Forum>Software>Affinity Designer: Probleme beim EPS-Import

Affinity Designer: Probleme beim EPS-Import

Oceanbeat
Oceanbeat24.01.2117:17
Liebe Gemeinde!

Ich arbeite hier gemeinsam mit einem Kollegen Seite an Seite an Layouts. Während ich noch mit dem Adobe Illustrator arbeite, ist der Kollege mit Affinity Designer unterwegs. Wir proben hier eigentlich den endgültigen Wechsel zu Affinity. Nach einiger Einarbeitung in AD funktioniert das Gröbste bislang ganz gut. Den Datenaustausch zwischen beiden Programmen führen wir, wenn notwendig, meist über EPS, SVG oder PDF durch.

Beim Import einiger komplexerer EPS-Vektorgrafiken eines Stockanbieters in AD hat mein Kollege allerdings Probleme. Es scheint, als rastert AD einige Vektorelemente (oder Schatten...?) in ganz grobe Pixelgrafiken. In der Ebenenpalette sind diese als „Bilder" ausgewiesen. Wir kriegen diese Elemente aber nicht isoliert oder korrigiert. Selbst in der Vorschau werden die Grafiken bereits fehlerhaft angezeigt. Ein Export als PDF oder EPS aus Vorschau hilft leider auch nicht weiter.

Unser Workaround im Moment: Öffnen in Illustrator (es wird hier alles korrekt dargestellt und interpretiert) Export als PDF öffnen in Affinity Designer - dann funktioniert es. Ich habe mal Screenshots aus AI und AD angehängt. Wer hat eine Idee, wie wir das Problem lösen könnten, ohne den Illustrator zu bemühen? Ich könnte die Datei auch zur Verfügung stellen.

PS.: Der Affinity Designer (1.8.4) wird auf Mojave ausgeführt.
„Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?“
+1

Kommentare

ilig
ilig24.01.2118:34

Vielleicht hilft Dir das weiter.
Hallo,
ich bin mir nicht sicher, ob ich die Frage richtig verstanden habe,
jedenfalls arbeite ich auch in Affinity Designer gelgegentlich mit EPS-Dateien. Versuche mal alle Gruppen zu öffnen und dann mit der rechten Maustaste auf das Objekt zu klicken und wähle dann im Kontextmenü "Im Panel Ebenen suchen". Dann müsste dein Objekt markiert sein, welches du mit STRG+C und STRG+shift+Alt+N in ein neues Dokument einfügen kannst.

0
Oceanbeat
Oceanbeat24.01.2119:49
Hilft jetzt nicht weiter, es soll ja die komplette Grafik verwendet werden. Im 2. Screenshot sieht man was passiert, wenn ich dieses komische „Bild"-Element in der Ebenenpalette von AD ausblende. Dann werden die Schnörkel sauber dargestellt - es fehlt dann aber der darunter liegende Rahmen ohne Schnörkel. Es scheint mir, als hat das Phänomen etwas mit Schatten / Transparenzen zu tun.
„Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?“
0
Krypton24.01.2120:06
Die meisten Bilder von Stock-Anbietern bekommt man doch auch als PDF oder .ai. Ich würde es mal damit versuchen. EPS war ja schon vor 20 Jahren der Methusalem an Vektorformaten. Wer verwendet dass denn heute noch ernsthaft?
Aktuell wirst du wohl wenig machen können, da AD einige Vektorfunktionen (etwa bestimmte Verlaufstypen oder etwa die Illustrator Verlaufsgitter) noch nicht darstellen und somit auch nicht richtig lesen/öffnen kann. Ich würde wie gesagt EPS wenn möglich vermeiden. Die entsprechende Datei könnt ihr ja mal an Affinity schicken (oder einen problemhaften Ausschnitt, um das Copyright nicht zu verletzen). Vielleicht gibt’s dann in naher Zukunft ein Update.
0
Oceanbeat
Oceanbeat24.01.2122:11
Ist eine Idee. Ich nehme mal Kontakt mit dem Support auf. Die entsprechende Grafik liegt leider nur in EPS vor.
„Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?“
+2
ilig
ilig25.01.2112:11
Oceanbeat
Du kannst das EPS mit Apples Vorschau öffnen. Dann wird es ein PDF. Teste mal ob das hilft.
0
mactelge
mactelge25.01.2112:36
ilig

Wunderbar – hat mir sehr geholfen. Vielen Dank für den Tip!
ilig
Oceanbeat
Du kannst das EPS mit Apples Vorschau öffnen. Dann wird es ein PDF. Teste mal ob das hilft.
„Dreh´dich um – bleib´wie du bist – dann hast du Rückenwind im Gesicht!“
0
ilig
ilig25.01.2113:23
mactelge
Freut mich dass es Dir geholfen hat.
Oceanbeat
Wie sieht es denn bei Dir aus
0
Krypton25.01.2113:54
ilig
Oceanbeat
Wie sieht es denn bei Dir aus
Ich zitiere mal aus der Eingangsfrage:
Selbst in der Vorschau werden die Grafiken bereits fehlerhaft angezeigt
0
ilig
ilig25.01.2114:01
Krypton
Ups! Das habe ich ganz übersehen Dann scheint das EPS wohl beschädigt oder wurde fehlerhaft geschrieben. Aber immerhin konnte ich mactelge mit meinen Hinweis helfen.
0
thorus725.01.2115:33
Oceanbeat
Liebe Gemeinde!

