28. September 2010

Bild zur News "Office 2011 erscheint am 26. Oktober"Microsoft ließ schon vor einiger Zeit verlauten, das nächste große Office-Update Ende Oktober veröffentlichen zu wollen. Nachdem kürzlich bekannt wurde, dass Office 2011 seit diesem Monat den Status "Release to Manufacturing" trägt und die Produktion beginnen kann, ist jetzt auch das exakte Datum klar: Office 2011 wird am 26. Oktober erscheinen. Im offiziellen Office-Blog steht auch der letzte Teil der "Behind the scenes"-Reihe zur Verfügung, in der zahlreiche Entwickler zu Wort kommen und über ihre Erfahrungen während der Entwicklungsphase sprechen.
Microsoft spricht davon, dass es sich bei Office 2011 um das bislang beste Release handle. Die Arbeit an der neuen Version nahm zweieinhalb Jahre in Anspruch. Microsoft Office for Mac Home and Student 2011 kostet 109,- Euro, Home and Business 2011 liegt bei 249,- Euro, die Education-Version bei 99,- Euro. Wer Office 2008 nach dem 1. August 2010 erworben hat, erhält nach Veröffentlichung ein kostenloses Upgrade auf Office 2011. Im offiziellen Microsoft Store wird momentan noch Office 2008 und nicht Office 2011 geführt.
0
0
33
Bild zur News "Tim Cook dementiert Wechsel zu HP"Nur kurze Zeit nachdem Apples Aktienkurs begann, unter den Gerüchten bezüglich des Weggangs von Tim Cook zu leiden, erfolgt jetzt das Dementi. Auf eine Anfrage von Brian Marshall (Gleacher & Co.) gab Tim Cook an, keinen Wechsel hin zu HP im Sinn zu haben. Brian Marshall zitiert Tim Cook mit den Worten, es gebe keinen Wechsel, er liebe Apple. Unmittelbar nach Cooks Stellungnahme begann der Aktienkurs auch wieder, sich zu erholen. Momentan befindet sich das Wertpapier nur noch leicht im Minus.
Entstanden waren die Gerüchte durch die Suche nach einem Nachfolger für den bisherigen HP-CEO Tim Hurd. Dieser hatte das Unternehmen nach schwerwiegenden Vorwürfen verlassen, die sich dann jedoch als ungerechtfertigt herausstellt. Während Hurd mit Oracle schnell einen neuen Arbeitgeber fand, sucht HP weiterhin nach einer geeigneten Führungskraft.
0
0
32
Bild zur News "Apple Remote 2.0 verfügbar"Nach langem Warten ist nun endlich eine aktualisierte Version von Apple Remote zur Steuerung von iTunes via iPod, iPhone und iPad verfügbar. Die neue Version unterstützt nun auch nativ das iPad und das Retina Display des iPhone 4. Darüber hinaus wurde die Unterstützung für auf iTunes und dem neuen Apple TV freigegebenen Mediatheken integriert und einige Fehlerbehebungen vorgenommen. Apple Remote 2.0 ist ab sofort kostenlos im App Store verfügbar. Apples komplette Aufstellung der Neuerungen:

• Für iPhone, iPod touch und iPad entwickelt
• Für Retina Displays und den größeren Bildschirm des iPad optimiert
• Unterstützung für auf iTunes und dem neuen Apple TV freigegebenen Mediatheken
• Fehlerbehebungen für und Kompatibilität mit iTunes 10 und dem neuen Apple TV
0
0
43
Bild zur News "Gerüchte über möglichen Wechsel von Apples COO Tim Cook zu HP"Apples Aktie gab heute spürbar nach. Wer nach den Gründen für den Kursverlust sucht, wird in der Gerüchteküche fündig. Dort zirkuliert die Behauptung, Apples COO Tim Cook verlasse Apple und wechsle zu HP. Es gibt zwar keinerlei Bestätigung für die Aussage und auch die Quelle ist eher zweifelhaft, dennoch sorgt das Gerücht an der Börse für Verunsicherung. Auf die Frage, wer einmal Steve Jobs Nachfolger werden könne, ist Tim Cook momentan die plausibelste Antwort. Als Steve Jobs eine krankheitsbedingte Auszeit nehmen musste, wurden die Geschäfte von Tim Cook weitergeführt.
