ich auch nicht, was da passiert ist; dann liegt einiges im Argen.

Falls Du Firebird benutzt, ist die Sache völlig trivial. Aus Sicherheitsgründen ist den meisten Unix-Diensten, die die ganze Zeit im Hintergrund laufen, ein eigener Nutzer zugeordnet, so dass ihr Einflussbereich über Unix-Zugriffsrechte sauber abgegrenzt ist. Auf macOS wimmelt es nur so von Nutzern, von denen Du gar nichts mitbekommst. Und einer davon ist eben für den Firebird-Datenbankserver. Würdest Du den löschen, würde der Server nicht mehr funktionieren, weil er auf seine eigenen Dateien nicht mehr zugreifen könnte.

Diese systeminternen Nutzer werden, um den Anwender nicht zu verwirren, üblicherweise vor ihm versteckt. Falls das bezüglich Firebird bei Dir in 10.10 zunächst auch der Fall war, weiß ich auch nicht genau, warum das beim Update von 10.10 auf 10.13 verlorenging. Aber es ist ja wie beschrieben kein Problem, mittels der passenden Terminalbefehle den korrekten Zustand wieder herzustellen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
ca
ca05.04.2123:49
weia.
ok. ich benutze firebird als zweit-/drittbrowser.
danke für deine erklärungen. so hat der firebird-nutzer für mich einen nachvollziehbaren hintergrund; und so kann ich den schönheitsfehler auch wahrscheinlich mit der terminalzeile beseitigen.
einfach ausprobieren ist nicht so meine sache im terminal. dazu weiß ich zu wenig, was ich dort mache.
falls was schräg läuft würde ich mich wieder melden.
„Gar nicht krank ist auch nicht gesund. (Karl Valentin)“
-1
Weia
Weia06.04.2100:19
ca
ich benutze firebird als zweit-/drittbrowser.
Ich dachte, Firebird ist ein Datenbankserver?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
ca
ca06.04.2108:22
ojemine.
da hab ich mich selber ausgetrickst und falsche infos in den thread gestellt.
ich meine natürlich firefox als browser. sry.

in den benutzern taucht jedoch die besagte firebird database auf.

einen datenbankserver namens firebird kenne ich nicht und habe ich meines wissens nie etwas mit diesem namen installiert.
bei dateisuche über den finder bietet mir mein rechner nichts an mit namen firebird.
„Gar nicht krank ist auch nicht gesund. (Karl Valentin)“
0
lillylissy
lillylissy06.04.2108:36
Wenn Du die Firebird-SQL-Datenbank nicht brauchst und kein Programm installiert ist, welches darauf Zugriff braucht, dann lösche doch das ganze Ding.
Von alleine hat sich das freilich nicht installiert.


Ob das Script unter 10.13 noch funktioniert, weiß ich nicht.

Möglicherweise gibt es auch einen Built-in Uninstaller.
0
lillylissy
lillylissy06.04.2109:05
ca
bei dateisuche über den finder bietet mir mein rechner nichts an mit namen firebird.
Vielleicht war Dein Rechner auch nur "Client" und der Datenbankserver lief woanders.

Jedenfalls würde ich nicht wild herum löschen und erst einmal feststellen, ob es eine Verknüpfung zu einem installierten Programm gibt.
+1
ca
ca06.04.2109:06
wie geschrieben...:
mir ist das zum ersten mal beim upgrade von 10.10 auf 10.13 über den weg gelaufen. das war der prozeß, den ich wissentlich gemacht habe.
und beim automatischen neustart nach der installation hatte ich einen auf einmal neuen benutzer namens "firebird database".

ich habe noch parallels desktop 10.4 drauf mit einer 10.6.8 snow leopard server version ...das ist das einzige, zu dem mir das wort server auf meinem rechner einfällt...

weiter nutze ich mit kollegen zusammen das projektmanagement-tool "Asana".
dort gibt es datenspeicher, die wir gemeinsam nutzen.
„Gar nicht krank ist auch nicht gesund. (Karl Valentin)“
-1
beanchen06.04.2109:31
ca
wie geschrieben...:
mir ist das zum ersten mal beim upgrade von 10.10 auf 10.13 über den weg gelaufen. das war der prozeß, den ich wissentlich gemacht habe.
Das wird auch der Schritt gewesen sein, bei dem der Benutzer sichtbar wurde aber nicht angelegt.
weiter nutze ich mit kollegen zusammen das projektmanagement-tool "Asana".
dort gibt es datenspeicher, die wir gemeinsam nutzen.
Das hat ja bestimmt jemand eingerichtet. Frag doch dort mal nach, welche Datenbank verwendet wird.
des Weiteren könntest du bei Verwendung des Tool den Netzwerkverkehr mitlesen und so feststellen, ob auf eine Datenbank zugegriffen wird.
+1
ca
ca06.04.2110:24
ja, ich glaube auch, daß durch mein systemupdate nur etwas an die oberfläche kam und sichtbar wurde...

uahhh....
ist ja nichts schlimmes passiert, aber komisch ist es doch. und ich will wissen, wer oder was sich da bei mir eingerichtet hat. und ob das irgendwie meine datensicherheit auf dem rechner korrumpiert.