Ich arbeite hier gemeinsam mit einem Kollegen Seite an Seite an Layouts. Während ich noch mit dem Adobe Illustrator arbeite, ist der Kollege mit Affinity Designer unterwegs. Wir proben hier eigentlich den endgültigen Wechsel zu Affinity. Nach einiger Einarbeitung in AD funktioniert das Gröbste bislang ganz gut. Den Datenaustausch zwischen beiden Programmen führen wir, wenn notwendig, meist über EPS, SVG oder PDF durch.

Beim Import einiger komplexerer EPS-Vektorgrafiken eines Stockanbieters in AD hat mein Kollege allerdings Probleme. Es scheint, als rastert AD einige Vektorelemente (oder Schatten...?) in ganz grobe Pixelgrafiken. In der Ebenenpalette sind diese als „Bilder" ausgewiesen. Wir kriegen diese Elemente aber nicht isoliert oder korrigiert. Selbst in der Vorschau werden die Grafiken bereits fehlerhaft angezeigt. Ein Export als PDF oder EPS aus Vorschau hilft leider auch nicht weiter.

Unser Workaround im Moment: Öffnen in Illustrator (es wird hier alles korrekt dargestellt und interpretiert) Export als PDF öffnen in Affinity Designer - dann funktioniert es. Ich habe mal Screenshots aus AI und AD angehängt. Wer hat eine Idee, wie wir das Problem lösen könnten, ohne den Illustrator zu bemühen? Ich könnte die Datei auch zur Verfügung stellen.

PS.: Der Affinity Designer (1.8.4) wird auf Mojave ausgeführt.



Hallo,

ich habe mich extra bzgl. des Beitrags mal hier registriert, denn ich habe das gleiche Problem mit Affinity Designer. Ursprünglich hatte ich vor, das Programm für T-Shirt-Designs zu nutzen. Funktioniert auch mit einfachen Vektoren. Da ich allerdings etwas hocherwertiger Designs machen wollte mit realistischen Flammen- und Lichteffekten und dies mit eigenen erstellten Vektoren zu aufwändig ist, habe ich mich kostenpflichtig bei 2 Plattformen angemeldet, um dort geeignete Vektoren downzuloaden. Bei der einen gibt es Vektoren in SVG, die allerdings alles andere als realistisch aussehen. Bei der anderen sind lediglich EPS-Dateien oder JPEG´s und wenn man Glück hat mal ein AI vorhanden. Allerdings kann auch bei mir Affinity Designer nichts mit den EPS richtig anfangen. Gerade Flammen werden dann verschoben dargestellt oder mit schwarzen Linien durchzogen und sind trotz EPS oftmals nur Pixel-Ebenen. Oftmals bricht mir beim Laden nicht nur Affinity zusammen, sondern das ganze System muss mit dem Powerknopf ausgeschaltet und neu gestartet werden.
Ich hatte dazu bereits vor mehr als 6 Monaten mit dem Support von Affinity (Serif) zu tun, ihnen auch Beispiel-EPS-Dateien gesendet. Selbst bei Ihnen brach, trotz guter PC-Hardware teilweise das System zusammen und die Grafiken wurden nicht korrekt dargestellt. Leider habe ich keine Hilfe dazu erhalten, was das Problem beheben könnte. Der Support verlief dann seitens Affinity im Sand. Jetzt bin ich mal gespannt, was bei eurer Anfrage herauskommt und wie reagiert wird. Wäre schön, wenn es irgendwann ein Patch für das Problem gibt. Aktuell kann ich mit dem Programm nur mäßig was anfangen. Sonst macht es ja einen guten Eindruck für den Preis, ist aber nicht voll einsatzfähig. Ich schau mal, ob ich eine Beispiel EPS als Screenshot hochladen kann.
Alles Gute und ich bin gespannt. VG
0
ilig
ilig25.01.2115:49
mactelge
ilig

Wunderbar – hat mir sehr geholfen. Vielen Dank für den Tip!
Beschreib doch mal die Quelle Deiner EPS-Dateien. Vielleicht kommt man ja auf den Grund, warum es bei den EPS-Dateien von Oceanbeat nicht fuktioniert.
0
Krypton25.01.2116:04
Die Quelle würde mich auch interessieren. Bei Vectorstock.com etwa gibt es üblicherweise immer ein .ai oder .pdf dazu.
Meiner Erfahrung nach liegen die gerasteten Grafiken an nicht unterstützen Verlaufstypen oder Verlaufsmasken/Beschnittmasken. Einige Programme unterstützen andere Verlaufsstile (etwa rautenförmig) oder von alten Illustrator/Freehand Versionen seltsame Beschnittmaskenkonstruktionen.
Diese werden oft schon beim Umwandeln in EPS (je nach Version) in schwer brauchbare Einzelteile zerlegt. Manche neueren Apps öffnen die dann nur noch als Bitmap, da sie den Effekt mit ihren Vektorwerkzeugen nicht nachbilden können.