Tim Cook, eigentlich Timothy D. Cook, ist seit 2005 Apples "Chief Operating Officer" und unter anderem für Produktion, Verkauf und Kundenbetreuung bei Apple verantwortlich. Zu seinen Leistungen bei Apple zählt unter anderem die Reduzierung des Lagerbestands von 437 Millionen US-Dollar auf das notwendige Minimum von rund 20 Millionen US-Dollar, indem Produktionsstätten verlagert und optimiert wurden.
0
0
15
Bild zur News "Open-Source-Community will OpenOffice als LibreOffice fortführen"Um den Open-Source-Charakter von OpenOffice sicherzustellen, haben sich die Entwickler dazu entschlossen, dass freie Office-Paket unter dem Dach der neugegründeten Document Foundation als LibreOffice fortzuführen. Nach der Übernahme von Sun besitzt nun Oracle die Markenrechte an OpenOffice.org, soll sich zuletzt aber kaum an der Weiterentwicklung beteiligt haben. Ein Bruch mit Oracle soll der Schritt aber nicht darstellen, sondern vielmehr die rechtliche Situation widerspiegeln. Sollte Oracle die Markenrechte an OpenOffice der Document Foundation übertragen, wird das Projekt unter dem bekannten Namen fortgeführt. Doch auch ohne Oracle ist die Weiterentwicklung des Office-Paket sichergestellt. So haben bereits zahlreichen Firmen, darunter auch Google und Novell entsprechende Unterstützung zugesichert.
0
0
0
Bild zur News "OCZ stellt günstigere Onyx 2 SSDs mit bis zu 240 GB vor"OCZ Technologie hat mit der Onyx 2 Serie neue günstigere SSDs (Solid State Drives) vorgestellt. Die Einsteiger-SSDs bieten Kapazitäten von 120 GB und 240 GB, wobei im Punkt Geschwindigkeit durchaus gute Werte erreicht werden. Dank SandForce-Controller sollen die MLC-NAND-Flash-Chips mit Geschwindigkeiten von 265 MB je Sekunde (Schreiben) beziehungsweise 270 MB je Sekunde (Lesen) überzeugen. Zudem bieten die SSDs für eine längere Lebensdauer die bekannte TRIM-Funktion, welche bisher allerdings nur von Windows 7 unterstützt wird. Mit der TRIM-Funktion werden Speicherzellen beim Löschen nicht geändert, sondern lediglich der zugehörige Verweis, wodurch sich die Zellen weniger stark abnutzen. OCZ gibt die Lebensdauer mit 171 Jahren (MTBF) an, gewährt aber trotzdem nur zwei Jahre Garantie. Der Preis für die Onyx 2 SSDs soll zwischen 200 US-Dollar (120 GB) und 450 US-Dollar (240 GB) liegen.
0
0
17
Bild zur News "Research In Motion stellt BlackBerry PlayBook vor"BlackBerry-Hersteller Research In Motion (RIM) hat unter dem Namen PlayBook ein eigenes Tablet vorgestellt. Das BlackBerry PlayBook besitzt ein Multitouch-fähiges 7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1024 x 600 Pixeln und kommt auf ein Gewicht von lediglich 400 Gramm. Als Anwendungsprozessor kommt beim PlayBook eine Dual-Core-Lösung mit 1 GHz und 1 GB RAM zum Einsatz. Anschluss findet das Tablet über Micro-USB, Micro-HDMI und WiFi. Zudem ist das Tablet mit zwei Kameras ausgestattet, die eine Auflösung von 3 Megapixel (Vorderseite) beziehungsweise 5 Megapixel (Rückseite) bieten. Als Betriebssystem greift RIM auf das erst kürzlich übernommene QNX zurück, welches als Echtzeitsystem bisher vor allem in zeitkritischen Embedded-Lösungen zum Einsatz kommt. Zur App-Grundausstattung gehören Kalender, Flash, Mail mit Push, Media-Player, Notizen, To-Do, Video-Konferenz und WebKit-Browser. Trotz QNX-Basis soll das System auch zu BlackBerry 6 und zugehörige Anwendungen kompatibel sein. Das BlackBerry PlayBook wird Anfang 2011 erscheinen. Details zum Preis und der Verfügbarkeit sind nicht bekannt.