zitat von der Asana-webseite:
"Asana verwendet den relationalen Datenbankdienst (RDS) von Amazon zur Verwaltung aller Benutzerdaten. Die Datenbank wird synchron repliziert, damit nach einem Datenbankfehler innerhalb weniger Sekunden eine Wiederherstellung möglich ist.
Als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme machen wir regelmäßig Snapshots der Datenbank und speichern diese sicher in einem separaten Rechenzentrum, damit wir sie bei Bedarf – selbst im Falle eines lokalen Ausfalls von Amazon – woanders wiederherstellen können."


ist das irgendwie relevant?

bei zugriff auf asana via chrome-browser zeigt mir little snitch keine zugriffe auf etwas mit asana im namen.
„Gar nicht krank ist auch nicht gesund. (Karl Valentin)“
-1
MikeMuc06.04.2112:32
Weis jemand, ob im System irgendwo vermerkt ist, wann dieser ominöse User angelegt wurde? Quasi ein Erstellungsdatum. Wenn man dann noch wüßte, was man "damals" so installiert hat oder ein passendes Erstellungsdatum hat, dann würde sich vielleicht klären lassen, warum dieser User wirklich existiert. Ansonsten einfach ignorieren oder das System neu aufsetzen wenn du paranoid bist

ggf kannst du ja auch mal alle Launchd etc abklappern und mal dort nachschauen, ob dort noch Reste dieses Datenbankservers liegen. Sofern der (damals) automatisch beim Systemstart / Anmeldung mit gestartet wurde und nicht erst beim Start eines bestimmten Programmes
0
beanchen06.04.2118:49
MikeMuc
Weis jemand, ob im System irgendwo vermerkt ist, wann dieser ominöse User angelegt wurde?
Der Benutzerordner sollte /Library/Frameworks/firebird.framework sein. Erstellungsdatum sollte sich an dieser Stelle auch nicht ändern.
+1
MikeMuc06.04.2120:32
beanchen
Wen dieser Framework aber bereits gelöscht wird, wie, wann und warum auch immer und nur noch der User in der Userdatenbank steckt? Denn der ist ja hier "aufgeflogen"
Aber wenn der Ordner noch existiert, würde natürlich das Erstellungsdatum dieses Ordners auch reichen
0
ca
ca08.04.2114:33
beanchen
MikeMuc
Weis jemand, ob im System irgendwo vermerkt ist, wann dieser ominöse User angelegt wurde?
Der Benutzerordner sollte /Library/Frameworks/firebird.framework sein. Erstellungsdatum sollte sich an dieser Stelle auch nicht ändern.
keine ahnung, wann der benutzer angelegt wurde. wie geschrieben, ist es mir fremd seit ich den rechner neu gekauft habe in 2015.
ein ordner "/Library/Frameworks/firebird.framework" ist auf keiner mir bekannten ebene zu finden.
ein launchd mit hinweis auf firebird ist auch nicht zu finden in den ordnern launchdaemon und launchagents.
„Gar nicht krank ist auch nicht gesund. (Karl Valentin)“
0
beanchen08.04.2114:38
ca
ein ordner "/Library/Frameworks/firebird.framework" ist auf keiner mir bekannten ebene zu finden.
Das ist die Ebene.
Ansonsten schau mal beim Benutzer, wo der Benutzerordner liegt: Schloss auf, Rechtsklick auf Benutzer, "Erweiterte Optionen ..."
0
ca
ca11.04.2117:04
ahja. wenn ich das tu, dann bietet er mir folgendes an:

wenn ich nun auf auswählen gehe, dann öffnet sich der programme-ordner meines benutzers.
„Gar nicht krank ist auch nicht gesund. (Karl Valentin)“
0
Weia
Weia11.04.2117:22
ca
wenn ich nun auf auswählen gehe, dann öffnet sich der programme-ordner meines benutzers.
Ja, logisch, weil es den eingetragenen Ordner (/Library/Frameworks/firebid.framework) ja schließlich (laut Deiner Aussage) ja gar nicht gibt und er daher im Öffnen-Dialog auch nicht angezeigt werden kann – in so einem Fall fallen die Systemeinstellungen auf den Defaultwert zurück und das ist nunmal Dein eigener Nutzerordner.

Jetzt lösche doch einfach diesen blöden firebird-Nutzer, wenn Du ihn nicht brauchst, und gut ist. Das ist doch ganz offenkundig eine Karteileiche, wenn schon der eingetragene Benutzerordner gar nicht (mehr) existiert.

Wenn Du paranoid bist, dass Du was Falsches tun könntest, dann gib in der Aktivitätsanzeige ins Suchfeld firebird ein und schau, ob irgendein Prozess unter diesem Nutzer läuft. Wenn nicht, fort mit dem Ding!
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
ca
ca13.04.2115:10
kein prozeß mit dem benutzer zu finden in der aktivitätsanzeige.
ein rätsel bleibt es trotzdem für mich, ich versteh das einfach nicht.
so bin ich zwar nicht paranoid, aber trotzdem bleibt ein ? ....

i try to do may very best und hau das ding dann demnächst in die tonne.
„Gar nicht krank ist auch nicht gesund. (Karl Valentin)“
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.