Neuere Dinge, die Affinity noch nicht kann sind etwa Illustrator Verlaufsgitter, variable Kurvenbreite, Verlauf im Pfad, etc. Der Designer ist schon ein schönes Stück Software, aber eben noch recht jung. Daher kann er zwar viel aber noch nicht alles.
+1
thorus725.01.2116:05
Hier mal zwei Bsp-Bilder.
Es sind EPS-Dateien (Vektoren), wie in den Reitern im Affinity-Designer zu sehen ist. Bei dem Bsp 1 müsste man feine schwarze Linien erkennen, die beim Kopieren natürlich auch auf das neue Design übertragen werden. Bei Bsp 2 sieht man rechts in den Ebenen, dass es lediglich als Bild geöffnet wird, trotz EPS als Vektorgrafik, wie sie ursprünglich downgeloaded wurde.
Wenn ich tutorials über Illustrator sehe, werden dort hochwertige Feuer-Vektoren blitzschnell geöffnet ein Rahmen mit der Maus über die Vektoren gezogen, die man haben möchte und dann ruckzuck auf ein neues Blatt kopiert. Man sieht bei der Auswahl, das es Vektoren sind, da massenhaft Knotenpunkte vor dem Kopieren ausgewählt/markiert sind. Bei Affinity Designer in meinem Bsp1 geht das z.B. auch nicht.

Vielleicht finden sich ja hier noch ein paar Leute, die wissen, wie man die Probleme löst und mit AD das gewünschte Ergebnis erreicht. Würde mich freuen.

Ich habe auch noch mal versucht eine AI-Datei zu öffnen. Ist im Endeffekt das gleiche Problem, wie bei den EPS-Dateien. :'(

Wer eine gute Plattform weiß, wo man tolle Vektorgrafiken in SVG bekommt, die hochwertig aussehen, kann gern mal einen Hinweis abgeben oder eine Verlinkung einfügen. Besten Dank schon mal.
0
thorus725.01.2116:17
ilig
mactelge
ilig

Wunderbar – hat mir sehr geholfen. Vielen Dank für den Tip!
Beschreib doch mal die Quelle Deiner EPS-Dateien. Vielleicht kommt man ja auf den Grund, warum es bei den EPS-Dateien von Oceanbeat nicht fuktioniert.


Ich beziehe meine EPS vorrangig von Freepik und die nicht so aufwändigen Vektorgrafiken (die aber auch im AD gut funktionieren) von Vexels (sind dann aber meist SVG´s).

Grüße
0
thorus725.01.2116:26
Danke Krypton für deinen Beitrag. Das könnte natürlich sein, dass im AD einiges noch nicht ausgereift ist bzw. das Programm manches nicht unterstützt. Ist halt schade, wenn man dann als Hersteller damit wirbt, dass sich alle gängigen Formate u.a. auch EPS problemlos mit dem Programm öffnen lassen und man mit Erwartung Geld dafür bezahlt, auch wenn es beim Affinity Designer nur ein Bruchteil vom Illustrator ist. Das Programm finde ich ansonsten ja auch gut. Wenn man unser Problem noch in den Griff bekommt, wäre es ein Top-Programm aus meiner Sicht.
VG
0
thorus725.01.2116:29
Die Plattform VectorStock schaue ich mir mal an. Kann man sich aus der PDF die notwendigen Vektoren ziehen? Mit dem PDF-Format kenne ich mich dahingehend gar nicht aus. Nutze PDF nur als Dokumentenansicht, wenn ich diese aus Word umgewandelt habe.
0
Krypton25.01.2116:59
thorus7
Die Plattform VectorStock schaue ich mir mal an. Kann man sich aus der PDF die notwendigen Vektoren ziehen? Mit dem PDF-Format kenne ich mich dahingehend gar nicht aus. Nutze PDF nur als Dokumentenansicht, wenn ich diese aus Word umgewandelt habe.
Ein PDF ist praktisch ein Container-Format, das alles mögliche enthalten kann. Vektorgrafik, Pixelbilder, Schrift, Videos, 3D Grafik. Wenn du ein PDF von einem Vektor-Shop herunterlädst, kannst du das auch in Illustrator oder Affinity Designer öffnen und die Vektoren herausziehen. Wie oben geschrieben, kann Affinity einige Dinge noch nicht.
Das Flammenbeispiel von dir sieht mir sehr stark nach Verlaufsgitter aus (etwa in diesem Video erklärt ). Das kann Affinity eben noch nicht. Ohne Verlaufsgitter (oder einem ähnlichen Effekt) wird es aber super schwer, das halbwegs nachzubilden. Wenn du das aktuell brauchst, hilft wohl nur Illustrator, ggf. die kostenlosen tools Krita und Inkscape oder für Hartgesottene auch Corel Draw (gibt’s auch wieder für macOS) .
0
Oceanbeat
Oceanbeat25.01.2118:42
Moin Thorus - Herzlich Willkommen im Forum!