0
0
35
Bild zur News "Apples Schutzhüllenprogramm für das iPhone 4 läuft nur noch bis Donnerstag"Wer seinem iPhone 4 auf Apples Kosten eine Schutzhülle spendieren möchte, kann dazu eine kostenlose App im App Store mit Bezeichnung "iPhone 4 Case Programm" laden. Das Programm prüft nach der Installation IMEI und Seriennummer, um zu gewährleisten, auf einem iPhone 4 ausgeführt zu werden. Ist diese Überprüfung erfolgreich, muss der Benutzer nur noch die gewünschte Schutzhülle auswählen. Dies kann Apples eigene Schutzhülle namens "Bumper" sein, das Angebot beinhaltet aber auch die Produkte anderer Hersteller. Viel Zeit bleibt allerdings nicht mehr. Apple kündigte schon vor einiger Zeit an, das diesen Donnerstag endende Programm nicht zu verlängern. Alle Käufe eines iPhone 4 müssen bis zum 30. September 2010 getätigt worden sein, um sich für dieses Programm zu qualifizieren. Für Käufe vor dem 23. Juli 2010 musste der Antrag bereits bis zum 22. August 2010 eingereicht worden sein. Kann man gravierende Empfangsprobleme nachweisen, so will Apple jedoch auch nach dem 30. September noch behilflich sein.

Das Schutzhüllen-Programm wurde von Apple ins Leben gerufen, nachdem die Berichterstattung zum iPhone 4 mehr und mehr kippte. Im Vordergrund standen nur noch durch die gewählte Antennenkonstruktion hervorgerufene Empfangsprobleme. Um diesen Meldungen zu entgegnen, veranstaltete Apple im Juli eine Pressekonferenz und informierte nicht nur über die Gründe für möglicherweise schlechten Empfang, sondern bot auch allen Kunden kostenlose Schutzhüllen an. Berührt man die Antenne nicht direkt, so kommt es auch nicht zum Abfall der Signalstärke. Aus diesem Grund folgte kurze Zeit später das "iPhone 4 Case Programm".
0
0
29
Bild zur News "Analysten erwarten nächste Generation des iPad für das zweite Quartal 2011"Wie Bloomberg berichtet, erwarten die Analysten von Goldman Sachs, dass die zweite Generation des iPad dünner und leichter sein wird. Zudem stimmt man mit Gerüchten überein, wonach die zweiten iPad-Generation über eine Kamera verfügen wird. Nachdem bereits iPhone und iPod touch über eine Front-Kamera für FaceTime verfügen, wird eine entsprechende Integration auch für das iPad erwartet. Darüber hinaus rechnen die Analysten aus Hong Kong und Taiwan damit, dass Apple einen Mini-USB-Anschluss in das iPad integrieren wird. Die Analysten erwarten jedoch das neue iPad erst für das zweite Quartal 2011. Zudem widersprechen sie Gerüchten, wonach eine 7-Zoll-Variante des iPad vor der Fertigstellung steht.
0
0
13
Bild zur News "Gravis eröffnet neuen Store in Berlin-Steglitz "Am kommenden Freitag eröffnet Gravis einen neuen Store in Berlin-Steglitz. Es handelt sich dabei bereits um den 28. Gravis Store in Deutschland. Die gesamte Verkaufsfläche steigt somit auf mehr als 15.000 Quadratmeter. Wer seinen Mac warten, reparieren, auf- oder umrüsten lassen will, kann in der Wartezeit zum Beispiel die Media-Lounge mit diversen Musiksystemen nutzen oder auch kostenlosen Schulungs- und Produktpräsentationen teilnehmen.