Freepik - aha, aus dieser Quelle stammt auch meine problematische Grafik. Dort gibt es allerdings nur EPS-Vektoren. Interessant wäre mal, ob Freepik die angelieferten Vektorgrafiken durch einen Konverter jagt. Ich schau mir das noch mal genauer an, vielleicht gibt es da einen Hinweis auf den Erzeuger. Freepik ist halt relativ günstig im Abo. Wie erwähnt, ein aus dem Illustrator exportiertes PDF ist sauber und macht keine Probleme mehr in AD. Ich hatte zunächst gehofft die Vorschau könnte da aushelfen, das ginge dann ja auch automatisiert. Vorschau unter Mojave kann es leider nicht...
„Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?“
+1
ilig
ilig25.01.2119:08
Krypton
Ich habe eine vergleichbare EPS-Datei von Freepik in AI geöffnet. Es scheint wohl an den Verlaufsgittern zu liegen.


+2
Stefab
Stefab25.01.2119:44
Krypton
Neuere Dinge, die Affinity noch nicht kann sind etwa Illustrator Verlaufsgitter, variable Kurvenbreite, Verlauf im Pfad, etc. Der Designer ist schon ein schönes Stück Software, aber eben noch recht jung. Daher kann er zwar viel aber noch nicht alles.
Naja, Verlauf in der Kontur (ich nehme an das ist gemeint) geht mit AD schon, auch variable Konturbreite (wenn das mit Kurvenbreite gemeint ist). Verlaufsgitter höchstwahrscheinlich nicht.

Möglicherweise kann er die Dinge nicht richtig importieren bzw. exportieren. Hatte leider auch Probleme, nach dem ich etwas komplexere Vektorgrafik gebastelt hatte, diese auch als Vektorgrafik auf AD heraus zu bekommen.
+1
breaker
breaker25.01.2119:59
Oceanbeat
Moin Thorus - Herzlich Willkommen im Forum!

Freepik - aha, aus dieser Quelle stammt auch meine problematische Grafik. Dort gibt es allerdings nur EPS-Vektoren. Interessant wäre mal, ob Freepik die angelieferten Vektorgrafiken durch einen Konverter jagt. Ich schau mir das noch mal genauer an, vielleicht gibt es da einen Hinweis auf den Erzeuger. Freepik ist halt relativ günstig im Abo. Wie erwähnt, ein aus dem Illustrator exportiertes PDF ist sauber und macht keine Probleme mehr in AD. Ich hatte zunächst gehofft die Vorschau könnte da aushelfen, das ginge dann ja auch automatisiert. Vorschau unter Mojave kann es leider nicht...

Bei Freepik gibt es mitunter auch ai-Dateien, hängt immer ein bisschen von dem Autor der Grafik ab. Bei iStock oder Shutterstock gibts aber nur EPS-Dateien.
+1
Krypton25.01.2121:44
Stefab
Krypton
Neuere Dinge, die Affinity noch nicht kann sind etwa Illustrator Verlaufsgitter, variable Kurvenbreite, Verlauf im Pfad, etc. Der Designer ist schon ein schönes Stück Software, aber eben noch recht jung. Daher kann er zwar viel aber noch nicht alles.
Naja, Verlauf in der Kontur (ich nehme an das ist gemeint) geht mit AD schon,

Gemeint hatte ich einen Verlauf entlang des Pfades, egal wie der Pfad geformt wird. Das kann etwa so aussehen:

Dabei kannst du den Pfad verändern wie du willst und der Verlauf bleibt von Anfang bis Ende. Ebenso kannst du den Verlauf anpassen. Im Affinity Forum wird ein Workaround diskutiert, die Funktion selbst ist aber (meines Wissens) noch nicht da.
Stefab
auch variable Konturbreite (wenn das mit Kurvenbreite gemeint ist). Verlaufsgitter höchstwahrscheinlich nicht.
Damit ist die variable Pfadbreite in Illustrator gemeint , bei der du einem Pfad in jedem Ankerpunkt eine frei definierbare (und nachträglich änderbare) Breite geben kannst. Der eigentliche Pfad bleibt dabei immer ein einzelner Pfad (keine Kontur). Auch das wird im Forum diskutiert, geht aber in Affinity noch nicht. Es gibt Workarounds, mit denen man den selben Look erzeugen kann. Aber ein Verlustfreier Im- oder Export ist so halt nicht möglich.

[/quote]
Falls ich die Features jetzt tatsächlich übersehen habe, bin ich für einen Hinweis dankbar.
+4
mactelge
mactelge26.01.2111:35
thorus7
ilig
mactelge
ilig

Wunderbar – hat mir sehr geholfen. Vielen Dank für den Tip!
Beschreib doch mal die Quelle Deiner EPS-Dateien. Vielleicht kommt man ja auf den Grund, warum es bei den EPS-Dateien von Oceanbeat nicht fuktioniert.


Ich beziehe meine EPS vorrangig von Freepik und die nicht so aufwändigen Vektorgrafiken (die aber auch im AD gut funktionieren) von Vexels (sind dann aber meist SVG´s).

Grüße

Die Dateien stammen von hier: creativmarket.com (kostenpflichtig mit Lizenz)
„Dreh´dich um – bleib´wie du bist – dann hast du Rückenwind im Gesicht!“
0
Krypton26.01.2113:28
mactelge
Die Dateien stammen von hier: creativmarket.com (kostenpflichtig mit Lizenz)

Hast du einen Link zur Hand?
0
mactelge
mactelge26.01.2113:32
Krypton
mactelge
Die Dateien stammen von hier: creativmarket.com (kostenpflichtig mit Lizenz)

Hast du einen Link zur Hand?

„Dreh´dich um – bleib´wie du bist – dann hast du Rückenwind im Gesicht!“
0
Krypton26.01.2113:53
mactelge
Krypton
mactelge
Die Dateien stammen von hier: creativmarket.com (kostenpflichtig mit Lizenz)

Hast du einen Link zur Hand?

Ah, sorry, ich hatte dich mit oceanbeat verwechselt und dachte du hättest den Link zum güldenen Bilderrahmen. CreativeMarket selbst kenne ich schon. Hier sind ja oft die Künstler selbst am verkaufen und bei Problemen kann man die auch mal direkt anschreiben (was jetzt bei den großen Stock-Anbietern nicht immer geht).
0
thorus727.01.2117:04
Hallo,

danke für die tiefgründigen Erläuterungen und die Begrüßung im Forum.
Das Video zur Erstellung eine brennenden Vektors in Ai ist echt toll. Schade, dass man es wohl durch die angegebenen Infos, dass AD einiges noch nicht kann, somit auf dieses Programm auch nicht übernehmen/anwenden kann. Sonst hätte ich es versucht, mal so einen Vektor nachzubauen. Das mit den Ankerpunkten und Pfadbreite von Vektoren und deren Verschiebung, war mir so noch nicht bekannt. Als ich das Gitter in dem Video gesehen habe, scheint mir das auch als des Rätsels Lösung, denn in AD, hab ich sowas noch nicht gesehen.
Danke auch für die Erläuterung, das PDF als Container wirkt und man sich die Elemente dort verlustfrei ziehen kann. Wusste ich ebenfalls noch nicht.

Es ist richtig, dass man bei Freepik auch teilweise Ai-Dateien erhält. Nur weiß man halt nicht, in welchem Vektor, den man sich downloaded, welches Format drin ist. Ich habe bei Freepik auch schon nachgefragt, ob man irgenwie einstellen kann, dass man nur nach SVG-Dateien oder so sucht, aber das ist nicht möglich. Allerdings hatte ich auch im AD schon mit Ai-Dateien Probleme. Wenn das mit PDF´s so gut geht, wäre es doch eigentlich sinnvoll, wenn dies die Plattformen generell so zum Download anbieten. Ich hatte bis jetzt noch keine Vektorgrafik aus einer PDF gezogen und kann aus eigenen Erfahrungen somit noch nichts mitteilen, wie es sich damit in AD verhält. Würde das ggf. mal ausprobieren. Bei creativmarket.com sind die Dateien im PDF beim download dabei, richtig?

Gibt es seitens der Nachfrage durch Oceanbeat bei Serif, schon was neues dahingehend?

Die oben gezeigte Datei mit dem brennenden Basketball versuche ich mal bei Freepik zu finden und bei AD zu öffnen. Mal sehen, wie das Ergebnis ist. Falls mein System nicht gleich wieder in die Grätsche geht.

Nochmals vielen Dank für die Beiträge. VG
0
thorus727.01.2117:14
Ich habe mal noch eine Anwendungsfrage zum Forum. Wo kann ich einstellen, dass ich per Mail informiert werden möchte, wenn hier etwas neues geschrieben wurde.

Besten Dank.
0
mactelge
mactelge27.01.2117:14
thorus7
... Ich hatte bis jetzt noch keine Vektorgrafik aus einer PDF gezogen und kann aus eigenen Erfahrungen somit noch nichts mitteilen, wie es sich damit in AD verhält. Würde das ggf. mal ausprobieren. Bei creativmarket.com sind die Dateien im PDF beim download dabei, richtig?

Bei creativemarket sind die PDF NICHT dabei. Daher sollen die EPS-Files in der Vorschau geöffnet und dann in ein PDF gewandelt werden. Dieses dann in AD platzieren, dann sind die Pfade verfügbar bzw. die einzelnen Elemente auswählbar.
„Dreh´dich um – bleib´wie du bist – dann hast du Rückenwind im Gesicht!“
0
ilig
ilig27.01.2117:17
Thorus7
0
mactelge
mactelge27.01.2117:18


Den "Brief" aktivieren…
„Dreh´dich um – bleib´wie du bist – dann hast du Rückenwind im Gesicht!“
0
ilig
ilig27.01.2117:26
Thorus7
per Mail informiert werden
Ich war zu langsam
0
mactelge
mactelge27.01.2117:30
Hier das Ergebnis, wenn ich die Dagtei aus dem Link von "ilig" nach der Umwandlung in Vorschau in AD auf einer Ebene platziere:

„Dreh´dich um – bleib´wie du bist – dann hast du Rückenwind im Gesicht!“
0
ilig
ilig27.01.2117:43
mactelge
Wenn ich Dein Bild stark vergrößere sehe ich lauter feine Linien. So wie bei Thorus . Allerdings weiß statt schwarz. Wenn ich das mit den Bildern der Verlaufsgitter vergleiche (weiter oben ), dann scheinen diese Verlaufsgitter die Ursache zu sein.
0
Krypton27.01.2122:09
Es bringt in diesem Fall nichts, die EPS in Vorschau zu öffnen und als PDF zu speichern. Die Grundfunktion (Verlaufsgitter) wird einfach nicht von Affinity unterstützt.
Was bei mactelge auftaucht, ist eine sogenannte alternative Darstellung (oder auch Vorschau). Hier wird der original-Pfad (durch die weißen Linien) angezeigt und innerhalb des Pfades eine Pixel-Vorschau der Flammen. Das sieht dann erstmal ungefähr so aus wie in Illustrator, lässt sich aber nicht bearbeiten und im Detail auch nicht richtig nutzen (eben wegen der Linien und der geringen Auflösung des hinterlegten Pixelbildes).
Wenn jemand mit solchen Grafiken arbeiten möchte, dann scheint Illustrator die aktuell einzige Möglichkeit zu sein.

Das oben verlinkte Inkscape kann zwar für sich genommen Verlaufsgitter, die funktionieren aber anders und sind weder mit Illustrator kompatibel noch mit Affinity. Inkscape kann deshalb die obige Flammengrafik auch nicht richtig öffnen (sieht aus wie in Affinity). In Vorschau wird es ja auch schon genau so (mit weißen Linien, niedrig aufgelöste Pixelflammen) geöffnet, ebenso in PhotoLine. Ob CorelDraw das könnte, kann ich mangels Testversion nicht beurteilen.
+1
thorus727.01.2123:26
Hi,

danke für den Hinweis mit der E-Mail-Benachrichtigung. Habe ich übersehen, steht ja nur im ersten Beitrag zur Verfügung.
Ich habe es auch versucht und mal eine EPS in PDF umgewandelt. Erst mit PDF24, das sah im Affinity total durcheinander aus und dann über die Webseite convertio. Auch hier das gleiche Ergebnis hinsichtlich der von Krypton angesprochenen fehlenden Unterstützung der Verlaufsgitter in AD. Auch das Bild des brennenden Basketballs (danke für den link) habe ich probiert und das gleiche Ergebnis mit den weißen Linien erhalten.
Somit macht es dahingehend sicher auch wenig Sinn, mal eine PDF von einem Portal downzuloaden. Dies wollte ich nämlich mal kostenpflichtig tun und mir eine Flammengrafik als PDF auf die Festplatte ziehen. Doch das lasse ich nun, denn es wird kein befriedigendes Ergebnis bringen, durch die fehlenden Verlaufslinien.

Mein System hat sich mal wieder fast aufgehängt beim Laden der Basketball-Grafik. Ist das bei euch ähnlich, oder ist mein Laptop einfach zu schwach? Ich habe nur 4 GB RAM, einen Intel Core5 2,4 Ghz und onboard-Grafik. Ist eine Grafikkarte bei solchen Anwendungen hilfreich oder eher ein bessere Prozessor mit mehr RAM? Auf meinem Dektop-PC habe ich einen Quadcore mit 8 GB RAM und 2 GB Grafikkarte. Aber auch dort hängt sich Affinity Designer, bei solch aufwändigen Vektoren teilweise auf. Wie sind eure Erfahrungen?

Dann bleibt wohl nur abzuwarten, ob Affinity da noch was nachbessert, oder doch der Schwenk zum Illustrator. Bis auf weiteres werde ich wohl ohne solche Grafiken auskommen müssen. Inscape habe ich ausch schon versucht, bringt mir aber auch nur mäßige Erfolge und Krita war für mich immer eher ein "Mal-Programm" aber nicht unbedingt ein Vektor-Design-Programm, obwohl es dort Videos gibt, in denen Anwender echt grandiose Bilder malen.

Ich bin gespannt, ob Affinity noch was beiträgt. Die Mailfunktion habe ich nun aktiviert.
0
Krypton27.01.2123:44
Bei mir hängt sich nichts auf und läuft eigentlich recht angenehm auf einem 2014er iMac (QuadCore, 4 GHz, 32 GB RAM, 4GB Grafikkarte). An welchem Detail das jetzt speziell liegt (Grafik oder RAM) kann ich leider nicht sagen. Für einen 6-7 Jahre alten Rechner kann ich mich aber nicht beschweren. Generell nutzt Affinity den Grafikchip stark aus, da es daraus seine hohe Geschwindigkeit zieht. Bei dem Bild lässt sich das aber schwer beurteilen, da es eben nicht richtig unterstützt wird.