In der Schlossstraße 89 gelegen ist der Store in Berlin-Steglitz das zweite Ladengeschäft von Gravis in Berlin. Auch in Hamburg und Stuttgart gibt es bereits zwei Gravis Stores, das Unternehmen möchte auf diese Weise erreichen, den Kunden kürzere Anfahrwege zu bieten. Geöffnet ist der Store von Montag bis Donnerstag, 10 bis 20 Uhr, sowie am Freitag und Samstag von 10 bis 21 Uhr.
0
0
37
Bild zur News "Offizielle Google Voice App angeblich für den App Store zugelassen"Nachdem Apple bereits Google-Voice-Apps von Drittherstellern zugelassen hatte, wurde TechCrunch zufolge nun auch die offizielle Google Voice App von Apple akzeptiert. TechCrunch hat aus Quellen erfahren, dass Google jedoch nun an einer verbesserten Unterstützung des iPhone 4 und iOS-4-Multitasking arbeitet, bevor die App erscheinen soll. Die Entwicklung an der Google Voice App für iOS wurde vor einiger Zeit von Google eingestellt, nachdem Apple monatelang eine Zulassung für den App Store verweigerte. Stattdessen präsentierte Google später eine Web-basierte Lösung für Safari Mobile, welche keine Zustimmung von Apple benötigt. Daher verweist Google auch aktuell beim Thema iPhone und Google Voice auf die Web-basierte Lösung. Eine offizielle Ankündigung der Google Voice App für iOS gibt es also bislang nicht.

Bei Google Voice handelt es sich um eine bestehende Internet-Telefonie-Lösung, bei der Nutzer über spezielle Telefonnummer in Kanada und den USA zumeist kostenlos telefonieren können. Auch Gespräche in das Ausland lassen sich so relativ günstig führen. Dazu verlagert Google die Gespräche zum Großteil auf die Internet-Leitungen aus, so dass die Kosten möglichst gering gehalten werden.
0
0
0
Bild zur News "Materialkosten des iPod nano aufgeschlüsselt"Während iFixit die Apple-Geräte selbst auseinander nimmt, sind es bei iSuppli die zugehörigen Materialkosten. Dies ist insbesondere für Investoren interessant, da die Gegenüberstellung von Materialkosten zum Verkaufspreis Hinweise dafür liefert, wie hoch die Gewinnmarge ausfallen könnte. Dabei müssen aber neben dem Material auch die Kosten für Entwicklung und Marketing einkalkuliert werden. Darüber hinaus liefert die Aufschlüsselung der einzelnen Komponenten auch Informationen über die involvierten Zulieferer.

Im vorliegenden Fall hat nun iSuppli die reinen Materialkosten des iPod nano aufgeschlüsselt. Die Kosten aller Komponenten belaufen sich demnach auf 43,73 US-Dollar, was nur von der vierten Generation unterboten wird. Größter Posten sind die Speicher-Chips von Toshiba (8 GB Flash-NAND) und Samsung (512 Mb SDRAM), deren Kosten sich allein auf 14,40 US-Dollar belaufen. Erst danach folgt das kleine Multitouch-Display mit 11,50 US-Dollar, wobei iSuppli offenbar hier keine Informationen zum Zulieferer ermitteln konnte. Immerhin den zugehörigen Controller-Chip konnte man identifizieren. Er stammt von Cypress und wird in ählicher Form auch in Palms webOS-Geräten verwendet. Nach dem Display folgt mit 4,95 US-Dollar der ARM-Anwendungsprozessor von Samsung. Die verschiedenen Controller-Chips für Audio, Radio und Sensoren, schlagen mit 3,49 US-Dollar zu Buche. Die restlichen Kosten verteilen sich auf Klinken-Buchse, USB-Adapter und Verpackung (2,42 US-Dollar), Gehäuse und Aufbau (4,05 US-Dollar), sowie Platine und kleinere Elektronik-Bauteile (2,22 US-Dollar).