Bei Affinity wird mit der Zeit sicher noch einiges passieren. Alleine den Weg, den sie die letzten zwei Jahre hingelegt haben, war enorm. Wann welches Feature kommt, lässt sich aber kaum voraussagen. Meiner Erfahrung nach (denn ich habe im Leben schon einige Jahre auf bestimmte Features «gewartet» und gehofft und damit die Zeit ungenutzt verstreichen lassen) solltest du nicht unnötig warten. Wenn du es jetzt machen musst und dieses Ergebnis willst, dann würde ich Illustrator für die entsprechende Zeit mieten. Auch wenn ich nicht unbedingt der Abo-Fan bin, ist das für einmalige Projekte doch eine super Möglichkeit. Früher musste man immer gleich 1800 - 2600 € für die Creative Suite oder 700 für ein Update hinlegen. Da ist ein Abo für einen oder zwei Monate durchaus praktisch.

Je nach Anwendungsfall kannst du natürlich noch mit Pixelgrafiken arbeiten, wenn das Ergebnis nicht super groß skaliert werden muss. Auch da gibt’s Flammen und Bilderrahmen. Das ginge dann wieder mit Affinity Photo.
+1
Stefab
Stefab28.01.2113:33
Krypton
Gemeint hatte ich einen Verlauf entlang des Pfades, egal wie der Pfad geformt wird.

Damit ist die variable Pfadbreite in Illustrator gemeint , bei der du einem Pfad in jedem Ankerpunkt eine frei definierbare (und nachträglich änderbare) Breite geben kannst.
Ach so ist das gemeint. Interessant, danke. AFAIK kann man in AD die Pfadbreite nur über den Druck variabel machen, das zieht sich dann über die ganze Länge Pfades, egal, wie der aussieht. Aber eben nicht z.B. pro Ankerpunkt, zumindest ist mir da nix bekannt.
+1
mactelge
mactelge28.01.2115:09
Stefab
Krypton
Gemeint hatte ich einen Verlauf entlang des Pfades, egal wie der Pfad geformt wird.

Damit ist die variable Pfadbreite in Illustrator gemeint , bei der du einem Pfad in jedem Ankerpunkt eine frei definierbare (und nachträglich änderbare) Breite geben kannst.
Ach so ist das gemeint. Interessant, danke. AFAIK kann man in AD die Pfadbreite nur über den Druck variabel machen, das zieht sich dann über die ganze Länge Pfades, egal, wie der aussieht. Aber eben nicht z.B. pro Ankerpunkt, zumindest ist mir da nix bekannt.

Eine Linie/Kreis zeichnen, "EBENEN" "Kontur erweitern" – mit dem Knotenwerkzeug die Pfade bearbeiten macht m.M. das, was hier verlangt wird
„Dreh´dich um – bleib´wie du bist – dann hast du Rückenwind im Gesicht!“
0
Stefab
Stefab28.01.2115:55
@mactelge: Dann wird die Kontur aber in eine Fläche verwandelt. Ich meine das:

Bei einem Kreis kann man das auch relativ genau auf die Ankerpunkte legen, da es genau 4 mit immer gleichem Abstand sind.
+1
Krypton28.01.2119:18
mactelge
Eine Linie/Kreis zeichnen, "EBENEN" "Kontur erweitern" – mit dem Knotenwerkzeug die Pfade bearbeiten macht m.M. das, was hier verlangt wird

Wie oben schon erwähnt, gibt es schon Workarounds, in anderen Programmen dasselbe Ziel zu erreichen, darum ging es hier aber nicht. Ich hatte das nur angebracht, um zu zeigen, dass Affinity eben nicht alles richtig importieren kann, das es diese Funktion selbst nicht hat und deshalb der Importer auch nicht weiß, was es mit dem Zusatzwert im EPS/SVG/PDF anfangen soll.

Wenn du aktuell einen simplen Pfad mit variabler Breite in Affinity importierst, dann fehlt die Breiteninformation und du bekommst nur den «dünnen» Pfad.

In Illustrator ist die Funktion einfach sehr flexibel. Du kannst nach der Breitenänderung den Grundpfad immer noch mit nur einem Ankerpunkt verändern (bei der Fläche musst du ab jetzt immer zwei Punkte anfassen) und du kannst die Breite generell (Strichdicke) verändern, die Punkt-Individuelle Breite wird dabei prozentual beibehalten.
0
thorus728.01.2120:58
Danke Krypton für deine Infos, auch bzgl. der Hardware. Ich denke, meine Systeme könnten auf jeden Fall etwas mehr RAM vertragen.
Ich denke, dass du richtig liegst und Affinity Designer einiges noch nicht unterstützt. Gleiches gilt für andere Programme. Ich habe zu Testzwecken mal Magix Photo und Grafik-Designer als Testversion installiert und auch hier habe ich das gleiche, wie im Affinity Designer, wobei manches EPS-Dateien im Magix noch besser dargestellt wurden, als im AD. Allerdings noch weit entfernt von der EPS aus Illustrator, denn wie es aussehen soll zeigt ja meist die mitgelieferte JPG, wenn man sich so ein Vektorpaket von einem Portal downloaded. Meines Erachtens ist es ähnlich wie bei Computerspielen, die eine bestimmte Grafik-Engine nutzen und dadurch ihren Vorteil haben und sich die Spiele gut verkaufen lassen. Illustrator hat hier einfach die Nase vorn und die anderen Anbieter versuchen aufzuholen, sind aber noch ein Stück entfernt. Magix konnte manche EPS um einiges schneller öffnen und auch als Vektor anzeigen, während selbige im Affinity lediglich als Bildebene dargestellt worden sind. Am Ende bleibt mir wahrscheinlich noch die Option mit den Pixelgrafiken, die Designs aufzuwerten. Schließlich sind die heutzutage ja auch hochauflösend und ggf. überlege ich mir das mit dem Illustrator-Abo. Kann man ja dann wieder beenden.
Ich Lade mal ein paar Vergleichsbilder zu AD und Magix hoch. Es wird deutlich, dass die Programme noch ein Stück vom Illustrator entfernt sind. Inwieweit Coreldraw es evtl. schafft an Illustrator heranzukommen, kann ich aber nicht beurteilen. Die sind ja preislich noch etwas höher einzustufen. Scheint aber, als sei Illustrator sein Geld dadurch wert und die meisten Stock-Portale haben Ihre EPS-Dateien von Designer, die mit Illustrator arbeiten. VG
0
thorus728.01.2121:30
Oceanbeat
Moin Thorus - Herzlich Willkommen im Forum!

Freepik - aha, aus dieser Quelle stammt auch meine problematische Grafik. Dort gibt es allerdings nur EPS-Vektoren. Interessant wäre mal, ob Freepik die angelieferten Vektorgrafiken durch einen Konverter jagt. Ich schau mir das noch mal genauer an, vielleicht gibt es da einen Hinweis auf den Erzeuger. Freepik ist halt relativ günstig im Abo. Wie erwähnt, ein aus dem Illustrator exportiertes PDF ist sauber und macht keine Probleme mehr in AD. Ich hatte zunächst gehofft die Vorschau könnte da aushelfen, das ginge dann ja auch automatisiert. Vorschau unter Mojave kann es leider nicht...


Oceanbeat, ich hatte mal die Anfrage mit deiner ähnlichen Wortwahl gestellt. Bevor es bewusst wurde, dass AD bestimmte Dinge noch nicht kann.

Hallo,
ich habe ein Premium-Abo und würde gern wissen, ob die zur
Verfügung gestellten Vektoren noch mal vor dem Verkauf/Download durch
einen Converter schickt, damit diese später bei den verwendeten Programmen
richtig dargestellt werden. Bei den EPS-Dateien in Verbindung mit
Affinity-Designer haben einige Nutzer das Problem, dass diese nicht korrekt
dargestellt werden. Vor allem bei aufwändigen Vektorgrafiken, wie
beispielsweise Flammen, Glanz-, Gold- oder Licht und Raucheffekten. Diese
sind dann im Affinity-Designer verschoben oder werden nur als Pixelgrafik
dargestellt. Bei einigen Downloads ist neben der JPEG und der EPS-Datei
auch eine Ai-Datei vorhanden. Jedoch nicht bei allen. Kann man das bei der
Auswahl der Vektoren irgendwo erkennen oder einstellen, dass man danach
sucht? Lt. Aussagen einiger Vektoren-Nutzer, scheint ein fehlerfreies
Format das PDF zu sein. Wird dies ggf. auch zur Verfügung stellen,
damit man sich die Grafiken/Vektoren aus der PDF verlustfrei ziehen kann?
Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar. Beste Grüße thorus7

Hier die Antwort:

"Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme.

Bitte beachten Sie, dass wir zum Bearbeiten unserer Ressourcen die Verwendung der Adobe-Software empfehlen: Illustrator für Vektoren (EPS- und AI-Dateiformate) und Photoshop für PSD- und JPG-Bilder, da dies zum Erstellen unserer Designs verwendet wird. Wir empfehlen die CC-Version.

Leider kann die Verwendung eines anderen Programms zu Fehlern in den Dateien führen, da diese möglicherweise nicht dieselben Funktionen wie die Adobe-Software haben. "
0
thorus728.01.2121:41
Oceanbeat,

anbei mal noch ein paar wichtige Infos zu Freepik und der kommerziellen Nutzung der angebotenen Grafikdateien. Evtl. ist das für eure Arbeit noch wissenswert. Für das Angebot an tollen Grafiken ist freepik eigentlich günstig, wie du es auch schon erwähnst, aber man muss bei der Verwendung auf die AGB´s achten.
...in den AGB´s steht, "dass kein Bild/Vektor als Hauptelement im Design vertreten sein darf und wenn mehrere Bilder/Vektoren von Freepik im Design zu finden sind, alle als Hauptelemente zu werten sind."

Freepik weißt auch daraufhin, dass die Vektoren zu verändern sind und nicht eins zu eins angewendet werden dürfen, für den komm. Gebrauch. Bei meiner damaligen Rückfrage über den Supportbereich, wurde mir das nochmals bestätigt.
VG
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.