0
0
17
Bild zur News "Hitachi entwickelt besonders dünnes Display für Mobilgeräte"Auf dem Wege hin zu immer dünneren Geräten ist Hitachi einen weiteren Schritt gegangen. Derzeit befinden sich neue LCD-Displays in Entwicklung, mit denen die Bauhöhe von mobilen Geräten weiter reduziert werden kann. Das Display ist gerade einmal 1,5 mm dick, 30 Prozent weniger als momentan eingesetzte Bauteile. Die berührungsempfindliche Schicht des Touch-Panels konnte auf 0,1 mm Dicke geschrumpft werden, zuvor waren 0,5 mm üblich.
Weitere technische Spezifikationen wurden von Hitachi noch nicht bekannt gegeben. Bis zur Massenfertigung vergeht auch noch einige Zeit; Hitachi rechnet damit, in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres mit der Produktion beginnen zu können. Bis das Display dann tatsächlich in handelsüblichen Geräten verbaut ist, wird es vermutlich Ende 2011.
0
0
0
Bild zur News "iOS 4.1 für Apple TV befindet sich bereits auf Apples Download-Server"Kurz nach der Vorstellung des Apple TV wurde noch spekuliert, welches Betriebssystem die neue Generation des Apple TV einsetzt. Schnell war jedoch klar, auch beim Apple TV läuft eine angepasste Version des iOS. Auf Apples Downloadserver ist bereits zu sehen, dass es sich um iOS 4.1 mit Buildnummer 8M89 handelt. Aktualisiert wurde diese Datei am gestrigen Tag, höchstwahrscheinlich ist Build 8M89 auch die Auslieferungsversion. Die Version von Apples Servern zu beziehen ist aber nur dann sinnvoll, wenn das Apple TV in den Auslieferungszustand zurückgesetzt werden soll.
Die Auslieferung des neuen Apple TV läuft in diesen Tagen an. Auch von deutschsprachigen Kunden haben wir inzwischen Hinweise erhalten, dass Apple bereits erste Versandnachrichten verschickt.
0
0
19
Bild zur News "Apple gesteht Grafikprobleme mit der Grafikkarte ATI X1900 XT ein"Für den Mac Pro der ersten Generation, zwischen August 2006 und Januar 2008 verkauft, ließ sich als leistungsfähigere Grafikkarte auch eine ATI X1900 XT bestellen. Schon nach kurzer Zeit machten nicht nur Berichte über hohe Betriebslautstärke die Runde, sondern auch über deutlich sichtbare Grafikfehler. Im Oktober 2007 erschien dann ein Firmware-Update, das zumindest einige Störeffekte beseitigen sollte. Dennoch konnte der Fehler nicht vollständig behoben werden. Vier Jahre nach Beginn der Auslieferung hat Apple jetzt in einem Support-Dokument bestätigt, dass es wirklich Hardware-Probleme mit der ATI X1900 XT geben kann.
Wer betroffen ist und ebenfalls von Grafikfehlern geplagt ist, soll die Karte bei einem Apple Authorized Service Provider vorbeibringen und diese dann austauschen. Potenziell fehlerhafte Modelle tragen ein "V6Z" im hinteren Teil der Seriennummer. Das Austauschprogramm läuft entweder drei Jahre nach Kaufdatum oder bis zum 31. Januar 2011, je nachdem welcher Zeitraum länger ist.
0
0
20

Sind Sie mit Apples Produktjahr 2014 zufrieden?

  • Ich bin schwer begeistert, ein fantastisches Jahr8,1%
  • Ich bin sehr zufrieden, ein gutes Jahr32,9%
  • Ich bin tendenziell eher zufrieden30,9%
  • Bin unentschlossen, das Jahr war durchwachsen10,6%
  • Ich bin tendenziell eher unzufrieden11,1%
  • Ich bin unzufrieden, der Großteil war Mist3,9%
  • Total enttäuscht, 2014 war ein miserables Produktjahr2,5%
359 Stimmen31.10.14 - 01.11.14
8834